Importieren von VMs aus OVF/OVA

Mit dem Import-Assistenten können Sie virtuelle Maschinen (VMs) importieren , die als OVF/OVA -Dateien gespeichert wurden. Der Assistent führt Sie durch viele der üblichen Schritte, die zum Erstellen einer neuen VM in XenCenter erforderlich sind: Nominieren eines Home-Servers und Konfigurieren von Speicher und Netzwerken für die neuen VMs sowie einige zusätzliche Schritte, die im Rahmen des OVF-Importprozesses erforderlich sind, einschließlich:

  • Angeben von Sicherheitseinstellungen, wenn das OVF-Paket ein Zertifikat oder ein Manifest enthält.
  • Konfigurieren von Netzwerken für dieAllgemeine Einführung: VM-Import und -Export.
  • Festlegen der Betriebssystemfixup- Einstellungen beim Importieren von VMs, die auf einem anderen Hypervisor als XenServer erstellt wurden.

Eine Übersicht über die SchritteErstellen einer neuen VMzum Erstellen einer neuen VM finden Sie unter.

Importierte OVF-Pakete werden als vApps angezeigt, wenn sie mit XenCenter importiert werden. Nach Abschluss des Imports werden die neuen VMs im XenCenter-Ressourcenbereich angezeigt, und die neue vApp wird imVerwalten von vAppsDialogfeld angezeigt.

Voraussetzungen

  • Sie benötigen eine RBAC-Rolle von Pool Admin, um OVF/OVA -Pakete zu importieren. Der Import-Assistent führt Prüfungen durch, um sicherzustellen, dass Sie eine Pool-Admin-Rolle im Zielpool haben, bevor Sie fortfahren können. RBAC-Übersicht/en-us/xencenter/current-release/rbac-overview.html[()]Weitere Informationen zu RBAC-Rollen finden Sie unter.
  • Beim Importieren eines OVF-Pakets, das komprimiert wurde oder komprimierte Dateien enthält, ist zusätzlicher freier Speicherplatz auf dem XenServer-Host erforderlich, um die Dateien zu dekomprimieren.

So importieren Sie ein OVF-Paket

  1. Öffnen Sie den Import- Assistenten: Wählen Sie im Menü Datei die Option Importieren aus.
  2. Suchen Sie auf der ersten Seite des Assistenten das Paket, das Sie importieren möchten (mit der Dateierweiterung .ovf, .ova oder .ova.gz), und klicken Sie dann auf Weiter , um fortzufahren.
    • Wenn Sie eine komprimierte OVA-Datei (* .ova.gz) auswählen, wird die Datei beim Klicken auf Weiter in eine OVA-Datei dekomprimiert und die alte * .ova.gz Datei wird gelöscht.
    • Wenn Sie einen URL-Speicherort (http, https, file, ftp) in das Feld Dateiname eingeben, wird beim Klicken auf Weiter ein Dialogfeld Paket herunterladen geöffnet und Sie müssen einen Ordner auf dem XenCenter-Host angeben, in den das Paket kopiert werden soll.
  3. EULA (s) überprüfen/akzeptieren.

    Wenn das Paket, das Sie importieren, EULAs enthält, akzeptieren Sie diese, und klicken Sie dann auf Weiter , um fortzufahren. Wenn keine EULAs im Paket enthalten sind, überspringt der Assistent diesen Schritt und wechselt direkt zur nächsten Seite.

  4. Geben Sie den VM-Standort und den Home-Server an. Wählen Sie auf der Seite „Speicherort“ den Pool oder den eigenständigen Server aus, auf dem die VMs, die Sie importieren, aus der Liste „VM importieren“ importieren“ abgelegt werden sollen, und weisen Sie ihnen (optional) einen Home-Server zu:
    • Um einen Home-Server für eine VM zu nominieren, wählen Sie den Server aus der Liste in der Spalte Home Server aus. XenServer versucht immer, eine VM auf dem Heimserver zu starten, wenn dies möglich ist. Weitere InformationenHome-Serverzum Zuweisen eines Heimservers zu neuen VMs finden Sie unter.

     

    • Wenn Sie keinen Home-Server nominieren möchten, wählen Sie In der Liste in der Spalte Heimserver die Option Kein **Heimserver zuweisen** aus.

      Klicken Sie auf Weiter , um fortzufahren.

  5. Konfigurieren Sie den Speicher für die importierten VMs. Wählen Sie auf der Seite Speicher ein oder mehrere Speicher-Repositories (SRs) aus, in denen die Disk-Images für den importierten platziert werden sollen, und klicken Sie dann auf Weiter , um fortzufahren.
    • Um alle importierten Datenträgerabbilder auf derselben SR zu platzieren, klicken Sie auf Alle importierten VMs auf dieser Ziel-SR platzieren, und wählen Sie eine SR aus der Liste aus.

     

    • Um die Datenträgerabbilder eingehender VMs auf verschiedenen SRs zu platzieren, klicken Sie auf Importierte VMs auf den angegebenen SR-Zielen platzieren und wählen dann für jedes virtuelle Laufwerk die Ziel-SR aus der Liste in der Spalte SR aus.
  6. Konfigurieren Sie das Netzwerk für die importierten VMs. Ordnen Sie auf der Seite Netzwerk die virtuellen Netzwerkschnittstellen in den VMs, die Sie importieren, den Zielnetzwerken im Zielpool zu. Die Netzwerk- und MAC-Adresse, die in der Liste der eingehenden VMs auf dieser Seite angezeigt werden, werden als Teil der Definition der ursprünglichen (exportierten) VM in der Exportdatei gespeichert. Um eine eingehende virtuelle Netzwerkschnittstelle einem Zielnetzwerk zuordnen zu können, wählen Sie in der Liste in der Spalte Zielnetzwerk ein Netzwerk aus.

    Klicken Sie auf Weiter , um fortzufahren.

  7. Legen Sie die Sicherheitseinstellungen fest. Wenn das ausgewählte OVF/OVA -Paket mit Sicherheitsfunktionen wie Zertifikaten oder Manifest konfiguriert ist, geben Sie die erforderlichen Informationen auf der Seite Sicherheit an, und klicken Sie dann auf Weiter, um fortzufahren. Je nachdem, welche Sicherheitsfunktionen im OVF-Paket konfiguriert wurden, werden auf dieser Seite verschiedene Optionen angezeigt:

    • Wenn das Paket signiert ist, wird hier das Kontrollkästchen Digitale Signatur überprüfen angezeigt. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Signatur überprüfen möchten. Klicken Sie auf Zertifikat anzeigen , um das Zertifikat anzuzeigen, das zum Signieren des Pakets verwendet wurde. Wenn das Zertifikat als nicht vertrauenswürdig angezeigt wird, ist es wahrscheinlich, dass das Stammzertifikat oder die ausstellende Zertifizierungsstelle auf dem lokalen Computer nicht vertrauenswürdig ist.

     

    • Wenn das Paket ein Manifest enthält, wird hier das Kontrollkästchen Manifestinhalt überprüfen angezeigt. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit der Assistent die Liste der Dateien im Paket überprüft.

    Beachten Sie, dass, wenn Pakete digital signiert sind, das zugehörige Manifest automatisch überprüft wird, sodass das Kontrollkästchen Manifestinhalt überprüfen nicht auf der Seite Sicherheit angezeigt wird.

    Wichtig: VMware Workstation 7.1 erzeugt eine OVF-Appliance mit einem Manifest, das ungültige SHA-1-Hashes enthält. Wenn Sie das Manifest überprüfen möchten, wenn Sie eine Appliance aus dieser Quelle importieren, schlägt der Import fehl.

  8. Aktivieren Sie das Fixup des Betriebssystems. Wenn die VMs in dem Paket, das Sie importieren, auf einem anderen Hypervisor als XenServer erstellt wurden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Betriebssystemfixierung verwenden , und wählen Sie eine ISO-SR aus, in der die Fixup-ISO kopiert werden kann, damit XenServer sie verwenden kann. Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Betriebssystemreparierung.

    Wenn die gewünschte ISO-Bibliothek nicht aufgeführt ist, klicken Sie auf Neue ISO-Bibliothek , um eine neue ISO-SR zu erstellen.ISO-Speicher Weitere Informationen zur Verwendung dieser Option finden Sie unter.

    Klicken Sie auf Weiter , um fortzufahren.

  9. Konfigurieren Sie das VM-Netzwerk übertragen. Konfigurieren Sie auf der Seite VM-Einstellungen übertragen die Netzwerkeinstellungen für dieAllgemeine Einführung: VM-Import und -Export, und klicken Sie dann auf Weiter , um fortzufahren.
    • Wählen Sie ein Netzwerk aus der Liste der Netzwerkschnittstellen aus, die im Zielpool oder Standalone-Server verfügbar sind.
    • Wenn Sie das automatisierte Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) verwenden möchten, um Netzwerkeinstellungen einschließlich IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway automatisch zuzuweisen, wählen Sie Netzwerkeinstellungen mithilfe von DHCP automatisch abrufen aus.

     

    • Um die Netzwerkeinstellungen manuell zu konfigurieren, klicken Sie auf Diese Netzwerkeinstellungen verwenden , und geben Sie die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Gateway ein.
  10. Überprüfen Sie auf der Seite Fertig stellen alle Importeinstellungen, und klicken Sie dann auf Fertig stellen , um den Importvorgang zu starten und den Assistenten zu schließen.

    Der Importfortschritt wird in der Statusleiste unten im XenCenter-Fenster und in der Ereignis ansicht unter Benachrichtigungen angezeigt.

    Der Importvorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen, abhängig von der Größe der importierten virtuellen Festplatten, der verfügbaren Netzwerkbandbreite und der Geschwindigkeit der Festplattenschnittstelle des XenCenter-Hosts. Nach Abschluss des Imports werden die neu importierten VMs im Bereich Ressourcen angezeigt, und die neue vApp wird imVerwalten von vApps Dialogfeld angezeigt.

    Hinweis: Nachdem Sie mit XenCenter ein OVF-Paket importiert haben, das Windows-Betriebssysteme enthält, müssen Sie den Plattform parameter festlegen. Dies hängt von der Version von Windows ab, die im OVF-Paket enthalten ist:

    • Legen Sie für Windows Server 2008 und höher den Plattformparameter auf device_id = 0002 fest. Zum Beispiel:

      xe vm-param-set uuid =<VM UUID> platform: device_id = 0002

    • Setzen Sie für alle anderen Versionen von Windows den Plattformparameter auf viridian = true. Zum Beispiel:

      xe vm-param-set uuid =<VM UUID> platform: viridian = true

Fehler beim Starten einer importierten VM

[Wenn Sie die aus einem OVF-Paket importierten VMs nicht starten können, versuchen Sie, das Paket erneut zu importieren, ohne die Funktion Betriebssystemreparierung zu verwenden: Deaktivieren Sie auf der Seite Betriebssystemrepariereinstellungen des Import- Assistenten das Kontrollkästchen Betriebssystemreparierung verwenden (siehe Allgemeine Einführung: VM-Import und -Export/en-us/xencenter/current-release/vms-exportimport-about.html()für weitere Informationen zu dieser Funktion.)]

Importieren von VMs aus OVF/OVA