Product Documentation

Verwalten der durch Stores zur Verfügung gestellten Ressourcen

Jul 07, 2016

Mit der Aufgabe Manage Delivery Controllers können Sie Ressourcen, die durch XenDesktop, XenApp und App Controller bereitgestellt werden, zu Stores hinzufügen bzw. daraus entfernen und die Informationen zu den Servern ändern, mit denen die Ressourcen bereitgestellt werden.

Wichtig: Verwenden Sie in einer Multiserverbereitstellung jeweils nur einen Server, um Änderungen an der Konfiguration der Servergruppe vorzunehmen. Stellen Sie sicher, dass die Citrix StoreFront-Verwaltungskonsole nicht auf den anderen Servern der Bereitstellung ausgeführt wird. Wenn Sie die Änderungen vorgenommen haben, übertragen Sie die Konfigurationsänderungen auf die Servergruppe, sodass die anderen Server der Bereitstellung aktualisiert werden.
  1. Klicken Sie auf der Windows-Startseite oder auf der Apps-Seite auf die Kachel Citrix StoreFront.
  2. Wählen Sie im linken Bereich der Citrix StoreFront-Verwaltungskonsole den Knoten Stores und wählen Sie im Ergebnisbereich einen Store. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Delivery Controller verwalten.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Delivery Controller verwalten auf Hinzufügen, um die Desktops und Anwendungen von einer anderen XenDesktop-, XenApp- oder App Controller-Bereitstellung in den Store einzuschließen. Wenn Sie die Einstellungen für eine Bereitstellung ändern möchten, wählen Sie den Eintrag in der Liste Delivery Controller und klicken Sie auf Bearbeiten. Wählen Sie einen Eintrag in der Liste aus und klicken Sie auf Entfernen, um die Verfügbarkeit der Ressourcen der Bereitstellung im Store zu beenden.
  4. Geben Sie im Dialogfeld Delivery Controller hinzufügen oder Delivery Controller bearbeiten einen Namen ein, über den Sie die Bereitstellung identifizieren können, und geben Sie an, ob die Ressourcen, die Sie im Store verfügbar machen möchten, von XenDesktop, XenApp oder AppController bereitgestellt werden. Für App Controller-Bereitstellungen stellen Sie sicher, dass der Name keine Leerzeichen enthält.
  5. Wenn Sie Details für XenDesktop- oder XenApp-Server hinzufügen, fahren Sie mit Schritt 6 fort. Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse eines virtuellen App Controller-Geräts im Feld Server ein und geben Sie den Port an, der von StoreFront für Verbindungen mit App Controller verwendet werden soll, um von App Controller verwaltete Anwendungen im Store verfügbar zu machen. Der Standardport ist 443. Fahren Sie mit Schritt 10 fort.
  6. Um Desktops und Anwendungen, die von XenDesktop oder XenApp bereitgestellt werden, im Store verfügbar zu machen, klicken Sie auf Hinzufügen, um den Namen oder die IP-Adresse eines Servers einzugeben. Abhängig von der Konfiguration der Datei web.config wird durch das Festlegen mehrerer Server entweder Load Balancing oder Failover aktiviert, wie im Dialogfeld angegeben. Load Balancing ist standardmäßig konfiguriert. Wenn Failover konfiguriert ist, führen Sie die Server in der Reihenfolge ihrer Priorität auf, um die Failover-Reihenfolge festzulegen. Geben Sie für XenDesktop-Sites die Details der Delivery Controller an. Listen Sie für XenApp-Farmen Server auf, auf denen der Citrix XML-Dienst ausgeführt wird. Um den Namen oder die IP-Adresse eines Servers zu ändern, wählen Sie den Eintrag in der Liste Server aus und klicken Sie auf Bearbeiten. Wählen Sie einen Eintrag in der Liste aus und klicken Sie auf Entfernen, damit StoreFront den Server nicht mehr kontaktiert, um die verfügbaren Ressourcen aufzulisten.
  7. Wählen Sie aus der Liste Transporttyp die Verbindungstypen für StoreFront aus, die für die Kommunikation mit den Servern verwendet werden sollen.
    • Wählen Sie HTTP aus, wenn Daten über unverschlüsselte Verbindungen gesendet werden sollen. Bei Auswahl dieser Option müssen Sie eigene Maßnahmen treffen, um die Verbindungen zwischen StoreFront und den Servern zu sichern.
    • Wählen Sie HTTPS aus, um Daten über sichere HTTP-Verbindungen mit SSL (Secure Sockets Layer) oder TLS (Transport Layer Security) zu senden. Wenn Sie diese Option für XenDesktop- oder XenApp-Server auswählen, vergewissern Sie sich, dass der Citrix XML-Dienst so konfiguriert ist, dass der Port gemeinsam mit Internetinformationsdienste (IIS) verwendet wird und in der IIS-Konfiguration HTTPS-Unterstützung festgelegt wurde.
    • Wählen Sie SSL-Relay aus, um Daten über sichere Verbindungen an XenApp-Server zu senden. SSL-Relay übernimmt die Hostauthentifizierung und Datenverschlüsselung.
    Hinweis: Wenn Sie die Verbindungen zwischen StoreFront und den Servern mit HTTPS oder SSL-Relay sichern, achten Sie darauf, dass die in der Liste Server eingegebenen Servernamen genau mit den Namen in den Zertifikaten für die Server übereinstimmen. Dies gilt auch für die Groß- und Kleinschreibung.
  8. Geben Sie den Port an, den StoreFront für Verbindungen mit den Servern verwenden soll. Der Standardport ist 80 für Verbindungen über HTTP und SSL-Relay bzw. 443 für HTTPS-Verbindungen. Bei XenDesktop- und XenApp-Servern muss der angegebene Port dem vom Citrix XML-Dienst verwendeten Port entsprechen.
  9. Wenn Sie SSL-Relay verwenden, um Verbindungen zwischen StoreFront und XenApp-Servern zu sichern, geben Sie den TCP-Port für SSL-Relay im Feld SSL-Relay-Port an. Der Standardport ist 443. Stellen Sie sicher, dass alle Server, auf denen SSL-Relay ausgeführt wird, denselben Port überwachen.
  10. Klicken Sie auf OK. Sie können Stores konfigurieren, die Ressourcen aus einer beliebigen Zusammenstellung von XenDesktop-, XenApp- und App Controller-Bereitstellungen bieten. Wiederholen Sie erforderlichenfalls die Schritte 3 bis 10 zum Hinzufügen oder Ändern weiterer Bereitstellungen unter Delivery Controller.