WAN-Links

In diesem Artikel werden Best Practices für die Konfiguration von WAN-Verbindungen für die Citrix SD-WAN Lösung beschrieben.

Punkte, die Sie beim Konfigurieren von WAN-Links merken müssen:

  • Konfigurieren Sie die zulässige und physische Rate als tatsächliche WAN-Verbindungsbandbreite. Wenn die gesamte WAN-Verbindungskapazität nicht von der SD-WAN-Appliance genutzt werden soll, ändern Sie die Zulässige Rate entsprechend.
  • Wenn Sie sich der Bandbreite nicht sicher sind und die Verknüpfungen nicht zuverlässig sind, können Sie die Funktion Auto Learn aktivieren. Die Funktion Auto Learn lernt nur die zugrunde liegende Verbindungskapazität und verwendet in Zukunft denselben Wert.
  • Wenn die zugrunde liegende Verbindung nicht stabil ist und keine feste Bandbreite garantiert (z. B. 4G-Verbindungen), verwenden Sie die Funktion Adaptive Bandbreitenerkennung.
  • Es wird nicht empfohlen, Auto Learn und Adaptive Bandwidth Detection auf derselben WAN-Verbindung zu aktivieren.
  • Wenn der zugrunde liegende Link nicht stabil ist, ändern Sie die folgenden Pfadeinstellungen:

    • Verlusteinstellungen

    • Instabilitätssensitive deaktivieren

    • Stillzeit

  • Verwenden Sie das Diagnose-Tool, um den Verbindungszustand/-kapazität zu überprüfen.
  • Wenn SD-WAN im Einarmmodus bereitgestellt wird, stellen Sie sicher, dass Sie die physische Kapazität der zugrunde liegenden Verbindung nicht überlaufen.

Bei neuen Bereitstellungen vor der SD-WAN-Bereitstellung und beim Hinzufügen einer neuen ISP-Verknüpfung zur vorhandenen SD-WAN-Bereitstellung:

  • Überprüfen Sie den Linktyp. Zum Beispiel; MPLS, ADSL, 4G.

  • Netzwerkeigenschaften. Zum Beispiel - Bandbreite, Verlust, Latenz und Jitter.

Diese Informationen helfen bei der Konfiguration des SD-WAN-Netzwerks gemäß Ihren Anforderungen.

Netzwerktopologie

Es wird häufig beobachtet, dass spezifischer Netzwerkverkehr die Citrix SD-WAN Appliances umgeht und dieselbe zugrunde liegende Verbindung verwendet, die im SD-WAN-Netzwerk konfiguriert ist. Da SD-WAN keine vollständige Transparenz über die Link-Auslastung hat, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass SD-WAN den Link überzeichnet, was zu Performance- und PATH-Problemen führt.

Provisioning

Punkte, die bei der Provisioning von SD-WAN berücksichtigt werden sollten:

  • Standardmäßig erhalten alle Zweige und WAN-Dienste (Virtual Path/Internet/Intranet) den gleichen Anteil an der Bandbreite.
  • Bereitstellungsstandorte müssen geändert werden, wenn zwischen den Verbindungsstandorten eine hohe Disparität hinsichtlich der Bandbreitenanforderungen oder Verfügbarkeit besteht.
  • Wenn dynamische virtuelle Pfade zwischen maximal verfügbaren Standorten aktiviert sind, wird die WAN-Verbindungskapazität zwischen dem statischen virtuellen Pfad zu DC und den dynamischen virtuellen Pfaden gemeinsam genutzt.