Lizenztypen

Ihr Produkt verwendet einen der folgenden Lizenztypen (für manche Produkte können Sie mehr als einen Typ wählen). Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Lizenztypen Ihr Unternehmen erworben hat und wie diese Lizenzen verbraucht werden. Wir bieten auch die Lizenzüberziehung als ein Feature der Lizenzdateien an. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der Lizenzüberziehung am Ende dieses Artikels.

Die Lizenztypen sind:

Benutzer-/Gerätelizenzen

Ab einer Mindestversion von XenDesktop 5 Service Pack 1, XenApp 6.5 und Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1808 können Sie mit dem Lizenzserver einem Benutzer oder Gerät Lizenzen zuteilen und den Lizenzverbrauch überwachen. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, hat er von beliebig vielen Geräten Zugriff. Wenn die Lizenz einem Gerät zugewiesen ist, haben beliebig viele Benutzer Zugriff von diesem Gerät.

Ein lizenziertes Gerät benötigt eine eindeutige Geräte-ID; es kann von jedem Benutzer für den Zugriff auf Citrix Virtual Desktops-Instanzen verwendet werden. Verwenden Sie diesen Lizenztyp für gemeinsam verwendete Geräte beispielsweise in Klassenräumen oder Krankenhäusern.

Ein lizenzierter Benutzer benötigt eine eindeutige Benutzer-ID, z. B. einen Active Directory-Eintrag. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, kann er Verbindungen zu den Desktops und Anwendungen mit mehreren Geräten herstellen. Beispielsweise Desktopcomputer, Laptop, Netbook, Smartphone oder Thin Client. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren Citrix Virtual Desktops-Instanzen herstellen.

Wenn Benutzer oder Geräte eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin. Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Optimierung

Über den Optimierungsprozess ermittelt der Lizenzserver, wie der Verbrauch auf Grundlage von verwendeten Lizenzen und Verbindungen optimiert werden kann. Der Lizenzserver wird alle fünf Sekunden optimiert, bis es 5000 eindeutige Verbindungen gibt. Ab 5000 eindeutigen Verbindungen wird die Optimierung alle fünf Minuten durchgeführt. Durch die Optimierung werden u. U. Statusinformationen bis zur nächsten Optimierung verzögert, wenn die Nutzungsstatistiken auf den diversen Konsolen aktualisiert werden.

Beispiele für eindeutige Verbindungen: Optimierung ist nicht Verbrauch und diese Beispiele illustrieren, wann die Optimierung durchgeführt wird.

Optimierung findet alle fünf Sekunden für 1-4999 Verwendungen und alle fünf Minuten für mehr als 5000 Verwendungen statt.

700 Benutzer * jeweils 1 Gerät = 700 (Optimierung alle 5 Sekunden)

5000 Benutzer * jeweils 1 Gerät = 5000 (Optimierung alle fünf Minuten)

5000 Geräte * jeweils 1 Benutzer = 5000 (Optimierung alle fünf Minuten)

2500 Benutzer * jeweils 2 Geräte = 5000 (Optimierung alle fünf Minuten)

Hinweis:

Bei großen Bereitstellungen kann die Optimierung abhängig von der Anzahl der eindeutigen Verbindungen CPU-intensiv sein. Es empfiehlt sich, Maschinen mit mehreren Kernen zu verwenden.

CCU-Lizenzen

CCU-Lizenzen sind nicht an einen bestimmten Benutzer oder eine bestimmte Domäne gebunden. Beim Start eines Produkts fordert das Produkt die Lizenz an, die dann für das vom Benutzer verwendete Gerät ausgecheckt wird. Nachdem der Benutzer sich abmeldet oder die Sitzung trennt, wird die Lizenz wieder eingecheckt und steht anderen Benutzern zur Verfügung. Bei diesem Konzept müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Mehrere Sitzungen an unterschiedlichen Computern verbrauchen mehrere Lizenzen. Jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Citrix Sitzung auf einem anderen Computer oder Gerät startet, wird eine Lizenz ausgecheckt, bis der Benutzer die Sitzung schließt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Lizenz wieder eingecheckt. Ein Benutzer startet beispielsweise eine Sitzung auf einem Computer und dann eine zweite Sitzung auf einem anderen Computer (ohne die erste Sitzung zu schließen). Zwei Lizenzen werden ausgecheckt.

  • Lizenzserver kommunizieren nicht miteinander. Wenn Sie mehrere Lizenzserver ausführen, wird u. u. mehr als eine Lizenz verbraucht (z. B. für Load Balancing). Beim Load Balancing wird empfohlen, dass die Produktserver alle auf denselben Lizenzserver verweisen.

  • Unterschiedliche Editionen verbrauchen unterschiedliche Lizenzen. Wenn ein Benutzer eine Verbindung zu einer Anwendung herstellt, die auf einem Computer mit der Advanced Edition veröffentlicht ist, und dann mit demselben Client eine Verbindung zu einer Anwendung herstellt, die auf einem Computer mit der Premium Edition veröffentlicht ist, werden zwei Lizenzen verbraucht.

  • Ein Benutzer stellt mehrere Verbindungen von einem Gerät zu unterschiedlichen Produktservern her, die für die gleiche Edition konfiguriert sind und auf den gleichen Lizenzserver verweisen. Es wird nur eine Lizenz verbraucht.

  • Bei der gemeinsamen Verwendung von Lizenzen übergeben Passthroughverbindungen auf Citrix Virtual Apps and Desktops die Endpunktclientgeräte-ID an den Produktserver. Wenn Sie eine Verbindung zu einem einzelnen Produkt, einer Edition und einem Lizenzmodell mit einem gemeinsam genutzten Lizenzserver herstellen, teilen sich alle Verbindungen eine einzige Lizenz.

  • Ein Benutzer stellt eine Verbindung von einem Gerät mit zwei Produktservern her, die die gleiche Edition sind aber unterschiedliche Versionen haben. Basierend auf der Reihenfolge, in der der Benutzer die Verbindungen herstellt, werden u. U. ein oder zwei Lizenzen verbraucht. Angenommen, die beiden Server sind Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1811 und Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1903 (dieses Beispiel gilt für fast alle Citrix Produkte und Versionen):
    • Der Benutzer stellt zunächst eine Verbindung zu Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1811 her - Es werden möglicherweise zwei Lizenzen verbraucht - zuerst eine ältere Lizenz für das ältere Produkt und dann eine neuere Lizenz, da Version 1903 ein neueres Customer Success Services-Datum erfordert.
    • Der Benutzer stellt zuerst eine Verbindung zu Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1903 her - Es wird nur eine Lizenz verbraucht, da das für Version 1903 erforderliche Customer Success Services-Datum mit allen älteren Produktversionen kompatibel ist.
  • Remotedesktopverbindungen verbrauchen eine Lizenz (Remotedesktopverbindungen zu einer Konsole verbrauchen keine Lizenz).

  • Wenn die Anzahl der erworbenen und verfügbaren eigenständigen gleichzeitigen Lizenzen überschritten wird, wird allen Benutzern, die das Limit überschreiten, der Zugriff verweigert, sofern kein Zusatzkulanzzeitraum gewährt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Zusatzkulanzzeitraum.

Pro-Benutzer-Lizenzen (nur Benutzerlizenzen, nicht mit Benutzer/Gerätelizenzen identisch)

Ein lizenzierter Benutzer benötigt eine eindeutige Benutzer-ID, z. B. einen Active Directory-Eintrag. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, kann er Verbindungen zu den Desktops und Anwendungen mit mehreren Geräten herstellen. Beispielsweise Desktopcomputer, Laptop, Netbook, Smartphone oder Thin Client. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren Citrix Virtual Desktops-Instanzen herstellen. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren Produktinstanzen herstellen. Wenn Benutzer eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin. Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Pro-Gerät-Lizenzen (nur Gerätelizenzen, nicht mit Benutzer/Gerätelizenzen identisch)

Ein lizenziertes Gerät benötigt eine eindeutige Geräte-ID; es kann von jedem Benutzer für den Zugriff auf Produktinstanzen verwendet werden. Verwenden Sie diesen Typ der Lizenz für gemeinsam verwendete Geräte beispielsweise in Klassenräumen oder Krankenhäusern. Sie lässt eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern pro Gerät zu. Wenn Geräte eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin. Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Pro-Steckplatz-Lizenzen

Lizenzen werden pro CPU-Steckplatz (Socket) verbraucht, der von einer CPU verwendet wird. Kernspeicher (Cores) werden nicht gezählt. Wenn beispielsweise ein Computer mit zwei CPU-Steckplätzen nur eine CPU hat, wird nur eine Lizenz verwendet. Anderes Beispiel: Wenn ein Computer mit zwei Steckplätzen zwei CPUs hat, jede mit einem Vierkernspeicher (Quad Core), werden nur zwei Lizenzen verwendet.

Benannte Benutzerlizenzen

Wenn ein Produkt eine Lizenz anfordert, wird sie für eine vordefinierte Zeitdauer an den Benutzer ausgecheckt. Diese Art von Auschecken ist nicht an einen bestimmten Computer oder ein bestimmtes Gerät gebunden. Nach dem Auschecken der Lizenz kann der Benutzer mehrere Sitzungen auf unterschiedlichen Computern ausführen, ohne zusätzliche Lizenzen zu verbrauchen.

Lizenzüberziehung

On-Premises-Produkte, die die Lizenzmodelle Benutzer/Gerät, Benutzer oder Gerät unterstützen, bieten auch ein Lizenzüberziehungsfeature. Mit diesem Feature können Sie zusätzliche Lizenzen verwenden (bis zu 10 % Ihrer erworbenen Lizenzanzahl), um eine Zugriffsverweigerung zu verhindern. Die Anzahl an Überziehungslizenzen wird in der License Administration Console in einer separaten Spalte angezeigt. In der Spalte installierter Lizenzen werden die Gesamtzahl erworbener Lizenzen und die zugehörige Gesamtzahl an Überziehungslizenzen angezeigt. Die Nutzung von Überziehungslizenzen wird auch in Studio angezeigt.

Das Lizenzüberziehungsfeature ist ein Serviceangebot und nicht als Lizenzberechtigung zu verstehen. Alle verwendeten Überziehungslizenzen müssen innerhalb von 30 Tagen nach Erstnutzung erworben werden.

CCU-Lizenzen und Serverlizenzen bieten keine Überziehungsfunktion. Citrix behält sich das Recht vor, die Überziehungsfunktion in neuen Produktreleases zu entfernen.

Zusatzkulanzzeitraum

Der Zusatzkulanzzeitraum ermöglicht unbegrenzte Verbindungen zu einem Produkt für bis zu 15 aufeinanderfolgende Tage. Dieses Feature steht für Citrix Virtual Apps and Desktops-Lizenzen mit mindestens XenApp 7.6 oder XenDesktop 7.6 zur Verfügung.

Wenn sämtliche Lizenzen einschließlich Lizenzüberziehung (sofern zutreffend) genutzt werden, gibt der Zusatzkulanzzeitraum Ihnen Zeit, den Grund für das Überschreiten der maximalen Lizenzanzahl festzustellen und weitere Lizenzen zu erwerben, ohne dass Benutzer beeinträchtigt werden.

Nach Ablauf des Zusatzkulanzzeitraums wird das normale Verbindungslimit durchgesetzt. Benutzer werden nicht während aktiver Sitzungen getrennt. Sobald sie jedoch die Verbindung trennen, werden neue Verbindungen erst wieder möglich, wenn sich die Lizenzanzahl normalisiert hat.

Der Zusatzkulanzzeitraum wird nach Ablauf nicht automatisch reaktiviert. Zum Reaktivieren des Zusatzkulanzzeitraums müssen Kunden eine weitere Volllizenz installieren. Sie erhalten dann beim nächsten Überschreiten der Höchstanzahl installierter Lizenzen erneut einen 15-tägigen Zusatzkulanzzeitraum.

Es wird empfohlen, einen eingeleiteten Zusatzkulanzzeitraum erst ablaufen zu lassen und nicht sofort Lizenzen hinzuzufügen, um den Warnzustand zu beenden. Dadurch haben Sie Zeit, die Situation genau zu prüfen und eventuelle Probleme zu lösen.

Hinweis:

Wenn Sie Lizenzen installieren, während der Zusatzkulanzzeitraum in Kraft ist, beendet der Lizenzserver den Zusatzkulanzzeitraum. Wenn Sie den Zusatzkulanzzeitraum reaktivieren, ohne genau festzustellen, wodurch er ausgelöst wurde und wie viele Lizenzen Sie benötigen, kann dies dazu führen, dass der Kulanzzeitraum nach dem Installieren neuer Lizenzen erneut beginnt.

Der Zusatzkulanzzeitraum wird pro Produktversion und Edition und nur für Volllizenzen gewährt. Der Zusatzkulanzzeitraum ist beim ersten Installieren von Lizenzen standardmäßig aktiviert. Im Citrix Licensing Manager können Sie das Zusatzkulanzzeitraumfeature deaktivieren.

Die Gesamtzahl der während des Zusatzkulanzzeitraums genutzten Lizenzen kann nicht nachverfolgt werden.

Kulanzzeitraum und Zusatzkulanzzeitraum sind zwei unterschiedliche Features. Weitere Hinweise zu Kulanzzeiträumen finden Sie unter Kulanzzeitraum.

In Citrix Virtual Apps and Desktops Director werden die Kulanzzeitraum-Zustände angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Bereiche im Director-Dashboard.

Der Zusatzkulanzzeitraum wird als Hilfe angeboten und ist nicht als Lizenzberechtigung zu verstehen. Citrix behält sich das Recht vor, derartige Feature in neuen Produktreleases zu entfernen.

Beispiele für Lizenzüberziehung und Zusatzkulanzzeitraum

Beispiel 1: Benutzer/Gerät-, Benutzer- oder Gerätlizenzen für Citrix Virtual Apps and Desktops mit Lizenzüberziehung und Zusatzkulanzzeitraum

Lizenzüberziehung und Zusatzkulanzzeitraum

Sie erwerben und installieren zunächst 1000 Citrix Lizenzen (I), die enthalten eine Lizenzüberziehung von 10 % (OD). Es werden Ihnen also insgesamt 1100 Lizenzen zugeteilt. Dies ist zu diesem Zeitpunkt ausreichend für die Anzahl der Benutzer, die eine Verbindung herstellen.

d0 Zu einem späteren Zeitpunkt (Tag 0) verwenden Sie 1050 Lizenzen. Sobald die 1001. Lizenz verwendet wird, aktiviert dies die Überziehungsfunktion. Ihre Benutzer können den Service weiterhin unterbrechungsfrei nutzen. Sie sollten jetzt beginnen, Ihren Lizenzbedarf zu überdenken. Warten Sie nicht, bis Sie die Anzahl an Überziehungslizenzen überschritten haben. Erwägen Sie den Erwerb weiterer Lizenzen, um Ihre 1000 Lizenzen aufzustocken.

d10 Zehn Tage später (Tag 10) stellen noch mehr Benutzer eine Verbindung her und es werden 1150 Lizenzen verwendet. Dies übersteigt die 1100 Lizenzen, die Ihnen insgesamt zur Verfügung stehen(!) Sobald die 1101. Lizenz verwendet wird, startet der 15-tägige Zusatzkulanzzeitraum (Abb.: SPG), der Ihnen die Zeit gibt, Ihre Lizenzanforderungen zu überdenken. Ihre Benutzer können den Service weiterhin unterbrechungsfrei nutzen.

d25 Fünfzehn Tage später (Tag 25) läuft der Zusatzkulanzzeitraum ab, da Sie sich entschieden haben, keine weiteren Lizenzen zu erwerben und zu installieren. Benutzer können keine neuen Verbindungen herstellen, wenn hierfür mehr als 1100 Lizenzen ausgecheckt werden müssen. Sie können den Zusatzkulanzzeitraum erst wieder aktivieren, nachdem Sie weitere Lizenzen erworben und installiert haben.

Beispiel 2: CCU-Lizenzen für Citrix Virtual Apps and Desktops mit Zusatzkulanzzeitraum

Zusatzkulanzzeitraum

Sie erwerben und installieren zunächst 1000 CCU-Lizenzen (Abb.: I). Überziehungslizenzen sind bei CCU-Lizenzen nicht verfübar. Die Lizenzen sind zu diesem Zeitpunkt ausreichend für die Anzahl der Benutzer, die eine Verbindung herstellen.

d0 Zu einem späteren Zeitpunkt (Tag 0) verwenden Sie 1050 Lizenzen. Sobald die 1001. Lizenz verwendet wird, startet der 15-tägige Zusatzkulanzzeitraum (Abb.: SPG), der Ihnen die Zeit gibt, Ihre Lizenzanforderungen zu überdenken. Ihre Benutzer können den Service weiterhin unterbrechungsfrei nutzen. Sie sollten jetzt beginnen, Ihren Lizenzbedarf zu überdenken. Warten Sie nicht, bis der Zusatzkulanzzeitraum abgelaufen ist. Erwägen Sie den Erwerb weiterer Lizenzen, um Ihre 1000 Lizenzen aufzustocken.

d15 Fünfzehn Tage später (Tag 15) läuft der Zusatzkulanzzeitraum ab, da Sie sich entschieden haben, keine weiteren Lizenzen zu erwerben und zu installieren. Benutzer können keine neuen Verbindungen herstellen, wenn hierfür mehr als 1000 Lizenzen ausgecheckt werden müssen. Sie können den Zusatzkulanzzeitraum erst wieder aktivieren, nachdem Sie weitere Lizenzen erworben und installiert haben.

Verfügbarkeit von Lizenzüberziehung und Zusatzkulanzzeitraum

In der folgenden Tabelle ist für jedes Produkt die Unterstützung für Lizenzüberziehung und Zusatzkulanzzeitraum aufgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter Produkte und Lizenzmodelle.

On-Premises-Produkt Lizenztyp 10 % Überziehung Zusatzkulanzzeitraum (15 Tage)
Citrix Virtual Apps and Desktops Benutzer/Gerät, Benutzer, Gerät Ja Ja
Citrix Virtual Apps and Desktops CCU Nein Ja
XenMobile Server Benutzer, Gerät Ja Nein

Citrix On-Premises-Abonnement für jährliche und befristete Volllizenzen (Retail)

Citrix hat einen neuen On-Premises, befristeten Lizenztyp für neue und bestehende Kunden eingeführt.

Die On-Premises-Abonnementlizenzierung ermöglicht es Kunden, eine Citrix Umgebung für einen bestimmten Zeitraum in ihrer Infrastruktur zu hosten. Die On-Premises-Abonnementlizenz ist für 1-5 Jahre zeitgebunden und läuft an einem bestimmten Datum ab. Die Lizenz funktioniert nach dem Ablaufdatum nicht mehr. Die Produkte bieten alles, was heute bei der Umwandlung von unbefristeten Lizenzen verfügbar ist.

Ihr Kauf umfasst sowohl eine On-Premises-Abonnementlizenz als auch Customer Success Services Select. Der Customer Success Select-Service ist für die gesamte Laufzeit des Abonnements enthalten.

Hinweis:

Das Mischen von permanenten (unbefristeten) und Abonnementlizenzen wird unterstützt. Sie können verwendet werden, um bestehende Umgebungen zu erweitern, sofern Kunden dasselbe Produkt, dieselbe Edition und dasselbe Lizenzmodell verwenden. Die Leistung wird nicht beeinträchtigt, ob nun unbefristete oder Abonnementlizenzen verwendet werden. Der einzige Unterschied zwischen ihnen ist, dass die einen ablaufen.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie eine On-Premises-Abonnementlizenz abläuft, wie nach dem Ablaufen der Zugriff eine Weile weiter besteht und wie Sie Ihr Lizenzabonnement verlängern.

Bevor die Lizenz abläuft

Für Produkte, die jeden Monat automatisch erneuert werden, sendet Citrix vor dem Ablaufen keine Benachrichtigungen.

Für Produkte, die nicht automatisch verlängert werden, benachrichtigt Citrix Cloud Sie in bestimmten Intervallen, wenn Ihr Abonnement bald abläuft. Diese Benachrichtigungen weisen Sie darauf hin, das Abonnement zu verlängern, um Serviceunterbrechungen zu vermeiden.

Nach dem Ablaufen: Der Zugriff bleibt für 30 weitere Tage erhalten

Wenn Ihre On-Premises-Abonnementlizenz abläuft, bietet Citrix Ihnen zusätzliche 30 Tage lang fortgesetzten Zugriff, um Ihr Abonnement zu verlängern.

Wenn Sie Lizenzen erwerben, die einen 12-monatigen Vertrag haben, ist das Verfallsdatum des Lizenzvertrags 12 Monate + 1 zusätzlichen Monat (30 Tage). Ein zusätzlicher Monat oder 30 Tage werden dem Lizenzvertrag für den fortgesetzten Zugriff hinzugefügt. Sie können diese 30 Tage nutzen, um neue Abonnementlizenzen zu kaufen, zuzuweisen und zu installieren, bevor die ursprüngliche Abonnementlizenz abläuft.

Die Lizenz läuft am Ende der zusätzlichen 30 Tage Zugriff ab. Wenn sie nicht verlängert wird, gerät das Produkt in einen nicht lizenzierten Zustand mit eingeschränkter Funktionalität.

Beispiel: Wenn Sie am 21. Oktober 2020 eine einjährige On-Premises-Abonnementlizenz erworben haben, läuft Ihre Lizenz um 12:01 Uhr am 22. November 2021 ab.

Wenn Ihr On-Premises-Abonnement nach den zusätzlichen 30 Tage abläuft, sind nach 12:01 am 22. November 2021 keine neuen Verbindungen mehr zulässig. Bestehende Benutzer sind nicht betroffen. Wenn sich Benutzer jedoch abmelden oder die Verbindung trennen, dürfen sie sich nicht wieder verbinden.

Hinweis:

Alle On-Premises-Abonnement-, jährlichen und sonstige befristeten Volllizenzen (Retail) enthalten diese zusätzlichen 30 Tage, die in das Ablaufdatum der Lizenz integriert sind.

Verlängern von On-Premises-Abonnementlizenzen

Citrix Auto-Renewal ist das standardmäßige Verlängerungsprogramm für alle On-Premises-Abonnementlizenzen. On-Premises-Abonnementlizenzen sind zur automatischen Verlängerung registriert. Um mehr über die automatische Verlängerung zu erfahren, besuchen Sie https://www.citrix.com/en-in/buy/licensing/citrix-cloud-services-renewals.html.

Um Ihre On-Premises-Lizenzabonnements zu verlängern, besuchen Sie https://www.citrix.com/en-in/buy/.

FAQ

  • Funktionieren On-Premises-Abonnementlizenzen mit bestehenden unbefristeten Lizenzen auf demselben Server?

    Ja, im Rahmen der Empfehlungen für den Betrieb des bestehenden Lizenzservers. Kunden müssen dem Lizenzserver eine neue befristete Lizenzdatei hinzufügen.

    Die befristete oder Abonnementlizenzierung hat keine negativen Auswirkungen auf die Bereitstellung der On-Premises-Abonnementlizenzen für die bestehende Umgebung eines Kunden, vorausgesetzt, die Produktversion (Virtual Apps/Virtual Apps and Desktops), die Edition (Standard, Advanced, Premium) und der Typ (Benutzer/Gerät, Concurrent) sind identisch. Beispiel:

    • Virtual Apps and Desktops Premium Concurrent unbefristet + Virtual Apps And Desktops Premium Concurrent befristet führen nicht zu Problemen.

    • Virtual Apps und Desktops Premium Concurrent unbefristet + Virtual Apps und Desktops Premium Benutzer/Gerät befristet. Diese Lizenzkombination ist nicht Standard und erfordert weitere Überlegungen und zusätzliche Konfiguration (möglicherweise nicht optimal für die Lizenznutzung).

    • Virtual Apps und Desktops Premium Concurrent unbefristet + Virtual Apps und Desktops Advanced User/Device befristet. Diese Lizenzkombination ist nicht Standard und nicht ratsam. Erfordert, dass der Kunde mehrere Standorte oder Farmen hat, um alle erworbenen Lizenzen zu nutzen

  • Wird die XenApp-Farm, Cirtrix Virtual Apps, Citrix Virtual Apps and Desktops keine Verbindungen mehr akzeptieren?

    Ja. Nach dem Ablaufen der Lizenz sind keine neuen Verbindungen erlaubt. Bestehende Verbindungen sind nicht betroffen, bis Benutzer die Verbindung trennen, sich abmelden oder die Verbindung zurücksetzen.

  • Wird es einen Zusatzkulanzzeitraum (SGP) von 15 Tagen geben oder gilt das nur für unbefristete Lizenzen?

    Nein. Es gibt keine Kulanzfrist für das Ablaufen der Lizenz. Dem Ablaufdatum wird ein zusätzlicher Monat hinzugefügt, damit Kunden neu gekaufte Lizenzen installieren können.