Citrix SD-WAN Orchestrator

Adaptive Bandbreitenerkennung

Adaptive Bandbreitenerkennung

Die adaptive Bandbreitenerkennung ist auf Netzwerke mit VSAT-, LOS-, Mikrowellen-, 3G/4G/LTE-WAN-Verbindungen anwendbar, bei denen die verfügbare Bandbreite je nach Wetter, Umgebungsbedingungen, Standort und Reihe von Standort-Hindernissen variiert.

Sie können die Bandbreitenrate auf dem WAN-Link dynamisch basierend auf einem definierten Bandbreitenbereich (minimale und maximale WAN-Verbindungsrate) anpassen, um die maximal verfügbare Bandbreite zu verwenden, ohne die Pfade als BAD zu markieren.

  • Höhere Bandbreitenzuverlässigkeit (über VSAT, Mikrowelle, 3G/4G und LTE)
  • Höhere Vorhersagbarkeit der adaptiven Bandbreite über vom Benutzer konfigurierte Einstellungen

Topologie der Bandbreiten-

Für diese Funktion muss die Option Schlechte Verlustsensitivität aktiviert sein (Standard/Benutzerdefiniert) als Voraussetzung. Sie können die Option Empfindlichkeit bei schlechtem Verlust in der Gruppe Pfad oder Autopath aktivieren.

Um die adaptive Bandbreitenerkennung beim Konfigurieren von Standorten zu aktivieren, navigieren Sie zu Konfiguration > Standortkonfiguration > WAN-Links > Erweiterte WAN-Optionen. Wählen Sie Adaptive Bandbreitenerkennung und geben Sie im Feld Minimale akzeptable Bandbreite einen Wert ein

Bei unterschiedlicher Bandbreitenrate ist dies der Prozentsatz der zulässigen Rate von WAN zu LAN, unterhalb dessen der Pfad als BAD markiert ist. Die minimalen KBit/s sind auf jeder Seite eines virtuellen Pfades unterschiedlich. Der Wert kann im Bereich von 10% bis 50% und der Standardwert 30% liegen.

Adaptive Bandbreitenerkennung

Adaptive Bandbreitenerkennung

In diesem Artikel