Product Documentation

Benutzerkonten, Rollen und Registrierung

21. Februar 2018

Sie konfigurieren die folgenden Elemente in der XenMobile-Konsole auf der Registerkarte Verwalten und der Seite Einstellungen. Sofern nicht anders angegeben, finden Sie in diesem Artikel die Schritte für die folgenden Aufgaben.

  • Benutzerkonten und Gruppen:
    • Unter Verwalten > Benutzer fügen Sie manuell Benutzerkonten hinzu oder verwenden Sie eine CSV-Provisioningdatei, um die Konten zu importieren und lokale Gruppen zu verwalten.
    • Unter Einstellungen > Workflows verwenden Sie die Workflows, um das Erstellen und Entfernen von Benutzerkonten zu verwalten.
  • Rollen für Benutzerkonten und Gruppen
    • Unter Einstellungen > Rollenbasierte Zugriffssteuerung weisen Sie Benutzern und Gruppen vordefinierte Rollen bzw. Berechtigungssätze zu. Diese Berechtigungen steuern den Zugriff der Benutzer auf Systemfunktionen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Rollen mit RBAC.
    • Unter Einstellungen > Benachrichtigungsvorlagen erstellen oder aktualisieren Sie Benachrichtigungsvorlagen, um sie in automatisierten Aktionen, bei der Registrierung und für Standardbenachrichtigungen an Benutzer zu verwenden. Sie können Benachrichtigungsvorlagen zum Senden von Nachrichten über drei verschiedene Kanäle konfigurieren: Secure Hub, SMTP oder SMS. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Aktualisieren von Benachrichtigungsvorlagen.
  • Registrierungsmodus und -einladungen

Erstellen, Bearbeiten und Löschen lokaler Benutzerkonten

Sie können lokale Benutzerkonten in XenMobile manuell hinzufügen oder mit einer Provisioningdatei importieren. Eine Anleitung zum Importieren von Benutzerkonten aus einer Provisioningdatei finden Sie unter Importieren von Benutzerkonten.

  1. Klicken Sie in der XenMobile-Konsole auf Verwalten > Benutzer. Die Seite Benutzer wird angezeigt.

    Bild der Benutzerverwaltung

  2. Klicken Sie auf Filter anzeigen, um die Liste zu filtern.

Hinzufügen eines lokalen Benutzerkontos

  1. Klicken Sie auf der Seite Benutzer auf Lokalen Benutzer hinzufügen. Die Seite Lokalen Benutzer hinzufügen wird angezeigt.

    Bild der Benutzerverwaltung

  2. Konfigurieren Sie folgende Einstellungen:

    • Benutzername: Geben Sie den Namen ein. Dies ist ein erforderliches Feld. Namen dürfen Leerstellen sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten.
    • Kennwort: Geben Sie ein optionales Benutzerkennwort ein.
    • Rolle: Klicken Sie in der Liste auf die Rolle des Benutzers. Weitere Informationen über Rollen finden Sie unter Konfigurieren von Rollen mit RBAC. Mögliche Optionen:
      • ADMIN
      • DEVICE_PROVISIONING
      • SUPPORT
      • USER
    • Mitgliedschaft: Klicken Sie in der Liste auf die Gruppen, zu denen der Benutzer gehören soll.
    • Benutzereigenschaften: Fügen Sie optional Benutzereigenschaften hinzu. Für jede Eigenschaft, die Sie hinzufügen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen und führen Sie folgende Schritte aus:
      • Benutzereigenschaften: Klicken Sie in der Liste auf eine Eigenschaft und geben Sie das zugehörige Attribut im Feld daneben ein.
      • Klicken Sie auf Fertig, um die Eigenschaft zu speichern, oder klicken Sie auf Abbrechen.

    Zum Löschen einer vorhandenen Benutzereigenschaft zeigen Sie auf deren Zeile und klicken Sie auf das X auf der rechten Seite. Die Eigenschaft wird sofort gelöscht.

    Zum Bearbeiten einer Benutzereigenschaft klicken Sie darauf und nehmen Sie die Änderungen vor. Klicken Sie auf Fertig, um die Änderungen zu speichern oder auf Abbrechen, um den Eintrag unverändert zu lassen.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

Bearbeiten eines lokalen Benutzerkontos

  1. Wählen Sie auf der Seite Benutzer den Benutzer in der Liste aus und klicken Sie auf Bearbeiten. Die Seite Lokalen Benutzer bearbeiten wird angezeigt.

    lokalisiertes Bild

  2. Ändern Sie nach Bedarf die folgenden Informationen:

    • Benutzername: Sie können den Benutzernamen nicht ändern.
    • Kennwort: Geben Sie ein Kennwort ein bzw. ändern Sie das vorhandene.
    • Rolle: Klicken Sie in der Liste auf die Rolle des Benutzers.
    • Mitgliedschaft: Klicken Sie in der Liste auf die Gruppen, zu denen das Benutzerkonto gehören soll. Zum Entfernen eines Benutzerkontos aus einer Gruppe deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Gruppennamen.
    • Benutzereigenschaften: Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
      • Klicken Sie auf jede Eigenschaft, die Sie ändern möchten, und nehmen Sie die Änderungen vor. Klicken Sie auf Fertig, um die Änderungen zu speichern oder auf Abbrechen, um den Eintrag unverändert zu lassen.
      • Für jede Eigenschaft, die Sie hinzufügen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen und führen Sie folgende Schritte aus:
        • Benutzereigenschaften: Klicken Sie in der Liste auf eine Eigenschaft und geben Sie das zugehörige Attribut im Feld daneben ein.
        • Klicken Sie auf Fertig, um die Eigenschaft zu speichern, oder klicken Sie auf Abbrechen.
      • Zum Löschen einer Benutzereigenschaft zeigen Sie auf deren Zeile und klicken Sie auf das X auf der rechten Seite. Die Eigenschaft wird sofort gelöscht.
  3. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu speichern oder auf Abbrechen, um den Benutzer unverändert zu lassen.

Löschen eines lokalen Benutzerkontos

  1. Wählen Sie auf der Seite Benutzer in der Liste das Benutzerkonto aus.

    Sie können mehrere Benutzerkonten auswählen, indem Sie die Kontrollkästchen daneben aktivieren.

  2. Klicken Sie auf Löschen. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt.

  3. Klicken Sie zum Löschen des Benutzerkontos auf Löschen oder klicken Sie auf Abbrechen.

Löschen von Active Directory-Benutzern

Zum Löschen eines oder mehrerer Active Directory-Benutzer wählen Sie den oder die Benutzer aus und klicken Sie auf Löschen.

Wenn ein Benutzer, den Sie löschen, registrierte Geräte hat und Sie diese neu registrieren möchten, müssen Sie die Geräte vor der Neuregistrierung löschen. Zum Löschen eines Geräts navigieren Sie zu Verwalten > Geräte, wählen Sie das Gerät und klicken Sie auf Löschen.

Importieren von Benutzerkonten

Sie können lokale Benutzerkonten und Eigenschaften aus einer CSV-Datei, einer so genannten Provisioningdatei, importieren, die Sie manuell erstellen können. Informationen zum Formatieren von Provisioningdateien finden Sie unter Provisioningdateiformate.

Hinweis:

  • Verwenden Sie für lokale Benutzer den Domänennamen zusammen mit dem Benutzernamen in der Importdatei. Beispiel: Geben Sie username@domain an. Wenn der erstellte oder importierte lokale Benutzer für eine verwaltete Domäne in XenMobile vorgesehen ist, kann der Benutzer sich nicht mit den entsprechenden LDAP-Anmeldeinformationen registrieren.
  • Beim Importieren von Benutzerkonten in das interne Benutzerverzeichnis von XenMobile deaktivieren Sie die Standarddomäne, um den Importvorgang zu beschleunigen. Berücksichtigen Sie, dass das Deaktivieren der Domäne sich auf die Registrierung auswirkt. Reaktivieren Sie daher die Standarddomäne nach dem Import der internen Benutzer.
  • Lokale Benutzer können im UPN-Format (Benutzerprinzipalname) angegeben werden. Citrix empfiehlt jedoch, nicht die verwaltete Domäne zu verwenden. Wird beispielsweise “example.com” verwaltet, erstellen Sie keinen lokalen Benutzer mit diesem UPN-Format: Benutzer@example.com.

Nach dem Erstellen einer Provisioningdatei führen Sie folgende Schritte für den Import der Datei in XenMobile durch.

  1. Klicken Sie in der XenMobile-Konsole auf Verwalten > Benutzer. Die Seite Benutzer wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Lokale Benutzer importieren. Das Dialogfeld Import Provisioning File wird angezeigt.

    Bild der Benutzerverwaltung

  3. Wählen Sie als Format für die Provisioningdatei Benutzer oder Eigenschaft aus.

  4. Klicken Sie zur Auswahl der zu importierenden Provisioningdatei auf Durchsuchen und navigieren Sie zum Speicherort der Datei.

  5. Klicken Sie auf Importieren.

Provisioningdateiformate

Eine manuell erstellte Provisioningdatei zum Importieren von Benutzerkonten und -eigenschaften in XenMobile muss eines der folgenden Formate haben:

  • Felder der Provisioningdatei für Benutzer: user;password;role;group1;group2
  • Felder der Provisioningdatei für Benutzerattribute: user;propertyName1;propertyValue1;propertyName2;propertyValue2

Hinweis:

  • Trennen Sie die Felder in der Provisioningdatei durch Semikola (;). Wenn ein Feld ein Semikolon enthält, schützen Sie es mit einem umgekehrten Schrägstrich (\). Geben Sie beispielsweise die Eigenschaft propertyV;test;1;2 in folgender Form in der Provisioningdatei ein: propertyV\;test\;1\;2.
  • Gültige Werte für Rolle sind die vordefinierten Rollen USER, ADMIN, SUPPORT und DEVICE_PROVISIONING sowie alle von Ihnen definierten Rollen.
  • Verwenden Sie den Punkt (.) als Trennzeichen, um Gruppenhierarchien zu erstellen. Verwenden Sie daher keinen Punkt in Gruppennamen.
  • Verwenden Sie Kleinbuchstaben für Eigenschaftsattribute in Attributprovisioningdateien. Bei der Datenbank wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Beispiel für Benutzerprovisioninginhalt

Der Eintrag user01;pwd\\;o1;USER;myGroup.users01;myGroup.users02;myGroup.users.users01 bedeutet:

  • Benutzer: user01
  • Kennwort: pwd;01
  • Rolle: USER
  • Gruppen:
    • myGroup.users01
    • myGroup.users02
    • myGroup.users.users.users01

Ein anderes Beispiel, AUser0;1.password;USER;ActiveDirectory.test.net, bedeutet:

  • Benutzer: AUser0
  • Kennwort: 1.password
  • Rolle: USER
  • Gruppe: Active Directory.test.net

Beispiel für Benutzerattribut-Provisioninginhalt

Der Eintrag user01;propertyN;propertyV\;test\;1\;2;prop 2;prop2 value bedeutet:

  • Benutzer: user01
  • Eigenschaft 1
    • Name: propertyN
    • Wert: propertyV;test;1;2
  • Eigenschaft 2:
    • Name: prop 2
    • Wert: prop2 value

Konfigurieren von Registrierungsmodi

Sie konfigurieren Geräteregistrierungsmodi, damit Benutzer ihre Geräte in XenMobile registrieren können. XenMobile bietet sieben Modi mit verschiedenen Sicherheitsstufen und Schritten, die die Benutzer zum Registrieren von Geräten ausführen müssen.

Sie können einige Modi im Selbsthilfeportal zur Verfügung stellen. Benutzer können nach der Anmeldung im Portal Registrierungslinks generieren, mit denen sie ihre Geräte registrieren, oder sie wählen die Option, eine Registrierungseinladung an das eigene E-Mail-Konto zu senden. Zum Konfigurieren von Registrierungsmodi verwenden Sie in der XenMobile-Konsole die Seite Einstellungen > Registrierung.

Zum Senden von Registrierungseinladungen verwenden Sie die Seite Verwalten > Registrierungseinladungen. Weitere Informationen finden Sie unter Senden von Registrierungseinladungen.

Hinweis:

Wenn Sie benutzerdefinierte Benachrichtigungsvorlagen verwenden möchten, müssen Sie diese vor dem Konfigurieren der Registrierungsmodi erstellen. Weitere Informationen über Benachrichtigungsvorlagen finden Sie unter Erstellen und Aktualisieren von Benachrichtigungsvorlagen.

  1. Klicken Sie in der XenMobile-Konsole auf das Zahnradsymbol rechts oben. Die Seite Einstellungen wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Registrierung. Die Seite Registrierung wird angezeigt. Sie enthält eine Tabelle aller verfügbaren Registrierungsmodi. Standardmäßig sind alle Registrierungsmodi aktiviert.

  3. Wählen Sie einen Registrierungsmodus in der Liste zur Bearbeitung aus. Legen Sie diesen Modus als Standard fest, deaktivieren Sie ihn oder erteilen Sie Benutzern Zugriff darauf über das Selbsthilfeportal.

    Wenn Sie das Kontrollkästchen neben einem Registrierungsmodus auswählen, wird das Menü mit den Optionen oberhalb der Liste der Registrierungsmodi angezeigt. Wenn Sie an eine andere Stelle in der Liste klicken, wird das Menü mit den Optionen rechts daneben angezeigt.

    Bild der Registrierungseinstellungen

    Folgende Registrierungsmodi stehen zur Auswahl:

    • Benutzername + Kennwort
    • Hohe Sicherheit
    • Einladungs-URL
    • Einladungs-URL + PIN
    • Einladungs-URL + Kennwort
    • Zweistufig
    • Benutzername + PIN

    Mit Registrierungseinladungen können Sie die Registrierung auf Benutzer beschränken, die eine Einladung erhalten haben.

    Als zweistufige Lösung können Sie Registrierungseinladungen mit Einmal-PIN verwenden. Registrierungseinladungen mit Einmal-PIN steuern die Anzahl der Geräte, die ein Benutzer anmelden kann.

    Für Umgebungen mit höchsten Sicherheitsanforderungen können Sie Registrierungseinladungen per SN/UDID/EMEI mit einem Gerät verknüpfen. Eine zweistufige Option mit erforderlichem Active Directory-Kennwort und Einmal-PIN ist ebenfalls verfügbar.

Bearbeiten eines Registrierungsmodus

  1. Wählen Sie in der Liste Registrierung einen Registrierungsmodus aus und klicken Sie dann auf Bearbeiten. Die Seite Registrierungsmodus bearbeiten wird angezeigt. Abhängig von dem ausgewählten Modus werden ggf. andere Optionen angezeigt.

    Bild vom Bearbeiten des Registrierungsmodus

  2. Ändern Sie nach Bedarf die folgenden Informationen:

    • Ablauf nach: Geben Sie einen Zeitraum ein, nach dem die Benutzer ihre Geräte nicht mehr registrieren können. Dieser Wert wird auf den Seiten zur Konfiguration der Registrierungseinladung für Benutzer und Gruppen angezeigt.

      Geben Sie 0 ein, wenn die Einladung nicht ablaufen soll.

    • Tage: Klicken Sie in der Liste auf Tage oder Stunden zur Bestimmung der Maßeinheit für den unter Ablauf nach eingegebenen Zeitraum.
    • Versuche maximal: Geben Sie die Anzahl der Registrierungsversuche ein, die ein Benutzer machen darf, bevor die Registrierung für ihn gesperrt wird. Dieser Wert wird auf den Seiten zur Konfiguration der Registrierungseinladung für Benutzer und Gruppen angezeigt.

      Geben Sie 0 ein, wenn die Anzahl der Versuche beliebig sein soll.

    • PIN-Länge: Geben Sie eine Zahl ein, um die Länge der PIN festzulegen.
    • Numerisch: Klicken Sie in der Liste auf Numerisch oder Alphanumerisch, um die Art der PIN festzulegen.

    • Benachrichtigungsvorlagen:

      • Vorlage für Registrierungs-URL: Wählen Sie in der Liste eine Vorlage für die Registrierungs-URL aus. Die Vorlage für Registrierungseinladungen sendet beispielsweise eine E-Mail oder SMS an Benutzer. Das Verfahren hängt von der Konfiguration der Vorlage ab, mit der Benutzer ihre Geräte in XenMobile anmelden können. Weitere Informationen über Benachrichtigungsvorlagen finden Sie unter Erstellen oder Aktualisieren von Benachrichtigungsvorlagen.
      • Vorlage für Registrierungs-PIN: Wählen Sie in der Liste eine Vorlage für die Registrierungs-PIN aus.
      • Vorlage für Registrierungsbestätigung: Wählen Sie in der Liste eine Vorlage für die Benachrichtigung der Benutzer über eine erfolgreiche Registrierung aus.
  3. Klicken Sie auf Speichern.

Festlegen eines Registrierungsmodus als Standardwert

Wenn Sie einen Registrierungsmodus als Standard festlegen, wird er für alle Geräteregistrierungsanfragen verwendet, wenn kein anderer Registrierungsmodus ausgewählt wird. Wenn kein Registrierungsmodus als Standard festgelegt wird, muss für jede Geräteregistrierung eine eigene Registrierungsanforderung erstellt werden.

Hinweis:

Sie können nur Benutzername + Kennwort, Zweistufig oder Benutzername + PIN als Standardregistrierungsmodus festlegen.

  1. Wählen Sie Benutzername + Kennwort, Zweistufig oder Benutzername + PIN als Standardregistrierungsmodus aus.

    Um einen Modus als Standardmodus zu verwenden, müssen Sie ihn zuerst aktivieren.

  2. Klicken Sie auf Standard. Der ausgewählte Modus ist jetzt der Standardmodus. War zuvor ein anderer Registrierungsmodus als Standard eingestellt, ist dieser Modus nun nicht mehr Standardmodus.

Deaktivieren eines Registrierungsmodus

Wenn Sie einen Registrierungsmodus deaktivieren, ist er sowohl für Gruppenregistrierungseinladungen als auch auf dem Selbsthilfeportal nicht mehr verfügbar. Sie können die Art und Weise der Geräteregistrierung durch die Benutzer ändern, indem Sie einen Registrierungsmodus deaktivieren und einen anderen aktivieren.

  1. Wählen Sie einen Registrierungsmodus aus.

    Den Standardregistrierungsmodus können Sie nicht deaktivieren. Wenn Sie den Standardregistrierungsmodus deaktivieren möchten, müssen Sie zunächst dessen Einstellung als Standard aufheben.

  2. Klicken Sie auf Deaktivieren. Der Registrierungsmodus ist nicht mehr aktiviert.

Aktivieren eines Registrierungsmodus auf dem Selbsthilfeportal

Durch Aktivieren eines Registrierungsmodus auf dem Selbsthilfeportal können Benutzer ihre Geräte in XenMobile selbst registrieren.

Hinweis:

  • Der Registrierungsmodus muss aktiviert und an Benachrichtigungsvorlagen gebunden sein, damit er auf dem Selbsthilfeportal zur Verfügung gestellt werden kann.
  • Sie können auf dem Selbsthilfeportal nur jeweils einen Registrierungsmodus aktivieren.
  1. Wählen Sie einen Registrierungsmodus aus.

  2. Klicken Sie auf Selbsthilfeportal. Der ausgewählte Registrierungsmodus steht Benutzern jetzt auf dem Selbsthilfeportal zur Verfügung. Andere für das Selbsthilfeportal aktivierte Modi sind nicht mehr verfügbar.

Hinzufügen oder Entfernen von Gruppen

Gruppen werden im Dialogfeld Gruppen verwalten in der XenMobile-Konsole auf folgenden Seiten verwaltet: Benutzer, Lokalen Benutzer hinzufügen oder Lokalen Benutzer bearbeiten. Es gibt keinen spezifischen Befehl zum Bearbeiten von Gruppen.

Das Entfernen einer Gruppe hat keine Auswirkungen auf die Benutzerkonten. Beim Entfernen einer Gruppe wird lediglich die Zuordnung der Benutzer zu der Gruppe aufgehoben. Die Benutzer verlieren zudem den Zugriff auf Apps und Profile, die über Bereitstellungsgruppen bereitgestellt werden, die der gelöschten Gruppe zugeordnet sind. Sämtliche anderen Gruppenzuordnungen bleiben jedoch intakt. Wenn Benutzer keiner anderen lokalen Gruppen zugeordnet sind, werden sie auf oberster Ebene zugeordnet.

Hinzufügen einer lokalen Gruppe

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf der Seite Benutzer auf Lokale Gruppen verwalten.

    Bild der Benutzergruppenverwaltung

    • Klicken Sie auf der Seite Lokalen Benutzer hinzufügen oder Lokalen Benutzer bearbeiten auf Gruppen verwalten.

    Bild der Benutzergruppenverwaltung

    Das Dialogfeld Gruppen verwalten wird angezeigt.

    Bild der Benutzergruppenverwaltung

  2. Geben Sie unterhalb der Gruppenliste einen Namen für die neue Gruppe ein und klicken Sie auf das Pluszeichen (+). Die Benutzergruppe wird der Liste hinzugefügt.

  3. Klicken Sie auf Schließen.

Entfernen einer Gruppe

Das Entfernen einer Gruppe hat keine Auswirkungen auf die Benutzerkonten. Beim Entfernen einer Gruppe wird lediglich die Zuordnung der Benutzer zu der Gruppe aufgehoben. Die Benutzer verlieren zudem den Zugriff auf Apps und Profile, die über Bereitstellungsgruppen bereitgestellt werden, die der gelöschten Gruppe zugeordnet sind. Sämtliche anderen Gruppenzuordnungen bleiben jedoch intakt. Wenn Benutzer keiner anderen lokalen Gruppen zugeordnet sind, werden sie auf oberster Ebene zugeordnet.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf der Seite Benutzer auf Lokale Gruppen verwalten.
    • Klicken Sie auf der Seite Lokalen Benutzer hinzufügen oder Lokalen Benutzer bearbeiten auf Gruppen verwalten.

    Das Dialogfeld Gruppen verwalten wird angezeigt.

    Bild der Benutzergruppenverwaltung

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Gruppen verwalten auf die Gruppe, die Sie löschen möchten.

  3. Klicken Sie auf das Papierkorbsymbol rechts neben dem Gruppennamen. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt.

  4. Klicken Sie auf Löschen, um den Vorgang zu bestätigen und die Gruppe zu entfernen.

    Wichtig:

    Sie können diesen Vorgang nicht rückgängig machen.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Manage Groups auf Close.

Erstellen und Verwalten von Workflows

Sie können das Erstellen und Entfernen von Benutzerkonten mit Workflows verwalten. Damit ein Workflow verwendet werden kann, ermitteln Sie die Personen in Ihrer Organisation, die zum Genehmigen von Benutzerkontenanforderungen berechtigt sind. Anschließend können Sie mit der Workflowvorlage Benutzerkontenanforderungen erstellen und genehmigen.

Beim ersten Einrichten von XenMobile konfigurieren Sie Einstellungen für Workflow-E-Mails. Diese müssen festgelegt werden, bevor Sie Workflows verwenden können. Sie können die Einstellungen für Workflow-E-Mails jederzeit ändern. Diese Einstellungen umfassen E-Mail-Server, Port, E-Mail-Adresse und Angaben dazu, ob die Anforderung zum Erstellen des Benutzerkontos genehmigt werden muss.

Workflows können in XenMobile an zwei Stellen konfiguriert werden:

  • Auf der Seite Einstellungen > Workflows in der XenMobile-Konsole. Auf der Seite Workflows können Sie mehrere Workflows zur Verwendung mit App-Konfigurationen verwenden. Wenn Sie Workflows auf der Seite Workflows konfigurieren, können Sie den Workflow während des Konfigurierens der App auswählen.
  • Wenn Sie einen Anwendungsconnector konfigurieren, geben Sie in der App einen Workflow-Namen an und konfigurieren anschließend die Personen, die die Benutzerkontoanforderung genehmigen können. Siehe Apps hinzufügen.

Sie können bis zu drei Ebenen für die Genehmigung von Benutzerkonten durch leitende Mitarbeiter zuweisen. Wenn noch weitere Personen zum Genehmigen eines Benutzerkontos berechtigt sein sollen, können Sie anhand des Namens oder der E-Mail-Adresse nach ihnen suchen und sie auswählen. Wenn XenMobile die Person gefunden hat, können Sie sie zum Workflow hinzufügen. Alle Personen im Workflow erhalten E-Mails zum Genehmigen oder Ablehnen des neuen Benutzerkontos.

  1. Klicken Sie in der XenMobile-Konsole auf das Zahnradsymbol rechts oben. Die Seite Einstellungen wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Workflows. Die Seite Workflows wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen. Die Seite Add Workflow wird angezeigt.

    Bild des Workflowverwaltung

  4. Konfigurieren Sie folgende Einstellungen:

    • Name: Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für den Workflow ein.
    • Beschreibung: Geben Sie optional eine Beschreibung für den Workflow ein.
    • Vorlagen für E-Mail-Genehmigung: Wählen Sie die E-Mail-Genehmigungsvorlage aus, die zugewiesen werden soll. Sie erstellen E-Mail-Vorlagen im Bereich Notification Templates der XenMobile-Konsole unter Settings. Wenn Sie auf das Augensymbol rechts neben dem Feld klicken, wird eine Vorschau der Vorlage angezeigt, die Sie konfigurieren.
    • Ebenen für Managergenehmigung: Wählen Sie in der Liste die Anzahl der Managergenehmigungsebenen für den Workflow aus. Der Standardwert ist 1 Ebene. Mögliche Optionen:
      • Nicht erforderlich
      • 1 Ebene
      • 2 Ebenen
      • 3 Ebenen
    • Active Directory-Domäne wählen: Wählen Sie in der Liste die für den Workflow zu verwendende Active Directory-Domäne aus.
    • Weitere erforderliche Freigabeberechtigte suchen: Geben Sie einen Namen in das Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Suchen. Für die Namen wird Active Directory verwendet.
    • Wenn der Name im Feld angezeigt wird, aktivieren Sie das Kontrollkästchen daneben. Der Name und die E-Mail-Adresse der Person werden im Feld Ausgewählte zusätzliche erforderliche Freigabeberechtigte angezeigt.
      • Um einen Namen aus der Liste zu entfernen, wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:
        • Klicken Sie auf Suchen, um eine Liste aller Personen in der ausgewählten Domäne anzuzeigen.
        • Geben Sie den Namen der Person vollständig oder teilweise in das Suchfeld ein und klicken Sie dann auf Search, um das Suchergebnis einzuschränken.
        • Die Namen der Personen in der Liste Selected additional required approvers sind im Suchergebnis mit einem Häkchen gekennzeichnet. Navigieren Sie durch die Liste und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen aller Personen, die Sie entfernen möchten.
  5. Klicken Sie auf Speichern. Der erstellte Workflow wird auf der Seite Workflows angezeigt.

Nach dem Erstellen des Workflows können Sie dessen Details und die mit ihm verbundenen Apps anzeigen oder den Workflow löschen. Ein einmal erstellter Workflow kann nicht mehr geändert werden. Wenn ein Workflow mit anderen Genehmigungsebenen oder Freigabeberechtigten benötigt wird, erstellen Sie einen weiteren Workflow.

Anzeigen von Details und Löschen eines Workflows

  1. Auf der Seite Workflows wählen Sie in der Liste der vorhandenen Workflows einen bestimmten Workflow aus. Klicken Sie dafür auf die Zeile in der Tabelle oder aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Workflow.

  2. Klicken Sie zum Löschen des Workflows auf Delete. Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt. Klicken Sie noch einmal auf Delete.

    Wichtig:

    Sie können diesen Vorgang nicht rückgängig machen.