Product Documentation

Gemeinsame GPU-Nutzung für OpenGL

Sep 15, 2015

OpenGL GPU Sharing ermöglicht das GPU-Hardwarerendering von OpenGL-Anwendungen in Remotedesktopsitzungen. Diese Funktionalität kann auf Bare-Metal- oder virtuellen Maschinen verwendet werden, um die Anwendungsskalierbarkeit und -leistung zu steigern.

Mit HDX 3D Pro können grafikintensive Anwendungen den Grafikprozessor (GPU) des Servers für die Wiedergabe verwenden. Das Verlagern der OpenGL-Wiedergabe auf den Grafikprozessor des Servers führt dazu, dass der Prozessor des Servers (CPU) nicht durch die Grafikwiedergabe verlangsamt wird. Zusätzlich kann der Server so mehr Grafiken verarbeiten, da die Arbeitslast zwischen Prozessor und Grafikprozessor aufgeteilt wird. OpenGL GPU Sharing erfordert keine besonderen Einstellungen.

Sie können mehrere Grafikprozessoren auf einem Server installieren, indem Sie entweder eine Grafikkarte mit mehreren Grafikprozessoren oder mehrere Grafikkarten mit einem Grafikprozessor bzw. mehreren Grafikprozessoren installieren. Eine Mischung heterogener Grafikkarten auf dem Server wird nicht empfohlen.
Hinweis: Virtuelle Maschinen benötigen einen direkten Passthrough-Zugriff auf einen GPU; dies ist mit Citrix XenServer oder VMware vSphere verfügbar. Wenn HDX 3D zusammen mit GPU-Passthrough verwendet wird, unterstützt jeder Grafikprozessor des Servers eine virtuelle Maschine mit mehreren Benutzern.

Die meisten Benutzer benötigen nicht die Wiedergabeleistung eines dedizierten Grafikprozessors; mit OpenGL GPU Sharing können mehrere gleichzeitige Sitzungen gemeinsam GPU-Ressourcen nutzen. Diese Funktionalität hängt nicht von einer bestimmten Grafikkarte ab. Wählen Sie bei Ausführung auf einem Hypervisor eine Hardwareplattform und Grafikkarten aus, die mit der Implementierung von GPU-Passthrough des Hypervisors kompatibel sind. Die Liste der Hardware, die mit XenServer-GPU-Passthrough zertifiziert wurde, steht unter http://hcl.vmd.citrix.com/GPUPass-throughDeviceList.aspx zur Verfügung. Bei Ausführung auf Bare-Metal verteilt das System die Benutzersitzungen auf alle geeigneten Grafikprozessoren. Um sicherzustellen, dass alle installierten Grafikprozessoren geeignet sind, verwenden Sie identische Grafikprozessoren.

Die Skalierbarkeit mit OpenGL GPU Sharing hängt von den ausgeführten Anwendungen ab, dem verbrauchten Videospeicher und der Verarbeitungsleistung der Grafikkarten. Beispiel: Skalierbarkeitswerte im Bereich von 8 bis 10 Benutzern wurden für NVIDIA Q6000- und M2070Q-Karten berichtet, die Anwendungen wie ESRI ArcGIS ausführen. Diese Karten haben 6 GB Videospeicher. Neuere NVIDIA GRID-Karten haben 8 GB Videospeicher und eine wesentlich höhere Verarbeitungsleistung (mehr CUDA-Kerne). Bei anderen Anwendungen kann die Skalierbarkeit wesentlich höher liegen; sie können 32 gleichzeitige Benutzer bei einem Profi-GPU erreichen.
Hinweis: Einige Anwendungen handhaben fehlenden Videospeicher besser als andere. Wenn die Hardware stark überlastet wird, kann der Grafikkartentreiber instabil werden oder abstürzen. Schränken Sie die Anzahl der gleichzeitigen Benutzer ein, um diese Probleme zu vermeiden.

Sie können die GPU-Beschleunigung mit einem Tool von Drittanbietern bestätigen, z. B. GPU-Z. GPU-Z finden Sie unter http://www.techpowerup.com/gpuz/.

So laden Sie das Feature OpenGL GPU Sharing herunter

Sie können das Feature "OpenGL GPU Sharing" auf der Downloadseite für XenApp 6.5 Feature Pack 2 herunterladen. Dieses Feature ist in einer ZIP-Datei enthalten, die alle Features für alle lizenzpflichtigen Editionen von XenApp 6.5 Feature Pack 2 umfasst.

Zum Anzeigen und Herunterladen von Features von den Downloadseiten benötigen Sie ein Citrix Konto, das dem Lizenzanspruch für XenApp 6.5 zugeordnet ist. Ihnen werden nur die Features angezeigt, auf die Sie gemäß der Lizenz Anspruch haben. Die für Sie auf der Downloadseite verfügbaren Features hängen von der Edition Ihres Anspruchs ab, d. h. Platinum, Enterprise oder Advanced. Wenden Sie sich an den Citrix Customer Support, wenn Sie kein Citrix Konto haben, das dem Lizenzanspruch für XenApp 6.5 zugeordnet ist.

  1. Navigieren Sie auf die XenApp-Downloadseite.
  2. Suchen Sie "XenApp 6.5 Feature Pack 2" und klicken Sie auf Log in for more.
  3. Geben Sie Ihren Citrix Benutzernamen und Ihr Kennwort ein.
  4. Suchen Sie XenApp 6.5 Feature Pack 2 Components Common to all Editions und klicken Sie auf Download.
  5. Extrahieren Sie aus der ZIP-Datei "xa65fp2.zip" die Datei "XA650W2K8R2X64038.msp" und wenden Sie den Hotfix auf die XenApp-Server an, auf denen Sie GPU Sharing aktivieren möchten.

So aktivieren Sie GPU Sharing für OpenCL-Anwendungen

Dieses Release stellt auch vollständige Unterstützung für GPU Sharing für OpenCL-Anwendungen bereit, die in einer Benutzersitzung ausgeführt werden.

Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

Die Unterstützung für OpenCL ist in der Standardeinstellung deaktiviert. Sie können sie jedoch durch Bearbeiten der folgenden Registrierungseinstellungen aktivieren.

  • [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\CtxHook\AppInit_Dlls\Graphics Helper] "OpenCL"=dword:00000001
  • [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\CtxHook\AppInit_Dlls\Graphics Helper] "OpenCL"=dword:00000001

Ausprobieren von experimenteller GPU Sharing für CUDA-Anwendungen

Dieses Release stellt auch experimentelle Unterstützung für GPU Sharing für CUDA-Anwendungen bereit, die in einer Benutzersitzung ausgeführt werden. Diese Unterstützung ist in der Standardeinstellung deaktiviert, Sie können sie jedoch für Test- und Evaluierungszwecke aktivieren.
Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

Aktivieren Sie die folgenden Registrierungseinstellungen, um die experimentellen CUDA-Beschleunigungsfeatures zu verwenden:

  • [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\CtxHook\AppInit_Dlls\Graphics Helper] "CUDA"=dword:00000001
  • [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\CtxHook\AppInit_Dlls\Graphics Helper] "CUDA"=dword:00000001