Product Documentation

Upgrade

Jan 10, 2017

Für ein Upgrade einer StoreFront-Bereitstellung von Version 2.0 bis 2.6.x auf diese Version von StoreFront führen Sie die StoreFront 3.0-Installationsdatei aus. Bei Releases vor StoreFront 2.0 kann kein direktes Upgrade durchgeführt werden. Stattdessen müssen Sie zunächst ein Upgrade von StoreFront 1.2 auf StoreFront 2.0 und dann das Upgrade auf diese Version von StoreFront durchführen. Sie können auch kein direktes Upgrade von Receiver StoreFront 1.1 auf diese Version von StoreFront durchführen. Sie müssen zunächst ein Upgrade von Receiver StoreFront 1.1 auf StoreFront 1.2 durchführen, dann ein Upgrade auf StoreFront 2.0 und schließlich auf diese Version von StoreFront.

Der Upgradeprozess kann nach dem Start nicht mehr rückgängig gemacht werden. Wenn das Upgrade unterbrochen wird oder nicht abgeschlossen werden kann, wird die vorhandene Konfiguration entfernt, StoreFront jedoch nicht installiert. Bevor Sie mit dem Upgrade beginnen, müssen Sie alle Benutzerverbindungen mit der StoreFront-Bereitstellung trennen und verhindern, dass neue Benutzer sich an den Servern anmelden, während das Upgrade durchgeführt wird. So wird sichergestellt, dass das Installationsprogramm während des Upgrades auf alle StoreFront-Dateien zugreifen kann. Kann das Installationsprogramm auf eine Datei nicht zugreifen, dann kann sie nicht ersetzt werden und das Upgrade schlägt fehl, wodurch die vorhandene StoreFront-Konfiguration entfernt wird. StoreFront unterstützt keine Multiserverbereitstellung mit mehreren Produktversionen. Daher müssen alle Server einer Gruppe aktualisiert werden, bevor Zugriff auf die Bereitstellung erteilt wird. Ein Upgrade aller Server in Bereitstellungen mit mehreren Servern in einem Arbeitsgang wird nicht unterstützt. Die Server müssen nacheinander aktualisiert werden. Citrix empfiehlt, dass Sie vor dem Upgrade eine Sicherungskopie des Datenspeichers anlegen.

Bei der Deinstallation von StoreFront werden Authentifizierungsdienst, Stores, die Anwendungsabonnements der Benutzer, Receiver für Web-Sites, Desktopgerätesites und XenApp Services-URLs entfernt. Wenn Sie also StoreFront deinstallieren, müssen Sie den Dienst, die Stores und Sites manuell neu erstellen, wenn Sie StoreFront neu installieren. Durch ein Upgrade können Sie die StoreFront-Konfiguration beibehalten. Darüber hinaus bleiben die Anwendungsabonnementdaten erhalten, sodass Benutzer nicht alle ihre Anwendungen neu abonnieren müssen.

Das Aktualisieren des Betriebssystems eines Servers, auf dem StoreFront ausgeführt wird, wird nicht unterstützt. Citrix empfiehlt die Installation von StoreFront auf einer neuen Installation des Betriebssystems.

So führen Sie ein Upgrade von StoreFront 2.0 auf StoreFront 3.0 durch

  1. Entfernen Sie einen der Server der vorhandenen Servergruppe des Load Balancers und entfernen Sie dann diesen Server aus der vorhandenen Servergruppe.
  2. Starten Sie dann diesen Server neu.
    Sie können einen parallelen Load Balancer zum Überprüfen der neuen Servergruppe während deren Erstellung verwenden. Die Variante zur Maximierung der Verfügbarkeit und Minimierung von Risiken wäre das Entfernen und Aktualisieren eines einzigen Servers aus der ursprünglichen Servergruppe. Sie können dann die neue Gruppe auf der Basis neuer Maschinen erstellen, statt Maschinen aus der ursprünglichen Servergruppe zu verwenden. 
  3. Verwenden Sie zum Durchführen des Serverupgrades ein Administratorkonto, das keine anderen Installationen ausführt und möglichst wenige andere Anwendungen geöffnet hat.
  4. Vergewissern Sie sich, dass das Upgrade des entfernten Servers erfolgreich war.
  5. Entfernen Sie einen weiteren Server aus der vorhandenen Servergruppe des Load Balancers.
  6. Starten Sie diesen Server neu (aus den in Schritt 2 erwähnten Gründen). 
  7. Deinstallieren Sie StoreFront und installieren Sie die neue StoreFront-Version.
  8. Fügen Sie den Server mit der neu installierten Version einer neuen Servergruppe hinzu, die sämtliche aktualisierten Server und Server mit neuer Installation enthält, und vergewissern Sie sich, dass diese einwandfrei funktionieren.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 5–8 bis die neue Servergruppe ausreichend Kapazität hat, um die Aufgabe der alten Servergruppe zu übernehmen, verweisen Sie den Load Balancer auf die neue Servergruppe und vergewissern Sie sich, dass sie einwandfrei funktioniert.
  10. Wiederholen Sie die Schritte 5–8 mit allen verbleibenden Servern und fügen Sie diese jeweils nach dem Upgrade einzeln dem Load Balancer hinzu.