Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Optimieren

Mar. 10, 2017

Optionale Konfiguration

Feineinstellen der Schwellenwerte für Monitore und Regeln

Die Standardschwellenwerten einiger Monitore und Regeln müssen möglicherweise passend für Ihre Umgebung geändert werden. Bewerten Sie Monitore und Regeln, um festzustellen, ob die Standardschwellenwerte für die Umgebung geeignet sind. Wenn ein Standardschwellenwert nicht für Ihre Umgebung geeignet ist, sollten Sie ihn durch eine Außerkraftsetzung anpassen.

HTML

Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop – Referenzhandbuch

Liste aller Monitore und Regeln im Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop.

Hinzufügen optionaler SLA-Dashboards

Zu diesem Zweck müssen Sie das optionale Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop-SLA-Dashboards in SCOM importieren. Es bietet Servicelevelziele (SLA und SLO-Objekte) zur Überwachung der XenApp- und XenDesktop-Umgebung.

Installation

Management Pack-Abhängigkeiten

Das Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop-SLA-Dashboards hat die folgenden Abhängigkeiten:

  • Citrix-spezifische Management Packs:
    • Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop
    • Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop (Endbenutzer)
  • Standard-Management Packs:
    • Integritätsbibliothek
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Component.Library
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.ServiceLevelComponents
    • Systembibliothek

Softwareanforderungen

Das Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop-SLA-Dashboards erfordert Microsoft System Center Operations Manager 2012 R2.

Importieren des Management Packs

Informationen zum Importieren des unversiegelten Management Packs finden Sie unter Manuelles Importieren der enthaltenen Management Packs in SCOM. Das Management Pack ist im Ordner %ProgramFiles%\Citrix\XenDesktop MP in der Datei Comtrade.XenApp.And.XenDesktop.SLADashboards.xml.

Konfiguration und Verwendung

SLA-Dashboards für Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop sind ein Beispiel dafür, wie SCOM 2012 SLA-Dashboards zusammen mit dem Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop verwendet werden können. Das Citrix Management Pack sammelt die erforderlichen Informationen, um hilfreiche und individuell angepasste Servicelevelziele für Ihre Umgebung zu erstellen. Das Muster-Management Pack enthält die folgenden voreingestellten Definitionen für Servicelevelziele:

  • SLOs für Desktop-OS-Bereitstellungsgruppe:
    • Verfügbarkeit > 99,000 %
    • Max. Benutzeranmeldedauer < 50 Sekunden
    • Max. zufällige Desktop-OS-Bereitstellungsgruppen - Auslastung (%) < 90 %
  • SLOs für Server-OS-Bereitstellungsgruppe:
    • Verfügbarkeit > 99,000 %
    • Max. Benutzeranmeldedauer < 30 Sekunden
    • Verfügbare Mindestlast (%) > 10 %
  • SLOs der Site:
    • Verfügbarkeit > 99,000 %
    • Max. Anzahl gleichzeitiger Benutzer < 300
    • Max. Anzahl aktiver Sitzungen < 500
    • Max. Anmeldedauer < 40 Sekunden

In der Praxis erstellen Sie verschiedene Nachverfolgungsregeln für Servicelevel für jede Site und Bereitstellungsgruppe in Ihrer Organisation. Sie können nach Bedarf auch weitere Parameter zum Festlegen der Servicelevelziele verwenden.

Hinweis: Das Management Pack bietet außerdem zwei Servicelevelansichten zu den in den Servicelevel-Nachverfolgungsregeln definierten Servicelevelzielen. Eine Liste aller Monitore und Leistungssammlungsregeln, die zum Festlegen von Servicelevelzielen verwendet werden können, finden Sie im Referenzhandbuch zum Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop unter Feineinstellen der Schwellenwerte für Monitore und Regeln.

Konfigurieren von Dashboards mit Standard-SLAs

Nach dem Importieren des Management Packs suchen Sie die Ansichten im Bereich "Überwachung" der SCOM-Betriebskonsole (siehe folgende Abbildung).

localized image

Die Ansichten SLA-Dashboard für Bereitstellungsgruppe und SLA-Dashboard für Site sind nicht standardmäßig konfiguriert. Sie müssen daher für jede jeweils eine oder mehrere Servicelevel-Nachverfolgungsregeln auswählen.

SLA-Dashboard für Bereitstellungsgruppe

Führen Sie zum Konfigurieren der Ansicht "SLA-Dashboard für Bereitstellungsgruppe" folgende Schritte aus:

  1. Starten Sie die SCOM-Betriebskonsole.
  2. Erweitern Sie in der Ansicht "Überwachung" links Citrix XenApp und XenDesktop > Dashboards und klicken Sie auf SLA-Dashboard für Bereitstellungsgruppe.
  3. Klicken Sie oben rechts in der Dashboardansicht auf das Symbol für Einstellungen und wählen Sie Konfigurieren.

localized image

     4. Klicken Sie im Fenster des Assistenten zum Aktualisieren der Konfiguration auf Weiter.

localized image

     5. Klicken Sie auf der Seite "Geltungsbereich" auf Hinzufügen.

localized image

     6. Wählen Sie im Dialogfeld "SLA hinzufügen" in der Spalte "Servicelevel" Desktop-OS-Bereitstellungsgruppe - Integrität und klicken Sie auf Hinzufügen.

localized image

     7. Wiederholen Sie Schritt 6 unter Auswahl von "Server-OS-Bereitstellungsgruppe - Integrität".
     8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
     9. Passen Sie auf der Seite "Bereich" das SLA-Zeitintervall an.

localized image

     10. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

Nach Aktualisierung der Ansicht wird der Servicelevelzielbericht für die Bereitstellungsgruppe für den ausgewählten Zeitraum angezeigt (siehe folgende Abbildung".

localized image

SLA-Dashboard für Site

Führen Sie zum Konfigurieren der Ansicht "SLA-Dashboard für Site" folgende Schritte aus:

  1. Starten Sie die SCOM-Betriebskonsole.
  2. Erweitern Sie in der Ansicht "Überwachung" links Citrix XenApp und XenDesktop > Dashboards und klicken Sie auf SLA-Dashboard für Site.
  3. Klicken Sie oben rechts in der Dashboardansicht auf das Symbol für Einstellungen und wählen Sie Konfigurieren.

localized image

     4. Klicken Sie im Fenster des Assistenten zum Aktualisieren der Konfiguration auf Weiter.     
5. Klicken Sie auf der Seite "Geltungsbereich" auf Hinzufügen.
     6. Wählen Sie im Dialogfeld "SLA hinzufügen" in der Spalte "Servicelevel" Integrität der Site und klicken Sie auf Hinzufügen.
     7. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
     8. Passen Sie auf der Seite "Bereich" das SLA-Zeitintervall an.
     9. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

localized image

Benutzerdefinierte SLAs

Das Citrix Management Pack für XenApp und XenDesktop-SLA-Dashboards enthält auch einige allgemeine Servicelevelzielregeln, die als Muster verwendet werden können. Zur sinnvollen Nutzung von SLA-Dashboards in der Praxis müssen Sie eigene SLAs erstellen, die auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind.

Mit den nachfolgend beschriebenen Schritten wird eine neue SLA für die Site "Boston" erstellt, die prüft, ob die maximal zulässige Zahl gleichzeitiger Benutzer überschritten wird, da nur 1000 Lizenzen zur Verfügung stehen.

Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Starten Sie die SCOM-Betriebskonsole.
  2. Erweitern Sie in der Ansicht "Konfiguration" Konfiguration > Management Pack-Objekte.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Servicelevelüberwachung und wählen Sie Erstellen.
  4. Geben Sie im Servicelevelüberwachungs-Assistenten einen Anzeigenamen in das Textfeld Name ein.
    In dem Beispiel hier ist dies Boston Site SLA.

localized image

     5. Klicken Sie auf Weiter.
     6. Klicken Sie auf der Seite "Zu überwachende Objekte" auf Auswählen.
     7. Wählen Sie im Dialogfeld "Zielklasse auswählen" in der Dropdownliste Suchergebnisfilter die Option Alle.
     8. Wählen Sie in der Spalte "Ziel" XA/XD-Site und klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
     9. Wählen Sie auf der Seite "Zu überwachende Objekte" in der Dropdownliste Ziel-Management Pack auswählen ein benutzerdefiniertes Management Pack zum Speichern der SLA. Wenn keine solches Management Pack vorhanden ist, erstellen Sie eines.

localized image

     10. Klicken Sie auf Weiter.
     11. Klicken Sie auf der Seite "Servicelevel-Zielpunkte (SLO)" auf Hinzufügen und wählen Sie Sammlungsregel (Servicelevel-Zielpunkt, SLO).
     12. Geben Sie im Dialogfeld "Sammlungsregel (Servicelevel-Zielpunkt, SLO)" einen Anzeigenamen in das Textfeld SLO-Name ein.
     Im vorliegenden Beispiel ist dies Maximale gleichzeitige Benutzer.
     13. Klicken Sie unter "Zielklasse" auf Auswählen. Wählen Sie in der Spalte "Ziel" des Dialogfelds XA/XD-Sitedatensammelpunkt und klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
     14. Klicken Sie unter "Regel zur Erfassung der Leistungsdaten" auf Auswählen. Klicken Sie im Dialogfeld, in der Spalte "Name" auf Anzahl gleichzeitiger Benutzer (Leistung DB DW und dann auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
     15. Klicken Sie unter "Aggregationsmethode" auf Max.
     Im vorliegenden Beispiel sind nicht mehr gleichzeitige Benutzer erwünscht.
     16. Wählen Sie aus der Dropdownliste "SLO-Ziel" Weniger als und geben Sie in das Textfeld 1000 ein.

localized image

     17. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld "Sammlungsregel (Servicelevel-Zielpunkt, SLO)" zu schließen.

     18. Klicken Sie im Fenster des Servicelevelüberwachungs-Assistenten auf Weiter.

     19. Klicken Sie auf der Seite "Zusammenfassung" auf Fertig stellen.

Nachdem die neue SLA erstellt wurde, können Sie sie in den SLA-Dashboards verwenden (Anweisungen siehe Konfigurieren von Dashboards mit Standard-SLA).

Sie können mithilfe der Verfahren in diesem Abschnitt personalisierte SLAs für Sites, Bereitstellungsgruppen oder beliebige andere Objekte erstellen, die vom Citrix SCOM Management Pack ermittelt werden. Eine Liste aller Leistungsregeln und Verfügbarkeitsmonitore, die zum Konfigurieren von Servicelevelzielen verwendet werden können, finden Sie im Referenzhandbuch zum Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop unter Feineinstellen der Schwellenwerte für Monitore und Regeln.

Wichtige Überwachungsszenarios

Registrierungsfehler

Damit ein Desktop oder eine Anwendung von XenApp und XenDesktop vermittelt werden kann, muss der Virtual Delivery Agent (VDA) auf der Desktop- oder Serverbetriebssystemmaschine sich bei einem Delivery Controller in einer XenApp- und XenDesktop-Site registrieren. Dies geschieht bei jedem Start einer Maschine.  Wenn eine Maschine nicht einwandfrei registriert wird, kann sie nicht verwendet werden. Solche Probleme können große Auswirkungen auf die Anzahl der verfügbaren Maschinen in einer Bereitstellungsgruppe haben.

Registrierungsfehler können viele Ursachen haben, z. B. weil kein VDA auf einer Desktop- oder Serverbetriebssystemmaschine installiert ist, DNS-Probleme, unpassende Firewall-Konfiguration, Zeitsynchronisierung usw.

Das Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop überwacht mit dem Monitor Registrierungsfehler in Bereitstellungsgruppe Bereitstellungsgruppen auf das Fehlschlagen der Registrierung von Maschinen beim XenDesktop-Broker.  Wenn eine fehlgeschlagene Registrierung erkannt wird, ändert sich der entsprechende Bereitstellungsgruppen-Integritätsstatus in Warnung und es wird eine Warnung generiert und in den Ansichten Warnungen sowie Fehlgeschlagene Registrierungen des Ordners Maschinen angezeigt. Beide Ansichten enthalten zudem Warnungen zu jeder fehlgeschlagenen Registrierung einer Maschine mit dem Maschinennamen, dem Namen der Bereitstellungsgruppe und dem Sitenamen. Weitere Angaben werden möglicherweise in der Ansicht Ereignis angezeigt, in der alle Citrix-bezogenen Windows-Ereignisse protokolliert werden.

Fehlgeschlagene Registrierungen werden nur für VMs mit Energieverwaltung, nicht aber für verwaltete physische Maschinen angezeigt.

Überwachung der Maschinen- und Sitzungsleistung

Die Überwachung der Maschinen- und Sitzungsleistung bietet Einblicke in die Leistung der Serverbetriebssystemmaschinen, der Serverbetriebssystemsitzungen und der Desktopbetriebssystemsitzungen. Sie können Warnungen erhalten, wenn eine bestimmte Maschinen- oder Sitzungsmetrik einen Schwellenwert überschreitet, und Berichte generieren.

Hinweis: Warnungen zu Leistungsschwellenwerten werden nur generiert, wenn der Machine Agent des Produkts installiert und konfiguriert ist.

Die folgenden Berichte sind verfügbar:

  • Server-OS-Maschine - Leistung: Dieser Bericht zeigt die Leistung der ausgewählten Serverbetriebssystemmaschinen. Angezeigte Metriken:
    • CPU-Auslastung
    • Auslastung des physischen und virtuellen Speichers
    • Citrix Lastindex
    • Anzahl Sitzungen
    • Fehlerrate der virtuellen Speicherseite
    • Datenträgermetrik (Lese-, Schreib- I/O-Raten, Latenz)
    • Netzwerkdatenverkehr
    • Durchschnittliche Sitzungslatenz
    • Durchschnittliche Sitzungs-ICA-Roundtripzeit (RTT)
Dieser Bericht ist nur verfügbar, wenn der Machine Agent installiert und konfiguriert ist.
 
  • Benutzer - Desktop-/Anwendungsaktivitäten: Dieser Bericht enthält die Anwendungs-/Desktopnutzung des ausgewählten Benutzers. Mit der Sitzungsüberwachung werden außerdem Sitzungsleistungsdaten für die Dauer der Verbindung angezeigt. Angezeigte Metriken:
    • CPU-Auslastung
      • Auslastung des physischen und virtuellen Speichers
      • Fehlerrate der virtuellen Speicherseite
      • Sitzungsdatenverkehr
      • Durchschnittliche Sitzungslatenz
      • Durchschnittliche Sitzungs-ICA-Roundtripzeit (RTT)
    • Bei Desktopbetriebssystemsitzungen enthält der Bericht die folgenden zusätzlichen Metriken:
      • Datenträgermetrik (Lese-, Schreib- I/O-Raten, Latenz)
      • Maschinendatenverkehr

Die Leistungsmetriken des Berichts sind nur verfügbar, wenn der Machine Agent installiert und konfiguriert ist.

Wenn der Citrix SCOM Management Pack Agent für XenApp und XenDesktop auf einem oder mehreren Computern (Proxyknoten) installiert ist, können Maschinen- und Sitzungsleistungsdaten erfasst werden. Die Daten werden remote über die Windows-Remoteverwaltung (WinRM) erfasst. Der Machine Agent ruft zunächst eine Liste der registrierten Maschinen von einem XenApp-/XenDesktop-Delivery Controller ab. Er erfasst dann mithilfe von WinRM Leistungsdaten von den Maschinen.

localized image

Proxys kommunizieren über WinRM mit Kerberos-Authentifizierung mit Maschinen und Delivery Controllern. Die gesamte WinRM-Kommunikation erfolgt im Kontext eines Kontos, das für den Dienst Citrix MPXAXD Machine Agent auf dem Proxyknoten konfiguriert wurde. Damit diese Kommunikation funktioniert, muss auf allen Maschinen (Server- und Desktopbetriebssystem) WinRM 2.0 installiert und aktiviert sein (Standard-TCP-Port: 5985 mit aktivierter Kerberos-Authentifizierung).

In komplexeren Szenarios können Sie verschiedene Konten für die WinRM-Kommunikation mit verschiedenen Maschinen verwenden. Mit dem MP-Konfigurationstool von XenDesktop können Sie Zuweisungen für Maschinenhostnamenmasken und Benutzerkonten festlegen. Für jede Maschine, die einer Maschinenhostnamenmaske entspricht, wird das zugewiesene Benutzerkonto für die WinRM-Kommunikation verwendet. Für Maschinen, die keiner Hostnamenmaske entsprechen, wird das Citrix MPXAXD Machine Agent-Konto verwendet.

Jede Instanz des SCOM Management Pack Agents (d. h. jeder Proxyknoten) kann zur Überwachung von Maschinen für eine oder mehrere Delivery Controller-Instanzen konfiguriert werden. Jeder Delivery Controller kann jedoch nur von einer Machine Agent-Instanz überwacht werden.

Wichtig: Wenn eine Machine Agent-Instanz in einer Umgebung mit mehreren Sites mehrere Delivery Controller überwacht, müssen diese zu derselben XenApp und XenDesktop-Site gehören.

Es sind daher folgende Machine Agent-Konfigurationen (Bereitstellungen) möglich:

  • Ein Machine Agent für alle Delivery Controller-Instanzen (innerhalb einer Site)
  • Ein Machine Agent pro Delivery Controller
  • Ein Machine Agent für jede Teilgruppe der Delivery Controller-Instanzen (innerhalb einer Site)
Diese Bereitstellungen werden in den folgenden Abbildungen gezeigt:

localized image

localized image

localized image

Es empfiehlt sich, einen Machine Agent (Proxyknoten) zur Überwachung von maximal 2000 gleichzeitig ausgeführten Serverbetriebssystemmaschinen oder Desktopbetriebssystemmaschinen zu konfigurieren. In Umgebungen, in denen weniger Maschinen bei den einzelnen Delivery Controllern registriert sind, können Sie einen Proxyknoten für mehrere Delivery Controller-Instanzen konfigurieren. Generell ist eine Konfiguration mit einem Proxyknoten pro Delivery Controller für XenApp- und XenDesktop-Umgebungen aller Art geeignet.

Die folgenden Abbildungen zeigen Beispiele einer geeigneten Machine Agent-Bereitstellung für Sites mit unterschiedlichen Zahlen gleichzeitig ausgeführter Maschinen.

Dimensionierung der Proxyknoten für eine Site mit 1000 Maschinen und 2 Controllern

localized image

Dimensionierung der Proxyknoten für eine Site mit 3500 Maschinen und 2 Controllern

localized image

Dimensionierung der Proxyknoten für eine Site mit 5000 Maschinen und 3 Controllern

localized image

Datenbankgröße

Kalkulieren der Größe der Operations Manager-Betriebsdatenbank und der Data Warehouse-Datenbank

Die Größe der Operations Manager-Datenbank hängt von der Größe der XenApp- und XenDesktop-Umgebung ab. Das Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop installiert zusätzliche Datensätze in der Data Warehouse-Datenbank von Operations Manager. Es bietet eine bessere, umfassendere und optimierte Datenerfassung und -verarbeitung zur Erzielung einer besseren XenApp- und XenDesktop-Architektur, Endbenutzeranalyse, Planung und Problembehandlung.

Die folgende Tabelle enthält die maximale Belegung von Datenbankplatz für einige Beispielumgebungen mit Standarddatenbankoptimierung.

Benutzer (ca.)500200010.000
Sites
Delivery Controller
Desktop-OS-Bereitstellungsgruppen
Server-OS-Bereitstellungsgruppen
Serverbetriebssystemmaschinen10 50 500 
Zahl gleichzeitiger Sitzungen400 1500 7000 
Gleichzeitige Desktopsitzungen100 500 3000 
Größe (in MB):
DB/DW/gesamt
Arbeitsstunden: 8 x 557/443/50098/1405/1503295/6956/7215
Arbeitsstunden: 24 x 757/1031/108898/3756/3854295/18705/19000

Optimierungseinstellungen für MPXAXD-Datasets

Wichtig: In großen Umgebungen mit vielen gleichzeitigen Sitzungen kann eine Erhöhung des Aufbewahrungsintervalls beträchtliche Auswirkungen auf die SCOM-Data Warehouse-Datenbank haben.

Das SCOM Management Pack besteht aus zwei benutzerdefinierten Datasets, einem für Sitzungen und einem für Maschinen. Jedes Dataset umfasst Tabellen für Leistungsdaten und Tabellen für veraltete Daten oder Ermittlungsdaten. Die Optimierung der Tabellen wird in Anzahl Tagen festgelegt. Die Standardwerte sind in der folgenden Tabelle enthalten.

Optimierung des Maschinendatasets

Maschinendataset
Leistung (roh)10
Leistung (stündl.)400
Leistung (tägl.)400
Maschinen9999

Optimierung des Sitzungsdatasets

Sitzungsdataset
Leistung (roh)10
Leistung (stündl.)400
Leistung (tägl.)400
Sitzungen400
Verbindungen400
Anmeldungen400
Anwendungsinstanzen400
Anwendungen9999

Führen Sie folgende Schritte aus, um die Optimierungseinstellungen zu ändern:

  1. Öffnen Sie SQL Server Management Studio und stellen Sie eine Verbindung mit der Data Warehouse-Datenbank her.
  2. Erweitern Sie im Objekt-Explorer Datenbanken, dann OperationsManagerDWund dann Tabellen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dbo.Dataset und wählen Sie Tabelle öffnen.
  4. Notieren Sie die DatasetID-GUIDs von Zeilen, bei denen der Wert DatasetDefaultName einem folgender Werte entspricht:
    • MPXAXD Machine DataSet
    • MPXAXD Session DataSet
  5. Klicken Sie im Objekt-Explorer mit der rechten Maustaste auf dbo.StandardDatasetAggregation und wählen Sie Tabelle öffnen.
  6. Suchen Sie in der Spalte "DatasetID" die Schritt 4 notierte Dataset-GUID.
  7. Bearbeiten Sie in der Spalte "MaxDataAgeDays" den Wert zum Festlegen des Optimierungsintervalls.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 6 und 7 für die anderen GUID-Wert.

Manuelles Importieren der enthaltenen Management Packs in SCOM

Allgemeine Informationen zum Importieren von Management Packs in SCOM finden Sie unter Importieren eines Operations Manager-Management Packs auf der Microsoft TechNet-Website.

Zum Importieren des versiegelten Citrix SCOM Management Packs für XenApp und XenDesktop führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Melden Sie sich beim Verwaltungsserver an.
  2. Starten Sie die SCOM-Betriebskonsole.
  3. Klicken Sie in der Verwaltungsansicht auf Management Packs.
  4. Erweitern Sie im Bereich "Tasks" Aktionen und klicken Sie auf Management Packs importieren.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld "Management Packs importieren" auf Hinzufügen und wählen Sie Von Datenträger hinzufügen.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld "Verbindung mit dem Onlinekatalog" auf Nein.
  7. Navigieren Sie im Dialogfeld "Zu importierende Management Packs auswählen" zu dem Ordner, der die folgenden Management Pack-Dateien enthält, wählen Sie die Dateien aus und klicken Sie auf Öffnen.
    • Comtrade.Citrix.Library.mp
    • Comtrade.Citrix.XenApp.And.XenDesktop.EndUser.mpb
    • Comtrade.Citrix.XenApp.And.XenDesktop.EndUser.Reports.mpb
    • Comtrade.Citrix.XenApp.And.XenDesktop.mpb
    • Comtrade.Citrix.XenApp.And.XenDesktop.Reports.mpb
  8. Klicken Sie auf Installieren.

Anpassen versiegelter Management Packs

Die Anpassung der versiegelten Management Packs für XenApp und XenDesktop ähnelt der standardmäßigen SCOM Management Pack-Anpassung. Detaillierte Informationen finden Sie auf Microsoft TechNet:

Back to Top