Plattformübergreifende Richtlinieneinstellungen

Der Abschnitt “Plattformübergreifende Einstellungen” enthält Richtlinieneinstellungen für die Konfiguration der plattformübergreifenden Einstellungen der Profilverwaltung.

Plattformübergreifende Einstellungen aktivieren

Um die Bereitstellung zu vereinfachen, sind die plattformübergreifenden Einstellungen standardmäßig deaktiviert. Aktivieren Sie die Verarbeitung, indem Sie diese Richtlinie aktivieren. Tun Sie dies nur, nachdem Sie dieses Feature ausreichend geplant und getestet haben.

Wenn diese Richtlinie hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Richtlinie weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden keine plattformübergreifenden Einstellungen angewendet.

Benutzergruppen für plattformübergreifende Einstellungen

Geben Sie mindestens eine Windows-Benutzergruppe ein. Sie möchten mit dieser Richtlinie z. B. erreichen, dass nur die Profile einer Testbenutzergruppe verarbeitet werden. Wenn diese Richtlinie konfiguriert ist, werden nur Mitglieder dieser Benutzergruppen vom Profilverwaltungs-Feature für plattformübergreifende Einstellungen verarbeitet. Wenn diese Richtlinie deaktiviert ist, verarbeitet das Feature alle Benutzer, die in der Richtlinie Verarbeitete Gruppen angegeben sind.

Wenn diese Richtlinie hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Richtlinie weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden alle Benutzergruppen verarbeitet.

Pfad zu plattformübergreifenden Definitionen

Gibt den Netzwerkspeicherort der Definitionsdateien an, die Sie aus dem Downloadpaket kopiert haben. Dies muss ein UNC-Pfad sein. Benutzer benötigen Lesezugriff auf diesen Speicherort und Administratoren benötigen Schreibzugriff. Der Speicherort muss ein Server Message Block (SMB) oder eine Common Internet File System (CIFS)-Dateifreigabe sein.

Wenn diese Richtlinie hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Richtlinie weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden keine plattformübergreifenden Einstellungen angewendet.

Pfad zum Speicher für plattformübergreifende Einstellungen

Gibt den Pfad zum Speicher für plattformübergreifende Einstellungen an. Dies ist der Ordner, in dem die plattformübergreifenden Einstellungen der Benutzer gespeichert werden. Benutzer benötigen Schreibzugriff auf diesen Bereich. Der Pfad kann ein absoluter UNC-Pfad oder ein relativer Pfad zum Basisverzeichnis sein.

Dies ist der Bereich des Benutzerspeichers mit Profildaten, die von mehreren Plattformen gemeinsam verwendet werden. Benutzer benötigen Schreibzugriff auf diesen Bereich. Der Pfad kann ein absoluter UNC-Pfad oder ein relativer Pfad zum Basisverzeichnis sein. Sie können dieselben Variablen wie für Pfad zum Benutzerspeicher verwenden.

Wenn diese Richtlinie deaktiviert ist, wird der Pfad Windows\PM_CP verwendet. Wenn diese Richtlinie hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Richtlinie weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, wird der Standardwert verwendet.

Quelle für Erstellung plattformübergreifender Einstellungen

Legt eine Plattform als Basisplattform fest, wenn diese Richtlinie in der Organisationseinheit der Plattform aktiviert ist. Diese Richtlinie migriert Daten von den Profilen der Basisplattform in den Speicher für plattformübergreifende Einstellungen.

Die Profile jeder Plattform werden in einer separaten Organisationseinheit gespeichert. Sie müssen die Plattform auswählen, deren Profildaten zum Füllen des Speichers für plattformübergreifende Einstellungen verwendet werden sollen. Dies wird als Basisplattform bezeichnet. Wenn der Speicher für plattformübergreifende Einstellungen eine Definitionsdatei ohne Daten enthält oder die zwischengespeicherten Daten eines Einzelplattformprofils neuer sind als die Definitionsdaten im Speicher, migriert die Profilverwaltung die Daten des Einzelplattformprofils in den Speicher, wenn Sie diese Richtlinie nicht deaktivieren.

Wichtig:

Wenn diese Einstellung in mehreren Organisationseinheiten für mehrere Benutzer oder Maschinenobjekte aktiviert ist, wird die Plattform, bei der sich der erste Benutzer anmeldet, zum Basisprofil. Standardmäßig ist diese Richtlinie aktiviert.