Product Documentation

Verwalten eines Rasters

Sep 18, 2015

So fügen Sie einen Server einem Raster hinzu

  1. Importieren Sie das VDI Manager-Gerät und schalten Sie es ein.
  2. Notieren Sie die VDI Manager-IP-Adresse. Melden Sie sich dann über einen Webbrowser an der VDI Manager-Konsole (https://IPaddress/admin) an.
  3. Folgen Sie den Anweisungen im Assistenten VDI-in-a-Box Initial Set up, um den Hypervisor zu konfigurieren und ihn dem Raster hinzufügen, wie in Erste Schritte mit VDI-in-a-Box beschrieben. Desktops von anderen Servern werden nicht auf den neuen Server migriert. Desktops werden auf dem neuen Server nach Bedarf erstellt, um die Richtlinienanforderungen zu erfüllen.

So entfernen Sie einen Server aus einem Raster

Wenn Sie einen Server aus dem Raster entfernen, wird er zum einzigen Server in einem neuen Raster. Er ist nicht mehr mit den übrigen Servern im alten Raster verbunden und teilt nicht die Arbeitslast.

  1. Deaktivieren Sie den Server, um alle Desktops zu entfernen, die auf ihm ausgeführt werden: Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den Server und anschließend auf Deactivate.



  2. Klicken Sie auf Confirm.
  3. Nachdem der Serverstatus zu deaktiviert geändert wurde, klicken Sie auf die Registerkarte Servers, dann auf den Server und anschließend auf Leave Grid.

So aktualisieren Sie die Rastersoftware oder die Lizenz

  1. Setzen Sie das Raster in den Wartungsmodus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Seite Admin auf Grid and License Upgrade. Das Dialogfeld "Grid and License Upgrade" wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf Choose File, navigieren Sie zur Upgrade- oder Lizenzdatei und klicken Sie auf Open.
  4. Klicken Sie auf Submit. Wenn das Upgrade abgeschlossen ist, wird der Serverstatus zu "Success" geändert.
  5. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich an VDI Manager an.
  6. Nehmen Sie das Raster aus dem Wartungsmodus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK.

So bereiten Sie ein Raster für die Wartung vor

  1. Teilen Sie Ihren Benutzern mit, wann Wartungsarbeiten geplant sind und wann sie sich abmelden müssen.
  2. Citrix empfiehlt, eine Sicherungskopie aller persönlichen Desktops anzulegen. (Siehe Backup und Wiederherstellen von persönlichen Desktops.)
  3. Setzen Sie das Raster in den Wartungsmodus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK.
  4. Nachdem sich alle Benutzer abgemeldet haben und die Backups persönlicher Desktops abgeschlossen ist, deaktivieren Sie alle Server im Raster. Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den Server, klicken Sie dann auf Deactivate und anschließend auf Confirm. Wenn ein Server deaktiviert wird, werden alle Desktops gelöscht, auch die verwendeten Desktops, und der Server wird sofort heruntergefahren, sodass er keine Desktops mehr bereitstellt. Nur die persönlichen Desktops haben den Status "On Hold".
  5. Schalten Sie die persönlichen Desktop-VMs über die Hypervisor-Konsole aus. Zur Identifizierung dieser Desktopsitzungen gehen Sie zu Desktops > User Sessions und suchen nach den Einträgen mit "On Hold" in der Spalte Status.
  6. Fahren Sie die VDI Manager-VMs herunter. Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den Server und dann auf Shutdown. Die Server können jetzt vom Hypervisor gewartet werden.

So nehmen Sie nach der Wartung wieder den Betrieb auf

  1. Schalten Sie die VDI Manager-VMs über die Hypervisor-Konsole ein.
  2. Wenn alle VDI Manager ausgeführt werden, melden Sie sich an der VDI Manager-Konsole an und nehmen das Raster aus dem Wartungsmodus heraus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK. Auf der Registerkarte Servers wird im Abschnitt "Recent Tasks and Events" jetzt die Meldung "Server checks out fine" für jeden Server angezeigt.
  3. Aktivieren Sie jeden Server. Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den jeweiligen Server und anschließend auf Activate.

So weisen Sie VDI Manager eine statische Adresse zu

Voraussetzung:

  • Eine statische IP-Adresse, die noch nicht zugewiesen ist.
  1. Setzen Sie das Raster in den Wartungsmodus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK.
  2. Deaktivieren Sie den Server, sodass keine Desktops ausgeführt werden. Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den Server, klicken Sie dann auf Deactivate und anschließend auf Confirm.
  3. Fahren Sie Entwurf- oder Testdesktops auf dem Server herunter. Klicken Sie auf der Registerkarte Desktops auf der Seite User Sessions in der Zeile für den entsprechenden Desktop auf Actions, Shutdown und dann auf Confirm.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Servers auf den Servernamen und dann auf Modify.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld VDI-in-a-Box Manager Network Settings auf Static IP configuration, geben Sie die statische IP-Adresse ein und klicken Sie auf OK. Das Benachrichtigungsdialogfeld wird angezeigt und gibt an, dass die Netzwerkkonfiguration erfolgreich geändert und VDI Manager neu gestartet wurde.
  6. Klicken Sie auf Close.
  7. Nehmen Sie das Raster aus dem Wartungsmodus. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Grid Maintenance und anschließend auf OK.

So stellen Sie hohe Verfügbarkeit mit einer rasterweiten virtuellen IP-Adresse bereit

Sie können dem gesamten Raster eine einzige virtuelle IP-Adresse zuweisen, statt Benutzergeräte über die IP-Adressen bestimmter Server im Raster auf virtuelle Desktops zugreifen zu lassen. Zugriffsanforderungen an diese Adresse werden an den primären Server im Raster gesendet. Wenn dieser Server nicht verfügbar ist, wird die virtuelle IP-Adresse von einem anderen Server im Raster übernommen.

Die rasterweite IP-Adresse muss eine statische IP-Adresse aus demselben Subnetzpool sein, der für die anderen Server im Raster verwendet wird.

Hinweis: Sie können die rasterweite IP-Adresse nicht für die Anmeldung an der Verwaltungskonsole verwenden.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Advanced Properties.
  2. Führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt "Grid" durch und geben Sie im Feld Grid IP address die statische IP-Adresse ein, die Sie dem Raster zuweisen. Klicken Sie dann auf OK.



So setzen Sie VDI Manager auf die Werkseinstellungen zurück

Das Zurücksetzen von VDI Manager auf die Werkseinstellungen kann nicht rückgängig gemacht werden. Alle Desktops, Vorlagen, Images und Umgebungsinformationen werden aus dem Raster gelöscht sowie die Dateien für das Basisimage, die physisch im Datenspeicher auf dem Hypervisor gespeichert wurden.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie an der VDI Manager-Konsole für den Server angemeldet sind, den Sie zurücksetzen möchten.
  2. Entfernen Sie den Server aus dem Raster. Ein Server in einem Raster kann nicht auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Reset Server. Nach dem Abschluss der Zurücksetzung werden Sie von der VDI Manager-Konsole abgemeldet. Bei der nächsten Anmeldung wird die Seite Welcome to VDI-in-a-Box angezeigt. Weitere Informationen über das Einrichten von vdiManager finden Sie unter Erste Schritte mit VDI-in-a-Box.

So entfernen Sie VDI Manager von einem Server

  1. Wenn der Server Teil eines Rasters ist, entfernen Sie ihn aus dem Raster.
  2. Setzen Sie VDI Manager auf die Werkseinstellungen zurück.
  3. Fahren Sie die VDI Manager-VM von der Hypervisor-Konsole aus herunter und entfernen Sie sie vom Host. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation des Hypervisorherstellers.

So synchronisieren Sie Datum und Uhrzeit für alle Server im Raster

Sie können die Uhren der VDI Manager im Raster durch Verbindung mit einem Network Time Protocol (NTP)-Server synchronisieren. Einer der Vorteile von NTP ist Konsistenz bei Zeitstempeln in Protokollen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Admin auf Advanced Properties.
  2. Führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt "Grid" durch und geben Sie im Feld NTP server die IP-Adresse des NTP-Servers ein. Klicken Sie dann auf OK. Innerhalb von einer Stunde sind die Uhren auf allen Servern im Raster synchronisiert. Der NTP-Server und alle Server im Raster werden anschließend stündlich synchronisiert.
  3. Konfigurieren Sie NTP auf Ihrem Hypervisor. Verwenden Sie dazu denselben NTP-Server wie in Schritt 2. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.citrix.com/article/CTX134279.

So legen Sie Datum und Uhrzeit für die Rasterkommunikation und für Übertragungsprotokolle fest

Die Rasterzeit ist für die Rasterkommunikation erforderlich, z. B. für das Aktualisieren von Zeitplänen. Standardmäßig ist die Rasterzeit die Zeit auf dem ersten Server im Raster. Die Rasterzeit ist nicht von einer Uhr abhängig und kann frei gewählt werden. Die Rasterzeit wird in 24-stündigen Abständen auf allen Servern im Raster synchronisiert.

Hinweis: Wenn die Verwendung eines NTP-Servers aktiviert ist, wird die Rasterzeit ggf. im Zuge der NTP-Synchronisierung geändert. Diese Ungenauigkeit korrigiert sich zwar bei der Synchronisierung der Rasterzeit selbst, Citrix empfiehlt aber, dies zu überprüfen und die Rasterzeit bei Bedarf sofort nach dem Aktivieren von NTP und eine Stunde darauf neu einzustellen.
  1. Klicken Sie auf der Seite Admin auf Grid Time. Das Dialogfeld Set Grid Time wird angezeigt.



  2. Akzeptieren Sie das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit oder klicken Sie in das Feld New Date and Time und wählen Sie aus dem angezeigten Kalender ein neues Datum aus.
    Hinweis: Verwenden Sie unbedingt das Format MMM TT, JJJJ HH:mm:SS [AM|PM].
  3. Wenn Sie ein neues Datum ausgewählt haben, ändern Sie anschließend die Zeit auf die aktuelle Uhrzeit.
  4. Klicken Sie auf Speichern.