StorageLink-Speicher

Wichtig: Die StorageLink-Technologie wurde von XenServer Version 6.5 und höher entfernt. Anwendungen, Code oder Verwendung, die von StorageLink Technologie abhängig sind, funktionieren in XenServer Version 6.5 und höher nicht. Informationen zum Migrieren vorhandener virtueller Laufwerke (VDIs) von einem StorageLink SR zu einem iSCSI oder Fibre Channel SR finden Sie unter CTX141433.

Ein StorageLink SR bietet direkten Zugriff auf Hochleistungsspeicher, sodass die VMs in Ihrer XenServer-Umgebung von Array-basierten Speicherdiensten für Unternehmen wie Replikation, Deduplizierung, Thin Provisioning, Snapshots und Cloning, Datenschutz und Leistungsoptimierung profitieren können.

StorageLink SRs verwenden Speicheradapter für den Zugriff auf verschiedene Speicher-Arrays auf allen gängigen Speichertechnologien, einschließlich NAS und SAN über Fibre Channel oder iSCSI. Die Funktionen, die auf einem bestimmten StorageLink SR verfügbar sind, hängen von den Fähigkeiten des zugrunde liegenden Arrays ab. StorageLink SRs können mit anderen SR-Typen auf derselben Speicher-Array-Hardware koexistieren, und mehrere StorageLink-SRs können innerhalb desselben Ressourcenpools definiert werden.

Je nach Umgebung und Zielen bietet StorageLink drei Vorteile:

  • StorageLink SRs verwenden die Speicherverwaltungssoftware, um auf den Speicher zuzugreifen.
  • StorageLink vereinfacht den Speicherkonfigurationsprozess. Wenn Sie beispielsweise eine StorageLink SR aus XenCenter erstellen, erstellt StorageLink automatisch die LUN, das Volume und die Initiatorgruppe für Sie. Dies bedeutet, dass Sie nicht in die Speicherverwaltungssoftware gehen müssen, um diese Objekte zu erstellen. Sie müssen jedoch ein Aggregat erstellt haben, bevor Sie den XenCenter SR-Assistenten ausführen.
  • Jeder erstellte VDI erhält eine eigene LUN. Alle StorageLink SRs verwenden ein Lun-per-VDI-Modell, bei dem für jedes virtuelle Laufwerk (VDI) eine neue LUN bereitgestellt wird.

Standardmäßig fügt der XenServer-Blockgerätebasierte Speicher einen Logical Volume Manager auf einem Datenträger ein, entweder ein lokal angeschlossenes Gerät (LVM-Typ SR) oder eine SAN-Attached LUN über Fibre Channel (LVMOHBA Typ SR), iSCSI (LVMoiSCSI Typ SR) oder SAS (LVMOHBA Typ SR). Wenn Sie StorageLink zum Konfigurieren einer SR verwenden, werden LUNs virtuellen Maschinen direkt als VDIs zugeordnet. Daher entspricht die Array-Speicherabstraktion der VDI-Speicherabstraktion, was in Umgebungen hilfreich ist, die die Speicherbereitstellung auf Array-Ebene verwalten.

Hinweis: StorageLink SRs werden von XenDesktop nicht unterstützt.

Es gibt zwei Methoden zum Erstellen von StorageLink SRs: StorageLink kann das Volume erstellen (Standard) oder das Volume im Voraus erstellen. Die Standardmethode zum Erstellen von SRs mit StorageLink ist möglicherweise nicht in allen Umgebungen optimal.

Von StorageLink erstellte Volumes (Standard)
Die Standardmethode zum Erstellen von SRs mit StorageLink besteht darin, ein Aggregat im SR-Erstellungsassistenten auszuwählen und StorageLink dann automatisch das Volume und die LUN für Sie zu erstellen. Wenn Sie diese Methode verwenden, erhält jeder VDI eine LUN in einem eindeutigen Volume. In Umgebungen, die viele VDIs erstellen möchten, ist dies jedoch möglicherweise nicht ideal, da Sie am Ende zahlreiche Volumes haben können. Einige Speicheranbieter haben eine maximal empfohlene Begrenzung der Anzahl von Volumes pro Speicher-Array. Ebenso werden beim Erstellen einer SR mit StorageLink die Volume-Namen automatisch generiert, sodass sie nicht leicht lesbar oder aussagekräftig sind, was die Verwaltung erschweren kann. Diese Methode beschränkt auch Ihre Fähigkeit, Deduplizierung zu verwenden, um Speicherplatz zu reduzieren, der von allgemeinen Daten (wie Betriebssysteme oder Anwendungen) auf dem Volume belegt wird.
Vordefinierte Volumes
Die bewährte Methode zum Erstellen von SRs mit StorageLink besteht darin, ein zuvor erstelltes Volume anzugeben, indem Sie im XenCenter SR-Assistenten die Schaltfläche Alle anzeigen auswählen. Diese Methode ermöglicht es jedem virtuellen Laufwerk, eine LUN zu erhalten. Sie erhalten jedoch nicht zahlreiche Volumes mit nicht aussagekräftigen Namen.
Wenn Sie ein zuvor erstelltes Volume angeben, wenn Sie den StorageLink SR-Assistenten zum Erstellen einer SR verwenden, wird die Volume-Verwaltung und Verwaltung vereinfacht. In diesem Fall erhält jeder VDI eine LUN im ausgewählten Volume. Sie haben jedoch keine übermäßige, möglicherweise nicht überschaubare Anzahl von Volumes (d. h. eine für jeden VDI). Mit dieser Methode können Sie eine hohe Anzahl von VDIs erstellen. Sie können auch einen benutzerfreundlicheren aussagekräftigeren Namen für die Volumes anstelle der automatisch generierten Namen erstellen. Diese Methode bietet außerdem einen effizienteren Speicher, da Sie die Deduplizierung verwenden können, da virtuelle Datenträgerabbilder, die gemeinsame Daten gemeinsam nutzen, z. B. dasselbe Betriebssystem oder dieselbe Anwendung, auf demselben Volume gespeichert werden können.

Wenn StorageLink eine SR (und die zugehörige LUN und Volume) erstellt, erstellt StorageLink automatisch die Initiatorgruppe mit dem Linux-Betriebssystem. Das manuelle Konfigurieren von Initiatorgruppen mit anderen Betriebssystemen wird nicht empfohlen.

Um eine Fibre Channel-SR mit StorageLink zu erstellen, sollten Sie während der ersten Erkennungsphase des NetApp-Speichercontrollers über eine iSCSI-Lizenz auf dem Speicher verfügen oder ONTAP 8.1 ausführen. Wenn keiner dieser beiden zutrifft, erstellen Sie die SR mithilfe des standardmäßigen SR-Erstellungsprozesses (ohne StorageLink), wie unter beschriebenErstellen einer neuen SR.

Hinweis: Um StorageLink zum Herstellen einer Verbindung mit einem NetApp-Speicher-Array zu verwenden, müssen Sie httpd für das Speicher-Array aktivieren, bevor Sie den XenCenter New SR-Assistenten verwenden.

Hinweis: Die unten dargestellte XenCenter-Prozedur zum Konfigurieren von Storagelink-SRs (Dell EqualLogic und NetApp) gilt für Server, auf denen XenServer Version 6.0 oder höher ausgeführt wird.

  1. Öffnen Sie den Assistenten Neues Speicher-Repository : Klicken Sie auf der Symbolleiste auf Neuer Speicher .

    Alternativ:

    • Klicken Sie auf der Registerkarte Speicher für den ausgewählten Pool oder Server auf Neue SR .
    • Klicken Sie im Menü Speicher auf Neue SR .
    • Wählen Sie im Bereich Ressourcen einen Server oder Pool aus, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste, und klicken Sie im Kontextmenü auf Neue SR .
  2. Wählen Sie StorageLink-Technologie als physischen Speichertyp aus, und klicken Sie dann auf Weiter .
  3. Geben Sie auf der Seite Name den Namen des neuen SR ein. Standardmäßig wird vom Assistenten automatisch eine Beschreibung der SR erstellt, einschließlich einer Zusammenfassung der Konfigurationsoptionen, die Sie während des Fortschritts des Assistenten auswählen. Um eine eigene Beschreibung einzugeben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Beschreibung automatisch generieren , und geben Sie das Feld Beschreibung ein.

    Klicken Sie auf Weiter , um fortzufahren.

  4. Wählen Sie auf der Seite Speicheradapter einen der verfügbaren Speichersystemadapter aus, und klicken Sie dann auf Weiter , um fortzufahren.
  5. Wählen Sie auf der Seite Speichersystem das Speichersystem aus, das den Speicher für diese SR hosten soll:
    1. Geben Sie im Feld Array-Ziel den Hostnamen oder die IP-Adresse der Array-Verwaltungskonsole ein.
    2. Geben Sie unter Anmeldeinformationen den Benutzernamen und das Kennwort ein, die für die Verbindung mit der Array-Verwaltungskonsole verwendet werden sollen.
    3. Klicken Sie auf Ermitteln , um das Ziel-Array nach Speichersystemen zu durchsuchen. Wählen Sie nach Abschluss der Erkennung ein Speichersystem aus der Liste Speichersystem aus, und klicken Sie dann auf **Weiter , um fortzufahren.**
  6. Definieren Sie auf der Seite Einstellungen die SR-Einstellungen. Der Satz der verfügbaren Einstellungen für jede neue SR hängt vom Anbieter/Modell des Speichersystems und der Konfiguration des ausgewählten Speicherpools ab. | | | |—————————–|————————————————————————————————————————————————————————————————| | Speicherpool | Identifizieren Sie den Speicherpool innerhalb des angegebenen Speichersystems, der für die Zuweisung von Speicher verwendet werden soll. Auf einigen Speichersystemtypen können Sie das Kontrollkästchen Alle anzeigen verwenden, um alle Speicherpools hier aufzulisten | | RAID-Typen| Wählen Sie die RAID-Ebene für die SR aus, die vom Speicher-Array unterstützt wird | | Bereitstellungstyp | Bereitstellungstyp festlegen (Standard, Thick oder Thin) | | Bereitstellungsoptionen| Bereitstellungsoptionen festlegen (z. B. Deduplizierung) | | Protokoll| Speicherprotokoll festlegen zur Verbindung des verwalteten Servers mit dem Speicher (iSCSI, Fibre Channel oder Auto, um das System auszuwählen) | | CHAP-Authentifizierung verwenden | Wenn der Server für die verwendete CHAP-Authentifizierung konfiguriert ist, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, das verwendet werden soll. | |

  7. Klicken Sie auf Fertig stellen , um die neue StorageLink SR-Konfiguration abzuschließen und den Assistenten zu schließen.
  1. Klicken Sie im Bereich XenCenter- Ressourcen mit der rechten Maustaste auf den Pool, und wählen Sie Neue SR aus.
  2. Wählen Sie StorageLink-Technologie aus, und klicken Sie auf Weiter .
  3. Geben Sie auf der Seite Name einen aussagekräftigen Namen für die SR ein, und klicken Sie auf Weiter .
  4. Wählen Sie NetApp/IBM N-Serie Storage Adapter auf der Seite Storage Adapter aus, und klicken Sie auf Weiter .
  5. Gehen Sie auf der Seite Speichersystem folgendermaßen vor:
    1. Geben Sie im Feld Array-Ziel die IP-Adresse für den Speichercontroller ein. StorageLink kommuniziert zunächst mit dem Speicher über IP.
    2. Geben Sie im Abschnitt Anmeldeinformationen den Benutzernamen und das Kennwort für den Speicher ein, und klicken Sie auf Ermitteln .
  6. Nachdem der NetApp-Controller im Feld Speichersystem angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter .
  7. Geben Sie auf der Seite Einstellungen an, wo und wie die LUN konfiguriert werden soll:
    1. Wählen Sie im Feld Speicherpool das Aggregat aus, in dem Sie die LUN erstellen möchten.

      Hinweis: NetApp empfiehlt nicht, die LUN für das Aggregat aggr0 zu erstellen, da dies für Systemdateien reserviert ist.

    2. Wählen Sie im Feld RAID-Typ den RAID-Level aus, den der Speicher zum Formatieren der LUN verwenden soll. RAID6 entspricht dem NetApp RAID-DP RAID-Typ.
    3. Wählen Sie im Feld Bereitstellungstyp entweder Thick oder Thin Provisioning aus. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Thin Provisioned (Thin Provisioned), wenn Speicherplatz bei Verwendung von Speicherplatz zugewiesen werden soll.
    4. Wählen Sie im Feld Provisioning-Optionen entweder Keine oder Deduplizierung aus.
    5. Wählen Sie im Feld Protokoll die Option Fibre Channel aus.
  8. Klicken Sie auf Fertig stellen , um die SR und die LUN zu erstellen. Nachdem StorageLink SR und LUN erstellt hat, wird im Ressourcen bereich eine SR angezeigt.