Self-Service-Suche nach Leistung

Die Self-Service-Suche gibt Einblicke in wichtige Leistungsindikatoren für Benutzer, Sitzungen und Maschinen, die von Citrix Analytics for Performance gesammelt wurden. Leistungsmetriken wie Sitzungsreaktionsfähigkeit, Anmeldedauer, Sitzungsstartversuche, Anzahl von Sitzungsfehlern werden für Benutzer, Maschinen oder Sitzungen basierend auf Ihrer Auswahl sortiert und gefiltert.

Sie erreichen die Self-Service-Seite über das Haupt-Suchmenü des CAS-Dienstes.

Um die leistungsbezogenen Ereignisse auf der Self-Service-Seite anzuzeigen, wählen Sie Benutzer, Sitzungen oder Maschinen unter Leistung aus der Liste in der Suchleiste aus, wählen Sie den Zeitraum aus, und klicken Sie dann auf Suchen.

Leistung wählen

Bestimmte Benutzer, Sitzungen und maschinenbasierte Self-Service-Seiten werden auch angezeigt, wenn Sie auf die Benutzer-, Sitzungs- oder Maschinennummern auf den Seiten User Experience Dashboard und User Experience (UX) Factors klicken.

Sie können die Suchleiste verwenden, um Ihre Suchanfrage einzugeben und die Ergebnisse zu filtern. Sie können Ihre Suche auch mithilfe der Facetten im linken Bereich eingrenzen. Die angezeigten Benutzer, Sitzungen oder Maschinen basieren auf den Auswahlkriterien. Performance-Selbstbedienungs-Übersichtsseite

Weitere Informationen zu den Suchfunktionen finden Sie unter Self-Service-Suche.

Facetten wählen, um Events zu filtern

Verwenden Sie die Facetten im linken Seitenbereich, um die Daten zu filtern. Einige der Facetten, die mit Citrix Analytics for Performance verbunden sind, lauten wie folgt:

Facetten der Performance

Benutzererfahrung

Suchen Sie Benutzer basierend auf der Benutzererfahrung “Ausgezeichnet”, “fair” oder “schlecht”. Der User Experience Score kann “Nicht kategorisiert” sein, wenn entweder die Messungen für die Reaktionsfähigkeit der Sitzung oder die Dauer der Sitzungsanmeldung für den ausgewählten Zeitraum nicht verfügbar sind. Der User Experience Score und der Session Experience Score werden in diesen Fällen in den Self-Service-Suchergebnissen als nicht zutreffend angezeigt.

Ergebnis nicht verfügbar

Session-Erfahrung

Suchen Sie nach Sitzungen basierend auf der Sitzungserfahrung, die ausgezeichnet, fair oder schlecht ist. Der Session Experience Score kann “nicht kategorisiert” werden, wenn entweder die Messungen für die Reaktionsfähigkeit der Sitzung oder die Dauer der Sitzungsanmeldung für den ausgewählten Zeitraum nicht verfügbar sind. Der Session Experience Score wird in diesen Fällen in den Self-Service-Suchergebnissen als nicht zutreffend angezeigt.

Faktoren, die die Benutzererfahrung beeinflussen

Durchsuchen Sie Benutzer, Sitzungen und Maschinen basierend auf den einzelnen Faktoren, die die Benutzererfahrung beeinflussen, wie z. B.

Art und Grund des Fehlers

In der Self-Service-Ansicht für Sitzungen ersetzen Facetten “Fehlertyp” und “Fehlergrund” die Sitzungsverfügbarkeit.

Facetten des Scheiterns

Der Fehlertyp bietet eine Filterung basierend auf der Art des Sitzungsfehlers, wie Maschinenausfall, Clientverbindungsfehler, Kommunikationsfehler. Failure Reason bietet Filterung basierend auf dem Grund für den Sitzungsfehler, z. B. VDA nicht funktionsfähig, Registrierungs-Timeout.

Grund zum Scheitern

Überladene Maschinen und CPU/Speicher

Die Überlast-Facetten helfen dabei, Maschinen, Benutzer und Sitzungen basierend auf der Belastung der CPU und der Speicherressourcen zu filtern.

Facetten überladen

Überladene Maschinen bieten eine Filterung basierend darauf, wie überlastet die Maschinenressourcen sind. Überladene CPU/Speicher bietet eine Filterung basierend darauf, ob CPU oder Speicher die Überlastung verursacht haben.

Endpunkt-Betriebssystem

Suchen Sie Sitzungen basierend auf dem Betriebssystem, das auf dem Endpunktcomputer ausgeführt wird, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die bei allen Endpunkten auftreten können, auf denen dasselbe Betriebssystem ausgeführt wird. Die Betriebssysteminformationen werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows Version 1912 und früherausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Version der Workspace App

Suchen Sie Sitzungen basierend auf der Workspace App Version auf dem Endpunktcomputer, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die für eine bestimmte Workspace-App-Version spezifisch sind. Die Informationen zur Workspace App Version werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows Version 1912 und früherausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Bereitstellungsgruppe

Filtern Sie Benutzer, Sitzungen und Maschinen basierend auf der Bereitstellungsgruppe, zu der die Maschinen gehören.

Endpunkt-Betriebssystem

Suchen Sie Sitzungen basierend auf dem Betriebssystem, das auf dem Endpunktcomputer ausgeführt wird, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die bei allen Endpunkten auftreten können, auf denen dasselbe Betriebssystem ausgeführt wird. Die Betriebssysteminformationen werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows-Versionen vor 1912 ausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Version der Workspace App

Suchen Sie Sitzungen basierend auf der Workspace App Version auf dem Endpunktcomputer, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die für eine bestimmte Workspace-App-Version spezifisch sind. Die Informationen zur Workspace App Version werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows-Version vor 1912 ausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Überlastete Maschinen

Die Überlast-Facetten helfen dabei, Maschinen, Benutzer und Sitzungen basierend auf der Belastung der CPU und der Speicherressourcen zu filtern.

Die Facette “Überladene Maschinen” hilft dabei, Benutzer und Sitzungen basierend auf den Auswirkungen überladener Maschinen zu filtern.

Facetten überladen

Überladene CPU/Memory-Facette hilft beim Filtern von Maschinen, die von CPU-Spitzen oder hoher Speicherauslastung betroffen sind.

Facetten überladen

Bereitstellungsgruppe

Filtern Sie Benutzer, Sitzungen und Maschinen basierend auf der Bereitstellungsgruppe, zu der die Maschinen gehören.

Endpunkt-Betriebssystem

Suchen Sie Sitzungen basierend auf dem Betriebssystem, das auf dem Endpunktcomputer ausgeführt wird, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die bei allen Endpunkten auftreten können, auf denen dasselbe Betriebssystem ausgeführt wird. Die Betriebssysteminformationen werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows-Versionen vor 1912 ausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Version der Workspace App

Suchen Sie Sitzungen basierend auf der Workspace App Version auf dem Endpunktcomputer, von dem aus die Sitzung gestartet wurde. Dieser Parameter hilft bei der Identifizierung von Problemen, die für eine bestimmte Workspace-App-Version spezifisch sind. Die Informationen zur Workspace App Version werden für Endpunkte, auf denen die Citrix Workspace-App für Windows-Version vor 1912 ausgeführt wird, als nicht zutreffend angezeigt.

Standort/Ortung

Sie können jetzt Benutzer und Sitzungen basierend auf dem Standort des Endpoint Country oder der Endpoint City suchen. Die Facette “Standort” hilft dabei, latenzbezogene Probleme an einem bestimmten Standort zu isolieren.

Facette des Standorts

Die Standortinformationen werden von der öffentlichen IP-Adresse extrahiert, die vom Endpunktcomputer sicher an den Citrix Analytics Service übertragen wird. Wenn Ihre Organisation eine on-premises StoreFront-Bereitstellung verwendet, können Sie Ihre StoreFront-Server so konfigurieren, dass die Citrix Workspace-App Ereignisse an Citrix Analytics senden kann. Befolgen Sie die Schritte wie unter Onboard Virtual Apps and Desktops Sites mit StoreFrontbeschrieben.

Sie können die Übertragung der IP-Adresse aus der Citrix Workspace-App auf dem Endpunktcomputer deaktivieren, indem Sie den Registrierungseintrag SendPublicIPAddress auf false festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterung des Citrix Analytics Services in der Citrix Workspace-App für Windows -Dokumentation.

Hinweis:

Stellen Sie im Falle einer geschlossenen Kundenumgebung sicher, in der die Endpunkte in einem Intranet betrieben werden, dass die URL https://locus.analytics.cloud.com/api/locateip für den Citrix Analytics Service zugänglich ist.

Die Position eines Endpunkts kann Not Available oder N/A aus folgenden Gründen sein:

  • Die Sitzung konnte nicht gestartet werden.
  • Bei der URL ist ein Zeitlimit für die Kommunikation aufgetreten: https://locus.analytics.cloud.com/api/locateip.
  • Der SendPublicIPAddress-Registrierungseintrag im Endpunktcomputer ist so eingestellt, dass die IP-Adressübertragung deaktiviert wird.
  • Der StoreFront-Server Ihrer on-premises Site-Bereitstellung ist nicht mit dem Citrix Analytics Service konfiguriert.

Protokoll

Mit der Protokoll-Facette können Sie Benutzer und Sitzungen basierend auf dem Protokoll der Sitzung filtern - HDX, Console oder RDP.

Protokoll-Facette

Diese Facette listet nur die aktuellen Sitzungsprotokolle und nicht alle unterstützten Sitzungsprotokolle auf.

Typ der Verbindung

Verwenden Sie die Facette “Verbindungstyp”, um Sitzungen basierend darauf zu filtern, ob die Endpunkte direkt mit den Computern oder über ein Gateway verbunden sind. Die Facette des Verbindungstyps hat die folgenden Elemente:

  • intern — für Direktverbindungen ohne Gateway
  • extern — für Verbindungen über Gateway

Die Verbindungsdetails sind für Endpoints verfügbar, auf denen die Citrix Workspace-App Version 20.12.0 oder höher für Windows ausgeführt wird. Für alle anderen Endpunkte wird der Verbindungstyp als “Nicht zutreffend” angezeigt.

Diese Facette hilft dabei, Probleme im Zusammenhang mit dem Gateway einfach zu identifizieren und zu beheben.

Typ des Maschinenbetriebssystems

Diese Facette ist in der maschinebasierten Self-Service-Ansicht verfügbar. Es hilft, Ihre Suche auf einen bestimmten Maschinenbetriebssystemtyp einzugrenzen.

Überladene Maschinen und CPU/Speicher

Die Überlast-Facetten helfen dabei, Maschinen, Benutzer und Sitzungen basierend auf der Belastung der CPU und der Speicherressourcen zu filtern.

Facetten überladen

Überladene Maschinen bieten eine Filterung basierend darauf, wie überlastet die Maschinenressourcen sind. Überladene CPU/Speicher bietet eine Filterung basierend darauf, ob CPU oder Speicher die Überlastung verursacht haben.

Self-Service-Suche nach Benutzern

Self-Service für Benutzer

Die benutzerbasierte Self-Service-Seite ist verfügbar, wenn Sie auf die Benutzerklassifizierungsnummern im Benutzererfahrungs-Dashboard und auf den Drilldown-Seiten klicken. Sie können auch über das Menü Suchen in Ihrem CAS-Dienst auf die Benutzerbasierte Self-Service-Ansicht zugreifen. Wählen Sie in der Liste der Dienste auf der Registerkarte Suchen im Abschnitt Leistung die Option Benutzer aus.

Diese Ansicht enthält die wichtigen Performance-Metriken in Bezug auf Benutzer, wie z.

  • Gesamtzahl der Sitzungen: Anzahl der vom Benutzer erfolgreich gestarteten Sitzungen.
  • Startversuche zählen: Anzahl der Male, mit der der Benutzer versucht hat, eine Sitzung zu starten.
  • Anzahl der Fehler: Anzahl der Sitzungen, die nicht eingerichtet wurden.
  • Benutzererfahrung: Der Gesamtwert der Benutzererfahrung wurde für alle vom Benutzer gestarteten Sitzungen berechnet.
  • Klassifizierung von Sitzungen: Benutzersitzungen, die als ausgezeichnet, fair und schlecht eingestuft werden.
  • Faktoren und Unterfaktorenmetriken Wichtige Leistungsindikatoren, die sich auf die Benutzererfahrung auswirken.
  • Endpoint Country (zuletzt bekannt) und Endpoint Country (zuletzt bekannt): Letzter bekannter Standort.
  • Profillast: Die Zeit, die zum Laden des Benutzerprofils gebraucht wurde.
  • Profilgröße (zuletzt bekannt): Der letzte gemessene Wert der Profilgröße.
  • Durchschnittliche Profilgröße: Durchschnittliche Profilgröße für die gewählte Dauer.

Self-Service-Suche nach Sessions

Self-Service-Ansicht für

Der sitzungsbasierte Self-Service ist verfügbar, wenn Sie auf die Sitzungsklassifizierungsnummern im Dashboard klicken. Sie können auch über das Menü Suchen in Ihrem CAS-Dienst auf die Sessions-basierte Self-Service-Ansicht zugreifen. Wählen Sie in der Liste der Dienste auf der Registerkarte Suchen im Abschnitt Leistung die Option Sessions aus.

Visuelle Zusammenfassung in der Self-Service-Ansicht

Visual Summary präsentiert Rohdaten in den Self-Service-Tabellen der Sessions als Diagramme, um die Sichtbarkeit der Sitzungsleistung zu verbessern.

Das Diagramm “Visual Summary” zeigt die Sitzungskategorisierung basierend auf ausgewählten Kriterien an. Darüber hinaus können Sie festlegen, dass die Sitzungsverteilung für einen bestimmten Parameter aktiviert wird. Dies hilft bei der Identifizierung von Problemen mit der Sitzungsleistung im Zusammenhang mit den Pivots.

Verwenden Sie die Visualisierung, um Muster in Daten zu identifizieren und bestimmte Probleme mit der Sitzungsleistung zu beheben.

Anwendungsfall - Greifen Sie vom Dashboard aus auf die visuelle Zusammenfassung zu

Sie können das Diagramm “Visual Summary” verwenden, um Sitzungen mit schlechter Sitzungsanmeldedauer oder Sitzungsreaktionsfähigkeit zu beheben, die im User Experience-Dashboard angezeigt werden.

Klicken Sie im Diagramm “Sitzungsreaktionsfähigkeit” auf die Anzahl schlechter Sitzungen, um das Diagramm Visual Summary in der Self-Service-Ansicht Sessions anzuzeigen. Das Diagramm “Visuelle Zusammenfassung” zeigt Sitzungen, die über die gewählte Dauer nach Sitzungsreaktionsfähigkeit kategorisiert sind Auf diese Weise können bestimmte Zeitintervalle identifiziert werden, in denen der ICA-RTT hoch war.

Wählen Sie außerdem den Pivot aus den Versionen Bereitstellungsgruppe, Endpoint Country, Endpoint City und Workspace aus, um die Sitzungsverteilung zu plotten. Beispielsweise führt die Auswahl des Pivots für Bereitstellungsgruppen zu Sitzungen, die basierend auf Bereitstellungsgruppen geplottet werden. Verwenden Sie das Diagramm, um festzustellen, ob Sitzungen einer bestimmten Bereitstellungsgruppe einen hohen ICA-RTT aufweisen. Die Leistung von Sitzungen von Bereitstellungsgruppen, die geschäftskritische Anwendungen bereitstellen, kann mit Visual Summary einfach überwacht werden.

Visuelle Zusammenfassung

Anwendungsfall - Greifen Sie über das Menü Suchen auf Visual Summary zu

Sie können das Ergebnis Ihrer benutzerdefinierten Suchanfrage in der Self-Service-Ansicht Sessions visualisieren. Wählen Sie auf der Registerkarte Suchen im Abschnitt Performance die Option Sessions aus. Geben Sie Ihre Suchanfrage ein und klicken Sie auf Suchen. Um die Visualisierung der Ergebnisse weiter anzupassen, wählen Sie die Sitzungskategorisierungs- und Verteilungskriterien aus.

Visuelle Zusammenfassung

Das vorangegangene Beispiel zeigt eine Abfrage, die Sitzungen mit schlechter Sitzungsreaktionsfähigkeit und nicht in Bengaluru zurückgibt. Durch weiteres Schwenken auf der Endpoint City erhalten Sie Einblick in andere Orte, von denen aus Sitzungen eine hohe ICA-RTT aufweisen.

Diese Funktion ist besonders nützlich für die Berichterstellung, Sie können die Abfrage auch speichern und wiederverwenden.

Tabellarische Daten

Diese Self-Service-Ansicht für Sitzungen bietet wichtige Performance-Metriken in Bezug auf Sitzungen in tabellarischer Form, wie

  • Session Experience: Session Experience Score basierend auf den Leistungsfaktoren.
  • Sitzungsspezifische Metriken: Metriken wie die Startzeit der Sitzung und der Startstatus.
  • Sitzungsspezifische Faktoren und Messung von Subfaktoren: Wichtige Leistungsindikatoren, die sich auf das Sitzungserlebnis auswirken.
  • Endpoint City (zuletzt bekannt) und Endpoint Country (zuletzt bekannt): Letzter bekannter Standort.
  • Workspace App-Version und Endpoint OS
  • Durchschnittliche Profilgröße: Durchschnittliche Profilgröße für die gewählte Dauer.
  • Verbindungstyp: internal für direkte Verbindungen von Maschine zu Endpunkt, external für Verbindungen über das Gateway.
  • Gateway-Adresse: Gateway-Adresse für externe Verbindungen.
  • Maschinen-FQDN: Maschinenadresse mit Port-ID für interne Verbindungen.
  • Startstatus: Zeigt den Startstatus der Sitzung als SucceededFailed, oder User Terminated - falls der Benutzer die Sitzung freiwillig geschlossen hat. Der Startstatus wird bei laufenden Endpunkten unterstützt:
    • Citrix Workspace App 20.9.0 oder höher für Android
    • Citrix Workspace App 20.8.0 oder höher für iOS
    • Citrix Workspace App 20.8.0 oder höher für Windows

    Der Startstatus ist bei Endpoints, auf denen Workspace im Web ausgeführt wird, nicht verfügbar.

  • Netzwerkschnittstellentyp Zeigt den Netzwerkschnittstellentyp des Clients an. Mögliche Werte für Netzwerkschnittstellentyp sind:
    • Ethernet
    • Wifi
    • TokenRing
    • FDDI
    • PPP
    • Loopback
    • Slip
    • Sonstiges
    • UnknownType

Der Wert dieses Feldes ist N/A für Endpunkte, auf denen die Windows-Version der Citrix Workspace-App vor 2105 ausgeführt wird.

Tabellarische Daten in der sitzungsbasierten Self-Service-Ansicht sind farbcodiert, um die ausgezeichnete, faire oder schlechte Kategorie anzuzeigen, zu der die Metriken gehören. Diese Kategorisierung basiert auf den einzelnen Schwellenwerten der Metriken. Die Schwellenwerte werden dynamisch berechnet, weitere Informationen finden Sie unter Wie werden dynamische Schwellenwerte berechnet?.

Farbcodierung

Eine ähnliche Farbcodierung wird auf die Metriken angewendet, die beim Erweitern der Zeilen in der sitzungsbasierten Self-Service-Ansicht verfügbar sind.

Die Farbcodierung hilft visuell dabei, Faktoren zu fokussieren und zu identifizieren, die zu einer schlechten Leistung beitragen. Es gibt auch einen Überblick über die Leistung über verschiedene Faktoren für die Sitzungen, die gefiltert wurden, um in der aktuellen Ansicht angezeigt zu werden.

Self-Service-Suche nach Maschinen

Ansicht zur Selbstbedienung der Maschine

Sie können über das Menü Suchen in Ihrem CAS-Dienst auf die maschinen-basierte Self-Service-Ansicht zugreifen. Wählen Sie in der Liste der Dienste auf der Registerkarte Suchen unter dem Abschnitt Leistung die Option Maschinenaus. Die maschinenbasierte Self-Service-Ansicht ist auch verfügbar, wenn Sie von Black-Hole-Maschinen aus bohren. Um auf die Ansicht zuzugreifen, klicken Sie im Dashboard Benutzererfahrung im Abschnitt Failure Insights auf die Black Hole-Maschinennummer .

Diese Ansicht enthält die wichtigen Performance-Metriken in Bezug auf Maschinen, wie z.

  • Status: Status der Maschine - Registered, Unregistered, Powered off, Shutdown, Failed.
  • Anhaltende CPU-Spitzen: Anzahl der CPU-Spitzen im ausgewählten Zeitraum. Jeder CPU-Spike bezieht sich auf eine anhaltende CPU-Auslastung über dem Schwellenwert von 80% für 5 Minuten oder mehr.
  • Anhaltende Speicherspitzen: Anzahl der Speicherspitzen im ausgewählten Zeitraum. Jede Speicherspitze bezieht sich auf einen anhaltenden Speicherverbrauch über dem Schwellenwert von 80% für 5 Minuten oder mehr.
  • Peak Concurrent Sessions: Anzahl der gleichzeitig auf dem Computer ausgeführten Sitzungen.
  • Anzahl der Abmeldungen: Häufigkeit, mit der die Maschine im ausgewählten Zeitraum abgemeldet wurde.
  • Letzte aufeinanderfolgende Ausfälle: Anzahl der aufeinanderfolgenden Sitzungsausfälle in den letzten 5 Minuten.
  • Ausfallzeit: Zeitraum, in dem sich die Maschine im Unregisteredausgewählten Zeitraum im ausgewählten Zeitraum in Shutdown, oder Powered off befand. Failed
  • Durchschn. CPU: Durchschnittliche CPU-Auslastung im ausgewählten Zeitraum.
  • Spitzen-CPU: Maximale CPU-Auslastung, die im ausgewählten Zeitraum aufgezeichnet wurde.
  • Durchschn. Speicherverbrauch: Durchschnittlicher Speicherverbrauch im ausgewählten Zeitraum.
  • Spitzenspeicherverbrauch: Maximaler Speicherverbrauch, der im ausgewählten Zeitraum aufgezeichnet wurde.

Diese Ansicht hilft Administratoren dabei, bestimmte Maschinen zu identifizieren, die zu einer schlechten Benutzererfahrung beitragen, und die Maschinenressourcenparameter mit den Leistungsfaktormetriken zu korrelieren. Durch Klicken auf den Maschinennamen in der Ansicht Machines based Self-Service wird die Ansicht Machine Statistics geöffnet. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Maschinenstatistiken .

Hinweise:

Die Werte der Metriken, der Durchschnitts-CPU und des Durchschnittsspeicherverbrauchs werden nur in der Dauer berechnet, in der die Maschine überlastet war.

Angeben der Suchabfrage zum Filtern von Ereignissen

Wenn Sie den Cursor in das Suchfeld setzen, erhalten Sie eine Liste der Suchvorschläge, die für Citrix Analytics for Performance relevant sind. Verwenden Sie die Suchvorschläge, um Ihre Suchanfrage anzugeben und die Ereignisse zu filtern.

Self-Service für virtuelle Apps und Desktops

Sie können auch Operatoren in Ihren Suchanfragen verwenden, um den Fokus Ihrer Suche einzuschränken. Weitere Informationen zu den gültigen Operatoren finden Sie unter Verwenden einer Suchabfrage im Suchfeld zum Filtern von Ereignissen.

Beispielsweise möchten Sie Ereignisse für Benutzer mit einer Fehleranzahl von mehr als 5 in der vergangenen Woche suchen. Geben Sie die folgende Abfrage an.

  1. Klicken Sie auf die Suchleiste und wählen Sie das Feld Fehleranzahl aus.

  2. Klicken Sie auf Failure-count, wählen Sie das > -Zeichen aus und geben Sie dann den Wert “5” an.

    Suchanfrage 2 für Virtual Apps and Desktops

  3. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste Zeitraum und wählen Sie Letzte 1 Woche

    Suchabfrage für Virtual Apps and Desktops 3

  4. Klicken Sie auf Suchen, um die Ereignisse basierend auf Ihrer Suchanfrage anzuzeigen.

Self-Service-Suche nach Leistung