Proof of Concept: Automated Configuration Tool

Übersicht

Automatisierte Konfigurationstool Dies erleichtert die Migration und den Export von Konfigurationen in den Citrix Virtual Apps and Desktops Service (CVADS). Dieser Leitfaden für den Machbarkeitsnachweis veranschaulicht die schrittweisen Anweisungen zur Verwendung dieses Tools.

Administratoren können die Funktionen und Vorteile von Citrix Virtual Apps and Desktops Service (CVADS) einfach testen und erkunden, während sie gleichzeitig vorhandene On-Premises-Umgebungen ausführen und sogar den Wechsel zwischen Cloud-Regionen, die Sicherung bestehender Konfigurationen und anderer Anwendungsfälle erleichtern. Der Downloadlink für automatisierte Konfiguration enthält auch zusätzliche ausführliche Dokumentation Informationen und zu diesen Anwendungsfällen und Anpassungen.

Was ist das Tool zur automatisierten Konfiguration für Citrix Virtual Apps and Desktops?

Dieses Tool soll die Migration der CVAD-Konfiguration (Richtlinien, Anwendungen, Kataloge und andere) von einem oder mehreren On-Premises-Standorten auf den in Citrix Cloud gehosteten Citrix Virtual Apps and Desktops Service (CVADS) automatisieren. Es kann auch verwendet werden, um Informationen zwischen verschiedenen Cloud-Regionen oder Mandantenzu migrieren.

Die Migration kann schrittweise durchgeführt werden, indem das Tool mehrmals ausgeführt wird, sodass Administratoren auf einfache Weise den gewünschten Konfigurationsstatus erreichen können.

Warum sollte man dieses Tool benutzen?

IT-Administratoren, die für große oder komplexe Umgebungen verantwortlich sind, empfinden Migrationen oft als langwierigen Prozess. Am Ende schreiben sie häufig ihre eigenen Tools, um diese Aufgabe erfolgreich zu erfüllen, da sie tendenziell spezifisch für ihre Anwendungsfälle ist.

Citrix möchte dazu beitragen, diesen Prozess zu vereinfachen, indem es ein Tool bereitstellt, das Anwendungsfälle durch Automatisierung behandelt. Administratoren können aktuelle Konfigurationen in Citrix Cloud einfach testen und die Vorteile von CVADS nutzen, während ihre aktuellen Umgebungen intakt bleiben. Zu diesen Vorteilen gehören eine geringere administrative Überlastung, wenn Citrix einen Teil der Back-End und Steuerungsebene verwaltet, automatische und anpassbare Citrix Cloud-Komponenten-Updates und andere.

Wie ist dieses Tool implementiert?

Citrix hat die Industriestandard-Konfiguration als Code genutzt, um einen Mechanismus zur Automatisierung von Migrationsprozessen bereitzustellen. Dieses Tool erkennt und exportiert eine oder mehrere on-premises Sites als eine Sammlung von Konfigurationsdateien, die Administratoren optional bearbeiten und dann die Konfiguration dieser Dateien in CVADS importieren können.

Dieser Code ist nicht auf Migrationen beschränkt, er ist die Zukunft für die Erstellung einer Konfiguration für Citrix Sites und gilt daher für viele verschiedene Anwendungsfälle. Disaster Recovery, Entwicklung/Testing/Staging auf Produktionsstandortsynchronisierung, Geografische (GEO) Umzüge und mehrere andere Szenarien werden unterstützt. Für Administratoren, die Public Cloud-Anbieter verwenden, kann dies dazu beitragen, eine Kombination von Objekten automatisch zu erstellen (parallel zu Microsoft Azure ARM-Vorlagen und AWS CloudFormation).

Voraussetzungen

On-Premises Umgebung

  • Citrix Virtual Apps and Desktops (CVAD) On-Premises-Umgebung mit mindestens einem registrierten VDA.
  • CVAD On-Premises-Umgebung, die auf einer der folgenden Versionen ausgeführt wird: Any Long Term Service Release (LTSR) Versionen mit ihrer neuesten CU (7.6, 7.15, 1912); Oder eine der beiden entsprechenden letzten Versionen (CR) (zum Beispiel: 2003, 2006).
  • Der in die Domäne eingebundene Maschine, auf dem Sie die Befehle des Tools zur automatisierten Konfiguration ausführen möchten, muss die Version .NET 4.7.2 oder höherausführen.
  • Eine Maschine mit dem Citrix PowerShell SDK, das automatisch auf dem DDC installiert wird. Hinweis: Wenn das Tool auf einem anderen Computer ausgeführt wird, muss es in der Domäne verbunden sein, und in Studio müssen die richtigen PowerShell-Snap-Ins installiert sein. Dieses Installationsprogramm finden Sie auf den Produkt-ISO-InstallationsmedienIhrer entsprechenden Version, die Sie auf der Citrix Downloads > Citrix Virtual Apps and Desktops Website erhalten.
  • Laden Sie das automatisierte Konfigurationstool MSI von der Offizielle Download-Webseite

Cloud-bezogene Komponenten

  • Gültige CVADS oder Workspace Premium Plus-Lizenzen.
  • Der Administrator muss sich bei Cloudportal anmelden und Folgendes abrufen können: Der Standortname der Ressource, die Kunden-ID, das Clientgeheimnis (App-ID und der geheimer Schlüssel)
  • Der vorhandene Citrix Cloud Resource Location verfügt über mindestens einen Cloud Connector, der als grün (Healthy) gekennzeichnet ist und Teil derselben Domäne wie das On-Premises-Setup ist. Hinweis: Citrix empfiehlt, zwei oder mehr Cloud Connectors (für Redundanz und hohe Verfügbarkeit) zu verwenden. Informationen zur Einrichtung Ihrer Cloud Connectors finden Sie unter dieser Leitfaden.

Dieser Leitfaden zum Proof of Concept zeigt, wie

  1. Füllen Sie die On-Premises-Voraussetzungen aus
  2. Exportieren Sie Ihre On-Premises-Site-Konfiguration in YAML-Dateien (.yml)
  3. Schließen Sie die Voraussetzungen für die Cloud ab
  4. Füllen Sie die Anforderungen für den Import der Standortkonfiguration aus, wenn Sie verschiedene Provisioning-Methoden (Provisioning Services (PVS) und Machine Creation Services (MCS) verwenden)
  5. Importieren Sie Ihre Site-Konfiguration in die Cloud (indem Sie die erforderlichen Dateien bearbeiten)
  6. Tipps zur Fehlerbehebung und wo finden Sie weitere Informationen

Vollständige Voraussetzungen für den Export von einer on-premises Site

Diese Schritte müssen in Ihrem DDC oder dem in die Domäne eingebundenen Computer ausgeführt werden, auf dem Sie das Tool zur automatisierten Konfiguration ausführen möchten.

  1. Laden Sie das neueste automatisierte Konfigurationstool MSI auf Ihren On-Premises DDC oder einen in die Domäne eingebundenen Computer herunter. Hinweis: Weitere Informationen zum Ausführen von einem anderen Computer finden Sie im Abschnitt “Voraussetzungen “. Das Tool kann von heruntergeladen werden hier. Hinweis:Abschnitt “Voraussetzungen” Weitere Informationen dazu, wie Sie es von einem anderen Computer aus ausführen können, finden Sie im.
  2. Führen Sie das MSI in Ihrem On-Premises DDCaus, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Installationsprogramm AutoConfig_PowerShell_x64.msi klicken und auf Installierenklicken. Pre-requisites
  3. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie die Bedingungen akzeptieren. Klicken Sie dann auf Install: Pre-requisites
  4. Die Dateien werden kopiert und der Fortschrittsbalken wird fortgesetzt, bis die Installation abgeschlossen ist. Pre-requisites

  5. Nachdem das MSI ausgeführt wurde, erscheint ein Fenster, das den erfolgreichen Abschluss angibt. Klicken Sie auf Fertig stellen, um das MSI-Einrichtungsfenster Pre-requisites
  • Hinweis: Nach erfolgreicher Ausführung erstellt das MSI die entsprechende Ordnerstruktur, die sich in befindet C:\Users\<username>\Documents\Citrix\AutoConfig<!--NeedCopy--> , sowie ein Desktop-Symbol namens Auto Config, das eine PowerShell-Eingabeaufforderung startet. Dieses Tool wird in nachfolgenden Schritten verwendet.

Exportieren Sie Ihre lokale Site-Konfiguration

Mit einem export<!--NeedCopy--> PowerShell-Befehl können Sie Ihre vorhandene On-Premises-Konfiguration exportieren und die erforderlichen YML-Dateien abrufen. Diese Dateien werden verwendet, um Ihre gewünschte Konfiguration in Citrix Cloudzu importieren.

  1. Nachdem Sie das MSI-Installationsprogramm im vorherigen Schritt ausgeführt haben, wird eine Autokonfig-Verknüpfung automatisch auf dem Desktop erstellt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Kurzbefehl und klicken
  2. Führen Sie den Befehl Export-CvadAcToFile<!--NeedCopy--> aus. Mit diesem Befehl werden Richtlinien, manuell bereitgestellte Kataloge und Bereitstellungsgruppen exportiert. Außerdem werden Anwendungen, Anwendungsordner, Symbole, Zonenzuordnungen, Tags und andere Elemente exportiert. Hinweis: Informationen zu MCS- und PVS-Maschinenkatalogen und Bereitstellungsgruppen finden Sie Anforderungen für das Importieren der Sitekonfiguration mit verschiedenen Provisioning-Methoden in den Schritten in diesem Handbuch. Exportieren von Config

  3. Sobald die Ausführung des Werkzeugs beendet ist, wird der Status “Insgesamt” als “Wahr” angezeigt und der Exportvorgang ist abgeschlossen (die gezeigten Ausgabelinien entsprechen der folgenden Abbildung). Hinweis: Bei Fehlern werden Diagnosedateien in den aktionsspezifischen Unterordnern erstellt (Export, Import, Merge, Restore, Sync, Backup, Compare)<!--NeedCopy--> , die unter zu finden sind %HOMEPATH%\Documents\Citrix\AutoConfig<!--NeedCopy--> . Beziehen Sie sich auf das, Abschnitt Tipps zur Problembehandlung wenn Sie auf Fehler stoßen. Exportieren von Config

  4. Die resultierenden YML-Dateien befinden sich jetzt im Documents\Citrix\AutoConfig<!--NeedCopy--> Pfad des aktuellen Benutzers: Exportieren von Config
  • Hinweis: In der folgenden Abbildung finden Sie ein Beispiel für den Inhalt einer YML-Datei (Application.yml<!--NeedCopy--> )

Exportieren von Config

  • Hinweis: Kopieren Sie bei Bedarf die YML-Dateien auf den Computer, den Sie zum Importieren von Einstellungen in Ihre Citrix Cloud-Umgebung verwenden möchten. Das Exportieren und Importieren kann von demselben Computer aus erfolgen.

Vollständige Voraussetzungen in Cloud

Gehen Sie zu Ihrem Ressourcenstandort und stellen Sie sicher, dass Ihre Cloud Connectors beide grün (verfügbar) anzeigen. Hinweis: Wenn Sie Anweisungen zum Einrichten Ihrer Cloud Connectorsbenötigen, lesen Sie weiter dieser Leitfaden.

  1. Um den Status Ihrer Cloud Connectorszu überprüfen, melden Sie sich zuerst Cloudportal mit Ihren Citrix Administratoranmeldeinformationen an (oder gegebenenfalls mit Ihren Azure AD-Anmeldeinformationen) bei Ihnen. Cloud-Voraussetzungen

  2. Wenn Sie mehr als eine Organisations-ID (Organisations-ID ) haben, wählen Sie Ihren entsprechenden Mandanten aus. Cloud-Voraussetzungen

  3. Gehen Sie bei der Anmeldung zum Hamburger-Menü oben links und klicken Sie dann auf Resource Locations: Cloud-Voraussetzungen

  4. Greifen Sie auf die Kachel Cloud Connector (s) unter Ihrem Ressourcenstandort Cloud-Voraussetzungen

  • Hinweis: Die Cloud Connector (s) müssen grün sein und einen Healthy-Status anzeigen, wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist. Citrix empfiehlt, mehr als einen Cloud Connector pro Ressourcenstandortzu Redundanzzwecken zu haben.

Cloud-Voraussetzungen

Anforderungen für das Importieren der Sitekonfiguration mit verschiedenen Provisioning-Methoden

Umgang mit Provisioning Services (PVS) Maschinenkatalogen, Bereitstellungs- und Anwendungsgruppen und Richtlinien

Zusätzliche Schritte sind erforderlich, um Ihre PVS-Kataloge und die entsprechenden Anwendungen zu importieren. Befolgen Sie diese Anweisungen, um Ihre Umgebung vorzubereiten, bevor Sie mit dem Import der Anwendungseinstellungen fortfahren.

Hinweis: Befolgen Sie nach dem Ausführen dieser Aktionen die Importieren Sie Ihre Site-Konfiguration in den Cloud-Bereich in diesem Handbuch genannten Schritte.

  1. Führen Sie PowerShell als Administrator aus
  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein Export-CvadAcToFile<!--NeedCopy--> und drücken Sie Return (Enter) auf Ihrer Tastatur. Provisioning-Methode PVS

  3. Erfolgreich abgeschlossene Artikel werden grün angezeigt OK<!--NeedCopy--> . Sobald das Tool fertig ist, wird ein Bildschirm wie der folgende angezeigt: Provisioning-Methode PVS

  4. Greifen Sie auf den C:\Users\<username>\Documents\Citrix\AutoConfig<!--NeedCopy--> Ordner zu und öffnen Sie die CvadAcSecurity.yml<!--NeedCopy--> Datei, die Sie bearbeiten müssen, damit PVS funktioniert. Hinweis: Die Felder UserName und Password beziehen sich auf die Anmeldeinformationen Ihres PVS Site Servers. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Anmeldung als angeben DOMAIN\Username<!--NeedCopy--> , das Kennwort hinzufügen und die Datei speichern, wenn Sie fertig sind. Provisioning-Methode PVS

Umgang mit Machine Creation Services (MCS): Gepoolte (Random) und RDS-Maschinenkataloge

Hinweis: Ein separater Abschnitt mit Anweisungen für Static zugewiesene virtuelle Maschinen ist verfügbar. Beziehen Sie sich auf die im MCS Statische zugewiesene VDIs Abschnitt in diesem Handbuch genannten Schritte.

Derzeit unterstützt dieses Tool das automatisierte Importieren von MCS-Maschinenkatalogen oder deren entsprechenden Bereitstellungsgruppen nicht. Sie können jedoch weiterhin andere Konfigurationen wie Anwendungen, Richtlinien und andere automatisch mit diesem Tool importieren.

Sie müssen die Hosting-Verbindung, Maschinenkataloge, Bereitstellungsgruppen und Energieschemas manuell erstellen. Die Namen von Katalog- und Bereitstellungsgruppen müssen mit Ihrer lokalen Einrichtung übereinstimmen. Nachdem diese Ressourcen erstellt wurden, können Sie die Anwendungen, Anwendungsgruppen, Anwendungsordner, die Tag-Erstellung und Richtlinien mithilfe des Tools zur automatisierten Konfiguration automatisieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Umgebung vorzubereiten, bevor Sie mit dem Import der Anwendungseinstellungen fortfahren:

  1. Erstellen Sie auf Ihrem Hypervisor- oder Cloud-Anbieter Ihrer Wahl so viele virtuelle Maschinen wie nötig, abhängig von der in Ihrer Umgebung verfügbaren Kapazität. Beachten Sie, dass die Hypervisor-Kapazität sowohl zwischen On-Premises- als auch Cloud-Umgebungen gemeinsam genutzt wird, sodass Sie so viele Computer erstellen können, wie Ressourcen verfügbar sind.

  2. Erstellen Sie in Ihrem CloudportalIhre Hosting-Verbindung wie gewohnt. Hinweis: Falls erforderlich, finden Sie unter Informationen dieser Leitfaden zum Einrichten Ihrer Hosting-Verbindung.

  3. Erstellen Sie in Cloud Studio Ihren MCS-Maschinenkatalog wie gewohnt und benennen Sie ihn genauso wie Ihren vorhandenen On-Premises-Katalog. Wählen Sie die gewünschten Betriebssystemtyp-, Masterimage, Speicher-, Lizenzierungs-, Netzwerk- und Kontoeinstellungen aus. Wichtig: Bestätigen Sie, dass die Namen sowohl in den lokalen als auch in den CVADS-Katalogen übereinstimmen. Beachten Sie, dass die Anzahl der Computer, die Sie erstellen können, von den verfügbaren Hypervisorressourcen abhängt. Hinweis: Falls erforderlich, finden Sie unter Informationen dieser Leitfaden zum Einrichten Ihrer Kataloge.

  4. Erstellen Sie als Nächstes in Cloud Studiodie entsprechende Bereitstellungsgruppe für den neuen Katalog und stellen Sie sicher, dass Sie sie auch genau nach der entsprechenden On-Premises-Bereitstellungsgruppe benennen. Hinweis: Weitere Informationen zum Erstellen Ihrer Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppenfinden Sie unter [this guide/de-de/tech-zone/learn/poc-guides/cvads.html).

  5. Wenn Sie dann Power Schemes haben, müssen diese von Hand auf die Maschinen angewendet werden.
  6. Sie können fortfahren, die restlichen Einstellungen zu importieren. Beziehen Sie sich auf die im MCS Statische zugewiesene VDIs Abschnitt in diesem Handbuch genannten Schritte.

Umgang mit Machine Creation Services (MCS): Statisch zugewiesene Maschinen

Hinweis: Ein separater Abschnitt mit Anweisungen für Pooled und RDS Machines ist verfügbar. Beziehen Sie sich auf die Schritte, die auf der MCS gepoolte VDI- und RDS-Maschinen

Derzeit können statisch zugewiesene Maschinenkataloge nicht wie in das CVADS Cloud-Konto migriert werden. Mit diesem Tool können Sie andere Konfigurationen wie Anwendungen und Richtlinien automatisch importieren.

Erstellen Sie die Hosting-Verbindung, Maschinenkataloge (als nicht bereitgestellte Kataloge für diese Maschinen) und Bereitstellungsgruppen manuell, alle mit genau den gleichen Namen wie die On-Premises-Entsprechungen. Beachten Sie, dass Power Schemes nicht für nicht bereitgestellte Kataloge funktionieren. Nachdem Sie diese erstellt haben, können Sie die Anwendungen, Anwendungsgruppen, Anwendungsordner, die Tag-Erstellung und Richtlinien mithilfe des Tools zur automatisierten Konfiguration automatisieren.

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihre Umgebung vorzubereiten, bevor Sie mit diesem Tool die Anwendungseinstellungen und andere Objekte importieren.

  1. Klicken Sie in Ihrem Cloudportalauf die Registerkarte Hamburger-Menü > Meine Dienste > Virtual Apps and Desktops Service > Verwalten, erweitern Sie dann auf der linken Seite den Knoten Konfiguration und klicken Sie auf Hosting, um Ihre Hosting-Verbindung wie gewohnt zu erstellen. Hinweis: Falls erforderlich, finden Sie unter Informationen dieser Leitfaden zum Einrichten Ihrer Hosting-Verbindung.

  2. Erstellen Sie in Cloud Studio Ihren MCS-Maschinenkatalog noch als nicht bereitgestellte physische Kataloge. Nennen Sie die Kataloge genau so, wie Ihr vorhandener On-Premises-Katalog benannt wird. Wählen Sie die gewünschten Betriebssystemtyp-, Masterimage, Speicher-, Lizenzierungs-, Netzwerk- und Kontoeinstellungen aus. Wichtig: Bestätigen Sie, dass die Namen sowohl in den lokalen als auch in den CVADS-Katalogen übereinstimmen. Hinweis: Falls erforderlich, finden Sie unter Informationen dieser Leitfaden zum Einrichten Ihrer Kataloge.

  3. Erstellen Sie als Nächstes in Cloud Studiodie entsprechende Bereitstellungsgruppe für den neuen Katalog und stellen Sie sicher, dass Sie sie auch genau nach der entsprechenden On-Premises-Bereitstellungsgruppe benennen. Hinweis: Weitere Informationen zum Erstellen Ihrer Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppenfinden Sie unter [this guide/de-de/tech-zone/learn/poc-guides/cvads.html).

  4. Befolgen Sie die Anweisungen zum Importieren von Anwendungen, Gruppen, Ordnern und Tags wie in diesem Abschnitt beschrieben
  5. Sobald alle Objekte bereits vorhanden sind, aktualisieren Sie den Registrierungseintrag ListOfDDCs und verweisen Sie ihn auf die FQDNs oder IP-Adressen von Citrix Cloud Connector. Dies kann entweder manuell in der Registrierung oder über eine Gruppenrichtlinie erfolgen, und der Zweck besteht darin, dass sich die Computer bei den Cloud Connectors registrieren.

Umgang mit Machine Creation Services (MCS): Importieren von Anwendungen, Anwendungsgruppen, Ordnern und Tags

Hinweis: Anweisungen für gepoolte und RDS-Maschinenkataloge und Static Assigned müssen zuerst befolgt werden, bevor Sie mit dem Import dieser Einstellungen fortfahren. Beziehen Sie sich auf die in der MCS Pooled und RDS VDIs oder den genannten Schritte, MCS Statische zugewiesene VDIs je nach Ihren Anforderungen. Tags, die auf Kataloge, Anwendungen, Anwendungsordner und Anwendungsgruppen angewendet werden, werden migriert, aber die auf Maschinen angewendeten werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß migriert.

  1. Bestätigen Sie in Citrix Studioin der On-Premises-Umgebung unter dem Knoten Anwendungen, dass die gewünschten Anwendungen zu den entsprechenden Bereitstellungsgruppengehören. Wählen Sie die gewünschte App aus und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die App, um wie folgt zu den Eigenschaften zu gelangen: Provisioning-Methode MCS

  2. Klicken Sie auf den Knoten Groups, um die Gruppen zu bestätigen, zu denen die betreffende App gehört: Provisioning-Methode MCS

  3. Führen Sie in der PowerShell-Konsoleden Befehl Merge aus und verwenden Sie das Flag ByDeliveryGroupName, das die Anwendungen nach dem Namen der Bereitstellungsgruppe filtert. Vollständiges Syntaxbeispiel: Merge-CvadAcToSite –Applications $true –ByDeliveryGroupName <DG_name><!--NeedCopy--> Provisioning-Methode MCS

  4. Drücken Sie Return (Enter) auf Ihrer Tastatur, um den Befehl auszuführen, und geben Sie yes<!--NeedCopy--> ein, um fortzufahren. Provisioning-Methode MCS

  5. Nach erfolgreicher Ausführung und Fertigstellung sieht die Ausgabe ähnlich wie folgt aus: Provisioning-Methode MCS

  6. Wechseln Sie in Ihrer Cloud Studio-Konsole zum Knoten Anwendungen und aktualisieren Sie sie, um sicherzustellen, dass die Apps wie erwartet aufgeführt werden. Wählen Sie die Anwendungen aus und gehen Sie zu Anwendungseigenschaften > Gruppen, um dies zu überprüfen.

  • Anwendungsordner vor dem Ausführen des Migrationstools in Cloud Studio

Provisioning-Methode MCS

  • Anwendungsordner in Cloud Studio Nach dem Ausführen des Migrationstools

Provisioning-Methode MCS

Umgang mit Machine Creation Services (MCS): MCS-bezogene Richtlinien importieren

Hinweis: Richtlinien können auf Maschinen angewendet werden, die mit Tags versehen sind.

Wenn Sie die vorherigen Aktionen ausgeführt haben und Richtlinien importieren müssen, die mit Ihren MCS-Maschinenkatalogen und Ihren Bereitstellungsgruppenverknüpft sind, führen Sie die folgenden Anweisungen aus:

  1. Führen Sie den Merge-CvadAcToSite -GroupPolicies $true<!--NeedCopy--> Befehl in der PowerShell-Konsole aus und geben Sie yes<!--NeedCopy--> zum Fortfahren ein, wie im folgenden Screenshot gezeigt, und drücken Sie dann auf Ihrer Tastatur die Eingabetaste (Enter) : Richtlinien für MCS

  2. Die erfolgreiche Ausführung zeigt eine ähnliche Ausgabe (Added<!--NeedCopy--> Werte). Der folgende Screenshot zeigt auch das Ergebnis einer Zeile, für die es keine Änderungen gab (No Change)<!--NeedCopy--> : Richtlinien für MCS

  3. Aktualisieren Sie bei der Ausführung das Cloud Studio-Fenster und greifen Sie auf den Knoten Richtlinien auf der linken Seite zu. Richtlinien für MCS

  4. Überprüfen Sie die Registerkarte Zugewiesene Richtlinien, und vergleichen Sie sie mit Ihrer lokalen Richtlinienzuweisung, wie im folgenden Beispiel dargestellt:

  • On-Premises Studio:

Richtlinien für MCS

  • Cloud-Studio:

Richtlinien für MCS

Importieren Sie Ihre Site-Konfiguration in die Cloud

In diesem Schritt erhalten Sie die Kundenverbindungsdetails, erstellen Ihre Zonenzuordnungen manuell und importieren die Konfiguration in Ihren Cloud-Mandanten. Hinweis: Folgen Sie für PVS und MCSzuerst den entsprechenden Unterabschnitten unter dem Importieren Sie Ihre Site-Konfiguration in den Cloud-Bereich in diesem Handbuch.

Details zur Kundenverbindung einholen

Administratoren müssen die CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> Datei bearbeiten und ihr die entsprechenden CustomerName-, CustomerID- und SecretKey-Werte hinzufügen. Diese Werte können aus dem Cloud-Portalabgerufen und generiert werden, wie in den folgenden Schritten gezeigt.

  1. Öffnen Sie zuerst Ihre CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> Datei mit einer Texteditor-Anwendung wie Notepad. Der folgende Screenshot zeigt die CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> Dateiwerte, die bearbeitet werden müssen (rot unterstrichen): Konfiguration wird importiert

  2. Cloudportal Klicken Sie erneut auf das Hamburger-Menü und gehen Sie zu Identity and Access Management: Konfiguration wird importiert

  3. Wechseln Sie zur Registerkarte API-Zugriff und kopieren Sie den Wert für die Kunden-ID, der sich neben dem customer ID<!--NeedCopy--> Text befindet, wie auf dem folgenden Screenshot (rotes Rechteck) zu sehen ist: Konfiguration wird importiert

  4. Fügen Sie den abgerufenen Wert zwischen den Anführungszeichen, nach dem Feld CustomerID in Ihrer CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> -Datei, zwischen den “”<!--NeedCopy--> (Anführungszeichen) ein: Konfiguration wird importiert

  5. Zurück in Ihrem Cloud-Portal, geben Sie auf der Registerkarte Identity and Access Management und API-Zugriff den Namen ein, mit dem Sie diesen API-Schlüssel identifizieren möchten, im Feld Name your Secure Client. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Client erstellen. Hinweis: Diese Aktion generiert das Client ID<!--NeedCopy--> und das Secret Key<!--NeedCopy--> . Konfiguration wird importiert

  6. Kopieren Sie die Secret<!--NeedCopy--> Werte ID<!--NeedCopy--> und nacheinander (fügen Sie sie wie im folgenden Schritt gezeigt in die CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> Datei ein). Klicken Sie dann auf Herunterladen, um die Datei zur späteren Verwendung zu speichern. Konfiguration wird importiert

  7. Fügen Sie die Werte ID<!--NeedCopy--> und Secret<!--NeedCopy--> in die entsprechenden Felder in der Datei CustomerInfo.yml<!--NeedCopy--> ein: Konfiguration wird importiert

Manuelles Erstellen der Zonenzuordnungsdatei (ZoneMapping.yml)

On-Premises-Zonen können nicht automatisch zu einem Cloud-Ressourcenstandort migriert werden, daher müssen sie mit der Datei ZoneMapping.yml<!--NeedCopy--> zugeordnet werden. Hinweis: Migrationsfehler treten auf, wenn die Zone nicht mit einem gleichnamigen Ressourcenstandort (einem Ressourcenstandort mit genau demselben Namen) abgebildet ist.

  1. Zurück in demselben Verzeichnis, in dem sich Ihre YML-Dateien befinden (Documents\Citrix\AutoConfig)<!--NeedCopy--> , öffnen Sie den Editor ZoneMapping.yml<!--NeedCopy--> mit Notepad oder Ihrem bevorzugten Texteditor. Hinweis: Der Primary<!--NeedCopy--> Wert muss durch den Namen der entsprechenden Zone ersetzt werden, von der Sie Objekte migrieren möchten (in Ihrer On-Premises-Umgebung). Zonenzuordnung

  2. Sie finden diesen Namen unter Ihrer On-Premises Citrix Studio-Konsole > Konfiguration > Zonen. Hinweis: Wenn Ihre Zone Primary<!--NeedCopy--> in Ihrer On-Premises-Umgebung benannt ist, muss dieser Wert für die ZoneMapping.yml<!--NeedCopy--> Datei nicht geändert werden: Zonenzuordnung

  3. Der Name_Of_Your_Resource_Zone<!--NeedCopy--> Wert befindet sich noch in der ZoneMapping.yml<!--NeedCopy--> Datei und muss durch den Namen Ihres Cloud-Ressourcenstandortsersetzt werden. Dieser Wert finden Sie Cloudportal unter dem Hamburger-Menü > Ressourcenstandorte: Zonenzuordnung

  4. Kopieren Sie den Namen Ihres Ressourcenstandorts (angezeigt wie My Resource Location<!--NeedCopy--> im folgenden Screenshot): Zonenzuordnung

  5. Fügen Sie diesen Wert anstelle des Name_Of_Your_Resouce_Zone<!--NeedCopy--> Werts in die ZoneMapping.yml<!--NeedCopy--> Datei ein: Zonenzuordnung

  • Hinweis: Mehrere Zonen in Ihrer On-Premises-Umgebung können auch einem Ressourcenstandort in der Cloud zugeordnet werden. Es muss jedoch immer eine Zeile in der Datei für jede Zone in der On-Premises-Umgebunggeben. Für mehrere on-premises Zonen und einen Ressourcenstandortwürde das Format in dieser Datei wie folgt aussehen:

Zonenzuordnung

Wenn Sie Zonen verschiedenen Ressourcenstandortenzuordnen, muss die Datei stattdessen so aussehen:

Zonenzuordnung

Zusammenführen von Konfiguration

  1. Führen Sie in der PowerShell-Konsole des Migrationstoolsden folgenden Befehl aus: Merge-CvadAcToSite<!--NeedCopy--> um die vorhandene Cloud-Konfiguration (falls vorhanden) mit der aus der On-Premises-Site exportierten Konfiguration zusammenzuführen. Zusammenführen von Konfiguration

  2. Wenn jede Aufgabe erfolgreich ausgeführt wird, sieht die Ausgabe grün aus, da .yml-Dateien importiert werden und die entsprechenden Komponenten zur Cloud-Site hinzugefügt werden: Zusammenführen von Konfiguration

  3. Die resultierenden Dateien werden im folgenden Verzeichnis angezeigt: <This PC>\Documents\Citrix\AutoConfig\Import_<YYYY_MM_DD_HH_mm_ss><!--NeedCopy--> Zusammenführen von Konfiguration

  4. In diesem Ordner finden Sie einen Backup_YYYY_MM_DD_HH_mm_ss<!--NeedCopy--> Ordner. Hinweis: Kopieren Sie diesen Ordner an einen sicheren Ort, da es sich um ein Backup der Konfiguration handelt.

  5. Der Backup<!--NeedCopy--> Ordner enthält die folgenden Dateien, die bei Bedarf hilfreich sind, um Änderungen rückgängig zu machen: Zusammenführen von Konfiguration

Überprüfen der in Cloud Studio erstellten Konfiguration

  1. Greifen Sie auf die Registerkarte Verwalten für virtuelle Apps und Desktops über den Cloud-Konsole Dienst “ Meine Dienste > Virtual Apps and Desktops” > “Verwalten”zu. Überprüfen der Konfiguration

  2. Aktualisieren Sie, um sicherzustellen, dass die Maschinenkataloge, Bereitstellungsgruppen, Richtlinien, Tags und Anwendungen jetzt wie erwartet angezeigt werden. Hinweis: Je nachdem, was Sie importieren, variieren die Ergebnisse, da sie spezifisch für Ihre eigene eindeutige Konfiguration sind. Überprüfen Sie jeden Abschnitt, um sicherzustellen, dass die erwarteten Artikel aufgelistet sind.

  • Beispiel einer Liste von Maschinenkatalogen:

Überprüfen der Konfiguration

Wenn alles wie erwartet aussieht, ist Ihre CVADS-Migration abgeschlossen.

Tipps zur Problembehandlung

Allgemeine Informationen zur Problembehandlung:

  • Wenn Sie ein Cmdlet ausführen, wird eine Protokolldatei und ein Eintrag in der Protokolldatei des Master-Verlaufserstellt. Die Einträge enthalten das Datum, den Vorgang, das Ergebnis, die Backup und die Protokolldateispeicherorte der Ausführung. Dieses Protokoll bietet potenzielle Lösungen und behebt häufige Fehler.
  • Das Master-Verlaufsprotokoll befindet sich in %HOMEPATH%\Documents\Citrix\AutoConfig<!--NeedCopy--> der Datei mit dem Namen History.Log<!--NeedCopy--> .* Alle Betriebsprotokolldateien werden in einem Sicherungsordnerabgelegt.
  • Alle Protokolldateinamen beginnen mit CitrixLog<!--NeedCopy--> und zeigen dann den auto-config<!--NeedCopy--> Vorgang sowie das Datum und den Zeitstempel der Cmdlet-Ausführung an.
  • Protokolle werden nicht automatisch gelöscht.

Weitere Informationen:

  1. Beziehen Sie sich auf das Automatisiertes Konfigurationstool Problembehandlung FAQ Artikel.

  2. Sie können sich auch über das Support-Forum.

  3. Schauen Sie sich unsere On-Demand-Webinar-Aufzeichnung vom 19. August an “Warum die Migration von Citrix Cloud einfacher denn je ist”, in der wir weitere Informationen zum Tool ausgetauscht und eine Live-Q&A-Sitzung mit einem Gremium von Citrix Experten veranstalteten.

  4. Wenn Sie nach der Konsultation der zuvor aufgeführten Informationen weiterhin Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihre Citrix Vertreter, den Customer Success Manager oder den Support.

Proof of Concept: Automated Configuration Tool