Linux Virtual Delivery Agent

Systemanforderungen

Das aktuelle Release von Linux VDA ist mit Citrix Virtual Apps and Desktops abgestimmt. Es ist auch abwärtskompatibel mit früheren Versionen von Citrix Virtual Apps and Desktops, die das Ende ihres Lebenszyklus noch nicht erreicht haben. Weitere Informationen zum Citrix Produktlebenszyklus und wann Citrix die Unterstützung bestimmter Produktversionen beendet, finden Sie unter Citrix Product Lifecycle Matrix.

Die Konfiguration von Linux VDAs ist etwas anders als bei Windows VDAs. Alle Delivery Controller-Farmen können Windows- und Linux-Desktops vermitteln.

Die Systemanforderungen für Komponenten, die hier nicht behandelt werden (z. B. die Citrix Workspace-App), werden in der jeweiligen Dokumentation beschrieben.

Informationen zur Verwendung einer aktuellen Version (CR) in einer LTSR-Umgebung (Long Term Service Release) und zu anderen häufig gestellten Fragen finden Sie im Knowledge Center-Artikel.

Linux-Distributionen

Folgende Linux-Distributionen werden vom Linux VDA unterstützt:

Wichtig:

Wenn Ihr Betriebssystem vom Hersteller nicht mehr unterstützt wird, kann Citrix Probleme möglicherweise nur noch eingeschränkt beheben.
Informationen zu veralteten oder entfernten Plattformen finden Sie unter Einstellung von Features und Plattformen.

  • Amazon Linux
    • Amazon Linux 2
  • CentOS Linux
    • CentOS 7.9
  • Debian Linux
    • Debian 11.3
    • Debian 10.9
  • Red Hat Enterprise Linux
    • Workstation 8.4
    • Workstation 8.2
    • Workstation 7.9
    • Server 8.4
    • Server 8.2
    • Server 7.9
  • SUSE Linux Enterprise:
    • Server 15 Service Pack 3
    • Server 15 Service Pack 2
  • Ubuntu Linux
    • Ubuntu Desktop 20.04
    • Ubuntu Server 20.04
    • Ubuntu Desktop 18.04
    • Ubuntu Server 18.04
    • Ubuntu Live Server 18.04

Hinweis:

Das CentOS-Projekt verlagert den Fokus auf CentOS Stream. CentOS Linux 8 endet als Rebuild von RHEL 8 Ende 2021. CentOS Stream wird nach diesem Datum als Upstream- (Entwicklungs-)Zweig von Red Hat Enterprise Linux fortgesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.redhat.com/en/blog/centos-stream-building-innovative-future-enterprise-linux.

Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht der Linux-Distributionen und Xorg-Versionen, die von dieser Version des Linux VDA unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter XorgModuleABIVersions.

Linux-Distribution Xorg-Version Unterstützter Desktop
Amazon Linux 2 1.20 MATE, GNOME, GNOME Classic
Debian 11.3, Debian 10.9 1.20 MATE, GNOME, GNOME Classic
RHEL 8.4, RHEL 8.2 >= 1.20.8 MATE, GNOME, GNOME Classic, KDE
RHEL 7.9, CentOS 7.9 1.20 MATE, GNOME, GNOME Classic, KDE
SUSE 15.3, SUSE 15.2 1.20 MATE, GNOME, GNOME Classic
Ubuntu 20.04 1.20 MATE, GNOME, GNOME Classic
Ubuntu 18.04 1.19 MATE, GNOME, GNOME Classic

Tipp:

Verwenden Sie HWE kernel oder HWE Xorg nicht unter Ubuntu.

Mindestens ein Desktop muss installiert sein. Sie können mit dem Skript ctxinstall.sh oder ctxsetup.sh die GNOME- oder MATE-Desktopumgebung angeben, die in Sitzungen verwendet werden soll. Ihr Benutzernamensformat muss den systemd-Syntaxregeln für Ihren aktuellen Displaymanager entsprechen. Weitere Hinweise zur systemd-Benutzernamenssyntax finden Sie unter User/Group Name Syntax.

Unterstützte Hostplattformen und Virtualisierungsumgebungen

  • Bare-Metal-Server
  • Citrix Hypervisor
  • VMware vSphere Hypervisor
  • Microsoft Hyper-V
  • Nutanix AHV
  • Microsoft Azure
  • Amazon Web Services (AWS)
  • Google Cloud Platform (GCP)

Hinweis:

In allen Fällen wird die Prozessorarchitektur x86-64 unterstützt.

Von Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2003 bis 2112 wurde das Hosten des Linux VDA auf Microsoft Azure, AWS und GCP nur für Citrix DaaS (früher Citrix Virtual Apps and Desktops Service) unterstützt. Ab Release 2203 können Sie den Linux VDA auf diesen öffentlichen Clouds sowohl für Citrix DaaS als auch für Citrix Virtual Apps and Desktops hosten. Um Verbindungen mit Hosts öffentlicher Clouds zu Ihrer Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung hinzuzufügen, benötigen Sie eine Hybrid Rights-Lizenz. Weitere Informationen über die Hybrid Rights-Lizenz finden Sie unter Übergang und Trade-Up (TTU) mit Hybrid Rights.

Active Directory-Integrationspakete

Die folgenden Active Directory-Integrationspakete und -produkte werden vom Linux VDA unterstützt:

  Winbind SSSD Centrify PBIS Quest
Amazon Linux 2 Ja Ja Ja Ja Nein
Debian 11.3 Ja Ja Ja Ja Nein
Debian 10.9 Ja Ja Ja Ja Nein
RHEL 8.4 Ja Ja Ja Ja Nein
RHEL 8.2 Ja Ja Ja Ja Nein
RHEL 7.9, CentOS 7.9 Ja Ja Ja Ja Ja (Quest v4.1 und höher)
SUSE 15.3 Ja Ja Ja Ja Nein
SUSE 15.2 Ja Ja Ja Ja Nein
Ubuntu 20.04 Ja Ja Ja Ja Ja (Quest v4.1 und höher)
Ubuntu 18.04 Ja Ja Ja Ja Ja (Quest v4.1 und höher)

HDX 3D Pro

Mit HDX 3D Pro von Citrix Virtual Apps and Desktops können Desktops und Anwendungen bereitgestellt werden, die mit einem Grafikprozessor (GPU) für die Hardwarebeschleunigung am besten funktionieren.

Hypervisors

Für den Linux VDA ist HDX 3D Pro mit den folgenden Hypervisoren kompatibel:

  • Citrix Hypervisor
  • VMware vSphere Hypervisor
  • Nutanix AHV
  • Microsoft Azure
  • Amazon Web Services (AWS)
  • Google Cloud Platform (GCP)

Hinweis:

Die Hypervisors sind mit bestimmten Linux-Distributionen kompatibel.

GPUs

Um zu erfahren, welche NVIDIA-GPU-Karten von Ihrer Linux-Distribution unterstützt werden, rufen Sie die NVIDIA-Produktsupportmatrix auf und überprüfen Sie die Spalten Hypervisor or Bare-Metal OS, Software Product Deployment, Hardware Supported und Guest OS Support.

Stellen Sie sicher, dass Sie den neuesten vGPU-Treiber für Ihre GPU-Karte installiert haben. Derzeit unterstützt der Linux VDA bis zu vGPU 13. Weitere Informationen finden Sie unter NVIDIA Virtual GPU Software Supported GPUs.

Systemanforderungen