Dynamische Token

Sie können dynamische Token in allen Workspace Environment Management-Aktionen verwenden, um sie leistungsfähiger zu machen.

Zeichenfolgenoperationen

Manchmal müssen Sie Strings innerhalb eines Skripts manipulieren, um Laufwerke zuzuordnen oder Anwendungen zu starten. Die folgenden Zeichenfolgenvorgänge werden vom Workspace Environment Management-Agent akzeptiert:

#Left(string,length)#
#Right(string,length)#
#Truncate(string,length)#

&Trim(string)&
&RemoveSpaces(string)&
&Expand(string)&

$Split(string,[splitter],index)$

#Mid(string,startindex)#
!Mid(string,startindex,length)!
!substring(string,startindex,length)!

#Mod(string,length)#

Hinweis:

Alle Operatoren berücksichtigen Groß- und Klein String-Operationen werden auch mit Hashtags und Active Directory-Attributen unterstützt. In Fällen, in denen Ihre String-Operationen verschachtelt sind, werden Mid-Operationen immer zuletzt ausgeführt.

Hashtags

Hash-Tags sind eine Ersatzfunktion, die häufig bei der Verarbeitung von Workspace Environment Management Elementen verwendet wird. Das folgende Beispiel veranschaulicht, wie Sie Hash-Tags verwenden:

Um in eine INI-Datei zu schreiben, können Sie %UserName% im Pfad der INI-Datei verwenden und Workspace Environment Management verarbeitet sie und erweitert das endgültige Verzeichnis. Es ist jedoch komplizierter, den Wert zu bewerten, den Workspace Environment Management in die .ini selbst schreibt: Möglicherweise möchten Sie %UserName% wörtlich schreiben oder den erweiterten Wert schreiben.

Um die Flexibilität zu erhöhen, existiert ##UserName## als Hash-Tag, sodass %UserName% für einen Wert ihn wörtlich schreibt und ##UserName## den erweiterten Wert schreibt.

Die folgenden Hash-Tags wurden für den allgemeinen Gebrauch implementiert:

##UserName##
##UserProfile##
##FullUserName##
##UserInitials##
##UserAppData##
##UserPersonal##
##UserDocuments##
##UserDesktop##
##UserFavorites##
##UserTemplates##
##UserStartMenu##
##UserStartMenuPrograms##
##ComputerName##
##ClientName##
##ClientIPAddress##
##ADSite##
##DefaultRegValue##
##UserLDAPPath##
##VUEMAgentFolder##
##RDSSessionID##
##RDSSessionName##
##ClientRemoteOS##
##ClientOSInfos##

Der Hash-Tag ##UserScreenCaptureComment## ist für die Verwendung in bestimmten Teilen des Produkts implementiert. Dieses Tag kann in die E-Mail-Vorlage unter Erweiterte Einstellungen > Personalisierung des UI-Agenten > Helpdesk-Optionenaufgenommen werden. Wenn dies eingeschlossen ist, wird Benutzern ein Kommentarfeld unter der Bildschirmaufnahme im Dienstprogramm zur Bildschirmaufzeichnung des Agenten angezeigt. Der Kommentar ist in der Support-E-Mail an dem Ort enthalten, an dem Sie das Tag in die E-Mail-Vorlage platziert haben.

Hinweis:

Alle Hashtags berücksichtigen Groß- und Kleinschreibung

Active Directory-Attribute

Um mit Active Directory-Attributen zu arbeiten, ersetzt WEM den Wert [ADAttribute:attrName] durch das zugehörige Active Directory-Attribut. [ADAttribute:attrName] ist der dynamische Token für alle Active Directory-Attribute. Es gibt einen verwandten Filter, der den Wert der angegebenen Attribute überprüft.

Bei Strukturen der Benutzerorganisationseinheit (OU) ersetzt WEM den Wert [UserParentOU:level] durch den zugehörigen Active Directory-OU-Namen. Der Active Directory-Pfad ist der vollständige Benutzerpfad (LDAP) in Active Directory und [UserParentOU:level] ist eine Teilmenge davon.

Angenommen, Sie möchten ein Netzlaufwerk für eine Organisationseinheit erstellen, zu der die Benutzer gehören. Sie können den dynamischen Token [UserParentOU:level] im Netzwerklaufwerkpfad verwenden, um die Organisationseinheit der Benutzer dynamisch aufzulösen. Es gibt zwei Möglichkeiten, den dynamischen Token zu verwenden:

  • Verwenden Sie den dynamische Token [UserParentOU:level] direkt im Pfad des Netzlaufwerks. Sie können beispielsweise den folgenden Pfad verwenden: \\Server\Share\[UserParentOU:0]\.
  • Setzen Sie eine Umgebungsvariable namens OU und setzen Sie dann ihren Wert auf [UserParentOU:0]. Sie können das Laufwerk dann als \\Server\Share\%OU%\ zuordnen.

Hinweis:

  • Bei allen AD-Attributen wird die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt.
  • Sie können die Ziffer “0” durch die Zahl ersetzen, die dem Level entspricht, den Sie in der Organisationsstruktur erreichen möchten.
  • Sie können Variablen an den Pfad anhängen. Stellen Sie dazu sicher, dass Sie über eine genaue Ordnerstruktur verfügen, die Ihrem Organisationslayout entspricht.

Sie können Active Directory-Attribute auch für Filterzwecke verwenden. Auf der Registerkarte Administration > Filter > Bedingungen > Filterbedingungsliste können Sie das Fenster “Neue Filterbedingung” öffnen, nachdem Sie auf Hinzufügen geklickt haben. Im Fenster “Neue Filterbedingung” werden die folgenden vier Filterbedingungstypen angezeigt, die mit Active Directory-Attributen verknüpft sind:

  • Active Directory-Attributübereinstimmung
  • Active Directory-Gruppenabgleich
  • Active Directory-Pfadübereinstimmung
  • Active Directory-Standortübereinstimmung

Für Active Directory-Attributübereinstimmung lautet der dynamische Token [ADAttribute:attrName]. Es ist kein dynamischer Token für Active Directory-Gruppenübereinstimmung verfügbar, da dieser Bedingungstyp verwendet wird, um eine Gruppenmitgliedschaft zu überprüfen. Für Active Directory-Pfad Match lautet der dynamische Token für den vollständigen LDAP-Pfad ##UserLDAPPath##. Bei Active Directory-Standortübereinstimmung ist der dynamische Token ##ADSite##.

Registrierungseinträge

Um mit einer Registrierung zu arbeiten, ersetzt WEM den Wert [RegistryValue:<Registry path>] durch den zugehörigen Registrierungswert. Sie können beispielsweise den folgenden Wert angeben:

  • [RegistryValue:HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Norskale\Agent Host\AgentLocation]

XML-Dateien

Um mit einer XML-Datei zu arbeiten, ersetzt WEM den Wert [GetXmlValue:<XML path>|<tag name>] durch den spezifischen Tag-Wert in der XML-Datei. Der XML-Pfad kann ein tatsächlicher Pfad oder eine Umgebungsvariable sein, die in einen Pfad aufgelöst wird. Sie müssen die Umgebungsvariable mit % einschließen. Sie können beispielsweise den folgenden Wert angeben:

  • [GetXmlValue:C:\citrix\test.xml|summary] oder
  • [GetXmlValue:%xmlpath%|summary]

INI-Dateien

Um mit einer INI-Datei zu arbeiten, ersetzt WEM [GetIniValue:<INI path>|<section name in the .ini file>|<key name in the .ini.file>] durch den Schlüsselwert. Der INI-Pfad kann ein tatsächlicher Pfad oder eine Umgebungsvariable sein, die in einen Pfad aufgelöst wird. Sie müssen die Umgebungsvariable mit % einschließen. Sie können beispielsweise den folgenden Wert angeben:

  • [GetIniValue:C:\citrix\test.ini|PLD_POOL_LIC_NODE_0_0|LicExpTime] oder
  • [GetIniValue:%inipath%|PLD_POOL_LIC_NODE_0_0|LicExpTime]
Dynamische Token