Product Documentation

Richtlinien für Siri und die Diktierfunktion

17. April 2018

Wenn Benutzer auf einem iOS-Gerät Siri eine Frage stellen oder Text diktieren, werden die Sprachdaten von Apple zur Verbesserung von Siri gesammelt. Die Sprachdaten werden über die cloudbasierten Dienste von Apple gesendet und verlassen somit den sicheren XenMobile-Container. Diktierter Text verbleibt dagegen im Container.

Über XenMobile können Sie, falls Ihre Sicherheitsrichtlinien dies erfordern, Siri und die Diktierfunktion deaktivieren.

In MAM-Bereitstellungen ist die Richtlinie Diktat blockieren für jede App standardmäßig auf Ein festgelegt, wodurch das Mikrofon deaktiviert wird. Wenn Sie die Diktierfunktion zulassen möchten, legen Sie die Richtlinie auf Aus fest. Die Richtlinie können Sie auf der XenMobile-Konsole unter Konfigurieren > Apps aufrufen. Wählen Sie die App, klicken Sie auf Bearbeiten und klicken Sie dann auf iOS.

Bild des Apps-Konfigurationsbildschirms

In MDM-Bereitstellungen können Sie Siri außerdem über die Siri-Richtlinie unter Konfigurieren > Geräterichtlinien deaktivieren. Die Verwendung von Siri ist standardmäßig zugelassen.

Bild des Konfigurationsbildschirms für Geräterichtlinien

Bei der Entscheidung, ob Sie Siri und die Diktierfunktion zulassen, sollten Sie Folgendes erwägen:

  • Gemäß von Apple veröffentlichten Informationen speichert Apple Sprachclips von Siri und der Diktierfunktion zwei Jahre lang. Den Daten wird eine zufällig gewählte Nummer zugewiesen, die den Benutzer repräsentiert. Weitere Informationen finden Sie im Wired-Artikel Apple reveals how long Siri keeps your data.
  • Die Apple-Datenschutzrichtlinie können Sie auf jedem iOS-Gerät über Einstellungen > Allgemein > Tastaturen und Tippen auf den Link unter Diktierfunktion aktivieren aufrufen.

Richtlinien für Siri und die Diktierfunktion

In this article