Citrix SD-WAN

Multicast-Routing

Multicast-Routing ermöglicht eine effiziente Verteilung des 1:n-Datenverkehrs. Eine Multicastquelle sendet Multicast-Datenverkehr in einem einzelnen Stream an eine Multicast-Gruppe. Die Multicastgruppe enthält Empfänger wie Hosts und angrenzende Router, die das IGMP-Protokoll für die Multicastkommunikation verwenden. Voice over IP, Video on Demand, IP-TV und Videokonferenzen sind einige der gängigen Technologien, die Multicast-Routing verwenden. Wenn Sie Multicastrouting auf der Citrix SD-WAN Appliance aktivieren, fungiert die Appliance als Multicastrouter.

Quellspezifischer Multicast

Multicast-Protokolle ermöglichen Multicastempfänger in der Regel den Empfang von Multicast-Datenverkehr von jeder Quelle. Mit quellspezifischem Multicast (SSM) können Sie die Quelle angeben, von der die Empfänger den Multicastverkehr empfangen. Es stellt sicher, dass die Empfänger nicht offene Listener für jede Quelle sind, die Multicast-Streams sendet, sondern vielmehr eine bestimmte Multicastquelle hören. SSM reduziert die Kosten für Ressourcen, die für den Verbrauch von Datenverkehr aus jeder möglichen Quelle verwendet werden, und bietet außerdem eine Sicherheitsstufe, indem sichergestellt wird, dass die Empfänger Datenverkehr von einem bekannten Absender empfangen.

Die folgende Topologie zeigt zwei Multicastempfänger an einem Zweigstandort und einen Multicastserver (172.9.9.2) im Rechenzentrum. Der Multicast-Server streamt Datenverkehr über eine bestimmte Gruppe (232.1.1.1), wobei die Empfänger der Gruppe beitreten. Jeder Datenverkehr, der in der Multicastgruppe gestreamt wird, wird an alle Empfänger weitergeleitet, die der Gruppe beigetreten sind.

Hinweis:

Damit SSM funktioniert, muss die IP der Multicastgruppe im Bereich 232.0.0.0/8 liegen.

Multicast-Topologie

  1. Die Multicastempfänger senden eine IP-IGMP-Join-Anforderung, die angibt, dass die Empfänger der Multicastgruppe beitreten und den Multicast-Stream von der Quelle empfangen möchten. Der IGMP-Join enthält 2 Attribute die Multicastquelle und -gruppe (S, G). IGMP Version 3 wird für SSM auf der Multicastquelle und der Empfänger verwendet, um einige CLUDE-spezifische Quelladressen weiterzuleiten. SSM ermöglicht es den Empfängern, Streams von bestimmten Multicast-Servern explizit zu empfangen, deren Quelladresse explizit von den Empfängern als Teil der JOIN-Anfrage bereitgestellt wird. In diesem Beispiel wird eine IGMP v3-Join-Anforderung mit einer expliziten Include-Quellliste ausgelöst, die die Quelle 172.9.9.2 enthält, um die Adresse zu sein, die den Multicast-Stream über die Gruppe 232.1.1.1 sendet.

  2. Das Citrix SD-WAN in der Zweigstelle hört alle IGMP-Anforderungen von diesen Empfängern ab und konvertiert sie in einen Mitgliedschaftsbericht und sendet ihn über den virtuellen Pfad an die SD-WAN-Appliance im Rechenzentrum.

  3. Die Citrix SD-WAN Appliance im Rechenzentrum empfängt den Mitgliedschaftsbericht über den virtuellen Pfad und leitet ihn an die Multicastquelle weiter, um einen Kontrollkanal zu erstellen.

  4. Die Multicastquelle überträgt den Multicast-Stream über den virtuellen Pfad an die Multicastempfänger.

Der Datenverkehr des Kontrollkanals und der Multicast-Stream fließen durch den etablierten virtuellen Pfad zwischen der Zweigstelle und dem Rechenzentrum. Der Citrix SD-WAN Overlay-Pfad sichert und isoliert Multicast-Datenverkehr vor WAN-Verschlechterung oder Link-Brownouts.

Konfigurieren von Multicast

Um Multicast zu konfigurieren, führen Sie die folgenden Schritte auf der SD-WAN-Appliance sowohl an der Quelle als auch am Ziel aus.

  1. Multicastgruppe erstellen - Geben Sie einen Namen und eine IP-Adresse für die Multicastgruppe an. Die IP der Multicastgruppe muss im Bereich 232.0.0.0/8 für quellspezifisches Multicast liegen.
  2. IGMP-Proxy aktivieren — Sie können die Citrix SD-WAN Appliance als IGMP-Proxy konfigurieren, um die IGMP-Kontrollkanalinformationen für Multicast-Routing zu übertragen. IGMP V3 ist für Single-Source-Multicast erforderlich.
  3. Definieren der Upstream- und Downstream-Dienste - Eine Upstream-Schnittstelle ermöglicht es dem IGMP PROXY, eine Verbindung mit der SD-WAN-Appliance herzustellen, die näher an der eigentlichen Multicastquelle liegt, die den Datenverkehr streamt. Eine Downstream-Schnittstelle ermöglicht es dem IGMP-Proxy, eine Verbindung zu den Hosts herzustellen, die weiter von der eigentlichen Multicastquelle entfernt sind, die den Datenverkehr streamt. Die Upstream- und Downstream-Dienste unterscheiden sich für die Appliance an der Quelle und die Appliance am Zielort

Um Multicast auf dem Citrix SD-WAN Gerät zu konfigurieren, navigieren Sie zu Verbindungen > Multicastgruppen. Erstellen Sie eine Multicast-Gruppe, indem Sie einen Namen und eine IP-Adresse für die Multicast-Gruppe angeben. Klicken Sie auf IGMP-Proxy aktivieren.

Multicastgruppe

Konfigurieren Sie die Upstream- und Downstream-Pfade für die Zweigstellen- und Rechenzentrumsgeräte.

Für die Appliance, die näher am Multicastempfänger (Branch) liegt, empfängt die Appliance den Multicastverkehr auf der lokalen Schnittstelle und sendet den Datenverkehr auf dem virtuellen Pfad.

Multicast-Zweigstelle

Für die Appliance, die näher an der Multicastquelle (Rechenzentrum) liegt, empfängt die Appliance den Multicastverkehr auf dem virtuellen Pfad und sendet ihn über die lokale Schnittstelle zum Empfänger.

Multicast-Rechenzentrum

Überwachen

IGMP-Statistik

Wenn die Multicastempfänger eine Join-Gruppenanforderung initiieren, werden die Empfängerdetails unter Überwachung > IGMP auf der Appliance angezeigt. Sie können diese Informationen auf den Appliances sowohl an der Quelle als auch am Ziel sehen.

Die folgende Abbildung zeigt, dass ein IGMP Version 3-Join initiiert wird und der Filtertyp INCLUDE verwendet wird, um bestimmte Quelladressen einzuschließen. Sie können auch die IGMP-Mitgliederstatistiken sehen.

IGMP-Überwachung

Multicast-Routing