PVS-Beschleuniger

Die XenServer PVS-Accelerator-Funktion bietet zusätzliche Funktionen für Kunden, die XenServer und Citrix Provisioning (PVS) verwenden. PVS ist eine beliebte Wahl für Image-Management und Hosting für Citrix Virtual Apps and Desktops. Mit dieser Funktion können PVS-Leseanforderungen nun auf jedem XenServer-Host zwischengespeichert werden. Um von der PVS-Accelerator-Funktion profitieren zu können, sollten Kunden XenServer mit Citrix Provisioning 7.12 oder höher verwenden. Ausführliche Informationen zum PVS-Beschleuniger finden Sie im AbschnittProduktdokumentation.

Die Aktivierung des PVS-Beschleunigers erfolgt in einem einfachen, dreistufigen Prozess:

  1. Installieren Sie das PVS-Accelerator Supplemental Pack auf XenServer.
  2. Konfigurieren Sie PVS-Accelerator in XenServer.
  3. Schließen Sie die Cache-Konfiguration in PVS ab.

Aktivieren des PVS-Beschleunigers

Kunden sollten die folgenden Konfigurationseinstellungen in XenServer und in PVS ausführen, um die PVS-Accelerator-Funktion zu aktivieren:

  1. Installieren Sie das PVS-Accelerator Supplemental Pack auf jedem XenServer-Host im Pool. Das Ergänzungspaket steht auf derXenServer-ProduktdownloadsSeite zum Download zur Verfügung. Anweisungen zur Installation des Zusatzpakets finden Sie unterInstallieren von ergänzenden Packs.
  2. Konfigurieren Sie PVS-Accelerator in XenServer. Diese Konfiguration kann mit XenCenter oder der xe-CLI erfolgen.

    Nach der Installation des PVS-Accelerator Supplemental Packs sollten Kunden die Konfigurationsdetails für PVS-Accelerator in XenServer hinzufügen. Dies beinhaltet das Hinzufügen einer neuen PVS-Site und die Angabe des PVS-Cache-Speichers.

    Der folgende Abschnitt enthält Anweisungen für XenCenter. Informationen zum Konfigurieren von PVS-Accelerator mit der xe-CLI finden Sie unterProduktdokumentation.

    Die Registerkarte PVS wird auf Poolebene (oder Host-Ebene, wenn kein Pool vorhanden ist) in XenCenter angezeigt, nachdem das PVS-Accelerator Supplemental Pack installiert und eine Lizenz mit Berechtigung zugewiesen wurde. Auf der Registerkarte PVS wird eine Zusammenfassung des Lese-Caching-Status für alle VMs angezeigt, die im Pool ausgeführt werden.

    So konfigurieren Sie PVS-Beschleuniger

    1. Klicken Sie auf den Pool oder den Standalone-Host und wählen Sie dann die Registerkarte PVS .
    2. Klicken Sie auf PVS-Beschleuniger konfigurieren.
    3. Klicken Sie im PVS-Accelerator-Konfigurations dialog auf Cache-Konfiguration hinzufügen, um eine PVS-Site hinzuzufügen.
      • Geben Sie im Feld Sitename einen Namen für die PVS -Site ein.
      • Geben Sie für jeden Host im Pool an, welcher Cache verwendet werden soll:

        • Wenn Sie nur Speicher auswählen, wird das Feature bis zu der angegebenen Cachegröße im Steuerungsdomänenspeicher verwendet. Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Steuerungsdomäne zusätzlicher Speicher zugewiesen wurde. Informationen zum Zuweisen von Speicher zur Steuerungsdomäne finden Sie unterÄndern des Steuerungsdomänenspeichers.
        • Wenn Sie ein Storage Repository (SR) auswählen, wird das Feature bis zu der angegebenen Cachegröße auf dem SR verwendet. Es wird auch implizit den verfügbaren Steuerdomänenspeicher als beste Cache-Ebene verwenden.

        Wichtig:

        • Wenn weder Speicher noch eine SR angegeben ist, wird der Lesecache nicht aktiviert.
        • PVS-Accelerator wurde entwickelt, um entweder nur Speicher oder eine Kombination aus Festplatte und Speicher zu nutzen. Unabhängig von der Konfigurationsauswahl sollten Kunden die Speichermenge erhöhen, die der Steuerdomäne zugewiesen wurde, um sicherzustellen, dass die Systemleistung nicht beeinträchtigt wird.
        • Es wird empfohlen, mindestens 4 GB Steuerdomänenspeicher pro Host zuzuweisen, um häufige Festplattenzugriffe zu vermeiden, die eine höhere Leselatenz verursachen und somit die Leistung beeinträchtigen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des Steuerungsdomänenspeichers.
        • Es wird empfohlen, mindestens 5 GB Cachespeicher pro vDisk-Version zuzuweisen, die aktiv genutzt wird.
    4. Klicken Sie auf OK. Die neue PVS-Site und die ausgewählte Cache-Speicherkonfiguration werden in XenServer hinzugefügt.
  3. Nach der Konfiguration von PVS-Accelerator in XenServer müssen Kunden die Cache-Konfiguration für die neu erstellte Site mithilfe der Citrix Provisioning Console oder der PowerShell SnapIn CLI abschließen. Weitere Informationen finden Sie in der Citrix Provisioning Documentation. Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist, können Sie eine Liste der für die neu erstellte Site konfigurierten PVS-Server anzeigen, indem Sie im Konfigurationsdialogfeld PVS-Beschleuniger in XenCenter auf PVS-Server anzeigen klicken.

Cache-Vorgang

Nach dem Starten einer VM mit PVS-Accelerator wird der Caching-Status für die VM auf der Registerkarte PVS und auf der Registerkarte Allgemein der VM angezeigt. In der folgenden Tabelle sind die Statusmeldungen aufgeführt, die auf diesen Registerkarten angezeigt werden.

PVS-Beschleunigerstatus Beschreibung
Initialisiert Der PVS-Beschleuniger wurde gestartet und kann zwischengespeichert werden. Wenn der Cache in diesem Zustand bleibt, wenn die VM gestartet wurde, bedeutet dies, dass die PVS-Server-IP-Adressen nicht korrekt konfiguriert wurden oder die VM nicht über die primäre Netzwerkschnittstelle mit dem PVS-Server kommuniziert.
Zwischenspeichern PVS-Beschleuniger funktioniert.
Gestoppt Der PVS-Accelerator wird für die VM nicht ausgeführt. Der Cache bleibt in diesem Zustand, wenn die VM nicht ausgeführt wird oder wenn der Cache nicht ausreichend konfiguriert ist.
Inkompatibler Schreib-Cache-Modus Es gibt keine Zwischenspeicherung, da die VM so konfiguriert ist, dass Änderungen auf dem PVS-Server beibehalten werden. Stellen Sie sicher, dass der VM-Typ „Produktion“ oder „Test“ lautet und sich die vDisk im Zugriffsmodus „Standard Image“ befindet.
Inkompatible Protokollversion Die PVS Server-Version ist falsch. Stellen Sie sicher, dass Sie Provisioning Services 7.12 oder höher verwenden.

Die PVS-Accelerator-Funktionalität speichert:

  • Liest von vDisks, aber nicht schreibt oder liest aus einem Schreibcache
  • Basierend auf Bildversionen. Mehrere VMs teilen zwischengespeicherte Blöcke gemeinsam, wenn sie dieselbe Imageversion verwenden
  • Geräte mit jedem Schreib-Cache-Typ
  • vDisks mit dem Zugriffsmodus auf Standardabbildfestgelegt. Caching funktioniert nicht mit vDisks, die auf den Privatabbildmodus eingestellt sind
  • Geräte, die als Typ Produktion oder Test gekennzeichnet sind. Geräte, die als Typ Wartung markiert sind, werden nicht zwischengespeichert

Hinweise:

  • PVS-Accelerator ist für XenServer Enterprise Edition-Kunden oder Benutzer verfügbar, die über ihre Citrix Virtual Apps and Desktops Zugriff auf XenServer haben.
  • XenCenter zeigt verschiedene Performance-Diagramme von PVS-Accelerator auf der Registerkarte Leistung auf Hostebene an. Die Leistungsdiagramme bieten detaillierte Einblicke in den Cache-Vorgang.
  • Die PVS-Accelerator-Funktion nutzt die Funktionen von OVS und ist daher nicht auf Hosts verfügbar, die Linux Bridge als Netzwerk-Backend verwenden.
  • Der PVS-Accelerator funktioniert auf der ersten virtuellen Netzwerkschnittstelle (VIF) einer zwischengespeicherten VM. Daher sollte die erste VIF verwendet werden, um das PVS-Speichernetzwerk zu verbinden, damit das Caching funktioniert.