Überwachen

Hinweis

Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Haftungsausschluss

Auf Englisch anzeigen

Wie jedes integrierte System sind Überwachung und Wartung von entscheidender Bedeutung für den Gesamtzustand der Lösung. Ohne angemessene Unterstützung, Betriebs- und Gesundheitsüberwachungssysteme wird sich die Benutzererfahrung langsam verschlechtern.

Prozess 1: Support

Wenn Probleme auftreten, ist der technische Support der erste Ansprechpartner. In diesem Abschnitt werden die richtigen Mitarbeiter, die Organisation, die Schulung, die delegierte Verwaltung und die Tools behandelt, die zur Wartung der Citrix Bereitstellung verwendet werden sollten.

Entscheidung: Unterstützungsstruktur

Mehrere Supportstufen wurden als die effektivsten Mittel zur Lösung von Supportproblemen herausgefunden. Geringe Kritikalität, geringe Komplexität oder häufig auftretende Probleme sollten auf den niedrigeren Support-Ebenen verwaltet und gelöst werden. Hohe Kritikalität und komplexe Fragestellungen werden an erfahrenere Architekten oder Infrastrukturbesitzer eskaliert. Im folgenden Diagramm wird eine gemeinsame mehrstufige Stützstruktur dargestellt.

Bild der Unterstützungsstruktur überwachen

Wenn ein Benutzer auf ein Problem stößt, ist der Level-1-Support (Helpdesk) der Einstiegspunkt für das Support-System. Level-1 sollte 75% aller aufgetretenen Probleme lösen, von denen eine Mehrheit Routineprobleme sein wird, die nur eine begrenzte Kenntnis der Citrix-Umgebung erfordern. Auf dieser Ebene werden Probleme schnell gelöst und einige können automatisiert sein (Self-Service), z. B. Passwort-Zurücksetzen und Ressourcenbereitstellung.

Nicht routinemäßige Probleme, die die Fähigkeiten der Stufe 1 übersteigen, werden auf Stufe 2 (Operatoren) eskaliert. Diese Supportstufe besteht im Allgemeinen aus Administratoren, die die Citrix Produktionsumgebung unterstützen. Informationen zum Problem des Endbenutzers und zu versuchten Fehlerbehebungsschritten werden auf der ersten Ebene dokumentiert, sodass Level-2-Techniker sofort mit der Lösung des Problems beginnen können. Level-2-Techniker sollten nur 20% der Support-Tickets abwickeln und sehr gut über die Citrix-Umgebung verfügen.

Komplexe Probleme, die die Fähigkeiten von Level 2 übersteigen, sollten zu Level-3 (Implementierer) eskaliert werden. Level-2- und Level-3-Support können oft beide Mitglieder des Citrix Support-Teams sein, wobei Level-3 aus den leitenden Mitarbeitern besteht, die die Citrix-Umgebung pflegen. Level-3-Probleme sind kompliziert und oft geschäftskritisch, erfordern Expertenwissen über die virtuelle Desktop- und Anwendungsumgebung. Level-3-Support-Tickets sollten nicht mehr als 5% aller Supportprobleme betragen.

Die letzte Stufe, Level-4 (Architects), konzentriert sich auf die strategischen Verbesserungen für die Lösung, das Testen neuer Technologien, die Planung von Migrationen und andere hochrangige Änderungen. Im Allgemeinen ist Level-4 nicht an der aktiven Unterstützung einer Produktionsumgebung beteiligt.

Sollte der Support ein Problem entdecken, das mit einer Anwendung oder einer zugrunde liegenden Infrastruktur zusammenhängt, wird das Ticket dem zuständigen Team zur Fehlerbehebung übergeben. Wenn ein Programmfehler entdeckt wird, wird das Problem erneut eskaliert und ein Ticket mit dem entsprechenden Anbieter erstellt.

Entscheidung: Supportaufgaben und Kompetenzen

In der folgenden Tabelle werden die empfohlenen Eigenschaften der einzelnen Unterstützungsstufen hervorgehoben.

Support Level

Stufe 1 - Helpdesk

Beschreibung

Bereitstellung von First-Line-Support für gemeldete Probleme. Zunächst Wartung von Support-Nachrichten und Telefonanrufe. Diese Ebene muss erste Problemanalyse, Problemdefinition, Ticket-Routing und einfache Problemlösung durchführen. Verarbeitet häufig Anfragen für Anwendungszugriff oder Support mit der Konfiguration von Plugins.

Verantwortlichkeiten

  • Problemdefinition, erste Analyse und grundlegende Problemlösung durchführen
  • Führen Sie eine erste Fehlerbehebung durch, um die Art des Problems zu bestimmen
  • Ticket erstellen, Benutzerinformationen sammeln und alle durchgeführten Schritte zur Fehlerbehebung protokollieren
  • Beheben Sie grundlegende Citrix bezogene Probleme, Konnektivitätsprobleme und anwendungsbezogene Probleme mithilfe vorhandener Knowledge Base-Artikel
  • Eskalieren Sie das Problem auf Stufe 2, wenn erweiterte Fähigkeiten oder erhöhte Berechtigungen erforderlich sind
  • Möglichkeit, das Problem zu isolieren, dass es sich um Citrix bezogene, Microsoft-bezogene oder Drittanbieter-Anwendungen handelt
  • Wenn sich dies auf die Produktionsumgebung auswirkt oder möglicherweise zu einem Ausfall auf Systemebene führt, eskalieren Sie direkt auf Stufe 3
  • Generieren von Anforderungen für zusätzliche Problemlösungsleitfäden bei Bedarf
  • Nachverfolgen von Endbenutzern, wenn ein Support-Ticket geschlossen ist, um sicherzustellen, dass das Problem zufriedenstellend gelöst wurde

Kompetenzen

  • Allgemeine Kenntnisse zu Citrix XenApp/XenDesktop (CCA, CCA-V)
  • Allgemeines Windows Client OS/Server OS Wissen (MCP)
  • Allgemeine Active Directory-Kenntnisse
  • Allgemeines Netzwerkwissen (CCNA)

Support Level

Level-2 (Operatoren)

Beschreibung

Hauptsächlich Unterstützung des täglichen Betriebs der Citrix-Umgebung; kann eine proaktive Überwachung und Verwaltung umfassen. Darüber hinaus sollte diese Rolle auch die Fehlerbehebung auf Zwischenebene durchführen und verfügbare Überwachungs- oder Fehlerbehebungstools verwenden. Unterstützung bei der Lösung von Problemen, die durch den Level-1-Support eskaliert werden.

Verantwortlichkeiten

  • Durchführen von Zwischenproblemen Analyse und Lösung.
  • Identifizieren Sie die Ursache von Problemen.
  • Reagieren Sie auf Serverwarnungen und Systemausfälle.
  • Erstellen Sie einen wöchentlichen Bericht über die Anzahl der Probleme, die Abschlussrate, offene Ausgaben usw.
  • Prüfen Sie die Knowledge Base-Artikel des Herstellers.
  • Reagieren Sie auf Anrufe außerhalb der Öffnungszeiten des Helpdesks.
  • Reagieren Sie auf kritische Überwachungswarnungen.
  • Generieren Sie interne Knowledge Base-Artikel und Problemlösungsskripte und pflegen Sie Level-1-Problembehandlungsworkflows.
  • Führen Sie grundlegende Serverwartungs- und Betriebsprozeduren durch.
  • Verwalten von Benutzerprofilen und Daten.
  • Eskalieren Sie das Ticket an Level-3 oder einen entsprechenden Technologie-Besitzer, wenn fortgeschrittene Fähigkeiten oder erhöhte Berechtigungen erforderlich sind.
  • Generieren Sie bei Bedarf Anfragen für zusätzliche Problemlösungsskripte und Knowledge Base-Artikel.
  • In der Lage, integrierte Ereignisprotokolle für Windows und Citrix zu lesen, um grundlegende Fehlerbehebung nach öffentlichen Informationen über Google/Bing durchzuführen.

Kompetenzen

Erfahrung mit Microsoft Windows Server einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Konfigurieren von Betriebssystemoptionen
  • Grundlegendes zu den Richtlinien und Profilen der Remotedesktopdienste
  • Verwenden von Active Directory
  • Benutzer/Verwalten von Berechtigungen und Administratorrechten
  • Erstellen und Ändern von Active Directory-Gruppenrichtlinien

Grundlegende Verwaltungskenntnisse, einschließlich:

  • Ein Verständnis der Protokolle (TCP)
  • Ein Verständnis von Firewall-Konzepten
  • Ein Verständnis der E-Mail-Verwaltung und Kontoerstellung
  • Verständnis von Richtlinien und Profilen für Remotedesktopdienste
  • Die Möglichkeit, Freigaben zu erstellen und Zugriff auf freigegebene Ordner/Dateien zu gewähren

Erfahrung bei der Durchführung der folgenden Aufgaben:

  • Verwaltung, Wartung, Überwachung und Fehlerbehebung von Citrix Lösungen
  • Sichern von Komponenten in Citrix-Umgebungen
  • Aktualisieren von Komponenten in Citrix-Umgebungen
  • Berichte für Trendanalysen erstellen

Support Level

Level-3 (Implementierer)

Beschreibung

Zentraler Punkt für die Implementierung, Verwaltung und Wartung der Citrix Desktop- und Anwendungsvirtualisierungsinfrastruktur. Diese Rolle konzentriert sich auf die Bereitstellung neuer Anwendungsfälle und führende Initiativen für das Lebenszyklusmanagement. Im Allgemeinen könnte sich ein Implementierer auf einen Anwendungsfall konzentrieren. Zum Beispiel würden drei neue gleichzeitige Anwendungsfälle drei Implementierer erfordern. Eskaliert Probleme an den Softwarehersteller spezifischen technischen Support und benachrichtigt Level-4 über dieses Problem.

Verantwortlichkeiten

  • Führen Sie eine erweiterte Problemanalyse und -behebung durch.
  • Führen Sie Wartungs- und Umgebungsupgrades durch.
  • Behebt Probleme mit hohem Schweregrad und Dienstausfällen.
  • Verwalten der Citrix-Umgebung.
  • Beaufsichtigen und leiten Sie administrative Aufgaben, die von Level-2 ausgeführt werden.
  • Verwalten Sie die Netzwerk- und Speicherinfrastruktur in Bezug auf die Citrix-Umgebung (je nach Unternehmensgröße oder Citrix-Umgebung).
  • Überprüfen Sie regelmäßige Berichte über den Serverzustand, die Ressourcennutzung, die Benutzererfahrung und die Gesamtumgebungsleistung.
  • Prüfen Sie die Knowledge Base-Artikel des Herstellers und neu veröffentlichte Updates.
  • Führen Sie Änderungen auf Richtlinienebene durch und führen Sie Active Directory-Updates durch.
  • Überprüfen Sie Änderungssteuerungsanforderungen, die sich auf die Citrix-Umgebung auswirken.
  • Führen Sie erweiterte Server- und Infrastrukturwartungen durch.
  • Prüfen Sie Knowledge Base-Artikel und Problemlösungsskripte auf Genauigkeit, Compliance und Machbarkeit.
  • Erstellen Sie Knowledge Base-Artikel und Problemlösungsskripte, um Level-2-Anforderungen zu adressieren.
  • Eskalieren Sie bei Bedarf das Ticket an den herstellerspezifischen technischen Support und informieren Sie Level-4 über das Problem.

Kompetenzen

Kenntnisse der Integration der folgenden Windows-Komponenten in Citrix-Technologien:

  • Active Directory-Domänendienste
  • Active Directory-Zertifikatdienste
  • Richtlinien
  • Domain Name System (DNS)
  • Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)
  • Gruppenrichtlinienobjekte (GPOs)
  • NTFS-Berechtigungen
  • Authentifizierung und Autorisierung
  • Kenntnisse von IIS
  • Microsoft Windows Betriebssysteme: Windows 10, Windows 8.1, Windows 7 Windows Server 2012 R2 Windows Server 2008 R2
  • Rollen und Features von Windows Server
  • Kenntnisse von SQL 2008 R2 und neuer
  • Kenntnisse in SQL Clustering, Spiegelung und AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen.
  • Allgemeine Netzwerkkenntnisse (z.B. Routing, Switching)
  • Kenntnis von Hypervisoren.
  • Kenntnisse der Konfiguration und Verwaltung von Shared Storage.

Support Level

Level-4 (Architekt)

Beschreibung

Das Level-4-Team hat eine minimale Exposition gegenüber administrativen Aufgaben, konzentriert sich aber auf die Bereiche, Planung und Ausführung von Citrix-spezifischen Service- und Projektanfragen. Ein Architekt übersetzt Geschäftsanforderungen in ein technisches Design.

Verantwortlichkeiten

  • Stellen Sie technische Führung für kommende Projekte bereit.
  • Leitende Entwurfsupdates und Architekturrevisionen.
  • Behebung von Problemen mit hohem Schweregrad und Dienstausfällen.
  • Beaufsichtigen Sie Workflows zur Technologieintegration.
  • Prüfen Sie regelmäßige Berichte über den Serverzustand, die Ressourcenauslastung, die Benutzerfreundlichkeit und die Gesamtumgebungsleistung, um die nächsten Schritte und Upgrade-Pfade zu ermitteln.
  • Starten Sie Lasttests, um die Kapazität der Umgebung zu bestimmen.
  • Überprüfen Sie häufig wiederkehrende Helpdesk-Probleme.
  • Stellen Sie sicher, dass die technischen Spezifikationen auch weiterhin den geschäftlichen Anforderungen entsprechen.
  • Entwurfsdokumentation aktualisieren.

Kompetenzen

Erweiterte architektonische Bewertung und Design-Fähigkeiten für:

  • Citrix XenApp
  • Citrix XenDesktop
  • Citrix XenServer, VMware vSphere, Microsoft Hyper-V
  • Citrix Provisioning Services
  • Citrix NetScaler
  • Citrix StoreFront
  • Active Directory
  • Speicherlösungen
  • Vernetzung
  • Anwendungsbereitstellung
  • Notfallwiederherstellung
  • Politiken/Politikstrukturen und Sicherheitsbeschränkungen
  • Lizenzierung
  • Methodik

Fortgeschrittene Kenntnisse in:

  • Allgemeine Netzwerkkenntnisse
  • Änderungssteuerungsprozess
  • Projektmanagement
  • Risikobewertung

Support Level

Anbieter-Support

Beschreibung

Falls Defekte in einem Programm entdeckt werden, kann eine Anbieterunterstützung erforderlich sein. In diesem Stadium müssen Level-3-Ingenieure ein Support-Ticket mit dem entsprechenden Anbieter erstellen, um bei der Suche nach einer Lösung zu helfen.

Support Level

Selbstbedienung

Beschreibung

Ein Self-Service-Portal sollte für nicht kritische Aufgaben wie Anwendungszugriff, Berechtigungen, Kennwortzurücksetzung usw. verwendet werden. Das Portal kann von einer einfachen FAQ-Seite bis hin zu einem vollautomatischen Prozess reichen, der keine menschliche Interaktion erfordert. Der Zweck des Self-Service-Portals ist es, einen zusätzlichen Berührungspunkt für Endbenutzer hinzuzufügen, um grundlegende Probleme zu beheben und die Erstellung neuer Support-Tickets zu verhindern.

Entscheidung: Zertifizierungen und Schulungen

In der folgenden Tabelle werden die empfohlenen Schulungen, Zertifizierungen und Erfahrungen für jede Supportstufe beschrieben.

Rolle Empfohlene Schulung Empfohlene Kurse Empfohlene Zertifizierung Relevante Erfahrung
Helpdesk (Ebene 1) Level-1-Supportmitarbeiter sollten grundlegende Schulungen zu Citrix XenApp, Citrix XenDesktop und unterstützenden Technologien erhalten. Das können interne Schulungen von Fachexperten sein oder Schulungen von einem autorisierten Citrix Authorized Learning Center. Die Schulung sollte sich auf die folgenden Themen konzentrieren: High-Level-Überblick über die XenApp- und XenDesktop-Implementierung. Verwenden von Citrix Director zum Verwalten von Benutzersitzungen. Problembehandlung bei Citrix XenApp- und XenDesktop-Sitzungen Fehlerbehebungsmethodik. Darüber hinaus sollten die Mitglieder des Tier-1-Teams regelmäßig über die neuesten Fehlerbehebungsempfehlungen der Level-2- und Level-3-Teams sowie über alle relevanten Änderungen an der Umgebung informiert werden. Dies wird dazu beitragen, ein gutes Basiswissen im gesamten Team und einen konsistenten Kundenservice zu gewährleisten. CXD-105: Unterstützung für Citrix XenApp und XenDesktop Help Desk N/A 1 + Jahre (Einstiegsstufe auch akzeptabel)
Betreiber (Ebene 2) Mitarbeiter der Stufe 2 sollten regelmäßige Teamschulungen durchführen, um administrative Fähigkeiten zu verfeinern und ein Basiswissen im gesamten Team sicherzustellen. Formalisierte Schulungen sind auch wichtig, wenn es architektonische Updates für die Umgebung gibt und das Level-2-Team mit unbekannten Technologien arbeitet. Alle Mitglieder des Level-2-Teams sollten die Citrix Certified Associate (CCA) -Zertifizierung für Citrix XenApp und XenDesktop erhalten. Fortgeschrittene Schulungen zu Windows-Konzepten sind auch für Level-2-Teammitglieder unverzichtbar, die keine Desktop- oder Serverunterstützung haben. Schließlich sind Schulungen am Arbeitsplatz sowie eine enge Integration mit Level-3-Administratoren unerlässlich, da die Level-2-Rollen formalisiert und Verantwortlichkeiten von Level-3 an Level-2 übergeben werden. CXD-210 XenApp und XenDesktop 7.1x-Verwaltung Citrix Certified Associate — Virtualisierung 2-3 Jahre
Implementierer (Level-3) Mitglieder des Level-3-Support-Teams verfügen über mindestens drei Jahre Erfahrung in der Implementierung und Unterstützung von XenApp, XenDesktop, Provisioning Services und Windows-Betriebssystemen. Die Mitarbeiter von Level 3 sollten außerdem den Zertifizierungstrack für Citrix Certified Professional (CCP) abschließen, da sie auf das proaktive Management der Benutzergemeinschaft vorbereiten und Citrix Lösungen gemäß den führenden Citrix Praktiken implementieren. CXD-400: Designing App and Desktop Solutions with Citrix XenApp and XenDesktop nach Abschluss der Level-3 CXD-310 Citrix Certified Expert — Virtualisierung 3-4 Jahre
Architekt (Ebene 4) Erfahrung ist für Level-4-Mitarbeiter unerlässlich. Eine qualifizierte Level-4-Ressource sollte mindestens fünf Erfahrung beim Implementieren, Unterstützen und Bereitstellen einer Technologie-Architekturrolle für eine XenApp- und/oder XenDesktop-Umgebung sowie zusätzliche administrative Erfahrung mit integrierten Technologien wie Anwendungs- und Profilverwaltungslösungen haben. . Der ideale Kandidat wird in einer solchen Kapazität in zwei oder mehr Umgebungen für Zwecke der Produktexposition und in mindestens einer Umgebung mit über 1.200 gleichzeitigen Anwendern gedient haben. Eine Citrix Certified Expert (CCE) Zertifizierung oder vergleichbare Schulungen und Erfahrungen sollten eine Voraussetzung für diese Rolle sein. CXD-400: Designing App and Desktop Solutions with Citrix XenApp and XenDesktop nach Abschluss der Level-3 CXD-310 Citrix Certified Expert — Virtualisierung 5 + Jahre

Entscheidung: Support Staffing

Die folgende Tabelle enthält Hinweise zur empfohlenen Anzahl von Supportmitarbeitern.

Rolle Kleine Umgebung: Websites: 1; Benutzer: < 500; Images: 1-2 Mid-Size-Umgebung: Standorte: 1-2; Benutzer: 1000-5000; Images: 3-5 Große Umgebung: Sites: 2 +; Benutzer: > 5000; Images: 5 +
Helpdesk (Level-1) 3 5-10 15-20
Operator (Level-2) 1-2 2-3 4-5
Implementierer (Level-3) 1 1-2 2-3
Architekt (Level-4) 1 1 1-2

Hinweis:

Diese Tabelle sollte nur als Baseline verwendet werden. Support-Personalentscheidungen sollten anhand der definierten Anforderungen, projizierten Arbeitslasten und betrieblichen Abläufe einer Organisation bewertet werden. Mehrere Ebenen können kombiniert werden, z. B. gibt es nicht genügend Entwurfsprojekte, um eine dedizierte Architekturrolle zu übernehmen, oder ein leitenderes Mitglied des Citrix Teams kann als Operator und Implementierer fungieren.

Entscheidung: Arbeitsplatzhilfen

Allgemeine Supporttools: In der folgenden Tabelle werden Tools aufgeführt, die allen Supportstufen zur Verfügung gestellt werden sollten.

Werkzeuge Details
Ticketmanagementsystem Wird verwendet, um Kundeninformationen und -probleme zu dokumentieren. Ein typisches Ticketmanagementsystem bietet folgende Funktionen: Überwachung der Warteschlange von Tickets. Festlegen eines Limits für die Anzahl der offenen Tickets. Festlegung von Schwellenwerten, z. B. wie lange ein bestimmter Tickettyp dauern sollte, bis er beantwortet wird. Identifizierung einer Gruppe von Benutzern oder Personen, die Hilfe mit höherer Priorität benötigen. Informieren Sie den Benutzer, wenn sein Ticket geöffnet, aktualisiert oder geschlossen ist. Stellen Sie eine interne Wissensdatenbank für die Support-Experten bereit, um nach bekannten gelösten Problemen zu suchen.
Aufrufskripte Das Helpdesk-Personal des ersten Kontakts sollte dokumentierte Skripte haben, um sicherzustellen, dass alle relevanten Daten erfasst werden, während der Benutzer am Telefon ist. Diese Praxis hilft auch bei der richtigen Triage und ermöglicht es dem nächsten Supportlevel, Recherchen vor dem Kundenkontakt durchzuführen. Ein Beispielaufrufskript wird als Referenz bereitgestellt.
Remoteunterstützungstools Remoteunterstützungstools sind bei der Behebung von Benutzerproblemen hilfreich. Support-Techniker und Administratoren können die Aktionen eines Benutzers aus der Ferne beobachten.
Wissensdatenbank Die Dokumentation sollte in einer Wissensdatenbank oder Bibliothek bekannter Probleme erstellt und gepflegt werden. Artikel sollten für eine schnelle Wiederherstellung durchsuchbar sein. Wissensdatenbanken helfen Mitarbeitern dabei, bekannte Probleme schnell zu lösen und zeitaufwändige Recherchen zu reduzieren.

Citrix Supporttools

Die folgende Tabelle enthält Empfehlungen zu den Citrix Supporttools, die jeder Supportstufe zur Verfügung gestellt werden sollten.

Tool

Citrix Director

Beschreibung

Citrix Director bietet einen Überblick über gehostete Desktops und Anwendungssitzungen. Es ermöglicht Support-Teams, Probleme zu überwachen und zu beheben.

Produkte

XenDesktop XenApp Provisioning Services-Konsole XenServer
X X    

Support Level

L1 L2 L3 L4
X X X X

Tool

Citrix Studio

Beschreibung

Citrix Studio ermöglicht Administratoren die Durchführung von Konfigurations- und Wartungsaufgaben für eine XenApp- und XenDesktop-Site sowie zugehörige virtuelle Desktops oder gehostete Anwendungen.

Produkte

XenDesktop XenApp Provisioning Services-Konsole XenServer
X X    

Support Level

L1 L2 L3 L4
X X X X

Tool

Citrix Insights Services

Beschreibung

Führen Sie einen einzigen Citrix Delivery Controller aus, um wichtige Datenpunkte und CDF-Traces für ausgewählte Computer zu erfassen, gefolgt von einem sicheren und zuverlässigen Upload des Datenpakets zum technischen Support von Citrix zur Eskalation.

Produkte

XenDesktop XenApp Provisioning Services-Konsole XenServer
X X X X

Support Level

L1 L2 L3 L4
    X X

Tool

Provisioning Services-Konsole

Beschreibung

Mit der Provisioning Services-Konsole können Administratoren Konfigurations- und Wartungsaufgaben für eine Provisioning Services-Farm ausführen.

Produkte

XenDesktop XenApp Provisioning Services-Konsole XenServer
    X  

Support Level

L1 L2 L3 L4
    X X

HDX Monitor ist ein Tool, um den Betrieb des Citrix ICA/HDX -Stacks einer Benutzersitzung zu überprüfen. HDX Monitor bietet Informationen zu Client-Funktionen, Netzwerkleistung/Aktivität, Sitzungseinstellungen und vielen weiteren Elementen.

Tool

XenCenter

Beschreibung

Mit XenCenter können Administratoren Konfigurations- und Wartungsaufgaben für einen XenServer-Ressourcenpool ausführen.

Produkte

XenDesktop XenApp Provisioning Services-Konsole XenServer
      X

Support Level

L1 L2 L3 L4
    X X

HDX Monitor ist ein Tool, um den Betrieb des Citrix ICA/HDX -Stacks einer Benutzersitzung zu überprüfen. HDX Monitor bietet Informationen zu Client-Funktionen, Netzwerkleistung/Aktivität, Sitzungseinstellungen und vielen weiteren Elementen.

Citrix Insight Services

Administratoren könnenCitrix Insight Servicesden Support und die Fehlerbehebung der Citrix-Umgebung vereinfachen. Citrix Insight Services wird lokal ausgeführt, um Umgebungsinformationen zu sammeln. Online-Analysefunktionen analysieren diese Informationen und geben Administratoren Empfehlungen basierend auf ihrer Citrix-Umgebung und Konfiguration an. Weitere Informationen zu Citrix Insight Services finden Sie im Citrix Support-ArtikelCTX131233- FAQ: Citrix Insight Services.

Eine vollständige Liste der verfügbaren Tools, die vom Citrix Support zur Unterstützung bei der Fehlerbehebung bereitgestellt werden, finden Sie unterCitrix Supportability Pack.

Aufrufskript

Das folgende Aufrufskript kann als erste Baseline für ein Citrix Help Desk-Team verwendet werden. Citrix Consulting empfiehlt, dieses Beispielanrufhandbuch zu überprüfen und alle umgebungsspezifischen Details hinzuzufügen, die möglicherweise erfasst werden müssen.

  1. Wie lautet der Name und der Standort des Benutzers? Diese Frage identifiziert, ob der Benutzer von einem externen oder internen Netzwerkstandort auf die Umgebung zugreift.
  2. Ist das Problem immer reproduzierbar? Wenn es ein Ja ist, erhalten Sie die genauen Reproduktschritte. Diese Frage ist für das Support-Team sehr wichtig, um ein Problem zu beheben.
  3. Haben andere Benutzer an der Website/dem Standort das gleiche Problem? Kann ein Kollege von derselben und/oder einer anderen Arbeitsstation angemeldet werden? Diese Fragen helfen, festzustellen, ob es sich um ein Workstation-Problem oder ein Benutzerproblem handelt.
  4. Welche Art von Endgerät verwendet der Benutzer? (Unternehmensgerät, BYOD, Thin Client, PC, Laptop usw.) Diese Frage hilft festzustellen, ob das Problem mit dem Endpunkt des Benutzers zusammenhängt.
  5. Was sind die Citrix Receiver-Version und Verbindungsinformationen? Diese Frage überprüft, ob der Benutzer die richtige Version von Receiver verwendet (die neueste Receiver-Version oder die vom Unternehmen standardisierte Version).
  6. Kann der Benutzer die StoreFront-Authentifizierungsseite sehen? Diese Frage hilft, Netzwerkprobleme zu identifizieren.
  7. Wie lautet der Name der Anwendung (oder des virtuellen Desktops), den der Benutzer verwenden möchte? Wird dem Benutzer das entsprechende Anwendungs- oder Desktopsymbol auf der StoreFront-Website angezeigt? Diese Fragen helfen, festzustellen, ob ein Problem mit dem Benutzerzugriff und/oder der Gruppenmitgliedschaft vorliegt.
  8. Wird die Anwendung (oder der Desktop) gestartet, wenn das Symbol ausgewählt ist? Wird der Anmeldebildschirm der Anwendung angezeigt (falls zutreffend)? Diese Fragen helfen, festzustellen, ob eine Verbindung mit der Citrix XenDesktop-Infrastruktur hergestellt wird.
  9. Kann sich der Benutzer bei der Anwendung authentifizieren (falls zutreffend)? Tritt das Problem nach dem Start der Anwendung auf? Diese Frage hilft festzustellen, ob das Problem mit der Anwendung und nicht mit der Anwendungsbereitstellungsinfrastruktur liegt.
  10. Was ist der spezifische Fehler (falls zutreffend)? Diese Frage identifiziert den spezifischen Fehler. Der Benutzer sollte aufgefordert werden, einen Screenshot bereitzustellen, falls verfügbar.

Entscheidung: Delegierte Verwaltung

Jede Unterstützungsstufe muss über ausreichende Rechte verfügen, um ihre Rolle wirksam wahrzunehmen. Die folgenden Tabellen enthalten Hinweise zu den empfohlenen Privilegien pro Supportstufe.

Delegierte Rechte von XenApp/XenDesktop

Administratorrolle Support Level
Helpdesk-Administrator Level-1
Vollständiger Administrator Level-2
Vollständiger Administrator Level-3
Vollständiger Administrator Level-4

Weitere Informationen zu delegierten Rechten innerhalb einer XenApp/XenDesktop -Site finden Sie in der Citrix Product Documentation -Delegierte XenApp- und XenDesktop-Verwaltung.

Delegierte Berechtigungen für Provisioning Services

Administratorrolle Support Level
N/A Level-1
Site-Administrator Level-2
Farmadministrator Level-3
Vollständiger Administrator Level-4

Weitere Informationen zu delegierten Rechten innerhalb einer Provisioning Services-Site finden Sie unter Citrix eDocs -Provisioning Services Administrative Rollen verwalten.

Delegierte StoreFront-Rechte

Administratorrolle Support Level
N/A Level-1
N/A Level-2
Lokaler Administrator auf StoreFront Server Level-3
Vollständiger Administrator Level-4

Benutzer mit lokalen Administratorrechten haben Zugriff auf alle Objekte in StoreFront oder Web Interface anzuzeigen und zu verwalten. Diese Benutzer können neue Websites erstellen und bestehende ändern.

Delegierte Rechte für Citrix Lizenzserver

Administratorrolle Support Level
N/A Level-1
N/A Level-2
Administrator Level-3
Administrator Level-4

Standardmäßig wird das Konto, das während der Installation des Lizenzservers verwendet wird, zum Administrator der Konsole. Häufig sind die Konten, die für die Installation verwendet werden, nicht die vorgesehenen Konten für die regulären Administrationsaufgaben. Die Schritte zum Ändern des Standardadministrators finden Sie unterCTX135841- So ändern Sie den Standardadministrator für den Citrix Licensing Server Version 11.10. Alle Benutzer, die durch diesen Prozess erstellt wurden, sind vollständige Administratoren des Citrix Lizenzservers.

Delegierte XenServer-Rechte

Administratorrolle Support Level
N/A Level-1
Virtual Machine Operator Level-2
Pool-Administrator Level-3
Vollständiger Administrator Level-4

Weitere Informationen zu delegierten Rechten innerhalb eines XenServer-Ressourcenpools finden Sie unter XenServer 7.0-Administratorhandbuch (siehe Kapitel Rollenbasierte Zugriffssteuerung).

Prozess 2: Operationen

In diesem Abschnitt werden Routineoperationen für die Citrix-Umgebung definiert, die zur Verbesserung der Stabilität und Leistung beitragen.

Entscheidung: Verwaltungsaufgaben

Das Citrix Support-Team sollte regelmäßige Betriebs- und Wartungsaufgaben durchführen, um eine stabile, skalierbare Citrix-Umgebung zu gewährleisten. Jede Operation wird nach der zugehörigen Komponente der Lösung sowie der Häufigkeit der Operation (laufend, täglich, wöchentlich und jährlich) kategorisiert. Aufgaben wurden an die in Entscheidung: Supportaufgaben und Kompetenzen beschriebenen Rollen ausgerichtet.

Wenn die Administratoren, die Vorgänge ausführen, identisch mit dem Support-Team sind, werden die Bezeichnungen wie folgt verknüpft:

  • Level 2 Support = Operatoren
  • Level 3 Support = Implementierer

Tägliche Periodische Aufgaben

In der folgenden Tabelle werden die Aufgaben aufgeführt, die vom Citrix Support Team täglich ausgeführt werden sollten.

Komponente Aufgabe Beschreibung Verantwortlich
Generisch Überprüfen von Citrix Director, Windows-Systemmonitor, Ereignisprotokoll und anderen Überwachungssoftwarewarnungen Suchen Sie nach Warnungen oder Warnungen in Citrix Director, Ereignisprotokollen oder anderer Überwachungssoftware. Untersuchen Sie die Ursache der Warnung, falls vorhanden. Hinweis: Ein Computer und ein Monitor können so eingerichtet werden, dass das Citrix Director-Dashboard angezeigt wird, um ein Heads Up Display für die Citrix Abteilung zu erstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Zustand der Umgebung deutlich sichtbar ist. Überwachungsempfehlungen für XenDesktop und XenApp 7.x sind im Abschnitt Überwachung des VDI-Handbuchs enthalten. Operatoren
Generisch Sicherungen erfolgreich abgeschlossen. Überprüfen Sie, ob alle geplanten Sicherungen erfolgreich abgeschlossen wurden. Dies kann Folgendes umfassen: Benutzerdaten (Benutzerprofile/Home-Ordner); Anwendungsdaten; Citrix Datenbanken; StoreFront-Konfiguration; Webschnittstellenkonfiguration; Provisioning Services vDisks (virtuelle Desktops und Anwendungsserver); XenServer VM/Pool -Metadaten (oder gleichwertig für andere Hypervisoren); Dedizierte virtuelle Desktops; Lizenzdateien. Operatoren
Generisch Zugriff auf die Testumgebung Simulieren Sie eine Verbindung sowohl intern als auch extern, um sicherzustellen, dass Desktop- und Anwendungsressourcen verfügbar sind, bevor sich die meisten Benutzer für den Tag anmelden. Dies sollte den ganzen Tag über getestet werden und kann sogar automatisiert werden. Operatoren
XenApp und XenDesktop Überprüfung der Stromversorgung virtueller Maschinen Stellen Sie sicher, dass die entsprechende Anzahl von inaktiven Desktops und Anwendungsservern eingeschaltet und bei den Delivery Controllern registriert ist, um die Verfügbarkeit für Benutzerarbeitslasten sicherzustellen. Operatoren
XenApp und XenDesktop Durchführen einer inkrementellen Sicherung von Citrix bezogenen Datenbanken Führen Sie inkrementelle Datensicherungen der folgenden Citrix Datenbanken durch: Standortdatenbank; Konfigurationsprotokolldatenbank; Überwachungsdatenbank. Operatoren, Datenbankteam (wenn Citrix-Umgebung eine gemeinsam genutzte SQL verwendet)
Provisioning Services Überprüfen der Citrix Provisioning Server-Auslastung Überprüfen Sie die Anzahl der Zielgeräte, die mit den Citrix Provisioning Servern verbunden sind, und verteilen Sie die Last bei Bedarf auf Servern. Operatoren
Provisioning Services Durchführen einer inkrementellen Sicherung der Citrix PVS-Datenbank Inkrementelle Sicherung der Citrix Provisioning Server-Datenbank, die in der SQL Server-Infrastruktur gehostet wird. Operatoren, Datenbankteam (wenn Citrix-Umgebung eine gemeinsam genutzte SQL verwendet)

Wöchentliche Periodische Aufgaben

In der folgenden Tabelle werden die Aufgaben aufgeführt, die vom Citrix Support Team wöchentlich ausgeführt werden sollten.

Komponente Aufgabe Beschreibung Verantwortlich  
Generisch Überprüfen der neuesten Hotfixes und Patches Überprüfen, Testen und Bereitstellen der neuesten Citrix-Hotfixes. Prüfen Sie, ob die Delivery Controller und die Serverbetriebssystem-/Desktopbetriebssystem-VMs die Hotfixes benötigen.Hinweis: Alle erforderlichen Hotfixes sollten mit vor der Implementierung in der Produktion getestet werden: Empfohlener Testprozess. Betreiber, Implementierer (Überprüfungsprozess)  
Generisch Citrix-Umgebungsstatusbericht erstellen Erstellen Sie einen Bericht über die Gesamtumgebungsleistung (Serverzustand, Ressourcennutzung, Benutzerfreundlichkeit) und die Anzahl der Citrix-Probleme (Abschlussrate, offene Probleme usw.). Operatoren  
Generisch Statusbericht überprüfen Überprüfen Sie den Citrix Statusbericht, um Trends oder häufige Probleme zu identifizieren. Implementierer, Architekt  
Generisch Pflege der internen Support-Wissensdatenbank Erstellen Sie Knowledge Base-Artikel und Problemlösungsskripte, um Level-1- und Level-2-Supportanforderungen zu adressieren. Prüfen Sie Knowledge Base-Artikel und Problemlösungsskripte auf Genauigkeit, Compliance und Machbarkeit. Operatoren (Level-2-Anforderungen), Implementierer (Level-3-Anforderungen und Überprüfungsprozess)  
XenApp und XenDesktop Bericht zur Konfigurationsprotokollierung prüfen Bestätigen Sie, dass Citrix standortweite Änderungen, die in der Vorwoche implementiert wurden, durch Änderungskontrolle genehmigt wurden. Rechnungsprüfer  
XenApp und XenDesktop Vollständige Sicherung von Citrix bezogenen Datenbanken durchführen Volldatensicherungen der folgenden Citrix Datenbanken durchführen: Standortdatenbank; Konfigurationsprotokolldatenbank; Überwachungsdatenbank. Betreiber, Datenbankteam (wenn Citrix-Umgebung eine gemeinsam genutzte SQL verwendet)    
Provisioning Services Speicherkapazität prüfen (nur vor der Aktualisierung einer vDisk) Überprüfen der Speichernutzung, belegten und freien Speicherplatz für vDisk-Speicher und jede vDisk. Hinweis: Mangel an Speicherplatz im vDisk-Repository ist nur dann ein Problem, wenn die vDisks mithilfe der Versionierung aktualisiert werden oder wenn eine vDisk während eines Aktualisierungsvorgangs in den privaten Modus versetzt wird. Die Speicherauslastung in vDisk sollte ebenfalls untersucht werden. Beispielsweise verfügt eine vDisk mit 20 GB möglicherweise nur über 200 MB freien Speicher. Wenn die vDisk selbst für den Speicher beschränkt ist, muss sie erweitert werden. Citrix unterstützt die Größe einer VHD-Datei nicht. Informationen zum Ändern der Größe einerGröße ändernVHD-Datei finden Sie im Microsoft-Link -VHD. Operatoren  
  Provisioning Services Führen Sie bei Bedarf vDisk-Updates durch Führen Sie eine vollständige Sicherung der vDisk durch, bevor Sie Updates implementieren. Aktualisieren Sie die vDisk-Master-Imagedateien, und wenden Sie Folgendes an: Windows-Softwareupdates und -Patches; Änderungen des Betriebssystems und der Anwendung; Updates für Virenschutzmuster und -definitionen. Hinweis: Updates sollten unter Verwendung derEmpfohlener Testprozessvor der Implementierung in der Produktion getestet werden. Auditors
Provisioning Services Prüfen von Auditing-Berichten Überprüfen der Citrix Provisioning Dienstüberwachungsprotokolle. Hinweis: Die Provisioning Server-Überwachung ist standardmäßig deaktiviert und kann zum Aufzeichnen von Konfigurationsaktionen für Komponenten in der Provisioning Services-Farm aktiviert werden. Informationen zum Aktivieren der Überwachung finden Sie im Artikel zur Citrix ProduktionsdokumentationÜberwachungsinformationen aktivieren. Operatoren, Datenbankteam (wenn die Citrix-Umgebung ein freigegebenes SQL verwendet)  
  Provisioning Services Vollständige Sicherung von Citrix PVS-Datenbank Sicherung der Citrix Provisioning Server-Datenbank, die in der SQL Server-Infrastruktur gehostet wird. Datenbankteam (wenn Citrix-Umgebung eine gemeinsam genutzte SQL verwendet)

Periodische monatliche Aufgaben

In der folgenden Tabelle werden die Aufgaben aufgeführt, die vom Citrix Support Team monatlich ausgeführt werden sollten.

Komponente Aufgabe Beschreibung Verantwortlich
Generisch Kapazitätsbewertung durchführen Führen Sie die Kapazitätsbewertung der Citrix-Umgebung durch, um die Umgebungsauslastung und alle Skalierbarkeitsanforderungen zu ermitteln. Hinweis: Empfehlungen für die Durchführung einer Kapazitätsbewertung sind in der Entscheidung: Kapazitätsverwaltung im Abschnitt Überwachung unten enthalten. Architekt

Jährliche Periodische Aufgaben

In der folgenden Tabelle werden die Aufgaben aufgeführt, die vom Citrix Support Team jährlich ausgeführt werden sollen.

Komponente Aufgabe Beschreibung Verantwortlich
Generisch Durchführung einer Citrix Richtlinienbewertung Überprüfen Sie Citrix Richtlinien, und legen Sie fest, ob neue Richtlinien erforderlich sind und vorhandene Richtlinien aktualisiert werden müssen. Implementierer
Generisch Überprüfen von Software-Upgrades Überprüfen und bewerten Sie die Anforderungen für neue Citrix-Softwareversionen oder -versionen. Implementierer
Generisch Business Continuity Plan (BCP) / Disaster Recovery (DR) -Test Führen Sie einen funktionellen BCP/DR -Test durch, um die Bereitschaft der DR zu bestätigen. Dieser Plan sollte einen jährlichen Wiederherstellungstest enthalten, um zu überprüfen, ob der tatsächliche Wiederherstellungsprozess von Sicherungsdaten ordnungsgemäß funktioniert. Architekt
Generisch Anwendungsprüfung durchführen Überprüfen Sie die Verwendung von Anwendungen außerhalb und innerhalb der Citrix-Umgebung. Bewerten Sie die Gültigkeit des Hinzufügens zusätzlicher Anwendungen zur Citrix Site, des Entfernens nicht mehr benötigter Anwendungen oder des Upgrades der Anwendungen auf die neueste Version. Architekt
Provisioning Services Auditberichte archivieren Führen Sie ein Archiv der Citrix Provisioning Server Audit Trail Informationen für Compliance-Anforderungen durch. Rechnungsprüfer

Entscheidung: Backup-Speicherort

Der Speicherort von Backups wirkt sich direkt auf die Wiederherstellungszeit und die Zuverlässigkeit der Citrix-Umgebung aus. Es wird empfohlen, Backups kritischer Daten sowohl vor Ort als auch an einem externen Standort zu speichern. Wenn externe Backups aufgrund der Kosten oder der Empfindlichkeit der Daten nicht möglich sind, sollten Sicherungen an separaten physischen Standorten innerhalb desselben Rechenzentrums platziert werden.

Jede Sicherungsoption wird weiter unten erläutert.

  • Backups vor Ort — Vor-Ort-Backups sollten sich auf einem Speichergerät im Rechenzentrum befinden, sodass die Daten im Falle eines Ausfalls schnell wiederhergestellt werden können. Vor-Ort-Backups sind ideal für Probleme, die sich nur auf ein kleines Hardware-Subnetz im Rechenzentrum auswirken. Backups können auch auf einer Kühlspeicherlösung wie Band gespeichert werden. Obwohl dieses Medium langsamer zu wiederherstellen ist, bietet es zusätzlichen Schutz, da es nur während des Backup-Prozesses aktiv ist.
  • Offsite-Backups — Obwohl die Wiederherstellungszeit viel höher ist, bieten Offsite-Backups im Notfall zusätzlichen Schutz. Offsite-Backups erfordern möglicherweise die Übertragung von Daten über das Internet an einen Drittanbieter oder werden vor Ort erstellt und dann auf Speichermedien wie Band an einen Remote-Standort transportiert. Es ist typisch, eine begrenzte Anzahl von Backups außerhalb des Standorts zu platzieren. Zum Beispiel ein Backup pro Woche oder Monat.

Entscheidung: Testprozess

Regelmäßige Updates und Wartungsarbeiten sind ein alltäglicher Bestandteil des IT-Betriebs. Standardprozesse müssen befolgt werden, um sicherzustellen, dass Updates sich nicht negativ auf die Produktionsumgebung auswirken. Dazu gehört auch die Wartung einer dedizierten Testinfrastruktur, in der Änderungen vor der Implementierung in der Produktion validiert werden können.

Da Änderungen an der Citrix-Infrastruktur Tausende virtueller Desktop- und Anwendungsbenutzer betreffen können, sind mehrphasige Tests für die Zuverlässigkeit und Leistung der Umgebung von entscheidender Bedeutung. Daher sollte der Prozess zum Testen folgendermaßen aussehen:

Testen des Fortschrittsbildes

  • Entwicklung - Die Entwicklungsinfrastruktur existiert außerhalb des Produktionsnetzes. Typischerweise besteht es aus kurzlebigen virtuellen Maschinen, deren Konfiguration so eng wie möglich mit der Produktion übereinstimmt. Der Zweck der Entwicklungsphase besteht darin, Change Requestors eine Nicht-Produktionsumgebung zur Verfügung zu stellen, um Proof of Concepts durchzuführen, Integrationsanforderungen zu bestimmen und iterative Tests im Rahmen einer Erkennungsphase durchzuführen. Vorgeschlagene Änderungen sollten dokumentiert werden, damit sie in der Testphase angewendet werden können.
  • Testen - Die Testumgebung ist eine eigenständige 1:1 -Kopie der Produktionsinfrastruktur und wird verwendet, um zu bestätigen, dass die vorgeschlagenen Änderungen vor der Vorproduktions-Stagingumgebung leicht wiederholt werden können. Die vorgenommenen Änderungen sollten der Dokumentation aus der Entwicklungsphase folgen. Wenn das Testen innerhalb der Testphase fehlschlägt, muss der Architekt die Schwere des Fehlers bestimmen und feststellen, ob kleinere Aktualisierungen der Dokumentation ausreichend sind oder ein vollständiger Entwicklungszyklus erforderlich ist.
  • Vorproduktion - Die Vorproduktionsumgebung sollte die aktuelle Produktionsumgebung nachahmen. Ziel der Inszenierung ist es, die vorgeschlagenen Änderungen mit geringem Risiko oder Unsicherheit umzusetzen. Es wird erwartet, dass alle Änderungen an der Staging-Infrastruktur getestet und auf Wiederholbarkeit dokumentiert wurden. In dieser Phase sollten keine Iterationen oder Anpassungen erforderlich sein. Während dieser Phase und innerhalb dieser Umgebung sollte User Acceptance Testing (UAT) durchgeführt werden.
  • Produktion - Die Produktionsumgebung ist eine vollständig redundante und skalierbare Lösung für den normalen Einsatz durch Endbenutzer. Es sollte minimale Veränderungen in der Umgebung geben. Wenn möglich, sollten alle genehmigten Änderungen schrittweise in die Produktionsumgebung eingeführt werden. Dieser Prozess wird als inszenierter Rollout bezeichnet und minimiert Risiken, indem Änderungen erforderlichenfalls rückgängig gemacht werden können, ohne die gesamte Umgebung zu beeinträchtigen.

Entscheidung: Change Control

Standardisierte Prozesse, die Änderungen während des gesamten Lebenszyklus eines Systems verwalten, sind notwendig, um eine konsistente und verantwortungsbewussten Leistung zu gewährleisten. Die folgenden Verhaltensweisen zur Änderungskontrolle sollten in Betracht gezogen werden.

  • Verwenden Sie ein Änderungssteuerungsfenster, damit alle relevanten Parteien wissen, wann es Ausfallzeiten gibt. Stellen Sie sicher, dass alle Teams im Change Advisory Board (CAB) vertreten sind.
  • Jede Änderung sollte einen Rollback-Plan haben.
  • Wenn eine Änderung fehlschlägt, haben Sie eine “hot wash”, um festzustellen, was schief gelaufen ist.
  • Verwenden Sie immer ein automatisiertes Änderungssteuerungssystem, damit Supportmitarbeiter Änderungen schnell und einfach erkennen können.
  • Stellen Sie nach Verfügbarkeit sicher, dass die Konfigurationsprotokollierung aktiviert ist, um Änderungen an der Citrix-Umgebung zu verfolgen.

Der Änderungskontrollprozess sollte mit einem Änderungsauftrag genau verfolgt werden. Ein Änderungsanforderungsformular sollte ausgefüllt werden, in dem die angeforderten Änderungen, die Gründe für die Änderung und die vorgesehenen Zeitrahmen für die Aktion aufgeführt sind. Diese wird dann überprüft und bearbeitet, wenn dies von einem Change Manager und einem Beirat erforderlich ist. Wenn der Änderungsantrag den gesamten Änderungsgenehmigungsprozess durchlaufen hat, wird er an einen Change Implementer übergeben, der die Änderung zum Testen stuft und schließlich die Implementierung in der Produktion durchführt. Ein Beispiel für die Änderungskontrolle, einschließlich detaillierter Schritte, ist im folgenden Diagramm enthalten:

Änderungssteuerungsprozessbild

Der Prozess ist wie folgt:

  1. Das Formular Änderungsantrag (CR) wird von jeder Person ausgefüllt, die eine Änderung anfordert.

  2. Nachdem entsprechende Manager-Genehmigungen erworben wurden, wird die CR an die entsprechenden Change Manager weitergeleitet.

  3. Der Change Manager überprüft die CR auf Vollständigkeit und protokolliert die CR-Informationen zur Verfolgung im Änderungskontrollprotokoll. Unvollständige Änderungsanträge werden an den Anforderer zur Aktualisierung und erneuten Übermittlung zurückgegeben.

  4. Der Change Manager bewertet die Auswirkungen der Änderung in Zusammenarbeit mit Fachexperten und/oder Managern der von dieser Änderung assoziierten bzw. betroffenen Teams.

  5. Der Change Manager arbeitet mit den assoziierten bzw. betroffenen Teams sowie dem Change Requestor zusammen, um die Priorität, Kategorie und Art der Änderung sowie den vorgeschlagenen Rollback-Plan zu bestätigen.

  6. Wenn die Änderung vom Change Manager genehmigt wird, wird die CR zur Genehmigung an die CAB weitergeleitet. Wenn die Änderung abgelehnt wird, wird das Änderungssteuerungsprotokoll mit dem aktuellen Status sowie dem Grund der Ablehnung aktualisiert und die CR wird an den Anforderer zurückgesendet.

  7. Die CAB prüft und validiert die Änderung im Detail und diskutiert und bewertet Zweck, Gründe, Auswirkungen, Kosten und Nutzen. Jedes Boardmitglied vertritt seine Abteilung und gibt Anleitungen zu den Änderungsanträgen. Die CAB prüft auch mehrere Anforderungen zur Koordination von Implementierungen und Paketanforderungen in einem einzigen Release-Zeitplan.

  8. Nach Genehmigung wird die Änderung an den Change Manager zurückgesendet, um die Änderung für die Implementierung in die Stagingumgebung zu planen.

  9. Die Änderung wird implementiert und Tests durchgeführt. Die Ergebnisse werden an den Change Manager zurückgesendet.

  10. Wenn die Stagingimplementierung und das Testen erfolgreich sind, wird die Änderung für die Produktionsimplementierung geplant. Falls die Staging-Phase nicht erfolgreich war, wird eine weitere Staging-Iteration durchgeführt.

  11. Wenn möglich, wird die Änderung stufenweise auf die Produktionsumgebung ausgerollt. Dieser Prozess wird als inszenierter Rollout bezeichnet und minimiert Risiken, indem Änderungen erforderlichenfalls rückgängig gemacht werden können, ohne die gesamte Umgebung zu beeinträchtigen. Ein Rollback-Plan sollte vorhanden sein, wenn ein Problem bei der Implementierung einer Änderung in der Produktionsumgebung besteht.

  12. Der Change Manager überprüft die Implementierung und aktualisiert schließlich das Änderungssteuerungsprotokoll.

  13. In regelmäßigen Abständen überprüft der Change Manager das Change Control Log, um Trends hinsichtlich Art, Häufigkeit und Größe der Änderungen zu identifizieren und leitet die Ergebnisse zur Überprüfung an die CAB weiter. Im Notfall können die Prozesse beschleunigt werden. Sollte ein Problem als Notfall erklärt werden, wird noch ein Änderungsantragsformular ausgefüllt und an den zuständigen Vertreter des Änderungsmanagements übermittelt. Nach der Genehmigung wird die beantragte Änderung sofort umgesetzt und der Beirat benachrichtigt.

Entscheidung: Verfügbarkeitstests

Verfügbarkeitstests konzentrieren sich darauf, sicherzustellen, dass Ressourcen im Falle eines Komponentenfehlers noch verfügbar sind. Diese Tests sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass Benutzer immer Zugriff auf geschäftskritische Ressourcen haben. Die Tests sollten während der Geschäftszeiten oder während eines geplanten Wartungswochenendes durchgeführt werden, wenn den Endbenutzern entsprechende Benachrichtigung gegeben wurde, um sie darauf aufmerksam zu machen, ob unvorhergesehene Probleme auftreten.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten Komponenten, die regelmäßig getestet werden sollten.

  • StoreFront — StoreFront sollte von einem NetScaler oder einem anderen Lastausgleichsgerät Lastenausgleich ausgeglichen und die Integrität überprüft werden. Um die Konfiguration zu überprüfen, sollten alle StoreFront-Server außer einem der StoreFront-Server heruntergefahren werden. Dadurch wird überprüft, ob das Lastausgleichsgerät den Fehler erkennt und Benutzer an den funktionsfähigen Server weiterleitet.
  • SQL — SQL Server sollte in einer Hochverfügbarkeitskonfiguration vorhanden sein. Um die Konfiguration zu überprüfen, sollte der primäre SQL-Server offline geschaltet und anschließend die Citrix Studio-Konsole geöffnet werden. Da auf Citrix Studio ohne einen funktionierenden SQL-Server nicht zugegriffen werden kann, wird überprüft, ob die SQL Server-Failovermechanismen ordnungsgemäß funktionieren.
  • Delivery Controller - Bereitgestellte Ressourcen sollten mit einer Liste mehrerer Delivery Controller konfiguriert werden. Wenn einer nicht verfügbar gemacht wird, stellen Desktops und Anwendungshosts automatisch eine Verbindung zu einem anderen Server in der Liste her. Um dies zu überprüfen, fahren Sie einen der Delivery Controller-Hosts herunter und ermitteln Sie, ob sich die anfänglich damit verbundenen Ressourcen automatisch auf einem anderen Server registrieren. Dies kann durch Anzeigen des Registrierungsstatus der Ressourcen in Citrix Studio ermittelt werden.

Beispiel-Test-Workflow: Citrix Provisioning Services

Voraussetzungen und Konfigurationsanforderungen:

  • Hypervisor-, XenApp- und XenDesktop-Dienste werden ausgeführt.
  • Mindestens zwei PVS-Server sind installiert und konfiguriert, sodass das gestreamte Festplattenabbild bereitgestellt wird.
  • Ausfallende Netzwerk- und Speicherinfrastruktur mit mehreren Verbindungen zu jedem Server.
  • Testbenutzer sind auf den XenApp- oder XenDesktop-Computern aktiv.
Schritte Erwartete Ergebnisse
PVS-Serverausfall: Fahren Sie einen der Provisioning-Server herunter. Überprüfen Sie PVS weiterhin funktioniert. Starten Sie den PVS-Server neu. Überprüfen Sie die Neuverteilung der Verbindungen zwischen PVS-Servern. Probieren Sie die anderen (restlichen) PVS-Server nacheinander aus. Vorhandene XenApp/XenDesktop -Computer stellen eine Verbindung zu einem anderen PVS-Server her. Es gibt keine Auswirkungen auf die Benutzer, die diesen Server verwenden. Neue XenApp/XenDesktop -Computer können gestartet und ordnungsgemäß gestartet werden. SCOM meldet, dass der PVS-Server heruntergefahren/nicht verfügbar ist. Live-Verbindungen werden zwischen beiden PVS-Servern neu ausgeglichen, sobald beide PVS-Server wieder verfügbar sind.
PVS Bond Disruption: Deaktivieren/trennen Sie eine Netzwerkkarte in der PVS Streaming-Bond auf dem PVS-Server. Provisioning Server streamt weiterhin über die verbleibenden NICS in PVS Streaming Bond.
SQL Server PVS Database Mirror Failover: Admin meldet sich bei Principle SQL Server an. Initiieren eines Failovers der PVS-Datenbank. Überprüfen Sie PVS weiterhin funktioniert. Initiieren eines Failbacks der PVS-Datenbank. Überprüfen Sie PVS weiterhin funktioniert. PVS funktioniert weiterhin.
SQL-Dienstausfall: Admin startet Principle und Mirror SQL Server gleichzeitig neu. Validate PVS weiterhin funktioniert, aber diese Administration ist nicht möglich. Warten Sie, bis SQL Server wieder online ist. Validieren von PVS-Verwaltungsfunktionen sind wieder möglich. PVS funktioniert weiterhin. PVS-Verwaltungsfunktionen sind nicht mehr verfügbar. PVS-Verwaltungsfunktionen sind verfügbar, sobald die SQL-Dienste wiederhergestellt wurden.

Beispiel-Test-Workflow: Citrix XenDesktop und XenApp Services

Voraussetzungen und Konfigurationsanforderungen:

  • Hypervisor-, XenDesktop- und StoreFront-Dienste werden ausgeführt.
  • Netzwerk- und Speicherdienste verfügbar.
  • Provisioning Services stellt die gestreamten Disk-Images bereit.
  • Testbenutzer sind auf den virtuellen Maschinen aktiv.
  • SQL (Mirroring) und XenDesktop-Server sind betriebsbereit.
  • Stellen Sie sicher, dass mehrere StoreFront-Server ausgeführt werden.
  • NetScaler Lastausgleichsdienste.
Schritte Erwartete Ergebnisse
XenApp/XenDesktop 7.x Delivery Controller Citrix Broker Service Ausfall: Beenden Sie den Citrix Broker Service auf einem der Delivery Controller-Server. Überprüfen Sie virtuelle Desktops oder Anwendungen können weiterhin aufgelistet und gestartet werden. Starten Sie den Citrix Broker Service auf dem Delivery Controller-Server. Fahren Sie einen der Desktop-Controller herunter. Überprüfen Sie virtuelle Desktops oder Anwendungen können weiterhin aufgelistet und gestartet werden. Bestimmen Sie beim Starten eines Desktops, welcher Controller die Hostverbindung besitzt. Fahren Sie den Controller herunter und überprüfen Sie, ob ein anderer Controller die Sitzung übernimmt. Hinweis: Dies sollte während des Wartungsfensters erfolgen. Nach Abschluss sollten die VDI-Ressourcen neu gestartet werden, damit die VDAs gleichmäßig auf alle Controller verteilt werden. StoreFront erkennt den Dienst korrekt als nicht verfügbar an und leitet Verbindungen an den verbleibenden Delivery Controller weiter. Desktops werden weiterhin aufgelistet und erfolgreich gestartet. Gestartete Desktop kann unterstützt werden, wenn ein Hosting-Controller ausfällt.
SQL Server-Datenbankspiegel-Failover: Admin meldet sich an Prinzip SQL Server an. Initiieren eines Failovers der XenApp/XenDesktop -Datenbank. Überprüfen Sie XenApp/XenDesktop weiterhin funktioniert. Die Datenbank sollte Failover durchführen, und Citrix Studio sollte die Failoverdatenbank ohne Probleme übernehmen. Vorhandene Sitzungen sind nicht betroffen. Neue Sitzungen sind möglich. Administrative Funktionen sind möglich.
SQL-Dienstausfall: Admin startet beide Prinzipien und Spiegelserver gleichzeitig neu. Die Überprüfung von XenApp/XenDesktop funktioniert weiterhin, diese Verwaltung ist jedoch nicht möglich. Warten Sie, bis der SQL-Dienst wieder online ist. Die Validierung von administrativen Funktionen sind wieder möglich. Vorhandene XenDesktop-Sitzungen sind nicht betroffen. Kürzlich verwendete Anwendungen, gehostete freigegebene Desktops und zugewiesene VDI können aufgrund des lokalen Host-Cache zugegriffen werden. XenDesktop Administrative Funktionen sind nicht möglich. XenDesktop Administrative Funktionen sind möglich, sobald der SQL-Dienst verfügbar ist.

Beispiel-Test-Workflow: Citrix Licensing Services

Voraussetzungen und Konfigurationsanforderungen:

  • Citrix Licensing Server ist betriebsbereit (mit gültigen Lizenzen installiert).
  • Hypervisor-, XenApp/XenDesktop - und StoreFront-Dienste werden ausgeführt.
  • Benutzer sind auf den Computern des Serverbetriebssystems oder des Desktopbetriebssystems aktiv.
Schritte Erwartete Ergebnisse
Server: Fahren Sie den Citrix Lizenzierungsserver herunter. Starten Sie einen vorhandenen Serverbetriebssystemcomputer neu. Melden Sie sich bei Citrix StoreFront an, und starten Sie eine veröffentlichte Anwendung. Starten Sie einen vorhandenen Desktopbetriebssystemcomputer neu. Melden Sie sich bei Citrix StoreFront an, und starten Sie einen virtuellen Desktop. Lizenzserverkonnektivitätsfehler im Ereignisprotokoll. Bereitgestelltes Serverbetriebssystem wurde erfolgreich gestartet. Benutzer können veröffentlichte Anwendungen starten. Bereitgestelltes Desktopbetriebssystem wird erfolgreich gestartet. Benutzer ist in der Lage, einen virtuellen Desktop zu starten. Administratoren haben 30 Tage Zeit, um den Citrix Licensing Server wiederherzustellen.

Prozess 3: Überwachung

Durch ein tiefgreifendes Verständnis des aktuellen und erwarteten Verhaltens der Citrix-Umgebung und ihrer Komponenten sind Administratoren besser gerüstet, ein Problem zu erkennen, bevor es sich auf die Benutzergemeinschaft auswirkt. Darüber hinaus sind die Daten, die während des normalen Betriebs verfolgt werden, von Vorteil für die Trend- und Kapazitätsplanung. In diesem Abschnitt werden die Überwachungsempfehlungen für eine Citrix-Umgebung sowie einige empfohlene Tools definiert.

Entscheidung: Automatisierte Überwachung

Abhängig von der Größe und dem Umfang der XenApp- und XenDesktop-Lösung kann es sehr lange dauern, bis ein Administrator Dienste, Ereignisse, Kapazität und Leistung überprüft. Administratoren sollten die Automatisierung ihrer Überwachungsstrategie untersuchen.

Citrix enthält eine cloudgehostete Überwachungslösung mit dem NamenSmart Check, bei der es sich um einen kostenlosen Service für jede Organisation mit aktivem Citrix Customer Success Services: Select-Angebot handelt. Smart Check führt in einer XenApp- und XenDesktop-Umgebung Folgendes aus:

  • Standortintegritätsprüfungen — Wertet alle Dienste mit der XenApp- und XenDesktop-Site aus
  • Prüfungen für Apps und Desktops = Überprüft die Verfügbarkeit der Bereitstellungsgruppen
  • Aktualisierungsprüfungen — Verfolgt und empfiehlt Patches und Hotfixes für Delivery Controller
  • LTSR Checks — Prüft, ob die Delivery Controller und VDAs innerhalb des Standorts den LTSR-Versionen entsprechen.
  • Benutzerdefinierte Prüfungen — Ermöglicht Administratoren, eigene benutzerdefinierte Skripts zu importieren, um sie über ihre XenApp- und XenDesktop-Site zu testen.

Eine Liste der aktuellen Smart Check Funktionen finden Sie imSmart Check Dokumentation.

Entscheidung: Metriken zur Leistungsüberwachung

Die Überwachung der Leistung der Gesamtumgebung ist entscheidend, um sicherzustellen, dass alle Komponenten verfügbar sind und effektiv funktionieren, um sicherzustellen, dass die Benutzer eine qualitativ hochwertige Erfahrung haben.

Verschiedene Komponenten innerhalb der Gesamtlösung erfordern die Überwachung eindeutiger Metriken mit entsprechend festgelegten Schwellenwerten. Die angegebenen Metriken und Schwellenwerte basieren auf der realen Erfahrung, gelten aber möglicherweise nicht für alle Umgebungen. Unternehmen müssen ihre eigenen Baselining-, Validitätstests und Validierungen durchführen, bevor sie in einer Produktionsumgebung implementieren.

Hinweis:

Einige Hypervisoren, wie VMware vSphere und Hyper-V, bieten spezifische Leistungsindikatoren für die Verfolgung der CPU- und Speicherauslastung innerhalb virtueller Maschinen (d. h. “VM-Prozessor% Prozessorzeit”). Diese Leistungsindikatoren sollten zusätzlich zu den unten aufgeführten allgemeinen Leistungsindikatoren verwendet werden.

Allgemein

Diese Leistungsindikatoren sollten verwendet werden, um die wichtigsten Leistungskennzahlen der Citrix-Infrastruktur, Anwendungsserver und virtuellen Desktops zu überwachen.

Metrik Beschreibung Warnung (Gelb) Kritisch (Rot) Fehlerbehebung/Behebung
Prozessor -% Prozessorzeit % Prozessorzeit ist der Prozentsatz der verstrichenen Zeit, die der Prozessor für die Ausführung eines Threads ohne Leerlauf aufwendet. Es wird berechnet, indem die Dauer des Leerlaufgewindes gemessen wird, der im Stichprobenintervall aktiv ist, und diese Zeit von der Intervalldauer subtrahiert wird. (Jeder Prozessor verfügt über einen Leerlauf-Thread, der Zyklen verbraucht, wenn keine anderen Threads ausgeführt werden können). Dieser Leistungsindikator ist der primäre Indikator für die Prozessoraktivität und zeigt den durchschnittlichen Prozentsatz der Auslastung an, der während des Probenintervalls beobachtet wurde. Sie wird berechnet, indem Sie die Zeit überwachen, in der der Dienst inaktiv ist, und diesen Wert von 100% subtrahieren. 80% für 15 Minuten 95% für 15 Minuten Identifizieren Sie die Prozessoren/Dienste, die Prozessorzeit in Anspruch nehmen, mithilfe des Task-Managers oder des Ressourcenmonitors. Wenn alle Prozessen/Dienste innerhalb normaler Parameter arbeiten und der CPU-Verbrauch ein erwartetes Verhalten ist, sollte in Betracht gezogen werden, zusätzliche CPU-Ressourcen zu diesem System in der Zukunft hinzuzufügen. Wenn ein Prozess/Dienst identifiziert werden kann, der außerhalb der normalen Parameter funktioniert, sollte der Prozess abgebrochen werden. Bitte beachten Sie, dass das Töten eines Prozesses dazu führen kann, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen.
System - Prozessorwarteschlangenlänge Prozessorwarteschlangenlänge ist die Anzahl der Threads in der Prozessorwarteschlange. Im Gegensatz zu den Datenträgerindikatoren zeigt dieser Leistungsindikator nur fertige Threads an, nicht ausgeführte Threads. Es gibt eine einzige Warteschlange für Prozessorzeit, selbst auf Computern mit mehreren Prozessoren. Wenn ein Computer über mehrere Prozessoren verfügt, müssen Sie diesen Wert daher durch die Anzahl der Prozessoren dividieren, die die Arbeitslast bedienen. Eine dauerhafte Prozessorwarteschlange von weniger als zehn Threads pro Prozessor ist normalerweise akzeptabel, abhängig von der Arbeitslast. 5 (pro Kern) für 5 Minuten oder 6 (pro Kern) für 15 Minuten 10 (pro Core) für 10 Minuten oder 12 (pro Kern) für 30 Minuten Eine lange CPU-Warteschlange ist ein klares Symptom für einen CPU-Engpass. Bitte befolgen Sie die Schritte für den Leistungsindikator “Prozessor -% Prozessorzeit”.
Speicher — Verfügbare Bytes Verfügbarer Speicher gibt die Menge an Speicher an, die nach nicht ausgelagerten Pool-Zuweisungen, Auslagerungspools, Prozess-Arbeitsgruppen und dem Dateisystemcache übrig bleibt. < 30% des gesamten Arbeitsspeichers oder 20% des physischen Speichers über 6 Minuten < 15% des Gesamtarbeitsspeichers oder 5% des physischen Speichers über 6 Minuten Identifizieren Sie die Prozessen/Dienste, die Speicher belegen, mithilfe des Task-Managers oder des Ressourcenmonitors. Wenn alle Prozessen/Dienste innerhalb normaler Parameter arbeiten und der Speicherverbrauch ein erwartetes Verhalten ist, sollte in Betracht gezogen werden, diesem System in Zukunft zusätzlichen Speicher hinzuzufügen. Wenn ein Prozess/Dienst identifiziert werden kann, der außerhalb der normalen Parameter funktioniert, sollte der Prozess abgebrochen werden. Bitte beachten Sie, dass das Töten eines Prozesses dazu führen kann, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen.
Speicher — Seiten/Sek. Seiten/Sek. ist die Rate, mit der Seiten gelesen oder auf die Festplatte geschrieben werden, um Fehler auf der Festplatte zu beheben. >10 >20 Ein hoher Wert, der für diesen Leistungsindikator gemeldet wird, weist normalerweise auf einen Speicherengpass hin, außer wenn “Speicher — Verfügbare Bytes” gleichzeitig einen hohen Wert meldet. In diesem Fall liest eine Anwendung höchstwahrscheinlich eine Datei aus dem Speicher. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-ArtikelKB139609— High Number of Pages/Sec Not Utigerweise Low Memory.
Auslagerungsdatei -% Verwendung Dies ist der prozentuale Betrag der verwendeten Seitendatei-Instanz. > 40% oder 80% über 60 Minuten > 70% oder 95% über 60 Minuten Überprüfen Sie diesen Wert in Verbindung mit “Speicher - Verfügbare Bytes” und “Speicher - Seiten/Sek”, um die Auslagerungsaktivität auf dem betroffenen System zu verstehen.
LogicalDisk/PhysicalDisk -% freier Speicherplatz % Freier Speicherplatz ist der Prozentsatz des gesamten nutzbaren Speicherplatzes auf dem ausgewählten logischen Laufwerk, der frei ist. < 20% der physischen Festplatte oder 20% nach 2 Minuten gemeldet < 10% der physischen Festplatte oder 15% nach 1 Minute gemeldet Ermitteln Sie, welche Dateien oder Ordner Speicherplatz belegen, und löschen Sie veraltete Dateien, wenn möglich. Falls keine Dateien gelöscht werden können, sollten Sie die Größe der betroffenen Partition vergrößern oder zusätzliche Festplatten hinzufügen.
LogicalDisk/PhysicalDisk -% Plattenzeit % Disk Time kennzeichnet, wie belegt der Datenträger ist. > 70% konsistent oder 90% über 15 Minuten (_Total) > 90% konsistent oder 95% über 15 Minuten (_Total) Identifizieren Sie mithilfe des Task-Managers oder des Ressourcenmonitors die Prozesse / Dienste, die Festplattenzeit in Anspruch nehmen. Wenn alle Prozessen/Dienste innerhalb normaler Parameter arbeiten und der Festplattenverbrauch ein erwartetes Verhalten ist, sollte in Betracht gezogen werden, die betroffene Partition in Zukunft auf ein fähigeres Festplatten-Subsystem zu verschieben. Wenn ein Prozess/Dienst identifiziert werden kann, der außerhalb der normalen Parameter funktioniert, sollte der Prozess abgebrochen werden. Bitte beachten Sie, dass das Töten eines Prozesses dazu führen kann, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen.
LogicalDisk/PhysicalDisk — Aktuelle Laufwerkwarteschlangenlänge Die aktuelle Länge der Datenträgerwarteschlange stellt einen primären Maßstab für die Speicherüberlastung dar. Es ist ein Hinweis auf die Anzahl der Transaktionen, die darauf warten, verarbeitet zu werden. > = 1 (pro Spindel) konsistent oder 3 über 15 Minuten (_Total) > = 2 (pro Spindel) konstant oder 10 über 30 Minuten (_Total) Eine lange Datenträgerwarteschlangenlänge zeigte in der Regel einen Engpass bei der Festplattenleistung an. Dies kann durch Prozessen/Dienste verursacht werden, die eine hohe Anzahl von E/A oder einen Mangel an physischem Speicher verursachen. Bitte befolgen Sie die Schritte für den Leistungsindikator “LogicalDisk/PhysicalDisk -% Disk Time” und Zähler “Speicher — Verfügbare Bytes”
LogicalDisk/PhysicalDi sk — Durchschn. Datenträger-Sek/Lesen; — Durchschn. Datenträger-Sek/Schreiben; — Durchschn. Datenträger-Sek/Übertragung Die Leistungsindikatoren für mittlere Datenträgersekunde zeigen die durchschnittliche Zeit in Sekunden eines Lese-/Schreib-/Transfers von oder zu einem Datenträger an. > = 15ms konsistent, > = 20ms konsistent Hohe Lese- oder Schreiblatenz auf Datenträgern zeigt einen Engpass bei der Festplattenleistung an. Die betroffenen Systeme werden langsam, reagieren nicht mehr und Anwendungen oder Dienste können fehlschlagen. Bitte befolgen Sie die Schritte für den Leistungsindikator “LogicalDisk/PhysicalDisk -% Disk Time”
Netzwerkschnittstelle — Bytes insgesamt/s Bytes Insgesamt/Sek. zeigt die Rate an, mit der der Netzwerkadapter Datenbytes verarbeitet. Dieser Leistungsindikator umfasst alle Anwendungs- und Dateidaten, zusätzlich zu Protokollinformationen, wie Paketheader. < 8 MB/SFür 100 Mbit/s Adapter; < 80 MB/s für 1000 Mbit/s Adapter oder 60% der NIC-Geschwindigkeit eingehenden und ausgehenden Datenverkehr für 1 min. 70% des eingehenden und ausgehenden Datenverkehrs von NIC für 1 Minute. Identifizieren Sie die Prozesse / Dienste, die das Netzwerk belegen, mithilfe des Task-Managers oder des Ressourcenmonitors. Wenn alle Prozessen/Dienste innerhalb normaler Parameter arbeiten und der Umfang des Bandbreitenverbrauchs ein erwartetes Verhalten ist, sollte in Betracht gezogen werden, den jeweiligen Prozess/Dienst auf eine dedizierte NIC (oder ein Team von NICs) zu verschieben. Wenn ein Prozess/Dienst identifiziert werden kann, der außerhalb der normalen Parameter funktioniert, sollte der Prozess abgebrochen werden. Bitte beachten Sie, dass das Töten eines Prozesses dazu führen kann, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen.

XenApp/XenDesktop

Diese Leistungsindikatoren sind spezifisch für die Delivery Controller.

Metrik Beschreibung Warnung (Gelb) Kritisch (Rot) Fehlerbehebung/Behebung
Datenbank Durchschn. Transaktionszeit Die durchschnittliche Zeit in Sekunden, die für die Ausführung einer Datenbanktransaktion benötigt wird. Um Schwellenwerte genau festzulegen, muss in der Umgebung eine Basislinie festgelegt werden. Basierend auf Basiswerten Basierend auf Basiswerten Wenn die gemeldeten Werte die Baseline-Antwortzeit ständig überschreiten, muss ein potenzielles Leistungsproblem auf SQL Server-Ebene untersucht werden.
Datenbank verbunden Gibt an, ob dieser Dienst mit seiner Datenbank in Kontakt steht. (1 ist verbunden; 0 ist nicht verbunden). 0 0 (für mehr als 30 Minuten) Beide Werte melden Verbindungsprobleme des XenDesktop Broker-Dienstes mit der Datenbank. Falls Probleme gemeldet werden, muss die Verfügbarkeit von SQL Server und Netzwerk überprüft werden.
Datenbanktransaktionsfehler/s Die Rate, mit der Datenbanktransaktionen fehlschlagen. Keine > 0 Beide Werte melden Verbindungsprobleme des XenDesktop Broker-Dienstes mit der Datenbank. Falls Probleme gemeldet werden, muss die Verfügbarkeit von SQL Server und Netzwerk überprüft werden.

StoreFront

Diese Leistungsindikatoren sind spezifisch für die StoreFront-Server.

Metrik Beschreibung Warnung (Gelb) Kritisch (Rot)
ASP.NET — Anforderung in Warteschlange Die Anzahl der Anforderungen, die darauf warten, von ASP verarbeitet zu werden. Um Schwellenwerte genau festzulegen, muss in der Umgebung eine Basislinie festgelegt werden. Basierend auf Basiswerten Basierend auf Basiswerten
ASP.NET — Abgelehnte Anforderungen Die Anzahl der zurückgewiesenen Anforderungen, weil die Anforderungswarteschlange voll war. Keine > = 1
APP_POOL_WAS\Current Application Pool State\Citrix Receiver for Web 3    
APP_POOL_WAS\Current Application Pool State\Citrix Delivery Services Authentication 3    
APP_POOL_WAS\Current Application Pool State\Citrix Delivery Services Resource 3    
Antwort anfordern Unabhängig von Authentifizierung, Enumerierung oder Abonnement sollte es 3 bis 5 Sekunden sein (http://www.perftestplus.com/resources/how_fast.pdf)    

Citrix Lizenzserver

Diese Leistungsindikatoren sind spezifisch für den Citrix Lizenzserver

Metrik Beschreibung Warnung (Gelb) Kritisch (Rot) Fehlerbehebung/Behebung
Citrix-Lizenzierung — Antwortzeit für zuletzt aufgezeichnete Lizenz-Check-out Zeigt die zuletzt aufgezeichnete Antwortzeit für das Auschecken der Lizenz in Millisekunden an. > 2000 ms > 5000 ms Wenn die gemeldeten Werte die Antwortzeit von 5000 ms überschreiten, muss ein potenzielles Leistungsproblem im Citrix Lizenzserver untersucht werden.
Citrix Lizenzierung — Lizenzserver-Verbindungsfehler Zeigt die Anzahl der Minuten an, in denen XenDesktop vom Lizenzserver getrennt wurde. > 1 Minute > 1440 Minuten Beide Werte melden Verbindungsprobleme mit dem Lizenzserver. Wenn Probleme gemeldet werden, müssen Lizenzserver und Netzwerkverfügbarkeit überprüft werden.

Entscheidung: Services-Monitoring

Windows-Dienste, die für grundlegende Serverfunktionen von entscheidender Bedeutung sind, sollten automatisch überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß ausgeführt werden. Die folgende Tabelle enthält eine Liste der allgemeinen Windows-Dienste, die überwacht werden sollen. Wenn einer dieser Dienste neu gestartet oder beendet wird, sollte eine Warnung (Gelb) bzw. eine kritische (Rot) zugewiesen werden. Die empfohlenen Wiederherstellungsmaßnahmen für die unten aufgeführten Dienste lauten wie folgt:

  • Erster Fehler: Starten Sie den Dienst neu
  • Zweiter Fehler: Starten Sie den Dienst neu
  • Nachfolgende Fehler: Setzen Sie den Server in den Wartungsmodus und untersuchen Sie die Ursache

XenApp/XenDesktop

Service Funktionalität Verwaltungsrisiko
Citrix AD-Identitätsdienst Verwaltet Active Directory-Computerkonten. Abhängigkeiten: WMI-Dienst Der Maschinenerstellungsdienst stützt sich auf diesen Dienst, um virtuelle Maschinen zu erstellen. Administratoren können keine neuen Maschinenkataloge erstellen oder ändern. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen.
Citrix Broker-Dienst Verwaltet Verbindungen zu virtuellen Maschinen und Anwendungen. Wenn dieser Dienst angehalten wird, können Administratoren keine Änderungen an der Umgebung vornehmen oder neue Verbindungen mit Citrix Studio herstellen. Alle vorhandenen Administratorverbindungen zu Citrix Studio können ebenfalls beendet werden. Wenn dieser Dienst beendet wird, sind vorhandene Benutzerverbindungen nicht betroffen. Es können keine neuen Verbindungen hergestellt werden. Benutzer, die sich bei StoreFront anmelden, können keine zur Auswahl verfügbaren Ressourcen sehen. Nach dem Neustart des Dienstes müssen sich Benutzer erneut bei StoreFront anmelden, um Verbindungen herzustellen.
Citrix Konfigurationsprotokollierdienst Protokolliert Administratoraktivitäten und Konfigurationsänderungen in einer XenDesktop-Bereitstellung. Wenn dieser Dienst beendet wird, kann XenApp/XenDesktop nicht mit der Konfigurationsprotokolldatenbank kommunizieren. Administratoren können keine Änderungen an der Umgebung vornehmen oder neue Verbindungen zu Citrix Studio herstellen.
Citrix Konfigurationsdienst Speichert Informationen zur Dienstkonfiguration. Abhängigkeiten: WMI-Dienst Wenn dieser Dienst angehalten wird, können Administratoren keine Änderungen an der Umgebung vornehmen oder neue Verbindungen mit Citrix Studio herstellen.
Delegierter Citrix Verwaltungsdienst Verwaltet die Konfiguration delegierter Verwaltungsberechtigungen. Wenn dieser Dienst beendet wird, kann XenApp/XenDesktop keine Administratorberechtigungen zuweisen. Administratoren können keine Änderungen an der Umgebung vornehmen oder neue Verbindungen mit Citrix Studio herstellen. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Director herstellen, und vorhandene Sitzungen in Citrix Director werden unterbrochen.
COM-Serverdienst für Citrix Diagnoseeinrichtung Verwaltet und steuert Citrix Diagnoseprotokollierungssitzungen auf dem System. Abhängigkeiten: RPC-Dienst Dieser Service hat keine Auswirkungen auf die Produktionsumgebung. Es wird verwendet, um CDF-Trace-Dateien zu generieren, die bei der Fehlerbehebung helfen.
Citrix Environment Test Service Verwaltet Tests zum Auswerten des Status einer XenDesktop-Site. Wenn dieser Dienst angehalten wird, können Administratoren keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen. Administratoren können außerdem den Status der Citrix Standortkonfiguration, Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen nicht überprüfen, indem sie die Tests unter “Allgemeine Aufgaben” in der Citrix Studio-Verwaltungskonsole ausführen.
Citrix Hostdienste Verwaltet Host- und Hypervisor-Verbindungen. Abhängigkeiten: WMI-Dienst Administratoren können keine neuen Maschinenkataloge erstellen oder die Energieeinstellungen der virtuellen Maschine über Citrix Studio steuern. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen. Benutzer können Probleme beim Herstellen einer Verbindung mit virtuellen Desktops auftreten, wenn dieser Dienst nicht verfügbar ist. Wenn dieser Dienst beendet wird, sind vorhandene Verbindungen nicht betroffen.
Citrix Machine Creation Service Erstellt neue virtuelle Maschinen. Abhängigkeiten: WMI-Dienst Administratoren können keine neuen Maschinenkataloge erstellen oder ändern oder neue Verbindungen zu Citrix Studio herstellen. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen.
Citrix Monitordienst Überwacht das FlexCast-System. Wenn dieser Dienst beendet wird, kann XenApp/XenDesktop nicht mit der Überwachungsdatenbank kommunizieren. Citrix Director kann keine Daten in der Umgebung abrufen. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen.
Citrix StoreFront-Dienst Verwaltet die Bereitstellung von StoreFront. Administratoren können keine neuen Verbindungen zu Citrix Studio herstellen.

Überwachung der Delivery Controller Services in Citrix Director

Der Bereich Infrastruktur im Citrix Director-Dashboard stellt den Status der Dienste bereit, die auf den Delivery Controllern ausgeführt werden, und gibt Warnhinweise an, wenn ein Dienst oder Controller nicht verfügbar ist. Auf diese Warnungen kann zugegriffen werden, indem Sie im Bereich Infrastruktur auf den Hyperlink Warnung klicken.

Abbildung der Director-Infrastruktur

Provisioning Services

Service Funktionalität Risiko
Citrix PVS PXE-Dienst Stellt die PVS PXE Boot Server-Funktionalität bereit. Hinweis: Gilt nur, wenn PXE-Start verwendet wird. Bei einem Ausfall dieses Dienstes können Geräte möglicherweise nicht erfolgreich gestartet werden, wenn PXE-Booten genutzt wird.
Citrix PVS-Streamdienst Streamt Inhalte der vDisk bei Bedarf an das Zielgerät. Wenn dieser Dienst beendet wurde, ist es nicht möglich, vDisk-Images zu streamen.
Citrix PVS SOAP-Dienst Stellt ein Framework für externe oder vorhandene Lösungen zur Schnittstelle mit Provisioning Services bereit.Hinweis: Auswirkung nur auf Konsolenoperationen. Benutzer ist nicht betroffen Wenn dieser Dienst fehlschlägt, ist die Kommunikation zwischen PVS Server und PVS Console und PVS Server nicht möglich.
Citrix PVS TFTP-Dienst Stellt die TFTP-Server-Funktionalität bereit. Hinweis: Nur anwendbar, wenn TFTP verwendet wird. Bei einem Ausfall dieses Dienstes können Zielgeräte möglicherweise nicht gestartet werden, wenn dieser Server als TFTP-Server für den Bootstrap verwendet wird.
Citrix PVS Zweistufiger Boot-Dienst Bietet die Bootstrap-Funktionalität für Geräte, die mittels einer BDM-ISO-Datei booten. Hinweis: Nur wenn BDM-Boot-Partitionen verwendet werden. Bei einem Ausfall dieses Dienstes können die Zielgeräte möglicherweise nicht gestartet werden, wenn eine BDM-ISO-Datei verwendet wird.

StoreFront

Service Funktionalität Risiko
Citrix Cluster-Join-Dienst Stellt Servergruppenbeitrittsdienste bereit. Dieser Dienst wird gestartet, wenn zusätzliche StoreFront-Server zu einer Servergruppe hinzugefügt werden. Wenn dieser Dienst nicht gestartet oder unterbrochen wird, wenn dieser Prozess initiiert wird, kann der zusätzliche Server nicht der angegebenen Servergruppe beitreten, und der Prozess führt zu einem Fehler.
Citrix Konfigurationsreplikation Bietet Zugriff auf Delivery Services-Konfigurationsinformationen. Dieser Dienst ist nur auf dem primären StoreFront-Server einer Servergruppe vorhanden. Wenn dieser Dienst beendet wird, können weitere StoreFront-Server nicht der Servergruppe beitreten, und alle Änderungen, die am primären StoreFront-Server vorgenommen wurden, werden nicht auf andere Server repliziert. Dies kann dazu führen, dass Server innerhalb der Servergruppe nicht mehr synchron sind.
Citrix Credential Wallet Stellt einen sicheren Speicher von Anmeldeinformationen bereit. Abhängigkeiten: Citrix Peer Resolution Service Wenn dieser Dienst angehalten wird, können sich Benutzer nicht anmelden, um auf ihre Desktops oder Anwendungen zuzugreifen. Benutzer, die bei StoreFront angemeldet sind, können keine neuen Anwendungs- oder Desktopsitzungen starten. Vorhandene Anwendungs- oder Desktopsitzungen sind nicht betroffen.
Citrix Standarddomänendienste Bietet Authentifizierung, Änderungskennwort und andere Domänendienste. Wenn dieser Dienst angehalten wird, können sich Benutzer nicht anmelden, um auf ihre Desktops oder Anwendungen zuzugreifen. Benutzer, die sich gerade angemeldet haben, sind davon nicht betroffen.
Citrix Peer-Auflösungsdienst Löst Peer-Namen innerhalb von Peer-to-Peer-Netzen auf. Bei einem Ausfall dieses Dienstes werden sowohl das Citrix Credential Wallet als auch der Citrix Subscriptions Store gestoppt, wodurch die mit diesen Diensten verbundenen Risiken entstehen.
Privilegierter Citrix Storefront Administrationsdienst Verwaltet privilegierte Vorgänge im Storefront  
Citrix Abonnementspeicher Stellt einen Speicher und eine Replikation von Benutzerabonnements bereit. Abhängigkeiten: Citrix Peer-Resolution Service Wenn dieser Dienst angehalten wird, kann Citrix Receiver Anwendungen in StoreFront nicht hinzufügen, entfernen und neu positionieren. Benutzer müssen Anwendungen erneut hinzufügen, und alle Änderungen, die an ihrer Auswahl von Anwendungen im StoreFront-Store vorgenommen wurden, werden nicht gespeichert oder in andere Sitzungen repliziert. Die ursprüngliche Benutzerkonfiguration wird wiederhergestellt, sobald der Dienst neu gestartet wird.
World Wide Web Publishing Service Bietet Webkonnektivität und -verwaltung über den Internet Information Services Manager. Abhängigkeiten: HTTP; RPC-Dienst Der Zugriff auf veröffentlichte Anwendungen oder veröffentlichte Desktops ist über StoreFront nicht verfügbar. Benutzer können die Receiver für Web-Anmeldeseite nicht auflösen. Benutzer, die bei StoreFront angemeldet sind, können keine neuen Anwendungs- oder Desktopsitzungen starten und müssen beim Neustart des Dienstes die Anmeldeinformationen erneut eingeben. Vorhandene Anwendungs- oder Desktopsitzungen sind nicht betroffen.

Webschnittstelle

Service Funktionalität Risiko
World Wide Web Publishing Service Bietet Webkonnektivität und -verwaltung über den Internet Information Services Manager. Abhängigkeiten: HTTP; RPC-Dienst Der Zugriff auf veröffentlichte Anwendungen oder veröffentlichte Desktops ist über das Webinterface nicht verfügbar, wenn der WWW-Dienst nicht verfügbar ist.

Citrix Lizenzserver

Service Funktionalität Risiko
Citrix Lizenzierungsdienst Bietet Lizenzierungsdienste für Citrix Produkte. Der Lizenzierungsmodus ändert sich in den Verlängerungszeitraum, wenn der Dienst beendet wird oder der Lizenzserver nicht kontaktiert werden kann. Wenn diese nicht überwacht wird, wird die Funktionalität von Citrix Produkten nach Ablauf der Kulanzfrist eingestellt.
Support-Service für Citrix Lizenzierung Dieses Konto steuert das Lesen der Lizenzdateien und das Aktualisieren von Strings mit Lizenz-Trailern (Datenwörterbuchfunktion). Keine
Citrix Lizenzierung WMI Die Citrix License Management Console sammelt Lizenzdateninformationen mithilfe des WMI-Dienstes. Keine

Entscheidung: Ereignisüberwachung

Das Überwachen des Windows-Ereignisprotokolls auf unbekannte oder kritische Ereignisse kann dazu beitragen, Probleme proaktiv zu erkennen und Administratoren das Verständnis von Ereignismustern zu ermöglichen:

  • Lizenzierung - Fehler im Ereignisprotokoll, die sich mit der Remotedesktoplizenzierung befassen, sollten untersucht werden. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass das installierte Citrix Produkt keine Verbindung zum Remotedesktoplizenzierungsserver oder dem Citrix Lizenzserver herstellen kann. Wenn Fehler im Ereignisprotokoll nicht überprüft werden, wird den Benutzern möglicherweise der Zugriff verweigert, da sie keine gültige Lizenz erwerben können.
  • Hardwarefehler - Jede Ereignisbenachrichtigung, die sich auf einen Hardwarefehler bezieht, sollte sofort geprüft werden. Jedes Gerät, das ausgefallen ist, hat Auswirkungen auf die Leistung des Systems. Bei einem Hardwarefehler wird mindestens die Redundanz der Komponente entfernt.
  • Sicherheitswarnungen - Kunden sollten Sicherheitswarnungen oder Fehlerereignisse bezüglich fehlgeschlagener Anmeldungen im Sicherheitsprotokoll untersuchen. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass jemand versucht, die Server zu gefährden.
  • Festplattenkapazität - Wenn die Laufwerke eines Windows-Systems 90% der Kapazität erreichen, wird eine Ereignisfehlermeldung generiert. Um einen kontinuierlichen Service zu gewährleisten, sollten Kunden diese Ereignisfehler abfragen. Da dem System nicht genügend Speicherplatz auf der Festplatte vorhanden ist, ist das System einem erheblichen Risiko ausgesetzt. Der Server verfügt möglicherweise nicht über genügend Speicherplatz, um die Anforderungen von Benutzern für temporäre Dateispeicherung zu bearbeiten.
  • Anwendungs-/Dienstfehler - Jede Ereignisbenachrichtigung, die sich auf Anwendungs- oder Servicefehler bezieht, sollte untersucht werden.
  • Citrix Fehler - Alle Citrix Softwarekomponenten nutzen das Windows-Ereignisprotokoll für die Fehlerprotokollierung. Eine Liste der bekannten Warnungen und Fehler des Ereignisprotokolls, die von Citrix Komponenten ausgegeben werden, finden Sie unter den folgenden Links:

Es ist wichtig, die Ereignisanzeige regelmäßig auf Citrix bezogene Warnungen oder Fehler zu überprüfen. Warnungen oder Fehler, die wiederholt in den Protokollen angezeigt werden, sollten sofort untersucht werden, da dies auf ein Problem hinweisen kann, das schwerwiegende Auswirkungen auf die Citrix-Umgebung haben könnte, wenn sie nicht ordnungsgemäß behoben wurde.

In Umgebungen mit mehreren Servern wird es einfacher, die Server zu verwalten, wenn Protokolle von einem zentralen Standort aus gesammelt und überprüft werden können. Die meisten Überwachungslösungen für Unternehmen bieten diese Funktionalität. Ausgereifte Überwachungslösungen ermöglichen es einem Administrator, Ereignisinformationen mit anderen Datenpunkten wie Performance-Metriken oder Verfügbarkeitsstatistiken zu korrelieren. Falls die ausgewählte Überwachungslösung diese Funktionalität nicht bereitstellt, kann die Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012/2012 R2 Ereignisprotokoll-Abonnementfunktion verwendet werden. Mit dieser Funktion können Administratoren Ereignisse von mehreren Servern empfangen und von einem bestimmten Collector-Computer aus anzeigen. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft TechNet-Artikel Abonnements verwalten.

XenServer ist auch in der Lage, seine Protokolle an einen zentralen Syslog-Server zu senden. Der Administrator legt die IP-Adresse des Syslog-Daemon-Servers in den Eigenschaften jedes XenServers im Pool fest. Mit dieser Konfiguration können Administratoren Echtzeitaktivitäten auf mehreren XenServer-Hosts erfassen. Weitere Informationen finden Sie in der XenServer-Administratorhandbuch.

Entscheidung: Kapazitätsmanagement

Zusätzlich zur täglichen Überwachung von Metriken auf Systemebene sollten Performance-Metriken aus historischer Sicht verfolgt werden, um zukünftiges Wachstum zu planen, wenn mehr Benutzer auf die Umgebung zugreifen.

Eine Basislinie der Umgebungsleistung sollte verwendet werden, damit sie mit der Leistung im Laufe der Zeit verglichen werden kann. Wenn ein Benutzer beispielsweise über schlechte Leistung klagt, kann diese Baseline für Vergleichszwecke verwendet werden, um festzustellen, ob die Probleme mit der Benutzerlast zusammenhängen, die die Kapazität der Umgebung überschreitet.

Ein Beispiel für Baseline-Performance-Metriken für das Kapazitätsmanagement sind historische Daten für CPU-, Arbeitsspeicher- und Netzwerkauslastung auf dem Delivery Controller und Anwendungsservern oder Desktops.

Citrix Director

Administratoren können die Ansicht Trends in Citrix Director verwenden, um verschiedene Parameter der Citrix XenApp/XenDesktop -Bereitstellung im Laufe der Zeit zu verfolgen. Diese Parameter können für die Kapazitätsplanung der Citrix-Umgebung genutzt werden.

In der Ansicht “Trends” können Administratoren historische Daten anzeigen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind, darunter:

  • Sitzungen - Bietet die gleichzeitige Sitzungsverwendung im Laufe der Zeit, wodurch die Größe der Umgebung entsprechend angepasst werden kann.
  • Verbindungsfehler - Gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten von Verbindungsfehlern, die in verschiedenen Bereitstellungsgruppen aufgetreten sind.
  • Fehlgeschlagene Desktopbetriebssystemmaschinen — Gibt einen Überblick über die verschiedenen Probleme, die mit Fehlern auf Desktopcomputern verbunden sind.
  • Fehlgeschlagene Serverbetriebssystemmaschinen - Gibt einen Überblick über die verschiedenen Probleme, die mit Fehlern auf Servercomputern verbunden sind.
  • Anmeldeleistung — Zeigt an, wie lange es dauert, bis sich Benutzer bei ihren Anwendungen und Desktops anmelden.
  • Load Evaluator Index — Bietet verschiedene Leistungszähler-basierte Metriken, einschließlich CPU, Arbeitsspeicher und Datenträgerauslastung für Serverbetriebssystemmaschinen.
  • Kapazitätsverwaltung — Zeigt die Auslastung veröffentlichter Anwendungen und Desktops an.
  • Ressourcenauslastung — Bietet Informationen zur CPU-, Arbeitsspeicher- und Speicherressourcenauslastung.
  • Benutzerdefinierte Berichte — Ermöglicht Administratoren, benutzerdefinierte historische Berichte zu zahlreichen vom System erfassten Metriken zu erstellen.
  • Verwendung gehosteter Anwendungen — Detailliert alle Anwendungen, die auf der Site veröffentlicht wurden, und kann Nutzungsinformationen zu den einzelnen Anwendungen detailliert bereitstellen (gleichzeitige Instanzen, Starts, Nutzungsdauer usw.). Hinweis: Benötigt XenApp- oder XenDesktop Platinum-Lizenzierung
  • Netzwerk — Netzwerkanalysen, die über NetScaler HDX Insight bereitgestellt werden.

Abbildung: Trends in Director

Weitere Informationen zu Citrix Director Trends finden Sie im Folgenden.

Die Erstellung des Handbuchs ist ein zeitaufwendiger Prozess und erfordert eine echte Bereitstellungserfahrung in vielen Szenarien. Citrix bedankt sich bei den Autoren und Fachexperten, die zum Citrix VDI Handbuch beigetragen haben.

Haftungsausschluss

The official version of this content is in English. Some of the Citrix documentation content is machine translated for your convenience only. Citrix has no control over machine-translated content, which may contain errors, inaccuracies or unsuitable language. No warranty of any kind, either expressed or implied, is made as to the accuracy, reliability, suitability, or correctness of any translations made from the English original into any other language, or that your Citrix product or service conforms to any machine translated content, and any warranty provided under the applicable end user license agreement or terms of service, or any other agreement with Citrix, that the product or service conforms with any documentation shall not apply to the extent that such documentation has been machine translated. Citrix will not be held responsible for any damage or issues that may arise from using machine-translated content.