Product Documentation

Installation und Konfiguration

Jul 15, 2016

Lesen Sie vor jedem Bereitstellungsschritt die Artikel, auf die verwiesen wird, um sich alle für die Bereitstellung erforderlichen Kenntnisse anzueignen.

Befolgen Sie bei der Bereitstellung von XenApp bzw. XenDesktop nachfolgend aufgeführte Reihenfolge.

Vorbereiten

Lesen Sie den Artikel Vorbereiten der Installation und erledigen Sie alle erforderlichen Aufgaben. Dies umfasst:

  • Kennenlernen von XenApp und XenDesktop – der Artikel enthält Quellen mit Informationen über Konzepte, Features, Unterschiede zu früheren Releases, Systemanforderungen und Datenbanken.
  • Einrichten der Infrastruktur für Virtualisierung, Hosting und oder Support (falls verwendet)
  • Einrichten der Maschinen, auf denen die Komponenten installiert werden
  • Einrichten der Active Directory-Umgebung

Der Artikel enthält zudem Angaben zu den Informationen, die Sie bei der Installation der Komponenten und beim Aktivieren von Features auswählen oder angeben müssen.

Wenn Sie Linux-VDAs installieren möchten, lesen Sie vor der Installation die Artikel Installieren von VDAs unter Red Hat Linux und Installieren von VDAs unter SUSE Linux.

Installieren der Kernkomponenten

Installieren Sie Delivery Controller, Citrix Studio, Citrix Director, Citrix Lizenzserver und Citrix StoreFront. Sie können eine assistentengestützte grafische Oberfläche oder eine Befehlszeilenoberfläche für die skriptbasierte Installation verwenden. Bei beiden Methoden werden die meisten Voraussetzungen automatisch installiert.

Erstellen einer Site

Wenn Sie nach der Installation der Kernkomponenten Studio starten, führt Sie der Assistent für die Siteerstellung automatisch durch die Erstellung einer Site.

Installieren eines oder mehrerer Virtual Delivery Agents (VDAs)

Installieren Sie einen VDA auf einem Windows-Computer, entweder auf dem künftig zur Erstellung virtueller Maschinen genutzten Masterimage oder direkt auf jeder Maschine. Sie können eine grafische Benutzeroberfläche oder eine Befehlszeilenoberfläche verwenden. Beispielskripts werden bereitgestellt, wenn Sie die VDAs über Active Directory installieren möchten.  

Bei Maschinen mit einem Linux-Betriebssystem befolgen Sie die Anweisungen für die Installation eines VDA unter Red Hat Linux bzw. unter SUSE Linux.

Für eine Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung installieren Sie einen VDA für Desktopbetriebssysteme auf jedem Büro-PC. Verwenden Sie aus Effizienzzwecken die Befehlszeilenoberfläche des eigenständigen VDA-Installers und Ihre gewohnten Methoden zur elektronischen Softwareverteilung.

Installieren optionaler Komponenten

Wenn Sie den universellen Druckserver von Citrix verwenden möchten, installieren Sie dessen Serverkomponente auf Ihren Druckservern. Sie können eine grafische Benutzeroberfläche oder eine Befehlszeilenoberfläche verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Druckern.

Damit StoreFront Authentifizierungsoptionen wie SAML-Assertions verwenden kann, installieren Sie den Citrix Federated Authentication Service und zwar möglichst auf einem Server, der keine anderen Citrix Komponenten enthält.

Sie können auch zusätzlichen Citrix Komponenten in die XenApp- oder XenDesktop-Bereitstellung integrieren. Beispiel:

  • Provisioning Services ist eine optionale Komponente von XenApp und XenDesktop, mit der Maschinen durch das Streaming eines Masterimages auf die Zielgeräte bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Provisioning Services.
  • Citrix NetScaler Gateway ist eine sichere Anwendungszugriffslösung, die Administratoren durch Richtlinien auf Anwendungsebene und durch Aktionssteuerung ermöglicht, den Zugriff auf Anwendungen und Daten zu sichern. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Citrix NetScaler Gateway.
  • Citrix CloudBridge bietet eine Reihe von Geräten, die die WAN-Leistung optimieren. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Citrix CloudBridge.

Installationsanweisungen finden Sie in der Dokumentation für die jeweiligen Komponenten.

Erstellen von Maschinenkatalogen

Nachdem Sie eine Site in Studio erstellt haben, werden Sie durch die Erstellung eines Maschinenkatalogs geführt.

Ein Katalog kann physische oder virtuelle Maschinen (VMs) enthalten. Virtuelle Maschinen können aus einem Masterimage erstellt werden. Wenn Sie einen unterstützten Hypervisor oder Clouddienst zum Bereitstellen von VMs verwenden möchten, müssen Sie zuerst ein Masterimage auf dem betreffenden Host erstellen. Bei der Erstellung des Katalogs geben Sie dann das Image an, das zum Erstellen von VMs verwendet werden soll.  

Erstellen einer Bereitstellungsgruppe

Nachdem Sie den ersten Maschinenkatalog in Studio erstellt haben, werden Sie durch die Erstellung einer Bereitstellungsgruppe geführt.

Bereitstellungsgruppen steuern, welche Benutzer auf Maschinen in einem Maschinenkatalog zugreifen können und welche Anwendungen ihnen zur Verfügung stehen.

Erstellen einer Anwendungsgruppe (optional)

Nachdem Sie eine Bereitstellungsgruppe erstellt haben, können Sie wahlweise eine Anwendungsgruppe erstellen. Sie können Anwendungsgruppen für Anwendungen erstellen, die in verschiedenen Bereitstellungsgruppen oder von einer Benutzerteilgruppe innerhalb einer Bereitstellungsgruppe verwendet werden.