Automatische Skalierung von Citrix ADC in AWS mit Citrix ADM

Effizientes Hosting von Anwendungen in einer Cloud erfordert eine einfache und kostengünstige Verwaltung der Ressourcen je nach Anwendungsbedarf. Angenommen, Sie verfügen über ein E-Commerce-Webportal, das in AWS ausgeführt wird. Dieses Portal bietet manchmal enorme Rabatte, bei denen es eine Spitze im Anwendungsverkehr gibt. Wenn der Anwendungsdatenverkehr während dieser Angebote zunimmt, müssen die Anwendungen dynamisch skaliert werden, und dementsprechend müssen auch die Netzwerkressourcen erhöht werden.

Die automatische Skalierungsfunktion von Citrix ADM unterstützt die Provisioning und automatische Skalierung von Citrix ADC Instanzen in AWS. Die automatische Scaling-Funktion von Citrix ADM überwacht ständig die Schwellenwerte wie Speicherauslastung, CPU-Auslastung und Durchsatz. Sie können einen dieser Parameter oder mehrere Parameter für die Überwachung auswählen. Diese Parameterwerte werden dann mit den vom Benutzer konfigurierten Werten verglichen. Wenn die Parameterwerte die Grenzwerte überschreiten, wird das Scale-Out bzw. Scale-In entsprechend ausgelöst.

Die Citrix ADM Feature-Architektur für automatische Skalierung ist so konzipiert, dass Sie die minimale und maximale Anzahl von Instanzen für jede der Autoscale-Gruppen konfigurieren können. Die Voreinstellung dieser Nummern stellt sicher, dass Ihre Anwendung immer betriebsbereit ist.

Wichtig

Autoscaling unterstützt alle Citrix ADC Funktionen mit Ausnahme der folgenden Funktionen, die eine gepunktete Konfiguration auf Clusterknoten erfordern:

  • GSLB
  • Citrix Gateway und seine Funktionen
  • Telco-Funktionen

Weitere Informationen zur gespotten Konfiguration finden Sie unter Gestreifte, teilweise gestreifte und gepunktete Konfigurationen.

Vorteile der automatischen Skalierung

Hohe Verfügbarkeit von Anwendungen. Die automatische Skalierung stellt sicher, dass Ihre Anwendung immer über die richtige Anzahl von Citrix ADC VPX Instanzen verfügt, um die Datenverkehrsanforderungen zu bewältigen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Anwendung unabhängig von den Datenverkehrsanforderungen ständig einsatzbereit ist.

Intelligente Skalierungsentscheidungen und Null-Touch-Konfiguration. Die automatische Skalierung überwacht Ihre Anwendung kontinuierlich und fügt Citrix ADC Instanzen dynamisch hinzu oder entfernt sie je nach Bedarf. Wenn die Bedarfsspitzen nach oben steigen, werden die Instanzen automatisch hinzugefügt. Wenn die Bedarfsspitzen nach unten abwärts gehen, werden die Instanzen automatisch entfernt. Das Hinzufügen und Entfernen von Citrix ADC Instanzen erfolgt automatisch und macht es zu einer manuellen Null-Touch-Konfiguration.

Automatische DNS-Verwaltung. Die automatische Skalierung von Citrix ADM ermöglicht die automatische DNS-Verwaltung. Wenn neue Citrix ADC Instanzen hinzugefügt werden, werden die Domänennamen automatisch aktualisiert.

Anmutige Verbindungsabschluss. Während eines Scale-Ins werden die Citrix ADC Instanzen ordnungsgemäß entfernt, um den Verlust von Clientverbindungen zu vermeiden.

Besseres Kostenmanagement. Die automatische Skalierung erhöht oder verringert Citrix ADC Instanzen bei Bedarf dynamisch. So können Sie die damit verbundenen Kosten optimieren. Sie sparen Geld, indem Sie Instances nur dann starten, wenn sie benötigt werden, und beenden sie, wenn sie nicht benötigt werden. So zahlen Sie nur für die Ressourcen, die Sie verwenden.

Beobachtbarkeit. Observability ist der Schlüssel für Anwendungsdev-Ops oder IT-Personal, um den Zustand der Anwendung zu überwachen. Mit dem Autoskalen-Dashboard des Citrix ADM können Sie die Schwellenwertparameterwerte, Zeitstempel für automatische Skalierung, Ereignisse und Instanzen visualisieren, die an der automatischen Skalierung teilnehmen.

Unterstützungsfähigkeit

Derzeit wird die automatische Skalierung nur für Citrix ADC Instances unterstützt, die in AWS bereitgestellt werden.

Hinweis

Die Verwendung des Citrix ADC Version 12.1 Build 50.28 Image zum Erstellen von Autoscale-Gruppen in AWS wird nicht unterstützt.

Lizenzierungsanforderungen

Die Citrix ADC-Instanzen, die für die automatische Citrix Gruppe erstellt werden, verwenden Citrix ADC Advanced- oder Premium ADC-Lizenzen. Citrix ADC Clustering-Funktion ist in Advanced- oder Premium ADC-Lizenzen enthalten.

Sie können eine der folgenden Methoden wählen, um Citrix ADCs zu lizenzieren, die von Citrix ADM bereitgestellt werden:

  • Verwenden von in Citrix ADM vorhandenen ADC-Lizenzen: Konfigurieren Sie die gepoolte Kapazität, VPX-Lizenzen oder virtuelle CPU-Lizenzen beim Erstellen der Autoscale-Gruppe. Wenn also eine neue Instanz für die Autoscale-Gruppe bereitgestellt wird, wird der bereits konfigurierte Lizenztyp automatisch auf die bereitgestellte Instanz angewendet.

    • Pooled Capacity: Weist jeder bereitgestellten Instance in der Autoscale-Gruppe Bandbreite zu. Stellen Sie sicher, dass in Citrix ADM die erforderliche Bandbreite zur Verfügung steht, um neue Instanzen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration der gepoolten Kapazität.

      Jede ADC-Instanz in der Autoscale-Gruppe checkt eine Instanzlizenz und die angegebene Bandbreite aus dem Pool aus.

    • VPX-Lizenzen: Wendet die VPX-Lizenzen auf neu bereitgestellte Instances an. Stellen Sie sicher, dass Sie über die erforderliche Anzahl von VPX-Lizenzen in Citrix ADM verfügen, um neue Instances bereitzustellen.

      Wenn eine Citrix ADC VPX Instanz bereitgestellt wird, checkt die Instanz die Lizenz vom Citrix ADM aus. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix ADC VPX Ein- und Auschecken Lizenzierung.

    • Virtuelle CPU-Lizenzen: Wendet virtuelle CPU-Lizenzen auf neu bereitgestellte Instanzen an. Diese Lizenz gibt die Anzahl der CPUs an, die für eine Citrix ADC VPX Instanz berechtigt sind. Stellen Sie sicher, dass Sie über die erforderliche Anzahl von virtuellen CPUs in Citrix ADM verfügen, um neue Instanzen bereitzustellen.

      Wenn eine Citrix ADC VPX Instanz bereitgestellt wird, checkt die Instanz die virtuelle CPU-Lizenz vom Citrix ADM aus. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix ADC virtuelle CPU-Lizenzierung.

    Wenn die bereitgestellten Instanzen zerstört oder die Bereitstellung aufgehoben werden, werden die angewendeten Lizenzen automatisch an Citrix ADM zurückgegeben.

    Um die verbrauchten Lizenzen zu überwachen, navigieren Sie zur Seite Netzwerke > Lizenzen.

  • Verwenden von AWS-Abonnementlizenzen: Konfigurieren Sie Citrix ADC -Lizenzen, die auf dem AWS-Marktplatz verfügbar sind, während Sie die Gruppe für automatische Skalierung erstellen. Wenn also eine neue Instanz für die Autoscale-Gruppe bereitgestellt wird, wird die Lizenz von AWS Marketplace bezogen.

AWS-Terminologie

Die folgende Tabelle enthält eine kurze Beschreibung einiger der in diesem Dokument verwendeten Autoskalierungsbegriffe.

Terminologie Beschreibung
AWS-Gruppe für automatische Skalierung AWS Auto Scaling Group ist eine Sammlung von EC2-Instances, die ähnliche Merkmale aufweisen und für die Zwecke der Instanzskalierung und -verwaltung als logische Gruppierung behandelt werden.
Amazon-Maschinen-Image (AMI) Ein Maschinenimage, das die Informationen bereitstellt, die zum Starten einer Instanz erforderlich sind, bei der es sich um einen virtuellen Server in der Cloud handelt.
Elastic Compute Cloud (EC2) Ein Webdienst, der sichere, skalierbare Rechenkapazität in der Cloud bereitstellt. Es wurde entwickelt, um Web-basierte Cloud Computing für Entwickler einfacher zu machen.
Elastic IP (EIP) Adressen Eine Elastic IP-Adresse ist eine statische, öffentliche IPv4-Adresse, die für das dynamische Cloud-Computing entwickelt wurde. Sie können eine Elastic IP-Adresse einer beliebigen Instanz oder einer Netzwerkschnittstelle für jede VPC in Ihrem Konto zuordnen.
Elastische Netzwerkschnittstelle (ENI) Eine virtuelle Netzwerkschnittstelle, die Sie an eine Instanz in einer VPC anhängen können.
Instanztyp Amazon EC2 bietet eine große Auswahl an Instance-Typen, die für verschiedene Anwendungsfälle optimiert sind. Instance-Typen umfassen unterschiedliche Kombinationen von CPU-, Arbeitsspeicher-, Speicher- und Netzwerkkapazität und bieten Ihnen die Flexibilität, den geeigneten Ressourcenmix für Ihre Anwendungen auszuwählen.
Rolle Identity and Access Management (IAM) Eine AWS-Identität mit Berechtigungsrichtlinien, die bestimmen, was die Identität in AWS tun kann und nicht. Sie können eine IAM-Rolle verwenden, um Anwendungen, die auf einer EC2-Instance ausgeführt werden, den sicheren Zugriff auf Ihre AWS-Ressourcen zu ermöglichen.
IAM-Instance-Profil Eine Identität, die den Citrix ADC Instances bereitgestellt wird, die in einem Cluster in AWS bereitgestellt werden. Das Profil ermöglicht es den Instances, auf AWS-Services zuzugreifen, wenn es mit dem Lastausgleich der Clientanforderungen beginnt.
Zuhörer Ein Listener ist ein Prozess, der anhand des von Ihnen konfigurierenden Protokolls und Ports nach Verbindungsanforderungen sucht. Die Regeln, die Sie für einen Listener definieren, bestimmen, wie der Load Balancer Anforderungen an die Ziele in einer oder mehreren Zielgruppen weiterleitet.
NLB Netzwerklastenausgleichsdienst. NLB ist ein L4-Load Balancer, der in der AWS-Umgebung verfügbar ist.
Route 53 Route 53 ist der hochverfügbare und skalierbare DNS-Webservice (Cloud Domain Name System) von Amazon.
Sicherheitsgruppen Eine benannte Gruppe zulässiger eingehender Netzwerkverbindungen für eine Instanz.
Subnetze Ein Segment des IP-Adressbereichs einer VPC, an die EC2-Instances angeschlossen werden können. Sie können Subnetze erstellen, um Instanzen entsprechend den Sicherheits- und betrieblichen Anforderungen zu gruppieren.
Virtuelle Private Cloud (VPC) Ein Webservice zum Provisioning eines logisch isolierten Abschnitts der AWS-Cloud, in dem Sie AWS-Ressourcen in einem von Ihnen definierten virtuellen Netzwerk starten können.

Citrix ADC VPX Terminologie mit automatischer Skalierung

Die folgende Tabelle enthält eine kurze Beschreibung einiger der in diesem Dokument verwendeten Autoskalierungsbegriffe Citrix ADC VPX.

Terminologie Beschreibung
Gruppen automatisch skalieren Autoscale-Gruppe ist eine Gruppe von Citrix ADC Instanzen, die Anwendungen als einzelne Entität Lastverteilung auslösen und die automatische Skalierung auslösen, wenn die Schwellenwertparameter die Grenzwerte überschreiten. Citrix ADC Instanzen Scale-Out oder Scale-In dynamisch basierend auf der Konfiguration der Autoscale-Gruppen. Hinweis: Citrix Autoscale-Gruppe wird in diesem Dokument als Autoscale-Gruppe bezeichnet, während die AWS-Autoscale-Gruppe explizit als AWS-Autoscale-Gruppe bezeichnet wird.
Citrix ADC Cluster Ein Citrix ADC-Cluster ist eine Gruppe von Citrix ADC VPX-Instanzen, und jede Instanz wird als Knoten bezeichnet. Der Clientdatenverkehr wird über die Knoten verteilt, um hohe Verfügbarkeit, hohen Durchsatz und Skalierbarkeit zu gewährleisten.
Zeitüberschreitung für die Entleerung der Verbindung Sobald eine Instanz für die Aufhebung der Bereitstellung ausgewählt wurde, entfernt Citrix ADM die Instanz während des Scale-Ins von der Verarbeitung neuer Verbindungen zur Autoscale-Gruppe und wartet, bis der angegebene Zeitüberschreitungszeitraum für die Drain-Verbindung abgelaufen ist, bevor die Bereitstellung aufgehoben wird. Dadurch können vorhandene Verbindungen zu dieser Instanz entfernt werden, bevor die Bereitstellung aufgehoben wird. Wenn die Verbindungen entleert werden, bevor das Zeitlimit für die Drain-Verbindung abläuft, wartet der Citrix ADM selbst dann, bis die Zeitüberschreitung für die Ablaufverbindung abgelaufen ist, bevor eine neue Auswertung gestartet wird. Hinweis: Wenn die Verbindungen auch nach Ablauf des Zeitlimits der Drain-Verbindung nicht entleert werden, entfernt Citrix ADM die Instanzen, die sich auf die Anwendung auswirken könnten. Der Standardwert beträgt 5 Minuten und ist konfigurierbar.
Abklingzeit Nach einem Scale-Out ist die Abklingzeit der Zeitpunkt, zu dem die Auswertung der Statistiken gestoppt werden muss. Dadurch wird ein organisches Wachstum einer Gruppe mit automatischer Skalierung gewährleistet, da sich der aktuelle Datenverkehr stabilisieren und den aktuellen Satz von Instanzen durchrechnen kann, bevor die nächste Skalierungsentscheidung getroffen wird. Der Standardwert für die Abklingzeit beträgt 10 Minuten und ist konfigurierbar. Hinweis: Der Standardwert wird basierend auf der Zeit ermittelt, die für die Stabilisierung des Systems nach einem Scale-Out (ca. 4 Minuten) sowie der Citrix ADC Konfiguration und der DNS-Ankündigungszeit erforderlich ist.
Tags Jeder Autoscale-Gruppe wird ein Tag zugewiesen, das ein Schlüssel- und Wertepaar ist. Sie können Tags auf die Ressourcen anwenden, mit denen Sie Ressourcen einfach organisieren und identifizieren können. Die Tags werden sowohl auf AWS als auch auf Citrix ADM angewendet. Beispiel: Schlüssel= Name, Wert = Webserver. Es wird empfohlen, einen konsistenten Satz von Tags zu verwenden, um die Autoskalierungsgruppen, die zu verschiedenen Gruppen gehören, wie Entwicklung, Produktion, Test, leicht zu verfolgen.
Schwellenwertparameter Parameter, die für das Auslösen von Scale-Out oder Scale-In überwacht werden. Die Parameter sind CPU-Auslastung, Speicherauslastung und Durchsatz. Sie können einen Parameter oder mehrere Parameter für die Überwachung auswählen.
Time to Live (TTL) Gibt das Zeitintervall an, in dem der DNS-Ressourceneintrag zwischengespeichert werden kann, bevor die Quelle der Informationen erneut konsultiert werden soll. Der Standard-TTL-Wert ist 30 Sekunden und kann konfiguriert werden.
Wiedergabezeit Die Zeit, für die der Schwellenwert des Skalierungsparameters überschritten werden muss, damit eine Skalierung erfolgt. Wenn der Schwellenwert für alle Proben, die in dieser angegebenen Zeit gesammelt wurden, überschritten wird, geschieht eine Skalierung. Wenn die Schwellenwertparameter während dieser Dauer auf einem Wert bleiben, der über dem maximalen Schwellenwert liegt, wird ein Scale-Out ausgelöst. Wenn die Schwellenwertparameter mit einem Wert unterhalb des minimalen Schwellenwerts arbeiten, wird ein Scale-In ausgelöst. Der Standardwert beträgt 3 Minuten und ist konfigurierbar.