Benutzererfahrung

Was stellt die Benutzererfahrung dar?

Die Benutzererfahrung ist eine umfassende Messung der Qualität der Sitzung, die der Benutzer bei der Verwendung von Citrix Virtual Apps and Desktops festgelegt hat. Es wird durch einen Index mit dem Namen User Experience (UX) -Score angezeigt. Der UX-Wert wird anhand von Leistungsfaktoren berechnet, die die Qualität einer Benutzersitzung definieren. Die Faktormetriken werden mit statistischen Methoden über einen Zeitraum analysiert und verarbeitet, um eine Punktzahl von 100 zu erreichen. Dieser Wert ist eine quantitative Reflexion der tatsächlichen Erfahrung, die ein Benutzer bei der Verwendung von Citrix Virtual Apps and Desktops hat.

Die Leistungsfaktormetriken stellen die Erfahrung einer Sitzung über ihren Lebenszyklus vom Sitzungsstart bis zum Sitzungsende dar.

  • Der Faktor Dauer der Sitzungsanmeldung stellt die Sitzungsstarterfahrung dar.

  • Session-Reaktionsfaktor stellt die Reaktionsfähigkeit oder Trägheit in der Sitzung dar.

  • Die Sitzungsverfügbarkeit stellt die Erfolgsquote des Aufbaus einer Sitzungsverbindung dar, wenn der Benutzer versucht hat.

  • Sitzungsbeständigkeit misst die Wiederverbindungsrate, wenn der Benutzer über ein schleppendes Netzwerk verbunden ist.

Die Leistungsfaktoren sind weiter in Unterfaktoren/Typen unterteilt. Beispielsweise wird die Dauer der Sitzungsanmeldung anhand einzelner Phasen berechnet, die während der Anmeldung auftreten, z. B. die Gruppenrichtlinienobjekte, die interaktive Sitzung und das Laden des Profils. Die Faktor- und Unterfaktor-Schwellenwerte werden kalibriert, um Benutzer und Sitzungen als Excellent, Fair oder Poor zu klassifizieren.

UX-Scores werden in folgende Kategorien bewertet:

  • Ausgezeichnet: UX Ergebnis von 71-100

  • Messe: UX Score von 41-70

  • Schlecht: UX-Wert von 1-40

Wie werden dynamische Schwellenwerte berechnet

Das Konzept der dynamischen Schwellenwerte wird verwendet, um die Session Logon Dauer und die Session Responsivess Faktoren und deren Unterfaktoren individuell für jeden Kunden zu vergleichen. Statistische Techniken werden verwendet, um Schwellenwerte regelmäßig zu berechnen, die Benutzer als Excellent, Fair oder Poor klassifizieren.

  • Die Berechnung der Schwellenwerte für Faktoren und Unterfaktoren erfolgt auf Kundenbasis. Dadurch wird sichergestellt, dass die spezifische Konfiguration und der Umfang des akzeptierten Verhaltens für jeden Kunden berücksichtigt werden.

  • Schwellenwerte werden für jeden Kunden auf der Grundlage von Kennzahlen berechnet, die in den letzten 30 Tagen gesammelt wurden.

  • Schwellenwerte werden alle sieben Tage neu kalibriert, um Änderungen in der Umgebung wiederzugeben, z. B. die Neukonfiguration von VDAs oder ein Netzwerk-Upgrade. Die neu kalibrierten Schwellenwerte stellen die resultierenden Änderungen der Faktormessungen dar.

UX Score

In diesem Beispiel gibt die Diagrammlegende die dynamischen Schwellenwerte für die Sitzungsreaktionsfähigkeit an:

  • Ausgezeichnete Sitzung - 0—100 ms
  • Messe Sitzung - 101—300 ms
  • Schlechte Sitzung - mehr als 300 ms

Der Zeitstempel der letzten Schwellwertaktualisierung wird unterhalb der Diagrammlegende angezeigt. Das Diagramm wird basierend auf den neuesten Schwellenwerten replotiert.

Dynamische Schwellenwerte stellen sicher, dass die Klassifizierung von Sitzungen und Benutzern die Umgebung widerspiegelt, die genau analysiert wird. Dadurch werden Benutzer mit schlechter Erfahrung in jeder Kundenumgebung zur weiteren Fehlerbehebung genau hervorgehoben.

Wie wird der UX-Wert berechnet

Der User Experience Score wird anhand der mitwirkenden Faktorwerte mit dem Bottom-up-Ansatz berechnet.

UX Score

  1. Benchmark-Faktoren:

    Für jede Sitzung werden die Faktoren Session Logon Dauer und Session Reaktionsfähigkeit und ihre Unterfaktoren einmal alle sieben Tage dynamisch kalibriert. Basierend auf diesen Schwellenwerten werden Sitzungen als Excellent, Fair oder Poor klassifiziert. Die Messungen werden verwendet, um Faktorwerte (von 100) für jede Sitzung zu erreichen.

  2. Relative Gewichte der Faktoren:

    Der Schweregrad, um den sich die Faktoren auf die Benutzererfahrung auswirken, kann unterschiedlich sein. Beispielsweise ist die Auswirkung von Sitzungsausfallsicherheit auf die Sitzungserfahrung mehr als die Auswirkung der Sitzungsanmeldedauer. Dementsprechend wird auf jeden Faktor ein relatives Gewicht angewendet.

  3. Sitzungserlebnis-Punktzahl:

    Die Session Experience Score wird als gewichteter Durchschnitt verschiedener Faktorbewertungen berechnet, die für die ausgewählte Dauer gelten.

    Als Nächstes werden die Session-Experience Scores einzelner Sitzungen für den Benutzer zusammengestellt.

  4. Korrekturfaktor:

    Der Faktor Sitzungsverfügbarkeit gibt die Erfolgsquote des Abrufen einer Sitzungsverbindung an, wenn versucht wird. Die Auswirkungen dieses Faktors sind auf Benutzerebene und nicht auf Sitzungsebene. Daher wird Session Availability Score als Korrekturfaktor auf die Summe der einzelnen Session Scores angewendet, um zum User Experience (UX) -Score zu gelangen.

    UX-Punktzahl = Summe der einzelnen Sitzungswerte + Korrekturfaktor

Der UX-Score gibt Ihnen umsetzbare Einblicke in die Benutzererfahrung. Ein Drilldown in Metriken von Benutzern mit einer schlechten Benutzererfahrungsbewertung hilft, einen bestimmten Faktor oder Unterfaktor zu identifizieren, der die schlechte Benutzererfahrung verursacht.

Benutzererfahrung