Product Documentation

Bereitstellen von Remote-PC-Zugriff für Benutzer

Sep 29, 2015
Über Remote-PC-Zugriff haben Desktopbenutzer sicheren Zugriff auf Ressourcen auf dem Büro-PC und genießen gleichzeitig die Vorteile der Citrix HDX-Technologie. Informationen zum Feature und Hinweise zu Überlegungen bei einer geplanten Bereitstellung finden Sie unter Remote-PC-Zugriff.
Hinweis: Remote-PC-Zugriff gilt nur für XenDesktop-Lizenzen.
  1. Zur Verwendung des Energieverwaltungsfeatures von Remote-PC-Zugriff (auch "Remote-PC-Zugriff-Wake-On-LAN" genannt), führen Sie die Konfigurationsaufgaben auf den PCs und in Microsoft System Center Configuration Manager (ConfigMgr) vor dem Erstellen der Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung in Studio durch. Siehe Microsoft System Center Configuration Manager und Remote-PC-Zugriff-Wake-On-LAN.
  2. Beim Erstellen der ersten Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung können Sie die Energieverwaltung für die Maschinen im Standardmaschinenkatalog für Remote-PC-Zugriff aktivieren oder deaktivieren. Wenn Sie die Energieverwaltung aktivieren, geben Sie die ConfigMgr-Verbindungsinformationen an. Geben Sie dann Benutzer und Computerkonten an. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Site. Die Erstellung einer Remote-PC-Bereitstellung schließt eine zukünftige VDI-Verwendung für die Site nicht aus.

    Bei der Erstellung einer Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung wird ein Standardmaschinenkatalog unter dem Namen Remote-PC-Zugriff-Maschinen und eine Standardbereitstellungsgruppe unter dem Namen Remote-PC-Zugriff-Desktops erstellt.

  3. Beim Erstellen eines anderen Maschinenkatalogs für die Verwendung mit Remote-PC-Zugriff gilt Folgendes:
    • Betriebssystem: Wählen Sie Remote-PC-Zugriff und wählen Sie eine Energieverwaltungsverbindung aus. Das Verwenden der Energieverwaltung ist nicht obligatorisch. Wenn keine Energieverwaltungsverbindungen konfiguriert sind, können Sie nach dem Abschließen des Assistenten für die Erstellung eines Maschinenkatalogs eine erstellen (Verbindungstyp=Microsoft Configuration Manager-Wake-On-LAN) und dann den Maschinenkatalog unter Angabe der neuen Verbindung bearbeiten.
    • Maschinenkonten: Sie können angezeigte Maschinenkonten oder Organisationseinheiten wählen oder Maschinenkonten bzw. Organisationseinheiten hinzufügen.
  4. Installieren Sie den VDA auf dem Büro-PC, der für lokalen und Remotezugriff verwendet wird. Normalerweise wird der VDA automatisch mit dem Verwaltungssoftwarepaket bereitgestellt. Bei Test- oder kleinen Bereitstellungen können Sie jedoch den VDA manuell auf jedem Büro-PC installieren.
    Sobald der VDA installiert ist, wird der nächste Domänenbenutzer, der sich auf dem Büro-PC an einer Konsolensitzung anmeldet (lokal oder über RDP), automatisch dem Remote-PC-Desktop zugewiesen. Wenn in der Konsolensitzung weitere Domänenbenutzer angemeldet werden, werden sie der Desktopbenutzerliste unter Berücksichtigung der eingerichteten Beschränkungen ebenfalls hinzugefügt.
    Hinweis: Zum Verwenden von RDP-Verbindungen außerhalb Ihrer XenApp- bzw. XenDesktop-Umgebung müssen Sie Benutzer oder Gruppen zur Gruppe der Benutzer mit direktem Zugriff hinzufügen.
  5. Weisen Sie die Benutzer an, auf jedem Clientgerät, das sie für den Remotezugriff auf den Büro-PC verwenden, Citrix Receiver herunterzuladen und zu installieren. Citrix Receiver ist unter http://www.citrix.com oder in den Anwendungsverteilungssystemen für unterstützte Mobilgeräte verfügbar.
Sie können eine Energieverwaltungsverbindung zum Konfigurieren der erweiterten Einstellungen bearbeiten. Sie können Folgendes aktivieren:
  • ConfigMgr-Aktivierungsproxy
  • Wake-On-LAN-Pakete (Magic Packets). Wenn Sie Wake-On-LAN-Pakete aktivieren, können Sie eine Wake-On-LAN-Übertragungsmethode auswählen: subnetzgesteuertes Broadcast oder Unicast.

Hinweis: Wake-On-LAN-Pakete werden vom Delivery Controller und nicht vom Microsoft System Center erstellt. Stellen Sie daher sicher, dass Firewalls und Routen dupliziert werden, sodass sie vorhandenen System Center-Regelsätzen entsprechen, damit die Pakete vom Controller durchkommen.

Der PC verwendet AMT-Energiebefehle (sofern unterstützt) und alle aktivierten erweiterten Einstellungen. Wenn der PC keine AMT-Befehle verwendet, werden die erweiterten Einstellungen verwendet.

Problembehandlung für Remote-PC-Zugriff

Der Delivery Controller schreibt die folgenden Diagnoseinformationen über Remote-PC-Zugriff in das Windows-Anwendungsereignisprotokoll. Informationsmeldungen werden nicht eingeschränkt. Fehlermeldungen werden durch Löschen doppelter Nachrichten eingeschränkt.
  • 3300 (Informationsmeldung): Maschine zum Katalog hinzugefügt
  • 3301 (Informationsmeldung): Maschine der Bereitstellungsgruppe hinzugefügt
  • 3302 (Informationsmeldung): Maschine dem Benutzer zugewiesen
  • 3303 (Fehler): Ausnahme

Wenn die Energieverwaltung aktiviert ist, können Maschinen, die sich in einem anderen Subnetz als der Controller befinden, ggf. nicht per subnetzgesteuertes Broadcast gestartet werden. Wenn Sie eine subnetzübergreifende Energieverwaltung mit subnetzgesteuertem Broadcast benötigen und AMT nicht unterstützt wird, versuchen Sie es mit dem Aktivierungsproxy oder Unicast (stellen Sie sicher, dass diese Einstellungen in den erweiterten Eigenschaften der Energieverwaltungsverbindung aktiviert sind).