Verknüpfen Zustandspropagierung

Mit der LSP-Funktion (Link State Propagation) können Netzwerkadministratoren den Verbindungsstatus eines Bypass-Paares synchronisieren, sodass angeschlossene Geräte auf der anderen Seite des Links anzeigen können, wenn Links inaktiv sind. Wenn ein Port eines Bypass-Paares inaktiv wird, wird der gekoppelte Link administrativ deaktiviert. Wenn Ihre Netzwerkarchitektur ein paralleles Failover-Netzwerk enthält, wird der Datenverkehr auf dieses Netzwerk umgestellt. Sobald der unterbrochene Link wiederhergestellt ist, wird der entsprechende Link automatisch aktiviert.

Konfigurieren der Hyperlinkstatuspropagierung

So konfigurieren Sie die Hyperlinkstatuspropagierung:

  1. Navigieren Sie zu Konfigurations-Editor > Standorte > [Standortname] > Schnittstellengruppen .

  2. Erweitern Sie Virtuelle Schnittstellen, und klicken Sie unter Bridge-Paare auf das Kontrollkästchen LSP, um die Hyperlinkstatuspropagierung für ein Bridge-Paar zu aktivieren. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Einstellungen zu speichern.

    lokalisierte Grafik

Überwachung der Linkstatistiken

So überwachen Sie Linkstatistiken:

  1. Wählen Sie auf der Seite Monitor > Statistik aus dem Dropdownmenü Anzeigen die Option Ethernet, um den Status des Bypass-Port-Paares mit aktivierter Linkstatus-Propagierung anzuzeigen. Beachten Sie, dass die LAN-Seiten-Verbindung ausgefallen ist und später die WAN-Seiten-Verbindung des Bypass-Paares administrativ DEAKTIVIERT ist.

    lokalisierte Grafik

  2. Navigieren Sie zu Konfiguration > Einheiteneinstellungen > Netzwerkadapter > Registerkarte Ethernet. Die Ports, die administrativ abgeschaltet sind, werden in der Liste Ethernet Interface Settings durch ein rotes Sternchen (*) gekennzeichnet.

lokalisierte Grafik