Citrix SD-WAN

Zentrale Lizenzierung

Wenn die Netzwerkbereitstellungen mit einer großen Anzahl von Netzwerkknoten wachsen, wird die Verwaltung und Lizenzierung von Appliances umständlich. Um diesen Prozess für ein effizientes Onboarding der SD-WAN-Appliances und einfache Netzwerkoperationen zu vereinfachen, wurde ein zentralisiertes Lizenzierungsmodell für das SD-WAN-Netzwerk eingeführt.

Im neuen zentralisierten Lizenzmodell bietet die Web-Management-Schnittstelle des SD-WAN Centers (SD-WAN Appliance Management and Reporting Portal) Lizenzierungsdienste für einzelne SD-WAN-Appliances im Netzwerk, ohne dass Sie sich bei der Appliance anmelden müssen.

Die IP-Adresse des SD-WAN-Centers wird in der Benutzeroberfläche der SD-WAN-Appliance unter Global > Zentralisierte Lizenzierungbereitgestellt. Diese IP-Adresse wird über die Konfigurationspakete oder -aktualisierungen an einzelne Appliances weitergegeben. Wenn die IP-Adresse geändert wird, müssen Sie den Change Management-Prozess durchlaufen, um es Appliances zu übertragen. Die globale Einstellung kann durch die lokalen Standorteinstellungen außer Kraft gesetzt werden.

Die Lizenzbandbreite kann mit dem Appliance-Modell für Site-Einstellungen ausgewählt werden. Die Bandbreite der WAN-Verbindungen wird anhand der ausgewählten Lizenz geprüft.

So aktivieren Sie die zentralisierte Lizenzierung in der Benutzeroberfläche der SD-WAN-Appliance:

  1. Navigieren Sie zu Konfiguration > Virtuelles WAN > Konfigurations-Editor . Öffnen Sie ein vorhandenes virtuelles WAN-Konfigurationspaket oder erstellen Sie ein Konfigurationspaket. Das Konfigurationspaket wird geöffnet.

  2. Navigieren Sie zur Registerkarte Global . Wählen Sie Zentrale Lizenzierung aus. Klicken Sie auf Aktivieren.

  3. Geben Sie die IP-Adresse des Lizenzservers ein, von dem Sie SD-WAN-Lizenzen herunterladen und verwalten können. Geben Sie die SD-WAN Center-Verwaltungs-IP-Adresse an, damit das Konfigurationspaket für den SD-WAN MCN oder Zweige-Appliances die Lizenz vom SD-WAN Center herunterladen kann.

  4. Geben Sie 27000 für den Lizenzserver-Port ein, der eine Standardportnummer ist. lokalisierte Grafik

  5. Klicken Sie auf Übernehmen.

  6. Navigieren Sie zur Registerkarte Sites . Wählen Sie unter Standort anzeigendie Option MCN oder Zweigstandort aus, je nach Region und Standort, für die Sie die zentrale Lizenzierung verwalten möchten.

  7. Wählen Sie Zentrale Lizenzierung aus. Die Ansicht der zentralen Lizenzierungsoptionen wird angezeigt. Standardmäßig ist die Option Lokal für den Lizenzserverspeicherort ausgewählt. lokalisierte Grafik

  8. Klicken Sie auf das Dropdownmenü, und wählen Sie Central, um den Standardspeicherort des Lizenzservers zu ändern. Dadurch werden die IP-Adresse und Port-Informationen angezeigt, die Sie für den Lizenzserver angegeben haben, wenn Sie die zentrale Lizenzierung in den globalen Einstellungen aktivieren. Beispiel: Der Lizenzserver könnte die IP-Adresse des SD-WAN-Centers sein, das die Appliances im Netzwerk verwaltet. lokalisierte Grafik

  9. Wählen Sie die Appliance-Edition und die Lizenzrate abhängig von den zu installierenden Appliances, z. B. der Standard Edition oder der Enterprise Edition. Klicken Sie auf Übernehmen. lokalisierte Grafik Hinweis: Sie können die Lizenzserverinformationen überschreiben, die in den globalen Einstellungen der Konfiguration bereitgestellt werden.

  10. Wählen Sie Global überschreiben, um globale Einstellungen zu überschreiben. Konfigurieren Sie die neue IP-Adresse des Lizenzservers. Behalten Sie die standardmäßige Portnummer des Lizenzservers bei; 27000. Klicken Sie auf Übernehmen. lokalisierte Grafik

Sie können jetzt Lizenzen für alle Knoten in Zweig- und MCN-Standorten verwalten, die für ein bestimmtes SD-WAN-Einheiten-Konfigurationspaket konfiguriert sind.

Der Lizenzserver kann ein SD-WAN Center-Verwaltungsportal sein, das Lizenzen erwirbt, die aus der Netzwerkkonfiguration an die Standorte über den Änderungsmanagement-Prozess erworben werden.

Lizenz basierend auf der Bandbreitenzuweisung:

Jede Appliance kann eine Lizenz auswählen, deren Bandbreite größer oder gleich der konfigurierten Bandbreite ist. Wenn die konfigurierte Bandbreitenlizenz nicht verfügbar ist, wird die Möglichkeit einer Appliance hinzugefügt, die nächste höhere Bandbreitenlizenz auszuwählen. Diese Funktion gilt sowohl für die zentrale als auch für die Remote-Lizenzserverfunktionalität. Zum Beispiel:

  • Wenn Sie drei 410—200 Mbit/s Lizenzen haben. Sie würden dieselben Lizenzen für alle Bandbreitenzuweisungen verwenden, die mit der 410-Appliance verknüpft sind. Standort A (20 Mbit/s), Standort B (50 Mbit/s) und Standort C (200 Mbit/s) sollten 410-200 Mbit/s Lizenzen verwenden können.
  • Wenn Sie jeweils eine 410-20 Mbit/s Lizenz und eine 410-200 Mbit/s Lizenz besitzen. Standort A ist für den Verbrauch von 50 Mbit/s konfiguriert, dann kann Standort A 410—200 Mbit/s Lizenz verwenden.

Lizenz-Nachfrist:

Die zulässige Kulanzfrist beträgt 30 Tage, wenn die Lizenzdatei oder die Lizenzkonfiguration von der Appliance entfernt wird. Grace-Warnungen werden für Syslog und E-Mails unterstützt.

Hinweis

Wenn die ausgewählte Lizenzrate nicht mit der konfigurierten WAN-Verbindungsrate übereinstimmt, wird die folgende Meldung auf der Benutzeroberfläche der Appliance für Lizenzierungsereignisse angezeigt.

Meldung: Die gesamte konfigurierte zulässige Rate (LAN zu WAN) NNNN (Kbps) darf die doppelte Lizenzrate, die NNNN (Kbps)ist, nicht überschreiten.

Schweregrad: WARNUNG

Ereignisse: Syslog, E-Mail

Zentrale Lizenzierung