Product Documentation

Nahtlose Integration lokaler Apps

Sep 15, 2015

Sie arbeiten mit einer Vielzahl von Anwendungen, von denen viele auf individuellen Arbeitsstationen installiert sind, und können Benutzern zudem den Zugriff auf bestimmte, lokal installierten Anwendungen anstelle von gehosteten Anwendungen ermöglichen.

Durch lokalen App-Zugriff werden die lokal installierten Windows-Anwendungen von Benutzern problemlos in eine gehostete Desktopumgebung integriert, ohne dass ein Wechsel zwischen Computern nötig ist. Lokaler App-Zugriff ermöglicht Folgendes:

  • Direkter Zugriff von virtuellen Desktops auf Anwendungen, die lokal auf einem Laptop, PC oder einem anderen Gerät installiert sind

    Bereitstellung einer flexiblen Anwendungsbereitstellungslösung Wenn Benutzer lokale Anwendungen haben, die Sie nicht virtualisieren können oder die IT nicht verwaltet, verhalten sich diese Anwendungen weiterhin so, als ob sie auf einem virtuellen Desktop installiert wären.

  • Eliminieren Sie Doppelhoplatenz bei separat vom virtuellen Desktop gehosteten Anwendungen, indem Sie die Verknüpfung mit der veröffentlichten Anwendung auf das Windows-Gerät des Benutzers platzieren.
  • Unter anderem können die folgenden Anwendungen verwendet werden:
    • Videokonferenzsoftware, z. B. GoToMeeting.
    • Spezial- oder Nischenanwendungen, die noch nicht virtualisiert sind.
    • Anwendungen und Peripheriegeräte, die andernfalls riesige Datenmengen von einem Benutzergerät zum Server und zurück zum Benutzergerät senden würden, wie DVD-Brenner und TV-Tuner.

Einschränkungen

  • Lokaler App-Zugriff ist nur für virtuelle Desktops im Vollbildmodus unter Einbeziehung aller Monitore gedacht:
    • Die Benutzererfahrung könnte beeinträchtigt werden, wenn lokaler App-Zugriff auf einem virtuellen Desktop verwendet wird, der im Fenstermodus ausgeführt wird oder der nicht auf allen Monitoren ausgeführt wird.
    • Bei der Verwendung mehrerer Monitore ist der maximierte Monitor der Standarddesktop für alle Anwendungen, die in der Sitzung gestartet werden, selbst wenn die nachfolgenden Anwendungen normalerweise auf dem anderen Monitor starten würden.
    • Das Feature ist für die Verwendung mit einem VDA konzipiert; es ist keine Integration mit mehreren gleichzeitigen VDAs möglich.
  • Einige Anwendungen zeigen unerwartetes Verhalten, das folgende Auswirkungen auf Benutzer haben könnte:
    • Einige Anwendungen können gemäß ihren Lizenzbedingungen nur auf Arbeitsstationen ausgeführt und nicht gehostet werden.
    • Einige Anwendungen müssen Zugriff auf lokale Geräte haben, damit sie funktionieren, z. B. Strichcodescanner oder Kartenleser.
    • Benutzer können die Laufwerkbuchstaben verwechseln, z. B. das lokale C:-Laufwerk mit dem virtuellen C:-Desktoplaufwerk.
    • Auf virtuellen Desktops verfügbare Drucker sind nicht für die lokalen Anwendungen verfügbar.
    • Anwendungen, die erweiterte Berechtigungen erfordern, können nicht als clientgehostete Anwendungen gestartet werden.
    • Keine spezielle Behandlung von Anwendungen mit einer Instanz (z. B. Windows Media Player).
    • Lokale Anwendungen werden mit dem Windows-Design des lokalen Computers angezeigt.
    • Vollbildanwendungen werden nicht unterstützt. Dies schließt Anwendungen ein, die im Vollbildmodus geöffnet werden, z. B. PowerPoint-Bildschirmpräsentationen oder Fotoanzeigen, die den gesamten Desktop ausfüllen.
    • Lokaler App-Zugriff kopiert die Eigenschaften der lokalen Anwendung wie die vorhandenen Verknüpfungen auf dem Clientdesktop und im Startmenü des VDA. Allerdings werden keine anderen Eigenschaften, wie Tastenkombinationen und schreibgeschützte Attribute, kopiert.
    • Anwendungen, die die Reihenfolge der überlappenden Fenster anpassen, können unvorhersehbare Ergebnisse verursachen. Beispielsweise könnten einige Fenster ausgeblendet werden.
    • Verknüpfungen, einschließlich Arbeitsplatz, Papierkorb, Systemsteuerung, Netzlaufwerkverknüpfungen und Ordnerverknüpfungen werden nicht unterstützt.
    • Die folgenden Dateitypen und Dateien werden nicht unterstützt: benutzerdefinierte Dateitypen, Dateien ohne zugeordnete Programme, ZIP-Dateien und ausgeblendete Dateien.
    • Taskleistengruppierung wird nicht für gemischte 32-Bit und 64-Bit clientgehostete Anwendungen und VDA-Anwendungen unterstützt, z. B. die Gruppierung von 32-Bit-Versionen lokaler Anwendungen mit 64-Bit-VDA-Anwendungen und umgekehrt.
    • Anwendungen können nicht über COM gestartet werden. Beispiel: Wenn Sie auf ein eingebettetes Office-Dokument in einer Office-Anwendung klicken, wird der Prozessstart nicht erkannt und die Integration der lokalen Anwendung schlägt fehl.
    • Das effiziente Hosten von ressourcenintensiven Anwendungen, wie Videokonferenzen oder CAD/CAM-Software, ist schwierig.
    • Einige Anwendungen sind an Hardwaremarker, z. B. MAC-Adressen, gebunden oder in andere Unternehmensinfrastrukturen wie die Telefonie integriert.
  • Die URL-Umleitung unterstützt nur explizite URLs, d. h. solche, die in der Adressleiste des Browsers angezeigt werden oder mit der browserinternen Suchfunktion gefunden wurden (je nach Browser).
  • Die URL-Umleitung funktioniert nur mit Desktopsitzungen und nicht mit Anwendungssitzungen.
  • Benutzer haben keine Berechtigung, im lokalen Desktopordner in einer VDA-Sitzung neue Dateien zu erstellen.

Systemanforderungen

Zur Verwendung des lokalen App-Zugriffs muss die Hostumgebung über die folgenden Komponenten verfügen:
  • Citrix XenApp 6.5
  • Webinterface 5.4
  • Citrix StoreFront

Weitere Informationen zu den Systemanforderungen für XenApp finden Sie unter Systemanforderungen für XenApp 6.5 in den Citrix eDocs.

Anforderungen für Benutzergeräte

Zum Aktivieren des lokalen App-Zugriffs muss die Hostingumgebung folgende Komponenten enthalten:
  • Betriebssysteme für gehostete Desktops:
    • Windows Server 2012 R2
    • Windows Server 2012
    • Windows Server 2008 R2
    • Windows 7 (32 Bit und 64 Bit)
    • Windows 8 (32 Bit und 64 Bit)
    • Windows 8.1 (32 Bit und 64 Bit)
  • Betriebssysteme für Clients:
    • Windows XP SP3 (32 Bit)
    • Windows 7 (32 Bit und 64 Bit)
    • Windows 8 (32 Bit und 64 Bit)
    • Windows 8.1 (32 Bit und 64 Bit)
  • Webbrowser (nur die hier aufgeführten werden unterstützt):
    • Internet Explorer 8, 9 und 10
    • Mozilla Firefox 3.5 bis 21.0
    • Google Chrome 10
  • Citrix Receiver 4.x
Hinweis: Bei der Verbindung mit gehosteten Desktops unterstützt der lokale App-Zugriff nur eine Verbindung pro Benutzergerät. Darüber hinaus werden gehostete Desktopverbindungen nur unterstützt, wenn Citrix Desktop Viewer auf allen mit dem Benutzergerät verbundenen Monitoren im Vollbildmodus ausgeführt wird.

Sicherheitsüberlegungen

Bevor Sie den lokalen App-Zugriff aktivieren, überlegen Sie, ob dieses Feature für Ihre XenApp-Bereitstellung erforderlich ist, und installieren Sie es nur, wenn es wirklich notwendig ist. Beachten Sie bei der Verwendung des lokalen App-Zugriffs Folgendes:
  • Verwenden Sie in Ihrer XenApp-Bereitstellung SecureICA zum Verschlüsseln von ICA-Datenverkehr und verwenden Sie ICA-Dateisignierung zum Schutz vor nicht autorisierten Anwendungsstarts.
  • Server sollten gemäß der optimalen Sicherheitsverfahren gesperrt werden, und Clients sollten nur mit vertrauenswürdigen Servern eine Verbindung herstellen.
  • URL-Umleitung ist standardmäßig deaktiviert. Aktivieren Sie dieses Feature nur wenn erforderlich.