Konfigurieren

Jul 29, 2014

Klicken Sie auf dasSymbol „Optionen“Symbol, um die in diesem Thema beschriebenen Optionen zu ändern.

Benutzer in ShareFile deaktivieren

Standardmäßig behält das Benutzerverwaltungstool ShareFile Benutzerkonten bei, die nicht durch die aktuellen Regeln erstellt würden. Dies verhindert das automatische Löschen von ShareFile Benutzerkonten, die außerhalb des Benutzerverwaltungstools erstellt wurden. Wählen Sie die Option Benutzer automatisch deaktivieren, die nicht Teil der Domänenregeln sind, nur wenn Sie ShareFile Benutzerkonten entfernen möchten, die die aktuellen Regeln für die Kontoerstellung nicht erfüllen.

Fortsetzen oder Beenden geplanter Aufträge nach einem Fehler

Sie können auswählen, ob geplante Aufträge fortgesetzt werden sollen, wenn das Benutzerverwaltungstool aufgrund eines Problems, z. B. eines fehlenden Nachnamens oder einer E-Mail-Adresse in einem Active Directory Datensatz, keine Regel verarbeiten kann. Standardmäßig werden geplante Aufträge mit der nächsten Regel fortgesetzt, nachdem ein Fehler auftritt.

Nachdem das Benutzerverwaltungstool eine Regel aufgrund eines Fehlers überspringt, überspringt es auch alle nachfolgenden Regeln, die auf demselben AD-Objekt basieren. Wenn beispielsweise die Aktion zum Erstellen von Benutzern für eine bestimmte AD-Gruppe fehlschlägt, überspringt das Tool auch eine Aktion zum Erstellen einer Verteilergruppe für dieselbe AD-Gruppe. Dadurch wird vermieden, dass eine Verteilergruppe mit Mitgliedern erstellt wird, die noch nicht als ShareFile Benutzer erstellt wurden.

Bei Regeln, die direkt über die Registerkarte Regeln des Benutzerverwaltungstools ausgeführt werden, überspringt das Benutzerverwaltungstool immer eine Regel, die einen Fehler verursacht, und fährt mit der nächsten Regel fort.

Active Directory Vorgänge protokollieren

Standardmäßig stellt das Benutzerverwaltungstool ein detailliertes Protokoll der Active Directory Vorgänge bereit. Die Seite „Optionen“ enthält einen Link zu dieser Protokolldatei und enthält auch eine Option zum Deaktivieren der Protokollierung.

Konfigurieren eines Proxyservers

Um einen Proxyserver für das User Management Tool anzugeben, müssen Sie als Administrator angemeldet sein. Daher können geplante Aufträge, die unter einem Windows-Dienstkonto ausgeführt werden, den Proxyserver erst verwenden, wenn Sie den Auftrag für die Verwendung der Proxyeinstellungen konfigurieren. In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie einen Proxyserver angeben, die Einstellungen exportieren und anschließend einen geplanten Auftrag für die Verwendung dieser Einstellungen konfigurieren.

  1. Melden Sie sich bei Windows als Administratorbenutzer an.

  2. Klicken Sie auf dasSymbol „Optionen“Symbol, um die Seite Optionen zu öffnen, klicken Sie auf Proxy konfigurieren, und geben Sie dann die Proxy-Einstellungen an.

    Wenn Sie geplante Aufträge als Administrator ausführen, haben Sie die Proxy-Setup abgeschlossen.

  3. Wenn geplante Aufträge als ein anderer Benutzer ausgeführt werden, z. B. ein Windows-Dienstkonto, exportieren Sie die Proxy-Einstellungen: Klicken Sie auf der Seite Optionen auf Proxy-Einstellungen exportieren.

    Die Proxy-Einstellungen werden nach C:\ProgramData\Citrix\ShareFile\User Management Tool\ proxy.config exportiert. Die Datei wird mithilfe der Windows Data Protect API (DPAPI) -Computerverschlüsselung sowie eines Schlüssels verschlüsselt, der für die Installation des Benutzerverwaltungstools eindeutig ist. Verwenden Sie diese Datei für alle Aufträge, die von dem Computer, auf dem Sie angemeldet sind, geplant sind.

  4. Konfigurieren Sie jeden geplanten Auftrag so, dass er die exportierten Proxy-Einstellungen verwendet.

    1. Öffnen Sie die Windows Geplante Tasks Verwaltungskonsole, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Auftrag, den Sie mit den Proxyeinstellungen konfigurieren müssen, und wählen Sie dann Eigenschaften aus.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Aktionen, wählen Sie die Aktion Programm starten aus, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

    3. Fügen Sie Folgendes am Ende des Eintrags Argumente hinzufügen: Ein Leerzeichen gefolgt von /importproxy.

      Stellen Sie sicher, dass Sie das Argument nach dem vorhandenen Eintrag und einem Leerzeichen eingeben.

    4. Nachdem Sie auf OK geklickt haben, werden Sie möglicherweise vom Taskplaner gefragt, ob C:Program mit einigen Argumenten ausgeführt werden soll. Klicken Sie auf Nein.

    Nachdem der geplante Auftrag die Proxy-Einstellungen erfolgreich verwendet hat, enthält die Datei umt.log die folgenden Einträge:

    pre codeblock ImportedProxy_Get Found exported proxy settings at: C:\ProgramData\Citrix\ShareFile\User Management Tool\proxy.config Retrieved proxy settings from file.