Konfigurieren von Netzwerkkarten

XenServer verwaltet NICs nach Bedarf automatisch basierend auf dem zugehörigen Netzwerk, der virtuellen Netzwerkschnittstelle, dem Servernetzwerk und der Bond-Konfiguration. Auf der Registerkarte NICs können Sie die verfügbaren Netzwerkkarten anzeigen, NIC-Bonds konfigurieren und Netzwerkkarten für eine bestimmte Funktion reservieren.

NIC-Bonding kann die Ausfallsicherheit der Server verbessern, indem zwei oder mehr physische NICs verwendet werden, als wären sie eine. Zwei oder mehr Netzwerkkarten können miteinander verbunden werden, um einen einzigen, leistungsstarken Kanal zu erstellen, der eine Konnektivität zwischen VMs und Ihrem externen Netzwerk ermöglicht. Drei Bond-Modi werden unterstützt:

Aktiv-aktiv
Dieser Modus bietet Lastausgleich des Datenverkehrs virtueller Maschinen über die physischen Netzwerkkarten in der Bindung. Wenn eine Netzwerkkarte innerhalb der Bindung fehlschlägt, leitet der gesamte Netzwerkverkehr des Hosts automatisch über die zweite Netzwerkkarte weiter.
Aktiv-passiv (Aktiv-Backup)
Dieser Modus bietet Failover-Funktionen. Nur eine NIC in der Bindung ist aktiv; die inaktive NIC wird aktiv, wenn und nur dann, wenn die aktive NIC ausfällt.
Link Aggregation Control Protocol (LACP) Bonding
Dieser Modus bietet eine aktiv-aktive Bindung, bei der der Datenverkehr zwischen den gebundenen Netzwerkkarten ausgeglichen wird. Im Gegensatz zu der aktiv-aktiven Bindung in einer Linux-Bridge-Umgebung kann LACP alle Datenverkehrstypen ausgleichen.

Hinweis: Sie müssen vSwitch als Netzwerk-Stack konfigurieren, um die LACP-Bonding-Optionen in XenCenter anzeigen und eine neue LACP-Bindung erstellen zu können. Außerdem müssen Ihre Switches den IEEE 802.3ad-Standard unterstützen. Der Switch muss eine separate LAG-Gruppe enthalten, die für jede LACP-Bindung auf dem Host konfiguriert ist. Weitere Informationen zum Erstellen von LAG-Gruppen finden Sie unterNetzwerke.

Wenn Sie separate Netzwerkkarten mit XenCenter verbinden, wird eine neue Netzwerkkarte erstellt: Dies ist der Bond-Master, und die gebundenen Netzwerkkarten werden als NIC-Slaves bezeichnet. Die NIC-Bindung kann dann mit dem XenServer-Netzwerk verbunden werden, um den Datenverkehr und die Serververwaltungsfunktionen für virtuelle Maschinen zu ermöglichen. Sie können NIC-Anleihen in XenCenter über die Registerkarte Netzwerkkarten oder über die Registerkarte Netzwerk des Servers erstellen (Netzwerktyp = Bonded Network).

Anzeigen verfügbarer Netzwerkkarten

Für jede verfügbare Netzwerkkarte auf einem Server werden die folgenden Geräteeigenschaften auf der Registerkarte Netzwerkkarten angezeigt:

   
NIC Identifiziert die physische Netzwerkschnittstellenkarte oder das interne virtuelle Netzwerk.
MAC Die MAC-Adresse (Media Access Control) der Netzwerkkarte.
Verknüpfungsstatus Der Verbindungsstatus der Netzwerkkarte: Verbunden oder Getrennt.
Geschwindigkeit Die Datenübertragungsrate der NIC.
Duplex Der Duplex-Modus der NIC: voll oder halb.
Hersteller, Gerät Der NIC-Anbieter und die Gerätenamen.
PCI-Buspfad Der PCI-Buspfad für Pass-Through-Geräte.

Wenn Sie auf Ihrem XenServer-Host eine neue physische Schnittstelle hinzufügen, z. B. einen neuen Ethernet-Controller, wird diese möglicherweise nicht in der Liste auf der Registerkarte NICs angezeigt. Klicken Sie in diesem Fall auf der Registerkarte Netzwerk karten auf Erneu t scannen, um XenServer zu erzwingen, nach neuen Karten zu suchen.

So erstellen Sie eine neue NIC-Bindung

  1. Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkkarten, die Sie verbinden möchten (die Bond-Slaves) nicht verwendet werden: Sie müssen alle VMs mit virtuellen Netzwerkschnittstellen unter Verwendung der Bond-Slaves herunterfahren, bevor Sie die Bindung erstellen. Nachdem Sie die Bindung erstellt haben, müssen Sie die virtuellen Netzwerkschnittstellen erneut mit einem entsprechenden Netzwerk verbinden.
  2. Wählen Sie den Server im Bereich Ressourcen aus, klicken Sie dann auf die Registerkarte Netzwerkkarten und klicken Sie auf Anleihe erstellen .
  3. Wählen Sie die Netzwerkkarten aus, die Sie miteinander verbinden möchten. Um eine NIC auszuwählen, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen in der Liste. In dieser Liste können bis zu vier NICs ausgewählt werden. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Auswahl einer Netzwerkkarte aufzuheben. Um ein flexibles und sicheres Netzwerk zu pflegen, Sie können entweder zwei, drei oder vier NICs verbinden, wenn vSwitch der Netzwerk-Stack ist, während Sie nur zwei Netzwerkkarten verbinden können, wenn Linux-Brücke der Netzwerk-Stack ist.
  4. Wählen Sie im Bond-Modus die Art der Bindung aus:
    • Wählen Sie Aktiv-aktiv aus, um eine Aktiv-Aktiv-Bindung zu konfigurieren, bei der der Datenverkehr zwischen den gebundenen Netzwerkkarten ausgeglichen wird und wenn eine Netzwerkkarte innerhalb der Bindung ausfällt, leitet der Netzwerkverkehr des Hostservers automatisch über die zweite Netzwerkkarte weiter.
    • Wählen Sie Aktiv-passiv , um eine aktiv-passive Bindung zu konfigurieren, bei der der Datenverkehr nur über eine der gebundenen Netzwerkkarten verläuft. In diesem Modus wird die zweite Netzwerkkarte nur dann aktiv, wenn die aktive Netzwerkkarte ausfällt, z. B. wenn sie die Netzwerkverbindung verliert.

    • Wählen Sie LACP mit Lastausgleich basierend auf der Quell-MAC-Adresse aus, um eine LACP-Bindung zu konfigurieren, bei der die ausgehende NIC basierend auf der MAC-Adresse der VM ausgewählt wird, von der der Datenverkehr stammt. Verwenden Sie diese Option, um den Datenverkehr in einer Umgebung auszugleichen, in der mehrere VMs auf demselben Host vorhanden sind. Diese Option ist nicht geeignet, wenn weniger virtuelle Schnittstellen (VIFs) vorhanden sind als NICs: da der Lastenausgleich nicht optimal ist, da der Datenverkehr nicht auf Netzwerkkarten aufgeteilt werden kann.

    • Wählen Sie LACP mit Lastausgleich basierend auf IP und Port der Quelle und des Ziel s, um eine LACP-Bindung zu konfigurieren, bei der die Quell-IP-Adresse, die Quellportnummer, die Ziel-IP-Adresse und die Zielportnummer verwendet werden, um den Datenverkehr über die Netzwerkkarten zuzuweisen. Verwenden Sie diese Option, um den Datenverkehr von virtuellen Maschinen in einer Umgebung auszugleichen, in der die Anzahl der Netzwerkkarten die Anzahl der VIFs überschreitet.

      Hinweis: LACP-Bonding ist nur für den vSwitch verfügbar, während aktiv-aktiv und aktiv-passiv Bonding Modi sowohl für die vSwitch als auch für die Linux-Brücke verfügbar sind.

      Weitere Informationen zur Unterstützung von NIC-Anleihen in XenServer finden Sie unterNetzwerke.

  5. Um Jumbo-Frames zu verwenden, stellen Sie die MTU (Maximum Transmission Unit) auf einen Wert zwischen 1500 und 9216 ein.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, damit das neue gebundene Netzwerk automatisch zu neuen VMs hinzugefügt wird, die mit dem Assistenten für neue VM erstellt wurden.
  7. Klicken Sie auf Erstellen , um die NIC-Bindung zu erstellen und das Dialogfeld zu schließen.

XenCenter verschiebt Management- und sekundäre Schnittstellen automatisch von Bond-Slaves zum Bond-Master, wenn die neue Bindung erstellt wird.

Beachten Sie, dass ein Server mit seiner Verwaltungsschnittstelle auf einer Bindung nicht erlaubt ist, einem Pool beizutreten. Sie müssen die Verwaltungsschnittstelle des Servers neu konfigurieren und wieder auf eine physische Netzwerkkarte verschieben, bevor sie einem Pool beitreten kann.

Löschen einer NIC-Bindung

Wenn Sie einen Server auf eine nicht gebundene Konfiguration zurücksetzen, beachten Sie die folgenden Anforderungen:

  • Wie beim Erstellen einer Bindung müssen alle virtuellen Maschinen mit virtuellen Netzwerkschnittstellen, die die Bindung verwenden, heruntergefahren werden, bevor die Bindung zerstört wird. Nachdem Sie zu einer nicht gebundenen Konfiguration zurückgesetzt haben, verbinden Sie die virtuellen Netzwerkschnittstellen erneut mit einem entsprechenden Netzwerk.
  • Verschieben Sie die Verwaltungsschnittstelle mithilfe des Dialogfelds Verwaltungsschnittstellen auf eine andere Netzwerkkarte, bevor Sie die Bindung löschen. Andernfalls werden Verbindungen zum Server (einschließlich XenCenter) gelöscht.

So löschen Sie eine Bindung

  1. Wählen Sie den Server im Bereich Ressourcen aus und klicken Sie dann auf die Registerkarte Netzwerkkarten .
  2. Klicken Sie auf Bindung löschen.

Zugeben einer Netzwerkkarte für eine bestimmte Funktion

Sie können Netzwerkkarten IP-Adressen zuweisen, um eine Netzwerkkarte einer bestimmten Funktion, z. B. dem Speicher oder anderen Netzwerkdatenverkehrstypen, zuzuweisen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von IP-Adressen.