Product Documentation

Verwalten von Antivirensoftware

Nov 12, 2015

VDI-in-a-Box stellt eine prinzipiell sichere Umgebung bereit, da Daten zentralisiert sind und gepoolte Einmaldesktops oder permanente persönliche Desktops verwendet werden. Administratoren, die zusätzliche Sicherheit mit Antivirensoftware bereitstellen, sollte Schritte unternehmen, um das folgende Probleme zu vermeiden, das häufig auftritt, wenn Antivirensoftware in einer VDI-Umgebung ausgeführt wird.

Die Software wird auf gepoolten Desktops ausgeführt, die bei jeder Abmeldung des Benutzers vom Desktop zerstört werden. Wenn sich der Benutzer an einem Desktop anmeldet, und die Antivirensoftware erkennt, dass die Virusdefinitionen veraltet sind, werden neue Virusdefinitionen heruntergeladen. Wenn sich der Benutzer vom Desktop abmeldet, werden die gerade heruntergeladenen Virusdefinitionen mit dem Desktop zerstört und ein neuer Desktop wird mit den alten Definitionen vom Image erstellt. Bei der nächsten Anmeldung des Benutzers müssen die Virusdefinitionen erneut heruntergeladen werden und der Download der Definitionen wird immer größer, bis das Image mit den aktuellen Definitionen aktualisiert wurde.

Zur Vermeidung dieses Problems sollten Virusdefinitionen getrennt von Desktops an einem zentralen Speicherort gespeichert werden, auf den alle Desktops verweisen. Es gibt viele Antivirenprogramme, die speziell für virtualisierte Umgebungen gedacht sind und dies in der Standardeinstellung tun; einige traditionelle Antivirenprogramme unterstützen dies auch.

Weitere Informationen zu kompatibler Antivirensoftware finden Sie unter https://citrixready.citrix.com.