Product Documentation

Konfiguration für große XenApp- und XenDesktop-Umgebungen

Mar 10, 2017

In diesem Artikel werden die von Citrix empfohlenen Konfigurationsänderungen für große, mit dem SCOM-Management Pack überwachte XenApp- und XenDesktop-Umgebungen beschrieben. Diese Konfigurationsänderungen sind auch erforderlich, wenn das Operations Manager-Ereignisprotokoll Ereignisse in Zusammenhang mit dem Citrix SCOM Management Pack für XenApp und XenDesktop mit der ID 21402 oder 6024 enthält. Bei kleineren Umgebungen sind die Konfigurationsänderungen optional.

Konfiguration von Citrix XenApp und XenDesktop

Vergrößern der Agent-Warteschlange

Der Citrix SCOM Management Pack Agent für XenApp und XenDesktop speichert Daten, die an den Verwaltungsserver gesendet werden, in einer Warteschlange. Die Warteschlange dient in der Regel zum Verhindern von Datenverlust, wenn kein Verwaltungsserver verfügbar ist oder der Agent nicht mit verfügbaren Verwaltungsservern kommunizieren kann. Wenn die Warteschlange voll wird, beginnt der Agent mit dem Löschen der ältesten Daten.

Wenn Sie eine große XenApp- und XenDesktop-Umgebung mit nur einem Proxyknoten verwalten möchten, reicht die Größe der Agent-Warteschlange von 15.360 KB (15 MB) für den entsprechend hohen Datenfluss nicht aus. Dies führt zu Datenverlust und Fehlern bei der Verwaltung der XenApp- und XenDesktop-Umgebung.

Zum Vergrößern der Agent-Warteschlange führen Sie folgende Schritte aus:

Achtung: Die unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die möglicherweise nur durch eine Neuinstallation des Betriebssystems gelöst werden können. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr.

1.     Geben Sie im Startmenü regedit in das Suchfeld ein und klicken Sie auf Suchen.
2.     Klicken Sie in der Ergebnisliste auf regedit oder regedit.exe.
3.     Klicken Sie im Dialogfeld "Benutzerkontensteuerung" auf Ja.
4.     Navigieren Sie im Registrierungs-Editor zu HKEY_LOCAL_MACHINE > SYSTEM > CurrentControlSet > Services > HealthService > Parameter > Management Groups > <Gruppenname> (<Gruppenname > = Name der SCOM-Management-Gruppe, zu der der Agent gehört).
5.    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MaximumQueueSizeKb und wählen Sie Ändern.

Abbildung: Wert MaximumQueueSizeKb im Registrierungs-Editor

localized image

6.     Geben Sie im Textfeld Wert einen Wert zwischen 15360 und 307200 ein (= KB, 307200 KB entspricht 300 MB).
Achtung : Citrix empfiehlt, dass Sie Windows-Registrierung sichern, bevor Sie sie ändern.
7.     Klicken Sie auf OK.
8.     Starten über das Verwaltungstool "Dienste" des Betriebssystems den Dienst Microsoft Monitoring Agent neu.

Vergrößern der Versionsspeicher-Warteschlange

Der Microsoft Monitoring Agent-Dienst speichert Datensätze für nicht abgeschlossene Transaktionen in einem Versionsspeicher. Der Versionsspeicher ermöglicht die Überwachung und Verwaltung aktueller Transaktionen durch Extensible Storage Engine (ESE). Er enthält eine Liste der Vorgänge, die von aktiven, vom Integritätsdienst verwalteten Transaktionen ausgeführt werden. Es handelt sich hier um eine Speicherliste der Änderungen an der Speicherdatenbank des Integritätsdiensts.

Die Standardgröße des Versionsspeichers beträgt 1920 16‐KB-Speicherseiten (30 MB). Sie ist für eine typische SCOM-Installation optimiert. Ein Versionsspeicher dieser Größe reicht nicht aus, um den hohen Datenfluss einer großen XenApp- und XenDesktop-Umgebung zu verarbeiten.

Zum Vergrößern der Warteschlange des Versionsspeichers führen Sie folgende Schritte aus:

Achtung: Die unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die möglicherweise nur durch eine Neuinstallation des Betriebssystems gelöst werden können. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr.

1.     Geben Sie im Startmenü regedit in das Suchfeld ein und klicken Sie auf Suchen.
2.     Klicken Sie in der Ergebnisliste auf regedit oder regedit.exe.
3.     Klicken Sie im Dialogfeld "Benutzerkontensteuerung" auf Ja.
4.     Navigieren Sie im Registrierungs-Editor-Fenster zu HKEY_LOCAL_MACHINE > SYSTEM > CurrentControlSet > Services > HealthService > Parameters.
5.     Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Persistence Version Store Maximum und dann auf Ändern.

Abbildung: Parameter Persistence Version Store Maximum im Registrierungs-Editor

localized image

6.     Geben Sie im Textfeld Wert einen Wert zwischen 1920 und 19200 ein (16-KB-Blöcke, 19200 16‑KB-Blöcke entsprechen 300 MB).
Achtung : Citrix empfiehlt, dass Sie Windows-Registrierung sichern, bevor Sie sie ändern.
7.     Klicken Sie auf OK.
8.     Starten über das Verwaltungstool "Dienste" des Betriebssystems den Dienst Microsoft Monitoring Agent neu.

Wichtig: Bei einer Reparatur oder erneuten Installation des Microsoft Monitoring Agents werden diese Änderungen entfernt.

Konfiguration von Microsoft System Center Operations Manager

Erhöhen des Schwellenwerts des Speichernutzungsmonitors

SCOM überwacht ständig die Speichernutzung zweier wichtiger Agent-Prozesse: des Diensthostprozesses der System Center-Verwaltung und des Microsoft Monitoring Agent-Diensts. Wenn die Speichernutzung 300 MB überschreitet, starten diese beiden Prozesse zur Wiederherstellung neu.

Auf einem Agent-Proxycomputer muss der Schwellenwert der Speicherauslastung auf 800 erhöht werden.

Achtung: Die unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die möglicherweise nur durch eine Neuinstallation des Betriebssystems gelöst werden können. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr.

Zum Festlegen des Schwellenwerts für die Monitorspeichernutzung führen Sie folgende Schritte aus:

1.     Melden Sie sich beim Verwaltungsserver an.
2.Starten Sie die SCOM-Betriebskonsole.
3.     Erweitern Sie in der Ansicht Überwachung Operations Manager > Agent Details und klicken Sie auf Agents By Version.
4.     Klicken Sie im Ergebnisbereich in der Spalte Name mit der rechten Maustaste auf die Zeile des Proxycomputers und wählen Sie Öffnen> Health Explorer for .
5.     Deaktivieren Sie im Fenster "Health Explorer for " alle ggf. festgelegten Filter.
6.     Erweitern Sie Entity Health > Performance > System Center Management Health Service Performance > System Center Management Health Service Memory Utilization.
7.     Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Health Service Private Bytes Threshold und dann auf Monitoreigenschaften.

Abbildung: Eintrag Health Service Private Bytes Threshold im Integritäts-Explorer

localized image

8.     Klicken Sie im Fenster Health Service Private Bytes Threshold Properties auf der Registerkarte Außerkraftsetzungen auf Außerkraftsetzung und wählen Sie For the object: .
9.     Suchen Sie im Fenster "Außerkraftsetzungseigenschaften" in der Spalte Parametername die Zeile Agent Performance Monitor Type (Consecutive Samples) - Threshold.
10.     Aktivieren Sie in dieser Zeile das Kontrollkästchen in der Spalte "Außerkraftsetzung".
11.     Geben Sie in der Spalte Außerkraftsetzungswert den Wert 83886088 ein (Byte, entspricht 800 MB).
12.     Wählen Sie in der Dropdownliste Ziel-Management Pack auswählen das Management Pack, in dem Sie die Anpassung speichern möchten. Klicken Sie bei Bedarf auf Neu, um ein neues Management Pack zu erstellen.
13.     Klicken Sie auf OK zum Schließen des Fensters "Außerkraftsetzungseigenschaften".
14.     Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster "Health Service Private Bytes Threshold Properties" zu schließen.
15.     Klicken Sie links mit der rechten Maustaste auf Monitor Host Private Bytes Threshold und wählen Sie Monitoreigenschaften. Wiederholen Sie Schritte 8 bis 13, um den Wert für diesen Monitor zu ändern.
16.     Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster "Monitor Host Private Bytes Threshold Properties" zu schließen.