Product Documentation

Optionale Komponenten

Sep 18, 2015
In diesem Abschnitt werden optionale Komponenten und Produkte beschrieben, mit denen Sie die VDI-in-a-Box-Erfahrung, abhängig vom Anwendungsfall und der Organisationsumgebung, verbessern können.
  • Sicherer Remotezugriff: VDI-in-a-Box kann mit NetScaler Gateway oder Remote Desktop Gateway den Remotezugriff sichern.

    Sichere Remoteverbindungen von Benutzergeräten mit virtuellen Desktops werden für folgende Produktversionen unterstützt:

    • Citrix Access Gateway VPX 5.0.x
    • Citrix NetScaler Gateway 10,1
    • Remote Desktop Gateway mit Remote Desktop Connection 6.1, 7.x oder 8.x
    Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des sicheren Remotezugriffs mit Citrix NetScaler Gateway und Konfigurieren des sicheren Remotezugriffs mit Microsoft Remotedesktopgateway.
  • Profilverwaltung: Citrix empfiehlt, dass Sie die Citrix Profilverwaltung mit der VDI-in-a-Box-Bereitstellung verwenden, damit Benutzerdaten getrennt von virtuellen Desktops gespeichert und bei Desktopaktualisierungen beibehalten werden. Laden Sie die Profilverwaltung von der VDI-in-a-Box-Downloadseite herunter. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Profilverwaltung.
  • Citrix StoreFront: StoreFront kann mit der vorhandenen Citrix Bereitstellung integriert werden und ermöglicht das Bereitstellen von Windows-Anwendungen und virtuellen Desktops für jedes Gerät über eine einheitliche Self-Service-Oberfläche.

    VDI-in-a-Box unterstützt StoreFront 2.x und 1.2. Citrix empfiehlt die Verwendung von Version 2.x.

    Weitere Informationen zu StoreFront finden Sie unter Verwenden von StoreFront und VDI-in-a-Box.

  • Citrix XenMobile (Enterprise oder App Edition): Citrix App Controller bietet Ihnen den zentralen Zugriff auf alle Ihre Business-Ressourcen, einschließlich virtueller Desktops, mobiler Apps, SaaS-Apps und Daten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Citrix App Controller mit VDI-in-a-Box.

    Für den Zugriff auf die VDI-in-a-Box-Desktops müssen Sie AppController 2.8 verwenden.

  • Citrix HDX RealTime Optimization Pack für Microsoft Lync. Bietet eine sehr skalierbare Lösung für Echtzeit-Audio-/Videokonferenzen und USB- bzw. Enterprise VoIP-Telefonie über Microsoft Lync in VDI-in-a-Box-Umgebungen. Laden Sie das Paket von der VDI-in-a-Box-Downloadseite herunter.

    Dieses Optimization Pack ist nicht mit Citrix Desktop Lock kompatibel, weil die beiden Komponenten unterschiedliche Receiver-Versionen benötigen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Optimieren der Microsoft Lync-Anruffunktion.

  • HDX Optimization Pack für Google Earth: HDX Optimization Pack für Google Earth verbessert die visuelle Qualität der Bilder, die von der Anwendung Google Earth erzeugt werden. Weitere Informationen finden Sie unter HDX Optimization Pack für Google Earth:
  • Citrix Desktop Lock: Mit Desktop Lock verwandeln Sie bestehende Benutzergeräte in Thin Clients, da der Zugriff auf das lokale Betriebssystem blockiert wird. Sie können vorhandene Maschine für andere Zwecke verwenden und müssen keine neuen Thin Clients kaufen. Laden Sie Desktop Lock von der VDI-in-a-Box-Downloadseite herunter.

    Desktop Lock erfordert Citrix Receiver 3.4 Enterprise Edition. Produkte und Features, die neuere Receiver-Versionen erfordern, wie das Citrix HDX RealTime Optimization Pack für Microsoft Lync, sind daher nicht mit Desktop Lock kompatibel.

    Weitere Informationen finden Sie unter erwalten von Citrix Desktop Lock.

  • Smartcards: VDI-in-a-Box unterstützt die Smartcardauthentifizierung. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Smartcard-Authentifizierung.
  • Anwendungsvirtualisierung: VDI-in-a-Box funktioniert mit Anwendungsvirtualisierungslösungen, z. B. XenApp, und stellt Flexibilität für das Erfüllen der Anforderungen für die Desktop- und Anwendungsvirtualisierung bereit. VDI-in-a-Box kann eine Anwendung über einen virtuellen Desktop bereitstellen. Sie installieren die von den Benutzern benötigten Anwendungen auf den Masterimages, mit denen Desktops bereitgestellt werden. Wenn dies nicht ausreicht, können Sie zulassen, dass Benutzer sich direkt mit XenApp-Anwendungen von einem VDI-in-a-Box-Desktop verbinden, wenn Sie Citrix Receiver auf dem Image installieren und auf den XenApp-Store verweisen. Sie können auch mit StoreFront auf Anwendungen zugreifen.
  • VMware vCenter. vCenter muss nicht in einem VDI-in-a-Box-Raster ausgeführt werden. VDI-in-a-Box hat einen integrierten Verbindungsbroker, Load Balancer, Benutzer-Manager und Desktopprovisioning-Server, mit denen Sie alle Server im Raster als einen logischen Server verwalten können. Außerdem stellt VDI-in-a-Box verknüpfte Klons bereit, um den Speicherplatz ohne vCenter zu verringern. Wenn Sie jedoch ESX-Server mit vCenter überwachen, können Sie dies weiterhin mit unter ESX ausgeführtem VDI-in-a-Box tun. Machen Sie hierfür die vCenter-Informationen für das Raster sichtbar, damit VDI-in-a-Box mit vCenter interagieren kann.