Citrix Hypervisor

Erste Schritte mit dem Workload Balancing

Sie können die virtuelle Workload-Balancing-Appliance in nur wenigen Schritten konfigurieren:

  1. Laden Sie die virtuelle Workloadausgleich-Appliance von herunter http://www.citrix.com/downloads, und importieren Sie sie in XenCenter.

  2. Konfigurieren Sie die Workload Balancing Appliance über die Konsole der virtuellen Appliance.

  3. Verbinden Sie Ihren Pool mit der virtuellen Workload Balancing-Appliance.

Um einen Pool mit Workload Balancing auszugleichen, müssen die Hosts des Pools die Anforderungen für die Livemigration erfüllen, wie unter beschrieben Administration.

Importieren der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich

Die virtuelle Workload Balancing-Appliance ist eine einzelne vorinstallierte virtuelle Maschine, die für die Ausführung auf einem Citrix Hypervisor-Server entwickelt wurde. Überprüfen Sie vor dem Importieren die erforderlichen Informationen und Überlegungen.

Voraussetzungen

Diese Appliance ist für die Ausführung auf Citrix Hypervisor 7.1 und höher ausgelegt. Es kann Pools überwachen, auf denen Citrix Hypervisor 5.5-Hosts und höher ausgeführt werden. Es wird empfohlen, die virtuelle Appliance mit der XenCenter Verwaltungskonsole zu importieren. Die virtuelle Appliance für den Workload Balancing benötigt mindestens 2 GB RAM und 20 GB Festplattenspeicher für die Ausführung.

Vor dem Importieren der virtuellen Appliance zu berücksichtigende Informationen

Notieren Sie sich vor dem Importieren der virtuellen Appliance die folgenden Informationen und nehmen Sie gegebenenfalls die entsprechenden Änderungen an Ihrer Umgebung vor. Überprüfen Sie auch die Versionshinweise für Workload Balancing, um aktuelle, versionsspezifische Anforderungen zu finden.

  • Kommunikations-Port. Bevor Sie den Assistenten für die Konfiguration des Workloadausgleichs starten, bestimmen Sie den Port, über den die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich kommunizieren soll. Sie werden während der Konfiguration des Workloadausgleichs zur Eingabe dieses Ports aufgefordert. Standardmäßig verwendet der Workload Balancing-Server 8012.

    Hinweis:

    Legen Sie den Port für den Arbeitslastausgleich nicht auf Port 443 fest. Die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich kann keine Verbindungen über Port 443 (den standardmäßigen TLS/HTTPS-Port) akzeptieren.

  • Konto für den Arbeitslastausgleich. Der Assistent zur Konfiguration des Workloadausgleichs erfordert, dass Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für das Workload Balancing-Konto und das Datenbankkonto auswählen und eingeben. Sie müssen diese Konten nicht erstellen, bevor Sie den Konfigurationsassistenten ausführen. Der Konfigurationsassistent erstellt diese Konten für Sie.

  • Überwachung über Pools hinweg. Sie können die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich in einem Pool platzieren und damit einen anderen Pool überwachen. (Beispiel: Die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich befindet sich in Pool A, aber Sie verwenden sie, um Pool B zu überwachen.)

    Hinweis:

    Die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich erfordert, dass die Zeit auf dem physischen Computer, auf dem die virtuelle Appliance gehostet wird, mit der vom überwachten Pool verwendeten Zeit übereinstimmt. Es gibt keine Möglichkeit, die Zeit auf der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich zu ändern. Es wird empfohlen, sowohl den physischen Computer, der den Workload Balancing hostet, als auch die Hosts im Pool, den er überwacht, auf denselben NTP-Server (Network Time, NTP-Server) zu verweisen.

  • Citrix Hypervisor und Workload Balancing kommunizieren über HTTPS. Daher erstellt Workload Balancing während der Konfiguration des Workload Balancing automatisch ein selbstsigniertes Zertifikat in Ihrem Namen. Sie können dieses Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle zu einem Zertifikat ändern oder Citrix Hypervisor so konfigurieren, dass das Zertifikat oder beides überprüft wird. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch für Workload Balancing.

  • Speichern historischer Daten und Größe des Festplattenspeichers. Die Menge der historischen Daten, die Sie speichern können, basiert auf den folgenden:
    • Die Größe des virtuellen Laufwerks, das dem Workload Balancing zugewiesen ist (standardmäßig 20 GB)
    • Der Mindestspeicherplatz, der standardmäßig 2.048 MB beträgt und durch den Parameter GroomingRequiredMinimumDiskSizeInMB in der Datei wlb.conf gesteuert wird.

    Wenn Sie viele historische Daten speichern möchten, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Archivieren Sie die Daten wie unter Administration
    • Vergrößern Sie die Größe des virtuellen Laufwerks, die der virtuellen Appliance für den Workload Balancing zugewiesen ist.

    Wenn Sie beispielsweise die WLB-Pool-Audit-Pfadfunktion verwenden und die Berichtgranularität auf Mittel oder höher konfigurieren möchten.

    Um die Datenträgergröße zu erhöhen, importieren Sie die virtuelle Appliance und erhöhen Sie dann die Größe des virtuellen Laufwerks, indem Sie die Anweisungen im Administratorhandbuch für Workload Balancing befolgen.

  • Lastenausgleich Arbeitslastausgleich. Wenn Sie die virtuelle Appliance für den Workload Balancing verwenden möchten, um sich selbst zu verwalten, geben Sie beim Importieren der virtuellen Appliance gemeinsam genutzten Remotespeicher an.

    Hinweis:

    Der Arbeitslastausgleich kann keine Empfehlung für die Platzierung von Start On für die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich ausführen, wenn Sie sich selbst mit dem Arbeitslastausgleich verwalten. Der Grund dafür, dass der Workload Balancing keine Platzierungsempfehlungen ausgeben kann, wenn er sich selbst verwaltet, liegt darin, dass die virtuelle Appliance ausgeführt werden muss, um diese Funktion auszuführen. Sie kann jedoch die virtuelle Workload-Balancing-Appliance so ausgleichen, wie sie jede andere verwaltete VM ausgleichen würde.

Planen der Dimensionierung von Ressourcenpools

Für den Workloadausgleich sind bestimmte Konfigurationen erforderlich, um in großen Pools erfolgreich ausgeführt werden zu können.

Laden Sie die virtuelle Appliance herunter

Die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich ist in einem .xva Format verpackt. Sie können die virtuelle Appliance von der Citrix Downloadseite herunterladen http://www.citrix.com/downloads. Wenn Sie die Datei herunterladen, speichern Sie sie in einem Ordner auf der lokalen Festplatte (normalerweise auf dem Computer, auf dem XenCenter installiert ist). Wenn der .xva Download abgeschlossen ist, können Sie ihn in XenCenter importieren.

Importieren der virtuellen Appliance in XenCenter

Verwenden Sie XenCenter, um die virtuelle Workloadausgleich-Appliance in einen Pool zu importieren.

So importieren Sie die virtuelle Appliance in Citrix Hypervisor:

  1. Öffnen Sie XenCenter.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Pool (oder Host), in den Sie das Paket der virtuellen Appliance importieren möchten, und wählen Sie Importieren aus.
  3. Navigieren Sie zum vpx-wlb.xva Paket.
  4. Wählen Sie den Pool oder den Home-Server aus, auf dem Sie die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich ausführen möchten.

    Wenn Sie den Pool auswählen, startet die VM automatisch auf dem am besten geeigneten Host in diesem Pool.

    Wenn Sie die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich nicht mithilfe des Arbeitslastausgleichs verwalten, können Sie auch einen Home-Server für die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich festlegen. Mit dieser Einstellung wird sichergestellt, dass die virtuelle Appliance immer auf demselben Host gestartet wird.

  5. Wählen Sie ein Speicher-Repository aus, auf dem das virtuelle Laufwerk für die virtuelle Appliance für den Workload Balancing gespeichert werden soll. Dieses Repository muss mindestens 20 GB freien Speicherplatz haben.

    Sie können entweder lokalen oder Remote-Speicher wählen. Wenn Sie jedoch lokalen Speicher auswählen, können Sie die virtuelle Appliance nicht mit Workload Balancing verwalten.

  6. Definieren Sie die virtuellen Schnittstellen für die virtuelle Appliance für den Workload Balancing. In dieser Version ist der Workload Balancing für die Kommunikation über eine einzige virtuelle Schnittstelle konzipiert.
  7. Wählen Sie ein Netzwerk aus, das auf den Pool zugreifen kann, den der Workload Balancing verwalten soll.
  8. Lassen Sie das Kontrollkästchen VMs nach dem Import starten aktiviert, und klicken Sie auf Fertig stellen, um die virtuelle Appliance zu importieren.
  9. Nachdem Sie den Import der .xva Workloadausgleichsdatei abgeschlossen haben, wird die virtuelle Maschine “Workload Balancing” im Bereich “ Ressource “ in XenCenter angezeigt.

Konfigurieren der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich

Nachdem Sie die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich importiert haben, müssen Sie sie konfigurieren, bevor Sie sie zum Verwalten des Pools verwenden können. Um Sie durch die Konfiguration zu führen, bietet die virtuelle Appliance für den Workload Balancing einen Konfigurationsassistenten in XenCenter. Um sie anzuzeigen, wählen Sie die virtuelle Appliance im Bereich Ressource aus und klicken Sie auf die Registerkarte Konsole. Drücken Sie für alle Optionen die EINGABETASTE, um die Standardauswahl zu übernehmen.

  1. Klicken Sie nach dem Importieren der virtuellen Workload Balancing-Appliance auf die Registerkarte Console.
  2. Geben Sie ein yes, um die Bedingungen der Lizenzvereinbarung zu akzeptieren. Geben Sie ein, um die EULA abzulehnen no.

    Hinweis:

    Die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich unterliegt auch den Lizenzen, die im /opt/vpx/wlb Verzeichnis der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich enthalten sind.

  3. Geben Sie ein neues Root-Kennwort für die virtuelle Maschine “Workload Balancing” ein, und bestätigen Sie es. Citrix empfiehlt, ein sicheres Kennwort auszuwählen.

    Hinweis:

    Wenn Sie das Kennwort eingeben, werden in der Konsole keine Platzhalter wie Sternchen für die Zeichen angezeigt.

  4. Geben Sie den Computernamen ein, den Sie der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich zuweisen möchten.
  5. Geben Sie das Domänensuffix für die virtuelle Appliance ein.

    Wenn beispielsweise der vollqualifizierte Domänenname (FQDN) für die virtuelle Appliance wlb-vpx-pos-pool.domain4.bedford4.ctx ist, geben Sie domain4.bedford4.ctx ein.

    Hinweis:

    Die virtuelle Workload Balancing-Appliance fügt nicht automatisch ihren FQDN zu Ihrem DNS-Server (Domain Name System) hinzu. Wenn Sie möchten, dass der Pool einen FQDN verwenden soll, um eine Verbindung zum Workload Balancing herzustellen, müssen Sie den FQDN Ihrem DNS-Server hinzufügen.

  6. Geben Sie ein y, um DHCP zum automatischen Abrufen der IP-Adresse für die virtuelle Maschine des Workloadausgleichs zu verwenden. Andernfalls geben Sie eine statische IP-Adresse, eine Subnetzmaske n und ein Gateway für die virtuelle Maschine ein, und geben Sie sie ein.

    Hinweis:

    Die Verwendung von DHCP ist akzeptabel, sofern die Lease der IP-Adresse nicht abläuft. Es ist wichtig, dass sich die IP-Adresse nicht ändert: Wenn sie sich ändert, wird die Verbindung zwischen XenServer und Workload Balancing unterbrochen.

  7. Geben Sie einen Benutzernamen für die Workload Balancing-Datenbank ein, oder drücken Sie die EINGABETASTE, um den Standardbenutzernamen (Postgres) des Datenbankkontos zu verwenden.

    Sie erstellen ein Konto für die Workload Balancing-Datenbank. Die Workloadausgleichsdienste verwenden dieses Konto zum Lesen/Schreiben in die Workloadausgleich-Datenbank. Notieren Sie sich den Benutzernamen und das Kennwort. Sie benötigen diese möglicherweise, wenn Sie die PostgreSQL Datenbank Workload Balancing direkt verwalten möchten (z. B. wenn Sie Daten exportieren möchten).

  8. Geben Sie ein Kennwort für die Workload Balancing-Datenbank ein. Nach dem Drücken der EINGABETASTEwerden Meldungen angezeigt, die besagt, dass der Konfigurationsassistent Datenbankobjekte lädt.
  9. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für den Workload Balancing Server ein.

    Mit dieser Aktion wird das Konto erstellt, das Citrix Hypervisor zum Herstellen einer Verbindung mit dem Arbeitslastausgleich verwendet. Der Standardbenutzername ist wlbuser.

  10. Geben Sie den Port für den Workload Balancing Server ein. Der Workload Balancing-Server kommuniziert über diesen Port.

    Standardmäßig verwendet der Arbeitslastausgleichsserver 8012. Die Portnummer kann nicht auf 443 festgelegt werden, was die standardmäßige TLS-Portnummer ist.

    Hinweis:

    Wenn Sie den Port hier ändern, geben Sie diese neue Portnummer an, wenn Sie den Pool mit dem Workload Balancing verbinden. Beispiel: Geben Sie den Port im Dialogfeld Mit WLB Server verbinden an.

    Stellen Sie sicher, dass der Port, den Sie für den Workload Balancing angeben, in allen Firewalls geöffnet ist.

    Nachdem Sie die EINGABETASTEgedrückt haben, wird der Workload Balancing mit der Konfiguration der virtuellen Appliance fortgesetzt, einschließlich dem Erstellen selbstsignierter Zertifikate.

  11. Jetzt können Sie sich auch bei der virtuellen Appliance anmelden, indem Sie den VM-Benutzernamen (in der Regel root) und das zuvor erstellte Root-Kennwort eingeben. Die Anmeldung ist jedoch nur erforderlich, wenn Sie Arbeitslastausgleichsbefehle ausführen oder die Konfigurationsdatei für den Arbeitslastausgleich bearbeiten möchten.

Nachdem Sie den Workloadausgleich konfiguriert haben, verbinden Sie den Pool wie unter beschrieben mit der virtuellen Workloadausgleich-Appliance Herstellen einer Verbindung mit der virtuellen Appliance für den Workload Balancing.

Bei Bedarf finden Sie die Konfigurationsdatei für den Workload Balancing am folgenden Speicherort: /opt/vpx/wlb/wlb.conf. Die Protokolldatei für den Arbeitslastenausgleich ist an diesem Speicherort: /var/log/wlb/LogFile.log. Weitere Informationen zu diesen Dateien und deren Zweck finden Sie im Workload Balancing Administrator’s Guide.

Herstellen einer Verbindung mit der virtuellen Appliance für den Workload Balancing

Hinweis:

Workload Balancing ist für Citrix Hypervisor Premium Edition-Kunden oder Kunden verfügbar, die über ihre Citrix Virtual Apps and Desktops-Berechtigung Zugriff auf Citrix Hypervisor haben. Weitere Informationen zur Citrix Hypervisor-Lizenzierung finden Sie unter Lizenzierung. Um ein Upgrade oder eine Citrix Hypervisor or-Lizenz zu erwerben, besuchen Sie die Citrix Website.

Verbinden Sie nach dem Konfigurieren des Workload Balancing den Pool, den Sie verwalten möchten, mit der virtuellen WLB-Appliance mit der Befehlszeilenschnittstelle oder XenCenter.

Um das folgende XenCenter Verfahren abzuschließen, benötigen Sie Folgendes:

  • IP-Adresse oder FQDN der virtuellen Workloadausgleich-Appliance und deren Portnummer

  • Anmeldeinformationen für den Ressourcenpool (d. h. den Poolmaster), den der Workload Balancing überwachen soll.

  • Anmeldeinformationen für das Workloadausgleichskonto, das Sie während der Konfiguration des Workloadausgleichs erstellt haben. Citrix Hypervisor verwendet dieses Konto, um mit dem Workload Balancing zu kommunizieren.

Diese Abbildung zeigt: (1) Wie Citrix Hypervisor mit dem Workload Balancing über ein Konto kommuniziert, das Sie während der Workload Balancing-Konfiguration erstellt haben. (2) Wie sich das virtuelle Workload Balancing-Gerät mit den Anmeldeinformationen für den Pool bei Citrix Hypervisor authentifiziert.

Um den FQDN des Workloadausgleichs beim Herstellen einer Verbindung mit dem Workload Balancing-Server anzugeben, fügen Sie zuerst den Hostnamen und die IP-Adresse zu Ihrem DNS-Server hinzu.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung mit dem Workload Balancing herstellen, werden die Standardschwellenwerte und -einstellungen für den Ausgleich von Arbeitslasten verwendet. Automatische Funktionen wie automatisierter Optimierungsmodus, Energieverwaltung und Automatisierung sind standardmäßig deaktiviert.

Herstellen einer Verbindung mit Workload Balancing und Zertifikaten

Wenn Sie ein anderes (vertrauenswürdiges) Zertifikat hochladen oder die Zertifikatüberprüfung konfigurieren möchten, beachten Sie Folgendes, bevor Sie Ihren Pool mit Workload Balancing verbinden:

  • Wenn Citrix Hypervisor das selbstsignierte Zertifikat für den Arbeitslastausgleich überprüfen soll, müssen Sie die IP-Adresse des Arbeitslastausgleichs verwenden, um eine Verbindung mit dem Arbeitslastausgleich herzustellen. Das selbstsignierte Zertifikat wird basierend auf seiner IP-Adresse an Workload Balancing ausgestellt.

  • Wenn Sie ein Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle verwenden möchten, ist es einfacher, den FQDN anzugeben, wenn Sie eine Verbindung mit dem Arbeitslastausgleich herstellen. Sie können jedoch im Dialogfeld Mit WLB-Server verbinden eine statische IP-Adresse angeben. Verwenden Sie diese IP-Adresse als alternativer Subject Name (SAN) im Zertifikat.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Zertifikaten finden Sie im Workload Balancing Administrator’s Guide.

So verbinden Sie Ihren Pool mit der virtuellen Workloadausgleich-Appliance

Hinweis:

Workload Balancing ist für Citrix Hypervisor Premium Edition-Kunden oder Kunden verfügbar, die über ihre Citrix Virtual Apps and Desktops-Berechtigung Zugriff auf Citrix Hypervisor haben. Um ein Upgrade oder eine Citrix Hypervisor or-Lizenz zu erwerben, besuchen Sie die Citrix Website.

  1. Wählen Sie im Bereich "Infrastruktur" von XenCenter "XenCenter" > your-resource-pool.

  2. Klicken Sie im Bereich Eigenschaften auf die Registerkarte WLB .

    Auf der Registerkarte WLB wird die Schaltfläche Verbinden angezeigt.

    Screenshot der WLB-Registerkarte in XenCenter

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte WLB auf Verbinden. Das Dialogfeld Verbindung mit WLB-Server herstellen wird angezeigt.

    Screenshot des Assistenten zum Herstellen einer Verbindung zum WLB Server

  4. Geben Sie im Abschnitt Serveradresse Folgendes ein:

    1. Geben Sie im Feld Adresse die IP-Adresse oder den vollqualifizierten Domänennamen der virtuellen Appliance für den Arbeitslastausgleich ein. Zum Beispiel, Ihre WLB-appliance-computername.yourdomain.net.

      Tipp:

      Weitere Informationen finden Sie unter So rufen Sie die IP-Adresse für die virtuelle WLB-Appliance ab.

    2. (Optional) Wenn Sie den Port “Workload Balancing” während der Konfiguration des Workload Balancing geändert haben, geben Sie die Portnummer in das Feld “Port” ein. Citrix Hypervisor verwendet diesen Port für die Kommunikation mit dem Workload Balancing.

      Standardmäßig stellt Citrix Hypervisor eine Verbindung zum Workload Balancing auf Port 8012 her.

      Hinweis:

      Bearbeiten Sie die Portnummer nur, wenn Sie sie während der Workloadausgleichskonfiguration geändert haben. Die Portnummer, die während der Workloadausgleichskonfiguration, in allen Firewallregeln und im Dialogfeld Mit WLB Server verbinden angegeben wurde, muss übereinstimmen.

  5. Geben Sie im Abschnitt WLB-Server-Anmeldeinformationen den Benutzernamen und das Kennwort ein, den der Citrix Hypervisor -Pool (Master) verwendet, um eine Verbindung mit der virtuellen Workloadausgleich-Appliance herzustellen.

    Screenshot des Dialogfelds "Anmeldeinformationen aktualisieren"

    Diese Anmeldeinformationen müssen das Konto sein, das Sie während der Konfiguration des Arbeitslastausgleichs erstellt haben. Standardmäßig ist der Benutzername für dieses Konto wlbuser.

  6. Geben Sie im Abschnitt Citrix Hypervisor Anmeldeinformationen den Benutzernamen und das Kennwort für den Pool ein, den Sie konfigurieren (normalerweise das Kennwort für den Poolmaster). Der Arbeitslastausgleich verwendet diese Anmeldeinformationen, um eine Verbindung zu den Hosts im Pool herzustellen.

    Screenshot des Dialogs "Anmeldeinformationen"

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktuelle XenCenter Anmeldeinformationen verwenden, um die Anmeldeinformationen zu verwenden, mit denen Sie aktuell bei Citrix Hypervisor angemeldet sind. Wenn Sie diesem Konto mit der RBAC-Funktion eine Rolle zugewiesen haben, stellen Sie sicher, dass die Rolle über ausreichende Berechtigungen zum Konfigurieren des Arbeitslastausgleichs verfügt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt RBAC im Workload Balancing Administrator’s Guide.

  7. Nachdem der Pool mit der virtuellen Workload Balancing-Appliance verbunden ist, beginnt der Workload Balancing automatisch mit der Überwachung des Pools mit den Standardoptimierungseinstellungen. Um diese Einstellungen zu ändern oder die Priorität für bestimmte Ressourcen zu ändern, warten Sie mindestens 60 Sekunden, bevor Sie fortfahren. Oder warten Sie, bis im XenCenter Protokoll angezeigt wird, dass die Suche abgeschlossen ist.

Wichtig:

Wenn der Workload Balancing eine bestimmte Zeit lang ausgeführt wird, sollten Sie die Performance-Schwellenwerte wie unter beschrieben bewerten, wenn Sie keine optimalen Empfehlungen erhalten Administration. Es ist wichtig, den Workload-Balancing auf die richtigen Schwellenwerte für Ihre Umgebung festzulegen, da die Empfehlungen möglicherweise nicht angemessen sind.

So rufen Sie die IP-Adresse für die virtuelle WLB-Appliance ab

  1. Wählen Sie im Bereich Ressource in XenCenter die virtuelle Appliance für den Arbeitslastausgleich aus, und wählen Sie die Registerkarte Konsole aus.

  2. Melden Sie sich bei der Appliance an. Geben Sie den VM-Benutzernamen (normalerweise “root”) und das Root-Kennwort ein, das Sie beim Importieren der Appliance erstellt haben.

  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ein:

    ifconfig
    

Erste Schritte mit dem Workload Balancing