Szenario 3: Notfallwiederherstellung

“Wie richte ich einen Standort für vollständige Wiederherstellung im Notfall für Citrix Benutzerprofile ein?”

Die Profilverwaltung unterstützt die wichtigsten Features, die für die Wiederherstellung im Notfall erforderlich sind:

  • DFS-Namespaces. In diesem Fall werden domänenbasierte Namespaceserver empfohlen, da der Standort für die Wiederherstellung im Notfall dann einen eigenen Namespaceserver haben kann. (Ein eigenständiger Namespaceserver kann nicht repliziert werden, kann aber auf einem Failover-Cluster gehostet werden.)
  • Mehrere Ordnerziele und DFS-Replikation. Geben Sie für jeden Netzwerkbenutzerspeicher mindestens zwei Ziele an, aber aktivieren Sie nur einen für normalen Betrieb. Richten Sie unidirektionale DFS-Replikation ein, um sicherzustellen, dass die deaktivierten Ziele (an den Standorten für die Wiederherstellung im Notfall) immer aktuell sind.
  • Failover-Cluster zum Hosten individueller Ordnerziele. Optional. Es kann zu einem erhöhten Verbrauch von Ressourcen am Standort für die Wiederherstellung im Notfall führen.

In dieser Abbildung verwaltet ein domänenbasierter Namespace den Netzwerkbenutzerspeicher. (Das Diagramm in Szenario 1 enthielt absichtlich keine Namespaces.) Sie können einen Namespaceserver in jeder Site haben, einschließlich der DR-Site. Die Server unterstützen alle dieselbe Ansicht des Namespace.

Grafik

Wenn der Plan für die Notfallwiederherstellung aktiviert ist, verfügt der Netzwerkbenutzerspeicher an diesem Standort über aktuelle Änderungen des Haupt-Netzwerkbenutzerspeichers. Der Namespaceserver zeigt aber immer noch die falsche Ansicht des Namespace. Seine Konfiguration muss also aktualisiert werden. Die Ordnerziele am Hauptstandort müssen für alle Ordner deaktiviert sein und das Ordnerziel am Standort für die Wiederherstellung im Notfall muss aktiviert sein.

Nachdem die AD-Aktualisierungen weitergegeben wurden, verweist der Namespaceserver auf die richtigen Ordnerziele für die Wiederherstellung im Notfall und der Standort für die Wiederherstellung im Notfall ist somit bereit für die Profilverwaltung.

Hinweis: Die Einstellung “Pfad zum Benutzerspeicher” verweist auf Namespace-Ordner, nicht reale Server. Die Konfiguration der Profilverwaltung muss also nicht aktualisiert werden.

In der Praxis ist unidirektionale oder bidirektionale Replikation möglich, da der Standort für die Notfallwiederherstellung normalerweise nicht für Profile verwendet wird. Nachdem der Notfall behoben ist, sorgt eine Verbindung vom Standort für die Wiederherstellung im Notfall zum Hauptstandort dafür, dass während des Notfalls am Netzwerkbenutzerspeicher vorgenommene Änderungen am Hauptstandort übernommen werden.

Szenario 3: Notfallwiederherstellung

In this article