Citrix Hypervisor

Fehlerbehebung bei Netzwerkproblemen

Wenn Sie Probleme mit der Netzwerkkonfiguration haben, stellen Sie zunächst sicher, dass Sie keine der Steuerdomänendateien ifcfg-* direkt geändert haben. Der Host-Agent der Steuerdomäne verwaltet die ifcfg-Dateien direkt, und alle Änderungen werden überschrieben.

Diagnose einer Netzwerkbeschädigung

Bei einigen Netzwerkkartenmodellen sind Firmware-Upgrades des Anbieters erforderlich, um unter Last oder wenn bestimmte Optimierungen aktiviert sind, zuverlässig zu funktionieren. Wenn Sie einen beschädigten Datenverkehr zu VMs sehen, versuchen Sie, die neueste Firmware von Ihrem Anbieter zu beziehen, und führen Sie dann ein BIOS-Update durch.

Wenn das Problem weiterhin besteht, können Sie die CLI verwenden, um die Empfangs- oder Übertragungs-Offload-Optimierungen auf der physischen Schnittstelle zu deaktivieren.

Warnung:

Das Deaktivieren von Empfangs- oder Sende-Offload-Optimierungen kann zu Leistungseinbußen und einer erhöhten CPU-Auslastung führen.

Bestimmen Sie zunächst die UUID der physikalischen Schnittstelle. Sie können das device-Feld wie folgt filtern:

xe pif-list device=eth0
<!--NeedCopy-->

Stellen Sie als Nächstes den folgenden Parameter auf dem PIF ein, um den TX-Offload zu deaktivieren:

xe pif-param-set uuid=pif_uuid other-config:ethtool-tx=off
<!--NeedCopy-->

Schließen Sie abschließend den PIF erneut an oder starten Sie den Host neu, damit die Änderung wirksam wird.

Zurücksetzen des Notfallnetzwerks

Falsche Netzwerkeinstellungen können zum Verlust der Netzwerkkonnektivität führen. Wenn keine Netzwerkkonnektivität besteht, kann auf den Citrix Hypervisor-Server über XenCenter oder Remote-SSH nicht zugegriffen werden. Emergency Network Reset bietet einen einfachen Mechanismus zum Wiederherstellen und Zurücksetzen des Netzwerks eines Hosts.

Die Funktion zum Zurücksetzen des Netzwerks im Notfall ist über die CLI mit dem Befehl xe-reset-networking und im Abschnitt Netzwerk- und Verwaltungsschnittstelle von xsconsole verfügbar.

Zu den falschen Einstellungen, die zum Verlust der Netzwerkkonnektivität führen, gehören das Umbenennen von Netzwerkschnittstellen, das Erstellen von Bonds oder VLANs oder Fehler beim Ändern der Verwaltungsschnittstelle. Zum Beispiel die falsche IP-Adresse eingeben. Möglicherweise möchten Sie dieses Dienstprogramm auch in den folgenden Szenarien ausführen:

  • wenn ein Rolling-Pool-Upgrade, ein manuelles Upgrade, eine Hotfixinstallation oder eine Treiberinstallation zu einem Mangel an Netzwerkkonnektivität führt oder

  • Wenn ein Poolmaster oder Host in einem Ressourcenpool keinen Kontakt zu anderen Hosts aufnehmen kann.

Verwenden Sie das Dienstprogramm xe-reset-networking nur im Notfall, da es die Konfiguration für alle PIFs, Bindungen, VLANs und Tunnel löscht, die dem Host zugeordnet sind. Gastnetzwerke und VIFs werden beibehalten. Im Rahmen dieses Dienstprogramms werden virtuelle Maschinen zwangsweise heruntergefahren. Bevor Sie diesen Befehl ausführen, fahren Sie die VMs nach Möglichkeit sauber herunter. Bevor Sie einen Reset anwenden, können Sie die Verwaltungsschnittstelle ändern und angeben, welche IP-Konfiguration, DHCP oder Static verwendet werden kann.

Wenn der Poolmaster ein Zurücksetzen des Netzwerks erfordert, setzen Sie zuerst das Netzwerk auf dem Poolmaster zurück, bevor Sie eine Netzwerkrücksetzung auf die Poolmitglieder anwenden. Wenden Sie die Netzwerkrücksetzung auf alle verbleibenden Hosts im Pool an, um sicherzustellen, dass die Netzwerkkonfiguration des Pools homogen ist. Die Homogenität des Netzwerks ist ein wichtiger Faktor für die Livemigration.

Hinweis:

Wenn sich die IP-Adresse des Poolmasters (die Verwaltungsschnittstelle) infolge eines Netzwerkrücksetzens oder xe host-management-reconfigureändert, wenden Sie den Befehl zum Zurücksetzen des Netzwerkes auf andere Hosts im Pool an. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sich die Poolmitglieder unter seiner neuen IP-Adresse erneut mit dem Poolmaster verbinden können. In dieser Situation muss die IP-Adresse des Poolmasters angegeben werden.

Das Zurücksetzen des Netzwerks wird NICHT unterstützt, wenn Hochverfügbarkeit aktiviert ist. Um die Netzwerkkonfiguration in diesem Szenario zurückzusetzen, müssen Sie zuerst die Hochverfügbarkeit manuell deaktivieren und dann den Befehl zum Zurücksetzen des Netzwerks ausführen.

Überprüfung des Netzwerkrücksetzens

Nachdem Sie den Konfigurationsmodus angegeben haben, der nach dem Zurücksetzen des Netzwerks verwendet werden soll, xsconsole und die CLI-Anzeigeeinstellungen, die nach dem Neustart des Hosts angewendet werden. Es ist eine letzte Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, bevor der Befehl zum Zurücksetzen des Netzwerks im Notfall angewendet wird. Nach dem Neustart kann die neue Netzwerkkonfiguration in XenCenter und überprüft werden xsconsole. Wählen Sie in XenCenter bei ausgewähltem Host die Registerkarte Netzwerk aus, um die neue Netzwerkkonfiguration anzuzeigen. Im Bereich Netzwerk und Verwaltungsschnittstelle in xsconsole werden diese Informationen angezeigt.

Hinweis:

Führen Sie Notfallnetzwerk-Reset für andere Poolmitglieder durch, um Bindungen, VLANs oder Tunnel aus der neuen Konfiguration des Pool Masters zu replizieren.

Verwenden der CLI zum Zurücksetzen des Netzwerks

Die folgende Tabelle zeigt die verfügbaren optionalen Parameter, die durch Ausführen des Befehls xe-reset-networking verwendet werden können.

Warnung:

Die Benutzer sind dafür verantwortlich, die Gültigkeit der Parameter für den Befehl xe-reset-networking zu gewährleisten und die Parameter sorgfältig zu überprüfen. Wenn Sie ungültige Parameter angeben, können Netzwerkkonnektivität und -konfiguration verloren gehen. In diesem Fall empfehlen wir, den Befehl xe-reset-networking neu auszuführen, ohne Parameter zu verwenden.

Das Zurücksetzen der Netzwerkkonfiguration eines gesamten Pools muss auf dem Poolmaster beginnen, gefolgt vom Zurücksetzen des Netzwerks auf allen verbleibenden Hosts im Pool.

Parameter Erforderlich/optional Beschreibung
-m; --master Optional Die IP-Adresse der Verwaltungsschnittstelle des Poolmasters. Standardmäßig wird die IP-Adresse des letzten bekannten Poolmasters verwendet.
--device Optional Gerätename der Verwaltungsschnittstelle. Standardmäßig wird der bei der Installation angegebene Gerätename verwendet.
--mode=static Optional Aktiviert die folgenden vier Netzwerkparameter für die statische IP-Konfiguration für die Verwaltungsschnittstelle. Falls nicht angegeben, wird das Netzwerk mithilfe von DHCP konfiguriert.
--ip Erforderlich, falls mode=static Die IP-Adresse für die Verwaltungsschnittstelle des Hosts. Nur gültig wenn mode=static.
--netmask Erforderlich, falls mode=static Netzwerkmaske für die Verwaltungsschnittstelle. Nur gültig wenn mode=static.
--gateway Optional Gateway für die Verwaltungsschnittstelle. Nur gültig wenn mode=static.
--dns Optional DNS-Server für die Verwaltungsschnittstelle. Nur gültig wenn mode=static.
--vlan Optional VLAN-Tag für die Verwaltungsschnittstelle. Standardmäßig wird das bei der Installation angegebene VLAN-Tag verwendet.

Beispiele für Poolmaster-Befehlszeilen

Beispiele für Befehle, die auf einen Poolmaster angewendet werden können:

Um das Netzwerk für die DHCP-Konfiguration zurückzusetzen:

xe-reset-networking
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für die statische IP-Konfiguration zurück:

xe-reset-networking --mode= static --ip=ip-address \
    --netmask=netmask --gateway=gateway \
    --dns=dns
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für die DHCP-Konfiguration zurück, wenn nach der Ersteinrichtung eine andere Schnittstelle zur Verwaltungsschnittstelle wurde:

xe-reset-networking --device=device-name
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für die statische IP-Konfiguration zurück, wenn nach der Ersteinrichtung eine andere Schnittstelle zur Verwaltungsschnittstelle wurde:

xe-reset-networking --device=device-name --mode=static \
    --ip=ip-address --netmask=netmask \
    --gateway=gateway --dns=dns
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für die Verwaltungsschnittstelle im VLAN zurück:

xe-reset-networking --vlan=VLAN TAG
<!--NeedCopy-->

Hinweis:

Der Befehl reset-network kann auch zusammen mit den IP-Konfigurationseinstellungen verwendet werden.

Befehlszeilenbeispiele für Poolmitglieder

Alle vorherigen Beispiele gelten auch für Poolmitglieder. Zusätzlich kann die IP-Adresse des Poolmasters angegeben werden (was erforderlich ist, wenn sie sich geändert hat).

Um das Netzwerk für die DHCP-Konfiguration zurückzusetzen:

xe-reset-networking
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für DHCP zurück, wenn die IP-Adresse des Poolmasters geändert wurde:

xe-reset-networking --master=master-ip-address
<!--NeedCopy-->

Um das Netzwerk für die statische IP-Konfiguration zurückzusetzen, vorausgesetzt, die IP-Adresse des Poolmasters hat sich nicht geändert:

xe-reset-networking --mode=static --ip=ip-address --netmask=netmask \
    --gateway=gateway --dns=dns
<!--NeedCopy-->

So setzen Sie das Netzwerk für die DHCP-Konfiguration zurück, wenn die Verwaltungsschnittstelle und die IP-Adresse des Poolmasters nach der Ersteinrichtung geändert wurden:

xe-reset-networking --device=device-name --master=master-ip-address
<!--NeedCopy-->
Fehlerbehebung bei Netzwerkproblemen