VM-Vorlage und BIOS-Optionen

XenServer enthält eine Reihe verschiedener VM-Vorlagen, die auf unterschiedliche Weise zum Erstellen neuer VMs verwendet werden können. Jede Vorlage enthält Installationsmetadaten — die Setup-Informationen, die erforderlich sind, um eine neue VM mit einem bestimmten Gastbetriebssystem zu erstellen, und mit der optimalen Konfiguration von Speicher, CPU, Speicher und virtuellem Netzwerk.

Eine vollständige Liste der Gastbetriebssysteme, die bei jeder XenServer-Version unterstützt werden, finden Sie unterAnforderungen des Gastbetriebssystems.

Sie können auch eigene benutzerdefinierte Vorlagen erstellen, die mit den entsprechenden Gastbetriebssystem-, Arbeitsspeicher-, CPU-, Speicher- und Netzwerkeinstellungen konfiguriert sind, und sie zum Erstellen neuer VMs verwenden (siehe)Erstellen neuer Vorlagen.

Wählen Sie eine BIOS-Option

XenServer-VMs können BIOS-generisch oder BIOS-angepasst sein:

BIOS-Generic: Die VM verfügt über generische XenServer-BIOS-Zeichenfolgen;

BIOS-angepasst: HVM-VMs unterstützen die Anpassung des BIOS auf zwei Arten: Copy-Host-BIOS-Zeichenfolgen und benutzerdefinierte BIOS-Zeichenfolgen.

  • Copy-Host-BIOS-Zeichenfolgen: Die VM verfügt über eine Kopie der BIOS-Zeichenfolgen eines bestimmten Servers im Pool.
  • Benutzerdefinierte BIOS-Strings: Der Benutzer hat die Option, benutzerdefinierte Werte in ausgewählten BIOS-Zeichenfolgen mithilfe von CLI/API festzulegen.

Hinweis : Wenn für eine VM beim Start keine BIOS-Zeichenfolgen festgelegt sind, werden die XenServer-BIOS-Standardzeichenfolgen eingefügt und die VM wird BIOS-Generic.

Weitere Informationen finden Sie unterErweiterte VM-Informationen.

Wenn Sie eine neue VM mit dem Assistenten für neue VM erstellen, können Sie die BIOS-Zeichenfolgen von einem OEM-Server im selben Pool in die neue VM kopieren. Auf diese Weise können Sie bei Bedarf die OEM-Versionen des Reseller Option Kit (BIOS-locked) von Windows später auf der VM installieren. Der OEM-Server, von dem Sie die BIOS-Zeichenfolgen kopieren, wird als Basisserver für die neue VM nominiert.

BIOS-benutzerdefinierte VMs können migriert, importiert und auf Server mit denselben BIOS-Zeichenfolgen und auf Server mit unterschiedlichen BIOS-Zeichenfolgen exportiert werden.

Wichtig: Es liegt in Ihrer Verantwortung, alle EULAs einzuhalten, die die Verwendung von BIOS-gesperrten Betriebssystemen regeln, die Sie installieren.

VM-Vorlage und BIOS-Optionen