Designentscheidung: Image Layering

Verwenden Sie App Layering in Azure für dieselben Anwendungsfälle wie in Ihrem on-premises Rechenzentrum:

  • Verwaltung einer erheblichen Anzahl von Machine Creation Service (MCS) -Images
  • Bereitstellung persistenter Desktops für Benutzer, die nicht persistente VDA-Hosts mit MCS verwenden
  • Begrenzen Sie den Neustart der Virtual Delivery Agent (VDA) -Hosts

HINWEIS: App Layering erfordert VMs der 1. Generation und Provisioning Services (PVS) erfordert VMs der 2. Generation, sodass die beiden Dienste derzeit inkompatibel sind.

App Layering funktioniert in Azure fast genauso wie on-premises. Hier sind einige der Fragen, die Sie möglicherweise zum App Layering haben.

Was sind die Unterschiede zwischen der on-premises Verwendung von Citrix App Layering und der Verwendung in der Azure-Cloud?

Jede Anwendung sollte zusammen mit der zugehörigen Software auf einer eigenen Layer installiert werden. Diese Richtlinien helfen Ihnen bei der Planung der Layer.

Ebene des Basisbetriebssystems (OS)

Beginnen Sie mit einem neuen Betriebssystemimage und verwenden Sie nur eine einzige OS-Layer und wählen Sie Resource Manager aus den aufgelisteten Bereitstellungsmodellen.

  • Wählen Sie nicht die Option “Verwaltete Datenträger verwenden” . In Azure erfordert Layering ein Speicherkonto.

  • Stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem DHCP für die IP-Adressierung verwendet.

  • Wenn Sie eine Azure-VM verwenden, die die Page-Datei auf dem Laufwerk D: hat, verschieben Sie sie zurück auf das Laufwerk C:, bevor Sie die OS-Layer aufnehmen. Mit dieser Änderung wird das Image in der Produktion weiterhin korrekt bereitgestellt. Die Anforderung ist nur vorübergehend während des Image-Erfassungsprozesses für ein einzelnes Datenträgerbetriebssystem.

  • Verwenden Sie keine Datei UNATTEND.TXT oder fügen Sie sie nicht ein, da sie durch den Layering-Prozess automatisch entfernt wird.

  • Verwenden Sie ngen.exe, um .NET-Programmdateien vorzukompilieren.

  • Stellen Sie den integrierten Administrator auf “Kennwort läuft nie ab”.

  • Legen Sie für Serverbetriebssystem-Builds die PowerShell-Ausführungsrichtlinie auf unrestricted fest und aktivieren Sie PSRemoting.

  • Installieren Sie die App Layering Services auf der Betriebssystemebene.

  • Installieren Sie App Layer OS Machine Tools und befolgen Sie die Anweisungen für KMS-Skripte, wenn Sie die KMS-Lizenz Die Citrix App Layering OS Machine Tools enthalten spezielle Skripts, um die Komplexität der Microsoft-Lizenzierung automatisch zu bewältigen und Fehlkonfigurationen zu verhindern.

Plattformlayer

Die Plattformlayer besteht hauptsächlich aus Software, die nicht in der Basis-Betriebssystemschicht enthalten ist und eine Verbindung zu einer anderen Infrastruktur herstellt.

  • Treten Sie der Active Directory-Domäne bei und stellen Sie sicher, dass der Benutzername das Format DOMAIN\ Username Ignorieren Sie die Standardanforderung nur für den Benutzernamen.

  • Installieren Sie die Provisioningsoftware, den Citrix VDA und den Citrix Workspace Environment Manager auf dieser Layer.

Das Image veröffentlichen

Erstellen Sie eine Imagevorlage, und veröffentlichen Sie damit ein Image für MCS.

  • Das neue Image wird als VHD im Container citrix-al-imagesdes Speicherkontos angezeigt.

  • Wenn Ihre App Layering-Version vor 4.15 liegt, hängen Sie das Image an eine Azure-VM an und starten Sie die VM, damit Sysprep seine Aufgaben erledigen kann.

  • Wenn Ihre App Layering-Version 4.15 oder höher ist, verwenden Sie den Azure Connector für MCS, da das Image nicht mit Sysprep versehen wird.

  • Wählen Sie die Datenträgerdatei im Speicherkonto als Golden Image, wenn Sie die Maschinenkataloge erstellen oder aktualisieren.

Welche Berechtigungen sind für die Verwendung von App Layering in Azure erforderlich?

  • Verwenden Sie beschleunigtes Netzwerk für Ihre virtuelle Enterprise Layer Manager (ELM) -Appliance, um die Leistung zu verbessern.

  • Die ELM-Appliance verwendet Azure Service Principal, um auf Azure-Ressourcen zuzugreifen. Sowohl der Serviceprinzipal als auch der Benutzer, der ELM installiert, müssen mindestens über Mitwirkungsberechtigungen für die von App Layering verwendeten Ressourcengruppen verfügen.

  • Verwenden Sie Azure Premium-Speicher für Verpackungsmaschinen und Imagelayer um die Verpackungszeit zu reduzieren.

Wie unterstütze ich Microsoft 365- und KMS-Lizenzierung mit App Layering in der Azure-Cloud?

  • Platzieren Sie Microsoft Office mit allen Office-Add-ons auf einer eigenen Layer
    • Installieren Sie Office am Standardspeicherort.
    • Öffnen Sie während des Installations- und Paketierungsprozesses keine Office-Anwendungen.
    • Vergewissern Sie sich, dass Sie im Optimize-Skript“MS Office via KMS aktivieren” aktivieren und NUR die Versionen Ihrer installierten Office-Produkte auswählen. Das Skript wird nur erfolgreich ausgeführt, wenn Microsoft Office am Standardspeicherort installiert ist.
    • Führen Sie Office2013Windows81_prep.cmd für alle Versionen von Microsoft Office ab Office 2013 aus, dazu gehört auch Microsoft 365.
  • Verwenden Sie größere Layer-Größen, wenn Benutzer große Dateien in der Andwendungslayer speichern können. Es ist schwierig, die Layer-Größe später zu erhöhen, um große PST- und OST-

Wo werden die Elastic Layers in der Cloud gespeichert?

  • Elastische Layer werden dynamisch gemountet, wenn sich ein Benutzer anmeldet, und bieten Zugriff für Anwendungen. Elastische Layer werden normalerweise auf Netzwerkdateifreigaben gespeichert.

  • Elastische Layer müssen zu 100% verfügbar sein. Wenn die elastische Layer auch für kurze Zeit nicht verfügbar ist, fallen alle Verbindungsschichten Layer und der VDA-Host muss neu gestartet werden, um das Problem zu beheben. Zu den Optionen zum Speichern von Elastic Layer-Dateien auf immer verfügbarem Speicher gehören:

    • Scale-Out-Dateiserver für Anwendungsdaten
    • Azure Files (Premium-Speicher empfohlen)

App Layering auf Azure Verwaltet von Citrix Cloud

So richten Sie Office mit App Layering ein (Rezept)

Bereiten Sie das Betriebssystemimage für das Layering in Azure vor

Designentscheidung: Image Layering