Storage zones controller

Wiederherstellen einer primären StorageZones Controller-Konfiguration

Der StorageZones Controller bietet die folgenden Optionen für die Notfallwiederherstellung, wenn ein primärer StorageZones Controller gelöscht wird oder unbrauchbar wird:

  • Wenn ein sekundärer StorageZones Controller verfügbar ist, stufen Sie den sekundären Controller auf einen primären zu.
  • Wenn ein sekundärer StorageZones Controller nicht verfügbar ist und Sie Ihre primäre StorageZones Controller-Konfiguration gesichert haben (wie unter beschriebenSichern einer primären StorageZones Controller Konfiguration), stellen Sie den primären StorageZones Controller aus der Backupdatei.
  • Wenn Sie kein Backup Ihrer primären Storage Zones Controller-Konfiguration haben und alle Ihre Storage Zones Controller versehentlich gelöscht oder unbrauchbar werden, ist nur eine teilweise Wiederherstellung möglich. Sie können Zonen und die Konfiguration für Speicherzonen für ShareFile Daten wiederherstellen, nicht jedoch StorageZone Connector.

Wichtig:

Stellen Sie sicher, dass Sie PowerShell 4.0 für dieses Verfahren verwenden. Weitere Informationen zu PowerShell Anforderungen finden Sie in den PowerShell-Skripts und -Befehlen unter Systemanforderungen für StorageZones Controller.

So stellen Sie einen primären StorageZones Controller aus einer Backupdatei wieder her

Hinweis:

Diese Schritte gelten nur für einen primären StorageZones Controller. Um einen sekundären StorageZones Controller wiederherzustellen, installieren Sie den StorageZones Controller auf dem Server neu und verbinden Sie ihn dann mit dem primären StorageZones Controller.

  1. Das in diesem Verfahren verwendete PowerShell -Skript ist nicht signiert, daher müssen Sie möglicherweise die PowerShell Ausführungsrichtlinie ändern.

    1. Bestimmen Sie, ob die PowerShell Ausführungsrichtlinie das Ausführen lokaler, nicht signierter Skripts ermöglicht: PS C:\>Get-ExecutionPolicy

      Mit einer Richtlinie “RemoteSigned”, “Unrestricted” oder “Bypass” können Sie beispielsweise nicht signierte Skripts ausführen.

    2. So ändern Sie die PowerShell Ausführungsrichtlinie: PS C:\>Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

  2. Legen Sie den Benutzerkontext für diese PowerShell-Sitzung fest. Führen Sie in einem Befehlsfenster einen der folgenden Befehle aus.

    Hinweis:

    Laden Sie Psexec.exe von herunter, http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb897553.aspx und folgen Sie den Installationsanweisungen auf dieser Seite.

    • Wenn Sie das Standard-Netzwerkdienstkonto verwenden:

       PsExec.exe -i -u "NT AUTHORITY\NetworkService" C:\Windows\SysWOW64\WindowsPowerShell\v1.0\powershell
      
    • Wenn Sie einen benannten Benutzer für den StorageZones Controller er-Anwendungspool verwenden:

       PsExec.exe -i -u "domain\username" C:\Windows\SysWOW64\WindowsPowerShell\v1.0\powershell
      

    Ein PowerShell-Fenster wird geöffnet.

  3. Importieren Sie von der PowerShell Eingabeaufforderung das Modul Configbr.dll: Import-Module "C:\inetpub\wwwroot\Citrix\StorageCenter\Tools\SfConfigBR\ConfigBR.dll"

    Sie müssen das Modul jedes Mal importieren, wenn Sie ein neues PowerShell-Fenster öffnen.

  4. Führen Sie an der PowerShell Eingabeaufforderung den Set-SfConfig folgenden Befehl aus: Set-SfConfig -PrimaryZoneController "server" -Passphrase "passphrase" -FilePath "fullpath"

    Dabei gilt Folgendes:

    • Server ist der Name oder die IP-Adresse des primären StorageZones Controller-Servers. Es kann in einer der folgenden Formen vorliegen und muss den abschließenden Schrägstrich enthalten.

      http://localhost/ConfigService/

      servername/ oder serverip/ (wenn Sie HTTP verwenden)

      http[s]://servername.domain.com/ConfigService/

      http[s]://serverip/ConfigService/

    • Passphrase ist die für den StorageZones Controller angegebene.

    • fullpath ist der Speicherort und der Name der Backupdatei. Beispiel: c:\szc-backup.bak.

So stellen Sie einen primären StorageZones Controller ohne Backupdatei wieder her

Wenn Sie keine Backupdatei haben, können Sie Zonen und die Konfiguration für Speicherzonen für ShareFile Data wiederherstellen, jedoch keine StorageZone Connector.

  1. Legen Sie den Benutzerkontext für diese PowerShell-Sitzung fest. Führen Sie in einem Befehlsfenster einen der folgenden Befehle aus.

    • Wenn Sie das Standard-Netzwerkdienstkonto verwenden:

      PsExec.exe -i -u "NT AUTHORITY\NetworkService" C:\Windows\SysWOW64\WindowsPowerShell\v1.0\powershell

    • Wenn Sie einen benannten Benutzer für den StorageZones Controller er-Anwendungspool verwenden:

      PsExec.exe -i -u "domain\username" C:\Windows\SysWOW64\WindowsPowerShell\v1.0\powershell

    Ein PowerShell-Fenster wird geöffnet.

  2. Importieren Sie von der PowerShell Eingabeaufforderung das Modul ConfigBR.dll: Import-Module "C:\inetpub\wwwroot\Citrix\StorageCenter\Tools\SfConfigBR\ConfigBR.dll"

    Sie müssen das Modul jedes Mal importieren, wenn Sie ein neues PowerShell-Fenster öffnen.

  3. Führen Sie an der PowerShell Eingabeaufforderung den Befehl Join-SfConfig aus:

    Wichtig:

    Der Befehl Join-SFConfig unterstützt derzeit keinen Azure- oder Amazon S3 Speicher. Wenden Sie sich an den ShareFile Support, wenn Sie diesen Befehl verwenden möchten.

    Join-SfConfig -ShareFileUserName "ShareFileUserName" -ShareFilePassword "ShareFilePassword" -subdomain "subdomain.sharefile.com" -ZoneId "ZoneId" -SCID "StorageCenterId" -Passphrase "passphrase" [-StorageZoneLocation "StorageZoneLocation"] [-StorageUsername "StorageUserName"] [-Storagepass "StoragePassword"] [-AzureAccountName "StorageAccount"] [-AzureSecretKey "PrimaryOrSecondaryAccessKey"] [-AzureContainerName "Container"] [-S3AccessKey "S3AccessKey"] [-S3SecretKey "S3SecretKey"] [-S3ContainerName "S3ContainerName"] [-S3EndpointAddress "S3EndpointAddress"] [-S3ForcePathStyle]
    

    Dabei gilt Folgendes:

    • ZoneID kann wie folgt erhalten werden:
      1. Klicken Sie in der ShareFile Weboberfläche auf Admin > Speicherzonen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Sitename, und wählen Sie dann Eigenschaften.

        Die angezeigte Adresse endet mit der Zonen-ID, die wie folgt aussieht: zae4fb8c-8520-478f-8f87-aa589a8fd181.

      2. Kopieren Sie diese ID, und fügen Sie sie in den Befehl Join-SfConfig ein.

    • StorageCenterID kann wie folgt abgerufen werden:

      1. Klicken Sie in der ShareFile Weboberfläche auf Admin > Storage Zones, klicken Sie auf den Sitename, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hostnamen, und wählen Sie dann Eigenschaften.

        Die angezeigte Adresse endet mit der Speicher-ID, die wie folgt aussieht: scd344cf-8043-4ce2-974b-8f9cd83e2978.

      2. Kopieren Sie diese ID, und fügen Sie sie in den Befehl Join-SfConfig ein.

    • StorageZoneLocation ist nur erforderlich, wenn Speicherzonen für ShareFile Daten für die Zone aktiviert sind.
    • StorageUserName und StoragePassword werden nur benötigt, wenn Speicherzonen für ShareFile Daten für die Zone aktiviert sind und Ihr Speicherort eine Authentifizierung erfordert.
    • AzureAccountName, AzureAccessKey und AzureContainerName werden nur benötigt, wenn Speicherzonen für ShareFile Daten in einem Windows Azure-Speichercontainer gespeichert werden.
  4. Um StorageZone Connector wiederherzustellen, verwenden Sie die Storage Zones Controller Konsole (http://localhost/configservice/login.aspx), um Connectors zu aktivieren und zu konfigurieren.

Wiederherstellen einer primären StorageZones Controller-Konfiguration