Fragen zum Autoscale-Design/FAQ

Übersicht

Das Ziel des Dokuments ist es, die Beantwortung von FAQs zu Autoscale zu unterstützen, um die beste Kostenoptimierung zu erreichen. Es enthält Anleitungen zur Konfiguration von Autoscale für verschiedene Admin-Anwendungsfälle und deren Infrastruktur- und technische Anforderungen. Dieses Dokument wird sich ständig weiterentwickeln, da mehr Anwendungsfälle und Funktionen in Autoscale eingeführt werden.

Fragen zu Anwendungsfällen

Kann ein Administrator Autoscale so konfigurieren, dass zuerst lokale Ressourcen und nur dann On-Demand-Burst in die Cloud gelangt?

  • Die selektives Energiemanagement Autoscale-Funktion ist hier nützlich. Der Administrator muss die Cloud-Workloads innerhalb der Bereitstellungsgruppe markieren, die für Burst verwendet werden. Konfigurieren Sie dann Autoscale so, dass nur diese markierten Workloads mit Strom versorgt werden. Der Administrator kann dann die Zonenpräferenz nutzen, um on-premises Workloads (die immer eingeschaltet sind) für eingehende Anfragen zu bevorzugen. Nach dieser Konfiguration werden eingehende Anfragen zunächst auf on-premises Ressourcen verhandelt, bis sie vollständig genutzt werden. Cloud-Ressourcen werden erst eingeschaltet, wenn die on-premises Kapazität genutzt wurde.

Kann ein Administrator seine on-premises Ressourcen nur in einem Szenario für Geschäftskontinuität oder Disaster Recovery für den normalen Betrieb und Cloud-Ressourcen verwenden?

  • Verwenden Sie die vorhergehende Konfiguration

Kann ein Administrator Autoscale so konfigurieren, dass Benutzer langsam und saisonale Benutzer hochfahren oder sich keine Sorgen um die Kapazitätsplanung im Voraus machen?

  • Wenn eine Organisation Benutzer langsam onboarding hat und nicht die gesamte Kapazität vorzeitig bereitstellen möchte, kann die dynamisches Provisioning Funktion mit Autoscale helfen. Diese Funktion wertet ständig die Auslastung der Bereitstellungsgruppe aus und erstellt oder löscht Maschinen entsprechend. Ein Administrator muss das hohe und niedrige Wasserzeichen definieren, damit die Bereitstellungsgruppe belastet werden kann, um Maschinen zu erstellen. Administratoren können optional die maximale Anzahl der bereitzustellenden Maschinen und Tags definieren, die auf diese Maschinen angewendet werden sollen.

Wie kann der Administrator einer Universität mit unterschiedlichen Zeitplänen und Vorlesungen tagsüber Autoscale konfigurieren?

  • Der Administrator muss den Zeitplan für die Kapazitätsauslastung und die Vorlesung verstehen und in Autoscale einspeisen, zeitplanbasierte Skalierung um die Kapazität während des Tages zu erhöhen und zu verringern. Autoscale ermöglicht es Administratoren, die einschaltete Kapazität mit einer Granularität von 30 Minuten zu variieren, und ermöglicht verschiedene Zeitpläne an verschiedenen Tagen. Wenn eine flüchtige Arbeitslast erwartet wird, wird empfohlen, den Kapazitätspuffer so zu konfigurieren, dass Benutzer nicht auf das Einschalten der Computer warten müssen.

Wie kann der Administrator einer Outsourcing-Firma mit Agenten, die sich zu festen Zeiten anmelden, Autoscale konfigurieren?

  • Nutzen Sie zeitplanbasierte Skalierung abhängig von den Schichtplänen. Autoscale hat 30 Minuten Granularität. Administratoren können Autoscale so konfigurieren, dass verschiedene Workloads zu verschiedenen Tageszeiten eingeschaltet werden. Wenn die Anzahl der Benutzer unerwartet ist, definieren Administratoren auch die Pufferkapazität. Einige Plattformen können einige Minuten dauern, um Computer einzuschalten. Berücksichtigen Sie daher beim Erstellen dieser Zeitpläne.

Wie kann der Administrator Autoscale konfigurieren, wenn er Instanzen für schwere Maschinen verwendet?

  • Wenn die Organisation ihren Benutzern statische Desktops zur Verfügung stellt, kann es einen Anwendungsfall geben, in dem der Administrator möchte, dass die Computer gestartet werden, wenn der Benutzer auf das Desktop-Symbol klickt (z. B. für Wissensarbeiter, die gelegentlich an diesen großen Computern arbeiten), sie jedoch zu einer bestimmten Tageszeit herunterfährt, sagen wir um 6 Uhr. In diesem Fall kann der Administrator die Eigenschaft AutomaticPowerOnForAssigned auf false definieren.

Wie kann ein Administrator Autoscale konfigurieren, um neben der Rechenleistung Speicherkosten zu sparen?

  • Mit dynamischen Provisioningmaschinen können mit Citrix Machine Creation Services erstellt und gelöscht werden. Dies führt zu zusätzlichen Speicherkosteneinsparungen durch die Deallokation der Datenträger, wenn die Maschine nicht benötigt wird.

Fragen zur Infrastruktur

Wie kann der Administrator die Anzahl der zu kaufenden Reserved Instanzen (RI) auswählen?

  • Beobachten Sie die Kapazitätsauslastung Daten unter Überwachen > Trends > Maschinennutzung über einen Zeitraum (der alle Varianten wie Saisonalität, Änderungen der Arbeitskräfte usw. abdeckt) in der Umgebung. Die Mindestkapazität, die für diesen Zeitraum eingeschaltet ist, kann ein guter Hinweis auf die Mindestreservierten Instanzen sein, die Sie möglicherweise kaufen. Einige andere Parameter, die dies definieren, sind:

    • Gibt es einen festen Zeitplan, sagen wir 9-17 Uhr? Dieser Zeitplan würde bedeuten, dass Maschinen in 66% der Fälle heruntergefahren werden können und nahezu Kosteneinsparungen bei Reserved Instanzen von ~ 70% erzielen.
    • Je nach Workload-Nutzung und Einsparungen können mehr RIs als die minimale Kapazitätsnutzung gekauft werden. Sagen wir zum Beispiel, wenn 10% mehr Maschinen mehr als 50% der Zeit laufen.
    • Der Erweiterungsplan für Organisationen muss ebenfalls berücksichtigt werden.
  • Die Verwendung von Reserved Instanzen kann bis zu 70% Kosten im Vergleich zur Bezahlung von Maschinen über einen Zeitraum von drei Jahren sparen.

Wie kann der Administrator die Anzahl der zu kaufenden Burstable Instanzen wählen?

  • Für Benutzer virtueller Desktops mit hohem Speicherverbrauch (z. B. Anwendungen wie Chrome-Browser, Office-Anwendungen), aber niedrigem CPU-Verbrauch, können Administratoren die Verwendung von Burstable-VMs in Betracht ziehen. Diese VMs sind möglicherweise die Hälfte der Kosten ihrer Peer-Maschinen (wie es in Azure für B- und D-Serie der Fall ist). Überprüfen Sie in Citrix Director die Ressourcenauslastung und den durchschnittlichen CPU-Verbrauch und stimmen Sie sie mit der Basis-CPU-Garantie der verbrannten VMs ab. Es wird empfohlen, diese Maschinen nur für Einzelsitzungsmaschinen zu verwenden. Der Grund dafür ist, dass die Auswirkungen im Vergleich zu einem Multi-Session-Computer begrenzt sind, bei dem viele Benutzer betroffen sein können, wenn die CPU gedrosselt wird.
  • Dieser Mechanismus kann verwendet werden, um die Kosten um ~ 50% gegenüber dem regulären Pay-as-Yo-Modell zu senken.

Wie kann der Admin die richtige Instanz-Größewählen?

  • Administratoren können die Kosten optimieren, wenn sie die Größe der Maschineninstanzen in Public Clouds richtig dimensionieren. Kleinere Instanzen hosten weniger Benutzersitzungen als größere. Daher schaltet Autoscale Maschinen schneller aus, da die Abmeldung der letzten Benutzersitzung weniger Zeit in Anspruch nimmt, wodurch die Kosten gesenkt werden. Citrix empfiehlt die Provisioning kleinerer Instanzen, wenn sie den Anforderungen an Workload Performance und Kapazität entsprechen. Eine effektive Möglichkeit, dies zu verstehen, wäre, nicht mehr als 15-20 Sitzungen pro Computer zu haben.

Unter welchen Skalenbeschränkungen kann der Administrator arbeiten?

  • Dies hängt von den Grenzen der gewählten Cloud-Plattform und der Bereitstellungstechnik ab. Wenn die Cloud-Plattform beispielsweise Azure ist und die Bereitstellungstechnik MCS (Machine Creation Services) ist, Beratung beträgt der ~ 1200 Maschinen pro Abonnement.
  • Es wird auch empfohlen, andere Limits wie die Anzahl der Maschinen an einem Ressourcenstandort, das Hosting von Verbindungen usw. zu bewerten. Besuchen Sie den Seite “Limits” für weitere Informationen. Beachten Sie, dass dies eine sich entwickelnde Seite ist.

Technische Fragen

Wie kann der Administrator basierend auf der Anzahl der Sitzungen neue Maschinen starten?

  • Schau dir das an Lastindex. Standardmäßig basiert es auf der Anzahl der Sitzungen (250) und ist der Faktor, der für das Einschalten von mehr Maschinen in Betracht gezogen wird.

Wie schaltet Autoscale Maschinen aus?

  • Autoscale versucht immer, die Anzahl der eingeschalteten Maschinen in einer Bereitstellungsgruppe auf die konfigurierte Poolgröße und den Kapazitätspuffer zu beschränken. Hierzu werden die überzähligen Maschinen mit den wenigsten Sitzungen in den “Drainingzustand” versetzt und ausgeschaltet, sobald alle Sitzungen abgemeldet sind. Dies tritt auf, wenn der Sitzungsanspruch sinkt und der Zeitplan weniger Computer benötigt als eingeschaltet ist. Mehr Infos.

Wie schaltet Autoscale Maschinenein?

  • Es schaltet Maschinen basierend auf dem Zeitplan und den lastbasierten Einstellungen ein. Wenn die aktuellen Maschinen die eingehende Auslastung nicht aufnehmen und den konfigurierten Kapazitätspuffer einhalten können, werden mehr Computer eingeschaltet. Sehen Sie dies, funktionierendes Beispiel um besser zu verstehen, wie es funktioniert.

Wo sehe ich Maschinen, die Kandidaten für das Herunterfahren sind?

  • Genau wie der Wartungsmodus wird eine Liste von Maschinen im Abflusszustand beibehalten. Wenn sich eine Maschine im Abflusszustand befindet, ist sie ein Kandidat, der heruntergefahren werden muss. Sobald alle Sitzungen geleert sind, wird der Computer heruntergefahren. Um herauszufinden, welche Maschinen sich im Drain-Zustand befinden, verwenden Sie den PowerShell-Befehl: get-BrokerMachine -DrainingUntilShutdown $true. Mehr Infos

Wie sehe ich meine Kosteneinsparungen?

  • Auf der Seite Überwachen > Trends > Maschinennutzung wird auch der Schätzwert angezeigt, der durch Aktivieren von Autoscale in der ausgewählten Bereitstellungsgruppe Kosteneinsparungen erzielt wurde. Sowohl Einsparungen in $ als auch% mit Autoscale werden angezeigt. Diese Einsparungen können als monatliche Sparberichte an ein höheres Management gesendet werden.
Fragen zum Autoscale-Design/FAQ

In diesem Artikel