Erstellen und Verwalten von StorageZone Connector

StorageZone Connector bieten Zugriff auf Dokumente und Ordner in:

Benutzer mit der Berechtigung zum Anzeigen einer verbundenen Ressource können verbundene SharePoint-Websites, SharePoint-Bibliotheken und Netzwerkdateifreigaben über die ShareFile e-Weboberfläche und ShareFile-Clients durchsuchen.

Standardmäßig ist das Durchsuchen des Connectors für die ShareFile Weboberfläche deaktiviert. Wenden Sie sich an den ShareFile e-Support, um das Durchsuchen des Connectors zu aktivieren.

Zusätzliche Einstellungen sind verfügbar, mit denen Benutzer angeben können, welcher DomänenController für Active Directory Lookups verwendet werden soll. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Authentifizierung dieses Artikels. Diese Einstellung erfordert SZ 4.1 oder höher.

Systemanforderungen für Steckverbinder

StorageZone Connector unterstützen nicht die gemeinsame Nutzung von Dokumenten oder die Ordnersynchronisierung über Geräte hinweg.

Connectors müssen einen eindeutigen Anzeigenamenhaben. Benutzer werden daran gehindert, einen Connectornamen zu verwenden, der derzeit an anderer Stelle im Konto verwendet wird.

Berechtigungen zum Erstellen von StorageZone Connector

Um Connectors zu erstellen und zu verwalten, muss der Admin- oder Mitarbeiterbenutzer über die folgenden Berechtigungen verfügen:

  • Konnektoren erstellen und verwalten
  • Ordner auf Stammebene erstellen

So erstellen Sie einen Speicherzonenconnector für SharePoint

Voraussetzungen

  • Wenn Sie Speicherzonen für ShareFile Daten verwenden, erstellen Sie die Zone, die für den Connector verwendet werden soll.

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie einen Speicherzonenconnector über die ShareFile e-Weboberfläche erstellen. ShareFile Benutzer können auch einen Connector von unterstützten Geräten erstellen, indem Sie die URL der SharePoint-Website eingeben.

  1. Melden Sie sich mit der Berechtigung Connectors erstellen und verwalten bei Ihrem ShareFile e-Konto als Administrator an.

  2. Navigieren Sie zu Admin-Einstellungen > Connectors.

  3. Klicken Sie für den SharePoint-Connectortyp auf Hinzufügen .

  4. Wenn Sie Speicherzonen für ShareFile Daten verwenden, wählen Sie eine Zone für den Connector.

    Die Zone für einen Connector muss sich entweder in derselben Domäne wie der SharePoint-Server befinden oder eine Vertrauensstellung mit ihm haben. Wenn Sie SharePoint-Server in mehreren Domänen haben und keine Vertrauensstellungen zwischen den Domänen konfigurieren können, erstellen Sie für jede Domäne einen StorageZones Controller.

  5. Geben Sie unter Site in den folgenden Formularen die URL einer SharePoint-Website, einer Websitesammlung oder einer Dokumentbibliothek an.

    • Beispielverbindung zu einer SharePoint-Website auf Stammebene:https://sharepoint.company.com

      Eine Verbindung zu einer Site auf Stammebene ermöglicht Benutzern Zugriff auf alle Websites (aber nicht auf Websitesammlungen) und Dokumentbibliotheken unter der Root-Ebene. ShareFile blendet SharePoint-Systemordner vor Benutzern aus.

    • Beispielverbindung zu einer SharePoint-Websitesammlung:https://sharepoint.company.com/site/SiteCollection

      Eine Verbindung zu einer Websitesammlung ermöglicht Benutzern den Zugriff auf alle Unterwebsites innerhalb dieser Sammlung.

    • Beispielverbindung zu einer SharePoint 2010-Dokumentbibliothek:

      • https://mycompany.com/sharepoint/
      • https://mycompany.com/sharepoint/sales-team/Shared Documents/
      • https://mycompany.com/sharepoint/sales-team/Shared Documents/Forms/AllItems.aspx
    • Beispielverbindung zu einer SharePoint 2013-Dokumentbibliothek:

      Die standardmäßige SharePoint 2013-URL (wenn die minimale Download-Strategie aktiviert ist) lautet:https://sharepoint.company.com/\_layouts/15/start.aspx\#/Shared%20Documents/.

    • Beispielverbindung, die auf den NetBIOS-Namen eines authentifizierten Benutzers umgeleitet wird:

      Verwenden Sie die Variable %UserDomain%, um den Anmeldenamen des authentifizierten Benutzers durch den NetBIOS-Namen dieses Benutzers zu ersetzen. Die neue Variable ermöglicht es Ihnen, einen Konnektor auf Site-Ebene zu einer URL wie https://example.com/%UserDomain%\_%UserName%/Documents z. B.

    • Beispielverbindung beim Herstellen einer Verbindung mit „Meine Website“ oder OneDrive for Business:

      Verwenden Sie die Variable %URLusername%, um ausgewählte Sonderzeichen beim Herstellen einer Verbindung mit persönlichen SharePoint-Websites automatisch aufzulösen. Diese Variable ersetzt Leerzeichen mit%20 und Punkte durch Unterstriche. Die Verwendung der Variablen %URLusername% erfordert SZ v3.4.1.

      Wenn der „domainusername“ des Benutzers „acmerip.van winkle“ lautet, dann

      https://sharepoint.acme.com/personal/%URLusername% wird aufgelöst wie folgt: https://sharepoint.acme.com/personal/rip van%20winkle

  6. Geben Sie einen benutzerfreundlichen Namen für den Connector ein.

    Der Name wird verwendet, um die SharePoint-Website für Benutzer zu identifizieren. Der Name sollte kurz sein, damit er auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen gut angezeigt wird.

  7. Klicken Sie auf Connector hinzufügen. Das Dialogfeld Ordnerzugriff anzeigen/bearbeiten wird angezeigt.

  8. Um Connectors für andere sichtbar zu machen: Fügen Sie unter Ordnerzugriff anzeigen/bearbeiten Benutzer und Verteilergruppen hinzu, und klicken Sie dann auf Änderungen speichern.

    Dieser Schritt bestimmt nur, ob ein Connector für Benutzer sichtbar ist. StorageZone Connector erben Zugriffsberechtigungen vom SharePoint-Server.

So aktivieren Sie SharePoint-Metadaten-Tagging

Stellen Sie beim Konfigurieren des StorageZones Controller sicher, dass SharePoint-Connectors aktiviert sind.

Metadaten-Tagging wird für mobile SharePoint 2013 und höher Clients unterstützt.

Hinweis:

Nur de-uns.

So erstellen Sie einen Speicherzonenconnector für Netzwerkdateifreigaben

Voraussetzungen

  • Wenn Sie Speicherzonen für ShareFile Daten verwenden, erstellen Sie die Zone, die für den Connector verwendet werden soll.

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie einen Connector über die ShareFile e-Weboberfläche erstellen. ShareFile Benutzer können auch einen Connector von unterstützten Geräten erstellen, indem sie den Pfad einer Dateifreigabe eingeben.

  1. Melden Sie sich mit der Berechtigung Connectors erstellen und verwalten bei Ihrem ShareFile e-Konto als Administrator an.

  2. Navigieren Sie zu Admin-Einstellungen > Connectors.

  3. Klicken Sie für den Connectortyp Netzwerkfreigaben auf Hinzufügen .

  4. Wenn Sie Speicherzonen für ShareFile Daten verwenden, wählen Sie eine Zone für den Connector.

    Die Zone für einen Connector muss sich entweder in derselben Domäne wie die Dateifreigabe befinden oder eine Vertrauensstellung mit ihm haben. Wenn Sie Dateifreigaben in mehreren Domänen haben und keine Vertrauensstellungen zwischen den Domänen konfigurieren können, erstellen Sie für jede Domäne einen StorageZones Controller.

  5. Geben Sie unter Pfad den UNC-Pfad ein.

    Beispiel mit FQDN: fileserver.acme.comshared

    Sie können die folgenden Variablen im UNC-Pfad verwenden:

    • %UserName%

      Umleitet in das Basisverzeichnis eines Benutzers um. Beispielpfad: \\myserver\homedirs\%UserName%

    • %HomeDrive%

      Weiterleitung zum Pfad des Basisordners eines Benutzers, wie in der Active Directory Eigenschaft Home-Directory definiert. Beispielpfad: %HomeDrive%

    • %TSHomeDrive%

      Umleitet zu dem Terminaldienste-Basisverzeichnis eines Benutzers, wie in der Active Directory Eigenschaft MS-TS-Home-Directory definiert. Der Speicherort wird verwendet, wenn sich ein Benutzer von einem Terminalserver oder Citrix XenApp -Server an Windows anmeldet. Beispielpfad: %TSHomeDrive%

      Im Snap-In Active Directory Benutzer und -Computer ist der MS-TS-Home-Directory-Wert beim Bearbeiten eines Benutzerobjekts auf der Registerkarte Remotedesktopdienste-Profil zugegriffen.

    • %UserDomain%

      Weiterleitung zum NetBIOS-Domänennamen des authentifizierten Benutzers. Wenn der authentifizierte Benutzeranmeldename beispielsweise „abcjohnd“ lautet, wird die Variable durch „abc“ ersetzt. Beispielpfad: \\myserver\%UserDomain%_%UserName%

    Bei den Variablen wird die Groß- und Kleinschreibung nicht unterschieden.

    Wichtig: Erstellen Sie keinen Connector für den Speicherort ShareFile Data. Je nach Benutzerberechtigungen können Benutzer auf diese Weise alle ShareFile Daten entfernen.

  6. Geben Sie einen benutzerfreundlichen Namen für den Connector ein.

    Der Name wird verwendet, um die Dateifreigabe für Benutzer zu identifizieren. Der Name sollte kurz sein, damit er auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen gut angezeigt wird.

  7. Klicken Sie auf Connector hinzufügen. Das Dialogfeld Ordnerzugriff anzeigen/bearbeiten wird angezeigt.

  8. Um Connectors für andere sichtbar zu machen: Fügen Sie unter Ordnerzugriff anzeigen/bearbeiten Benutzer und Verteilergruppen hinzu, und klicken Sie dann auf Änderungen speichern.

    Dieser Schritt bestimmt nur, ob ein Connector für Benutzer sichtbar ist. StorageZone Connector erben Zugriffsberechtigungen von der Netzwerkfreigabe. Berechtigungen für Lese-/Schreibzugriff werden durch die Sicherheitseinstellungen der Netzwerkfreigabe bestimmt und sind auch vom ShareFile Plan betroffen.

So aktivieren Sie das Ein- und Auschecken von Dateien für Netzwerkdateifreigaben

Voraussetzungen

Storage Zones Controller Version 5.8 und Network File Shares Connector müssen konfiguriert werden.

Schritte

  1. Melden Sie sich bei Storage Center an. Die Konfigurationsseite wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der Konfigurationsseite auf Ändern .
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ein- und Auschecken für Netzwerkdateifreigaben aktivieren.
  4. Geben Sie den Namen der Domäne ein, in der sich die Benutzer und Netzwerkfreigaben befinden.
  5. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Dienstkontos ein. Dieses Dienstkonto muss Lese- und Schreibzugriff auf alle Dateien und Ordner haben, die sich am Speicherort der Netzwerkfreigabe befinden.

So erstellen Sie einen Speicherzonenconnector für Documentum

Hinweis:

Für das Documentum-Connector-Setup wird nur die Standardauthentifizierung unterstützt. Bei Documentum Content Server wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Daher sollte der bei der Authentifizierung eingegebene Benutzername mit den Anmeldeinformationen übereinstimmen, sofern die Groß-/Kleinschreibung nicht auf dem Documentum-Inhaltsserver deaktiviert ist.

Voraussetzungen

  1. StorageZones Controller 4.1 oder höher
  2. Documentum ECM-Einstellung, die durch den ShareFile Kundensupport aktiviert wurde.
  3. Der Documentum Rest-Dienst muss auf dem Documentum-Server bereitgestellt werden. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Documentum Rest Service zu erhalten..
  4. Bei Verwendung von Citrix ADC sind bestimmte Konfigurationsänderungen erforderlich. Diese Änderungen werden weiter unten in diesem Artikel detailliert.

Nachdem diese Funktion durch den ShareFile Kundendienst aktiviert wurde, navigieren Sie zu Ihrem SpeicherzonenController, und suchen Sie das Konnektormenü für Storage Zones. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Zugriff auf vorhandene Enterprise Content Management (ECM) -Datenquellen aktivieren“. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Melden Sie sich als Nächstes bei der ShareFile e-Webanwendung an und navigieren Sie zu Admin-Einstellungen > Connectors.

Klicken Sie neben dem Documentum-Connector-Typ auf die Schaltfläche Hinzufügen .

Geben Sie den Pfad Ihres EMC Servers an, und geben Sie einen Namen für Ihren Connector ein. Weiter.

Als Nächstes gewähren Sie Benutzern Zugriff auf den Documentum-Connector.

Sobald der Connector erstellt wurde, können Sie über das Web und die mobilen Apps darauf zugreifen.

Unterstützte Aktionen

Mobile (iOS/Android/Universal Windows-Plattform):

  • Surfen
  • Datei-Uploads/Downloads
  • Datei- und Ordnererstellung/-löschung
  • Offline-Bearbeitung

Web-App

  • Konnektorerstellung
  • Surfen
  • Datei-Uploads/Downloads
  • Ordnererstellung/-löschen

Nicht unterstützt

  • Freigeben von Dateien, die in einem Documentum-Connector gespeichert sind
  • Whitelisting/Blacklisting von Pfaden

Hinweis:

Bei Documentum Content Server wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Daher sollte der bei der Authentifizierung eingegebene Benutzername mit den Anmeldeinformationen übereinstimmen, sofern die Groß-/Kleinschreibung nicht auf dem Documentum-Inhaltsserver deaktiviert ist.

Citrix ADC Konfiguration für Documentum-Connector

Wenn Sie einen Citrix ADC in Ihrer Umgebung verwenden, nehmen Sie die folgenden Änderungen an der Citrix ADC-Konfiguration vor:

  1. Fügen Sie der Richtlinie _SF_CIFS_SP unter Inhaltswechsel > Richtlinien Folgendes an:

    HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/cifs/") || HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/sp/") || HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/documentum/") || HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/ProxyService/")

  2. Fügen Sie der Richtlinie _SF_SZ_CSPOL unter Inhaltswechsel > Richtlinien Folgendes an:

    HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/cifs/").NOT && HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/sp/").NOT && HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/ProxyService/").NOT && HTTP.REQ.URL.CONTAINS("/documentum/").NOT

So ändern Sie einen Connectornamen

Ein Connectorname wird verwendet, um eine SharePoint-Website oder Netzwerkdateifreigabe für Benutzer zu identifizieren.

  1. Melden Sie sich als Administrator bei Ihrem ShareFile e-Konto an, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Connectors.
  2. Klicken Sie in der Spalte Titel auf den Connectornamen.
  3. Geben Sie einen benutzerfreundlichen Namen für den Connector ein, und klicken Sie dann auf Speichern.

So löschen Sie einen Connector

Beim Löschen eines Connectors werden keine Daten aus SharePoint oder einer Netzwerkdateifreigabe entfernt.

  1. Melden Sie sich als Administrator bei Ihrem ShareFile e-Konto an, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Connectors.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für den Connector, klicken Sie auf Löschen, und klicken Sie dann auf OK.

Connector-Authentifizierung

Administratorbenutzer können nun die folgende Einstellung verwenden, um anzugeben, welcher DomänenController beim Ausführen von AD-Lookups für CIFS- oder SP-Authentifizierung verwendet werden soll.

<add key="Domaincontrollers" value="DC01,dc02.domain.com,123.456.789.1" />

Der obige Wert kann auf einen einzelnen DC oder mehrere DCs festgelegt werden, die durch Hostnamen, FQDN oder IP-Adresse identifiziert werden. Mehrere DCs sollten durch Kommas oder Semikolons getrennt werden.

Wenn mehrere DCs angegeben werden, wird die Suche für den ersten DC ausgeführt. Wenn ein Fehler auftritt, wird der zweite DC verwendet usw.

Die obige Eigenschaft kann hinzugefügt werden,C:\inetpub\wwwroot\Citrix\StorageCenter\AppSettingsRelease.config sodass sie von allen IIS-Anwendungen des StorageZones Controller (einschließlich CIFS, SP und ProxyService) geerbt wird.

Wenn die neue App-Einstellung nicht vorhanden ist, wird das Standardverhalten der automatischen Auswahl eines DC fortgesetzt.

Benutzer können jetzt über Netzwerkfreigabe/SharePoint-Konnektoren „Einen direkten Link erhalten“, während sie die neueste Version der ShareFile App für iOS oder Android verwenden.

Wenn der Administrator diese Funktion deaktivieren möchte, kann er dies tun, indem er Folgendes hinzufügt:

<add key="disable-direct-link" value="1"/>

Das obige kann hinzugefügt werdenC:\inetpub\wwwroot\Citrix\StorageCenter\sps\AppSettingsRelease.config.

Standardauthentifizierung und lokalisierte Benutzernamen

Die Standardauthentifizierung unterstützt keine Nicht-ASCII-Zeichen. Wenn lokalisierte Benutzernamen verwendet werden, wird empfohlen, dass Benutzer NTLM und Negotiate verwenden.