Konfigurationsgrenzen

Verwenden Sie die folgenden Konfigurationsbeschränkungen als Richtlinie, wenn Sie Ihre virtuelle und physische Umgebung für Citrix Hypervisor auswählen und konfigurieren. Die folgenden getesteten und empfohlenen Konfigurationslimits werden für Citrix Hypervisor vollständig unterstützt.

  • Grenzwerte für virtuelle Maschinen

  • Grenzwerte für Citrix Hypervisor or-Server

  • Ressourcenpool-Grenzwerte

Faktoren wie Hardware und Umgebung können sich auf die unten aufgeführten Einschränkungen auswirken. Weitere Informationen zu unterstützter Hardware finden Sie auf derHardwarekompatibilitätsliste. Wenden Sie sich an die dokumentierten Grenzwerte Ihrer Hardwarehersteller, um sicherzustellen, dass Sie die unterstützten Konfigurationsgrenzen für Ihre Umgebung nicht überschreiten.

Grenzwerte für virtuelle Maschinen (VM)

Artikel Begrenzen
Berechnen  
Virtuelle CPUs pro VM (Linux) 32 (siehe Anmerkung 1)
Virtuelle CPUs pro VM (Windows) 32
   
Speicherkapazität  
RAM pro VM 1,5 TiB (siehe Anmerkung 2)
   
Lagerhaltung  
Virtual Disk Images (VDI) (einschließlich CD-ROM) pro VM 255 (siehe Anmerkung 3)
Virtuelle CD-ROM-Laufwerke pro VM 1
Virtuelle Datenträgergröße (NFS) 2 TiB minus 4 GiB
Virtuelle Datenträgergröße (LVM) 2 TiB minus 4 GiB
Virtuelle Datenträgergröße (GFS2) 16 TiB
   
Vernetzung  
Virtuelle Netzwerkkarten pro VM 7 (siehe Anmerkung 4)

Hinweise:

  1. Überprüfen Sie die Dokumentation Ihres Gastbetriebssystems, um sicherzustellen, dass Sie die unterstützten Grenzwerte nicht überschreiten.

  2. Die maximale Menge an physischem Speicher, die von Ihrem Betriebssystem adressierbar ist, variiert. Das Festlegen des Speichers auf eine Ebene, die größer ist als das vom Betriebssystem unterstützte Limit kann zu Leistungsproblemen innerhalb Ihres Gastes führen. Einige 32-Bit-Windows Betriebssysteme können über den PAE-Modus (Physical Address Extension) mehr als 4 GiB RAM unterstützen. Die Grenze für virtuelle 32-Bit-PV-Maschinen beträgt 64 GiB. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Ihres Gastbetriebssystems und Unterstützung für Gastbetriebssysteme.

  3. Die maximale Anzahl der unterstützten VDIs hängt vom Gastbetriebssystem ab. Überprüfen Sie die Dokumentation Ihres Gastbetriebssystems, um sicherzustellen, dass Sie die unterstützten Grenzwerte nicht überschreiten.

  4. Mehrere Gastbetriebssysteme haben eine untere Grenze, andere Gäste benötigen die Installation der Citrix VM-Tools, um dieses Limit zu erreichen.

Grenzwerte für Citrix Hypervisor or-Server

Artikel Begrenzen
Berechnen  
Logische Prozessoren pro Host 288 (siehe Anmerkung 1)
Gleichzeitige VMs pro Host 1000 (siehe Anmerkung 2)
Gleichzeitige geschützte VMs pro Host mit aktiviertem HA 500
Virtuelle GPU-VMs pro Host 128 (siehe Anmerkung 3)
   
Speicherkapazität  
RAM pro Host 5 TB (siehe Anmerkung 4)
   
Lagerhaltung  
Gleichzeitige aktive virtuelle Laufwerke pro Host 4096
   
Vernetzung  
Physische Netzwerkkarten pro Host 16
Physische Netzwerkkarten pro Netzwerkanleihe 4
Virtuelle Netzwerkkarten pro Host 512
VLANs pro Host 800
Netzwerkanleihen pro Host 4
   
Grafikfunktionen  
GPUs pro Host 12 (Siehe Anmerkung 5)
   

Hinweise:

  1. Die maximale Anzahl der unterstützten logischen physischen Prozessoren unterscheidet sich von der CPU. Weitere Informationen finden Sie unter Hardwarekompatibilitätsliste.

  2. Die maximale Anzahl der unterstützten VMS/Host hängt von der Arbeitslast der virtuellen Maschine, der Systemauslastung, der Netzwerkkonfiguration und bestimmten Umgebungsfaktoren ab. Wir behalten uns das Recht vor zu bestimmen, welche spezifischen Umweltfaktoren die maximale Funktionsfähigkeit eines Systems beeinflussen. Für Systeme mit mehr als 500 VMs empfehlen wir, der Control Domain (Dom0) 8 GB RAM zuzuweisen. Hinweise zum Konfigurieren von Dom0-Speicher finden Sie unter CTX134951 - Konfigurieren von dom0-Speicher in XenServer 6.2 und höher.

  3. Für NVIDIA vGPU sind 128 vGPU-beschleunigte VMs pro Host mit 4xM60-Karten (4x32 = 128 VMs) oder 2xM10-Karten (2x64 = 128 VMs). Für Intel GVT-G 7 VMs pro Host mit einer Blendengröße von 1.024 MB. Kleinere Blendengrößen können die Anzahl der pro Host unterstützten GVT-G-VMs weiter einschränken. Diese Zahl könnte sich ändern. Informationen zu den aktuell unterstützten Grenzwerten finden Sie im Hardwarekompatibilitätsliste.

  4. Wenn ein Host über einen oder mehrere 32-Bit-Paravirtualisierte Gäste (Linux VMs) verfügt, wird auf dem Host maximal 128 GB RAM unterstützt.

  5. Diese Zahl könnte sich ändern. Informationen zu den aktuell unterstützten Grenzwerten finden Sie im Hardwarekompatibilitätsliste.

Ressourcenpool-Grenzwerte

Artikel Begrenzen
Berechnen  
VMs pro Ressourcenpool 4096
Hosts pro Ressourcenpool 64 (Siehe Anmerkung 1)
   
Vernetzung  
VLANs pro Ressourcenpool 800
Aktive Hosts pro serverübergreifendem privates Netzwerk 64
Serverübergreifende private Netzwerke pro Ressourcenpool 16
Virtuelle Netzwerkkarten pro serverübergreifendem privates Netzwerk 16
Serverübergreifende private Netzwerkkarten für virtuelle Netzwerkkarten pro Ressourcenpool 256
Hosts pro vSwitch-Controller 64
Virtuelle Netzwerkkarten pro vSwitch-Controller 1024
VMs pro vSwitch-Controller 1024
   
Disaster Recovery  
Integrierte Speicher-Repositories für die Standortwiederherstellung pro Ressourcenpool 8
   
Lagerhaltung  
Pfade zu einer LUN 8
Multipathed LUNs pro Host 256 (Siehe Anmerkung 2)
Multipathed LUNs pro Host (von Speicher-Repositories verwendet) 256 (Siehe Anmerkung 2)
VDIs pro SR (NFS, SMB, EXT, GFS2) 20000
VDIs pro SR (LVM) 1000
   
Live-Migration von Massenspeicher  
(Nicht-CD-ROM) VDIs pro VM 6
Snapshots pro VM 1
Gleichzeitige Übertragungen 3
   
XenCenter  
Gleichzeitige Vorgänge pro Pool 25

Hinweise:

  1. Cluster-Pools, die GFS2-Speicher verwenden, unterstützen maximal 16 Hosts im Ressourcenpool.
  2. Wenn HA aktiviert ist, empfehlen wir, das Standard-Timeout auf mindestens 120 Sekunden zu erhöhen, wenn mehr als 30 Multipath-LUNs auf einem Host vorhanden sind. Hinweise zum Erhöhen des HA-Timeouts finden Sie unterCTX139166 - Ändern der Timeout-Einstellungen für hohe Verfügbarkeit.