Citrix SD-WAN

Routenkosten für virtuelle Pfade konfigurieren

Citrix SD-WAN unterstützt die folgenden Routingverbesserungen im Zusammenhang mit der Verwaltung von Rechenzentren.

Betrachten Sie beispielsweise das SD-WAN-Netzwerk mit zwei Rechenzentren: eines in Nordamerika und eines in Europa. Sie möchten, dass alle Standorte in Nordamerika Datenverkehr durch das Rechenzentrum in Nordamerika weiterleiten und alle Standorte in Europa das europäische Rechenzentrum nutzen. Bisher wurde in SD-WAN 9.3 und früheren Versionen diese Funktionalität der Verwaltung des Rechenzentrums nicht unterstützt. Dies wird mit der Einführung der virtuellen Pfadroute Kosten implementiert.

  • Kosten für virtuelle Pfadroute: Sie können die Kosten für virtuelle Pfade für einzelne virtuelle Pfade konfigurieren, die zu den Routenkosten hinzugefügt werden, wenn eine Route von einem Remotestandort erlernt wird.

Mit dieser Funktion werden die Kosten für die WAN-zu-WAN-Weiterleitung ungültigen oder gelöscht.

  • OSPF-Routenkosten: Sie können jetzt OSPF-Routenkosten (Metrik Typ 1) importieren, indem Sie OSPF-Routenkosten kopieren in den Importfiltern aktivieren. OSPF Routenkosten werden bei der Routenauswahl anstelle der SD-WAN-Kosten berücksichtigt. Kosten bis zu 65534 statt 15 werden unterstützt. Es ist jedoch ratsam, eine geeignete virtuelle Pfadroute Kosten zu berücksichtigen, die hinzugefügt werden, wenn die Route von einem entfernten Standort gelernt wird.

  • BGP - VP-Kosten nach MED: Sie können nun die Kosten für virtuelle Pfade für SD-WAN-Routen in BGP-MED-Werte kopieren, wenn Sie SD-WAN-Routen in BGP-Peers exportieren (umverteilen). Dies kann für einzelne Nachbarn festgelegt werden, indem eine BGP-Richtlinie erstellt und sie in der Richtung “OUT” für jeden Nachbarn angewendet wird.

  • Jeder Standort kann mehrere virtuelle Pfade zu anderen Sites haben. Wenn es einen Zweig gibt, zu dem Verbindungen zu Diensten über mehr virtuelle Pfade besteht, kann es manchmal zwei virtuelle Pfade vom Zweigstandort geben. Ein virtueller Pfad über DC1 und der andere über DC2. DC1 kann ein MCN sein und DC2 kann ein Geo-MCN sein und kann als ein anderer Standort mit statischem virtuellem Pfad konfiguriert werden.

  • Fügen Sie Standardkosten für jeden VP als 1 hinzu. Die Kosten für virtuelle Pfadroute helfen dabei, jedem virtuellen Pfad eines Standorts Kosten zuzuordnen. Dies hilft, Routenaustausch/Aktualisierungen über einen bestimmten virtuellen Pfad anstelle der Standardstandortkosten zu manipulieren. Damit können wir manipulieren, welches Rechenzentrum für den Versand des Datenverkehrs bevorzugt wird.

  • Erlauben Sie die Konfiguration der Kosten innerhalb eines kleinen Wertebereichs (z. B. 1—10) für jeden VP.

  • Kosten für virtuelle Pfade müssen jeder Route hinzugefügt werden, die mit Nachbarstandorten gemeinsam genutzt werden, um die Routing-Voreinstellung anzugeben, einschließlich Routen, die über dynamisches Routing gelernt wurden

  • Kein statischer virtueller Pfad darf geringere Kosten aufweisen als ein dynamischer virtueller Pfad.

Hinweis:

VP Routenkosten veraltet die WAN-zu-WAN-Weiterleitungskosten, die in Releaseversionen vor Version 10.0 existierten. Die Routing-Entscheidungen, die auf WAN-zu-WAN-Weiterleitungskosten basieren, müssen erneut beeinflusst werden, indem VP-Routenkosten verwendet werden, da die WAN-zu-WAN-Weiterleitungskosten bei der Migration auf Version 10.0 keine Bedeutung haben.

Konfigurieren von Routenkosten für virtuelle Pfade

Sie können die virtuelle Pfadroute in der SD-WAN GUI unter Verbindungen > Bereich anzeigen > Site anzeigen > Virtuelle Pfade > Grundeinstellungen konfigurieren. Alle Routen werden mit grundlegenden Citrix SD-WAN Kosten und VP-Routenkosten installiert, um die Routenkosten über mehrere virtuelle Pfade hinweg zu beeinflussen.

Kosten für virtuelle Pfade

Anwendungsfall:

Beispielsweise gibt es Subnetze 172.16.2.0/24 und 172.16.3.0/24. Angenommen, es gibt zwei Rechenzentren DC1 und DC2, die beide diese Subnetze verwenden, um Datenverkehr an SD-WAN zu übertragen. Bei den Standardkosten für virtuelle Pfade können Sie das Routing nicht beeinflussen, da es davon abhängt, welche Route zuerst installiert wurde, es kann entweder zuerst DC2 oder die nächste DC1 sein.

Mit virtuellem Pfad können Sie speziell den virtuellen DC2-Pfad beeinflussen, um höhere Kosten für virtuelle Pfade zu haben (z. B. 10), während DC1 die standardmäßigen VP-Toutenkosten von 5 aufweist. Diese Manipulation hilft, Routen mit DC1 zuerst und DC2 weiter für beide zu installieren.

Sie können vier Routen haben, zwei Routen bis 172.16.2.0/24; eine über DC1 mit niedrigeren Kosten und dann über DC2 mit höheren Kosten und 2 weitere für 172.16.3.0/24.

Überwachung und Fehlerbehebung

In der Routingtabelle wird angezeigt, wie dieselben Subnetze, die von zwei Standorten angekündigt werden, die über den virtuellen Pfad mit einem Zweigstandort verbunden sind, mit dem Kostenanteil virtueller Pfadroute installiert werden.

Um die Routenkosten zu überprüfen und welche Routen in der Routingtabelle verwendet werden, navigieren Sie zu Überwachung > Statistik unterFeldAnzeigen, wählen Sie Routen aus. Routenkosten und Trefferzählungen können auf derselben Seite überprüft werden.

Die folgende Abbildung zeigt die Routentabelle mit zwei unterschiedlichen Kosten für dieselbe Strecke, die 172.16.6.0/24 mit Kosten 10 und 11 für die Dienste DC-Branch01 bzw. GeomCN-Branch01 beträgt.

Überwachen der Kosten für virtuelle Pfade

Routenkosten für virtuelle Pfade konfigurieren