Backup und Redundanz

Abhängig davon, wie wichtig die mit Ihren Lizenzen verknüpften Anwendungen sind, sollten Sie Backuplizenzserver erstellen. Citrix speichert zwar Sicherungskopien Ihrer Lizenzen, der Download vieler Ersatzlizenzen kann aber recht zeitaufwändig sein. Für den Ausfall des Lizenzservers können Sie die Backuplizenzen in einem Netzwerkordner speichern oder einen konfigurierten Backuplizenzserver bereithalten.

Redundanzlösungen

Das Einrichten von Redundanzlösungen ist wahrscheinlich nur in Umgebungen erforderlich, die für den Unternehmensablauf sehr wichtig sind. Bei kleineren oder für den Unternehmensablauf nicht so wichtigen Installationen können Sie den Lizenzserver sichern, indem Sie den Lizenzserver duplizieren und ihn im Netzwerk oder dezentral speichern.

Sie können die Redundanz für Ihre unternehmenswichtigen Umgebungen sicherstellen durch:

  • Erstellen eines Lizenzserverclusters. Weitere Informationen zu Clustern und zur Lizenzierung finden Sie unter Einrichten des Lizenzservers in einem Microsoft Cluster.
  • Verwenden der hohen Verfügbarkeit, die in XenServer ab Version 5.6 zur Verfügung steht.
  • Duplizieren des Lizenzservers und des Inhalts. Geben Sie dem duplizierten Computer denselben Namen wie dem aktiven Lizenzserver und speichern Sie ihn außerhalb des Netzwerks.
  • Speichern eines weiteren Lizenzservers mit einem anderen Servernamen im Netzwerk. In diesem Fall müssen Sie beim Ausfall des aktiven Lizenzservers den Namen des Backupservers ändern, damit dieser zum aktiven Lizenzserver wird.
  • Verwenden eines Netzwerkgeräts. Wenn Sie mit nur einem Lizenzserver die Lizenzanfragen bedienen, können Sie ein Netzwerkgerät verwenden, das Server- oder Netzwerkausfälle erkennt und den Datenverkehr an den Backuplizenzserver umleitet.

Bei allen Methoden können Sie eine Serverlizenz durch eine andere ersetzen, ohne dass es zu einer Unterbrechung kommt, vorausgesetzt, der Tausch findet im Kulanzzeitraum statt. Weitere Informationen zum Kulanzzeitraum finden Sie unter Technische Übersicht im Abschnitt “Kulanzzeitraum”.

Beachten Sie stets folgende Faktoren:

  • Da die Lizenzdateien auf den Server verweisen, den Sie beim Zuweisen festgelegt haben, können Sie die Dateien nur auf einem Server mit denselben Bindungsangaben verwenden. Das heißt, Servername oder FQDN oder MAC-Adresse (möglicherweise als Ethernet-Adresse im Portal angezeigt) müssen mit dem Originallizenzserver übereinstimmen.
  • Es können nicht zwei Lizenzserver mit dem gleichen Namen zur gleichen Zeit im Netzwerk aktiv sein.
  • Fügen Sie alle weiteren Lizenzen, die Sie herunterladen, dem aktiven Lizenzserver und dem Backuplizenzserver hinzu.

Backup und Redundanz

In this article