Session Recording

Festlegen des Speicherorts von Aufzeichnungen

Geben Sie unter Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften das Verzeichnis zum Speichern von Aufzeichnungen und Wiederherstellen archivierter Aufzeichnungen für die Wiedergabe an.

Sie können Aufzeichnungen auf einem lokalen Datenträger, einem SAN-Volume und an einem durch UNC-Netzwerkpfad angegebenen Speicherort speichern. Ab Version 2103 können Sie Aufzeichnungen in Azure-Dateifreigaben speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Azure-Dateifreigabe zum Speichern von Aufzeichnungen weiter unten in diesem Artikel.

Hinweis:

Buchstaben zugeordneter Netzwerklaufwerke werden nicht unterstützt. Verwenden Sie die Sitzungsaufzeichnung nicht mit NAS. Wenn Daten in ein Netzlaufwerk geschrieben werden, können große Leistungs- und Sicherheitsprobleme auftreten. Verwenden Sie den Befehl ICLDB, um Dateien zu archivieren oder gelöschte Dateien wiederherzustellen.

Festlegen eines oder mehrerer Ordner zum Speichern von Aufzeichnungen und eines Ordners zum Wiederherstellen archivierter Aufzeichnungen

  1. Melden Sie sich bei der Maschine mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver an.
  2. Klicken Sie im Menü Start auf Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften.
  3. Klicken Sie unter Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften auf die Registerkarte Speicher.
  4. Verwenden Sie die Liste Verzeichnisse für Dateispeicherung, um die Ordner zu verwalten, in denen die Aufzeichnungen gespeichert werden.

    Nach der Auswahl der Ordner erhalten die Dienste der Sitzungsaufzeichnung Vollzugriff auf diese Ordner.

    In der Standardeinstellung werden Aufzeichnungen im Ordner <Laufwerk>:SessionRecordings der Maschine mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver gespeichert. Sie können den Ordner ändern, in dem Sie Aufzeichnungen speichern, zum Lastausgleich auf mehreren Volumes weitere Ordner hinzufügen oder freien Speicherplatz zu nutzen. Mehrere Ordner in der Liste geben an, dass Aufzeichnungen per Lastausgleich auf mehrere Ordner verteilt werden. Der Lastausgleich durchläuft alle Ordner.

  5. Geben Sie im Feld Wiederherstellungsverzeichnis für archivierte Dateien den Ordner zum Wiederherstellen archivierter Aufzeichnungen an.

    In der Standardeinstellung werden Aufzeichnungen im Ordner <Laufwerk>:SessionRecordingsRestore der Maschine mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver gespeichert. Sie können den Ordner ändern.

    Ordner zum Speichern von Aufzeichnungen festlegen

Konfigurieren einer Azure-Dateifreigabe zum Speichern von Aufzeichnungen

Führen Sie folgende Schritte aus, um eine Azure-Dateifreigabe zum Speichern von Aufzeichnungen zu erstellen:

  1. Erstellen Sie im Azure-Portal zuerst ein Speicherkonto und dann eine Azure-Dateifreigabe.

    Eine Kurzanleitung finden Sie unter Erstellen und Verwalten von Azure-Dateifreigaben mit dem Azure-Portal. Die folgende Tabelle enthält empfohlene Konfigurationen.

    Größe der Aufzeichnungsdatei (MB/Stunde) Anzahl der Sitzungen Typ der Dateifreigabe Kontingent der Dateifreigabe (TB) Sitzungsaufzeichnung – Serveranzahl Sitzungsaufzeichnung – Servergröße
    < 6,37 < 1.000 HDD Standard (StorageV2) 2 1 Standard D4as_v4
    < 6,37 1.000–2.000 SSD Premium 3 1 Standard D4as_v4
    < 6,37 2.000–3.000 SSD Premium 5 1 Standard D4as_v4
    < 6,37 3.000–4.000 SSD Premium 6 1 Standard D4as_v4
    ca. 10 < 1.000 HDD Standard (StorageV2) 3 1 Standard D4as_v4
    ca. 10 1.000–2.500 SSD Premium 6 1 Standard D4as_v4
    ca. 10 2.500–4.000 SSD Premium 10 2 Standard D4as_v4

    Das Kontingent für Dateifreigaben wird basierend auf acht Stunden pro Tag, 23 Arbeitstagen pro Monat und einer einmonatigen Aufbewahrungsdauer für jede Aufzeichnungsdatei berechnet.

  2. Fügen Sie dem Host, auf dem Sie den Sitzungsaufzeichnungsserver installiert haben, die Anmeldeinformationen der Azure-Dateifreigabe hinzu.

    1. Starten Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator und ändern Sie das Laufwerk in den Ordner <Installationspfad des Sitzungsaufzeichnungsservers>\Bin.

      Standardmäßig wird der Sitzungsaufzeichnungsserver in C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server installiert.

    2. Führen Sie den Befehl SsRecUtils.exe -AddAzureFiles <storageAccountName> <fileShareName> <accesskey> aus.

      Hierbei gilt:

      • <storageaccountname> ist der Name Ihres Speicherkontos in Azure.
      • <filessharename> ist der Name der Dateifreigabe, die in Ihrem Speicherkonto enthalten ist.
      • <accesskey> ist Ihr Speicherkontoschlüssel, der für den Zugriff auf die Dateifreigabe verwendet werden kann.

      Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihren Speicherkontoschlüssel abzufragen:

      • Sie finden den Speicherkontoschlüssel in der angezeigten Verbindungszeichenfolge, wenn Sie auf der Dateifreigabeseite auf die Schaltfläche Verbinden klicken.

        Verbindungszeichenfolge mit Informationen zu Ihrem Speicherkontoschlüssel

      • Sie können den Speicherkontoschlüssel auch abrufen, indem Sie links in der Speicherkontoseite auf Zugriffsschlüssel klicken.

        Zugriffsschlüssel

    3. Stellen Sie die Azure-Dateifreigabe auf dem Host bereit, auf dem Sie den Sitzungsaufzeichnungsserver installiert haben.

      1. Öffnen Sie Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften.
      2. Klicken Sie auf der Registerkarte Speicher auf Hinzufügen.
      3. Geben Sie den UNC-Pfad im Format \\<storageaccountname>.file.core.windows.net\<filessharename>\<subfolder> ein.

        Legen Sie unter der Dateifreigabe einen Unterordner fest, in dem Ihre Aufzeichnungsdateien gespeichert werden sollen. Der Sitzungsaufzeichnungsserver erstellt dann automatisch einen Unterordner.

        Beispiel für Azure-Dateifreigabe

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Verzeichnis für Dateispeicherung auf OK.
      5. Klicken Sie im Fenster Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften auf Übernehmen.
      6. Klicken Sie auf OK, nachdem Übernehmen abgeblendet ist.
      7. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden, den Speichermanager der Sitzungsaufzeichnung neu zu starten.

        Aufforderung für Dienstneustart

Festlegen des Speicherorts von Aufzeichnungen