Product Documentation

OpenGL Software Accelerator

Sep 15, 2015
OpenGL Accelerator ist ein Softwarerasterizer für OpenGL-Anwendungen wie z. B. ArcGIS, Google Earth, Nehe, Maya, Blender und Voxler. In einigen Fällen bietet OpenGL Accelerator auch ohne die Verwendung einer Grafikkarte eine gute Benutzererfahrung mit OpenGL-Anwendungen.

Unterstützte Plattformen:

  • Windows 8, 32-Bit- und 64-Bit-Editionen
  • Windows 7, 32-Bit- und 64-Bit-Editionen
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2

Einsatzmöglichkeiten für OpenGL Accelerator

  • Wenn die Leistung von OpenGL-Anwendungen in virtuellen Maschinen auf XenServer oder anderen Hypervisors unzureichend ist, verwenden Sie OpenGL Accelerator. Bei einigen Anwendungen werden mit OpenGL Accelerator durch den Einsatz von SSE4.1 und AVX bessere Ergebnisse erzielt als mit dem in Windows enthaltenen Microsoft OpenGL Rasterizer. OpenGL Accelerator unterstützt zudem Anwendungen, die OpenGL-Versionen bis 2.1 verwenden.
  • Bei Anwendungen, die auf einer Arbeitsstation ausgeführt werden, sollte zunächst die Standardversion von OpenGL verwendet werden, die von der Arbeitsstation des Grafikadapters bereitgestellt wird. Wenn es sich um eine aktuelle Grafikkarte handelt, wird damit in den meisten Fällen die beste Leistung erzielt. Bei Grafikkarten älterer Versionen oder weniger leistungsstarken Grafikkarten sollte OpenGL Accelerator eingesetzt werden.
  • 3D OpenGL-Anwendungen, die nicht angemessen bereitgestellt wurden und CPU-basierte Softwarerasterisierung verwenden, profitieren möglicherweise von der OpenGL GPU-Hardwarebeschleunigung. Dieses Feature kann auf Bare-Metal- oder virtuellen Maschinen verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Gemeinsame GPU-Nutzung für OpenGL.

Herunterladen

  1. Navigieren Sie auf die XenApp-Downloadseite.
  2. Suchen Sie in der Liste XenApp 6.5 Feature Pack 2 und klicken Sie auf Log in for more.
  3. Geben Sie Ihren Citrix Benutzernamen und Ihr Kennwort ein.
  4. Klicken Sie auf die XenApp-Edition, die Ihrem Lizenzanspruch zugeordnet ist, und klicken Sie dann neben XenApp 6.5 Feature Pack 2 Components Common to all Editions auf Download.
  5. Extrahieren Sie aus "xa65fp2.zip" die ZIP-Datei "OpenGLAccelerator.zip" und folgen Sie den Anweisungen im nächsten Abschnitt.

Installieren des OpenGL-Treibers

Navigieren Sie zur Datei "OpenGLAccelerator.zip", die die OpenGL-Binärdateien enthält.

32-Bit-Systeme:

  1. Erstellen Sie ein Backup der OpenGL-Binärdatei "opengl32.dll" im Ordner %System%\System32.
  2. Kopieren Sie die Citrix OpenGL-Binärdatei (32 Bit) in den Ordner %System%\System32.

64-Bit-Systeme:

  1. Erstellen Sie ein Backup der OpenGL-Binärdatei "opengl32.dll" im Ordner %System%\System32.
  2. Kopieren Sie die Citrix OpenGL-Binärdatei (64 Bit) in den Ordner %System%\System32.
  3. Erstellen Sie ein Backup der OpenGL-Binärdatei "opengl32.dll" im Ordner %System%\SysWoW64.
  4. Kopieren Sie die Citrix OpenGL-Binärdatei (32 Bit) in den Ordner %System%\SysWoW64.

Hilfe zum Ersetzen von Binärdateien im SysWOW64-Ordner

  1. Aktivieren Sie das Administratorkonto. Öffnen Sie eine Befehlszeile, verwenden Sie die Option "Als Administrator ausführen" und geben Sie Folgendes ein:NET USER ADMINISTRATOR /ACTIVE:YES
  2. Führen Sie einen Neustart aus und melden Sie sich wieder als Administrator an. Beim ersten Mal kann es einige Minuten dauern, bis das Betriebssystem Ihren Desktop neu geordnet hat.
  3. Öffnen Sie den Windows-Explorer, navigieren Sie zum Systemordner und wählen Sie die Datei aus, die Sie löschen oder umbenennen möchten.
    1. Klicken Sie auf "Eigenschaften", dann auf die Registerkarte "Sicherheit" und dann auf "Erweitert".
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Besitzer", dann auf "Bearbeiten" und klicken Sie dann unter "Besitzer ändern" auf "Andere Benutzer oder Gruppen.
    3. Klicken Sie auf "Erweitert" und dann auf "Jetzt suchen". Wählen Sie "Administrator" aus (nicht "Administratoren") und klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK". In einem Popupfenster wird bestätigt, dass Sie den Besitz dieses Objekts (die Datei) übernommen haben und dass Sie die Objekteigenschaften schließen müssen. Klicken Sie auf "OK".
  4. Öffnen Sie erneut die Registerkarte "Eigenschaften" und dann die Registerkarte "Sicherheit". Wählen Sie unter BEARBEITEN die Option "Administrator" aus und legen Sie die Berechtigungen auf "Vollzugriff" fest. Klicken Sie auf "OK".
Nun können Sie Dateien umbenennen und löschen. Es empfiehlt sich, das Administratorkonto wieder zu deaktivieren. Sie benötigen es nicht für Ihre tägliche Arbeit.