Profile Management

Bewährte Methoden für die Profilverwaltung

Ein Windows-Benutzerprofil ist eine Sammlung von Ordnern, Dateien, Registrierungs- und Konfigurationseinstellungen, die die Umgebung für einen Benutzer definieren, der sich mit einem bestimmten Benutzerkonto anmeldet. Benutzer können diese Einstellungen abhängig von der Administratorkonfiguration anpassen.

Konfigurieren der Profilverwaltung von einem Standort aus

Es gibt drei Orte, an denen Sie die Profilverwaltung konfigurieren können: Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um die Profilverwaltung zu konfigurieren:

  • Ein Gruppenrichtlinienobjekt in Active Directory
  • Richtlinien in Citrix Studio
  • Workspace Environment Management

Wir empfehlen, dass Sie nur eine der Möglichkeiten zum Konfigurieren der Profilverwaltung auswählen.

In diesem Video erfahren Sie mehr:

Expertentipps zu Bereitstellungsmethoden für die Citrix Profilverwaltung

Cookiehandhabung

Die Profilverwaltung unterstützt das Löschen von veralteten Cookies für Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11. Mit der Richtlinie Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten können Sie veraltete Cookies löschen und damit ein Aufblähen des Cookieordners vermeiden. Fügen Sie außerdem die folgenden Ordner der Liste der Ordner hinzu, die gespiegelt werden sollen:

  • AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCookies

  • AppData\Local\Microsoft\Windows\WebCache

  • AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies

Verbessern der Leistung bei der Benutzeranmeldung

Die Profilverwaltung bietet verschiedene Richtlinien zum Verbessern der Leistung bei der Benutzeranmeldung. Beispiele sind Gestreamte Benutzerprofile, Beschleunigen der Ordnerspiegelung und die Profilcontainer-Richtlinien. Diese Richtlinien sind hilfreich, wenn Benutzerprofile mit dem täglichen Gebrauch stetig anwachsen.

In diesem Abschnitt werden zwei Lösungen der Profilverwaltung behandelt, mit denen Sie die Leistung bei der Benutzeranmeldung verbessern können.

Aktivieren von “Gestreamte Benutzerprofile” und “Beschleunigen der Ordnerspiegelung”

Aktivieren Sie nach der Bereitstellung des Benutzerspeichers in Ihrer Umgebung die folgenden Richtlinien, um die Leistung bei der Benutzeranmeldung zu verbessern:

  1. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Gestreamte Benutzerprofile und aktivieren Sie Profilstreaming sowie Profilstreaming für Ordner aktivieren.

  2. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Dateisystem und aktivieren Sie Beschleunigen der Ordnerspiegelung.

Aktivieren des Profilcontainers für das gesamte Benutzerprofil

Sie können die VHDX-basierte Citrix Profillösung (“Profilcontainer”) bereitstellen, um die Anmeldeleistung zu verbessern. Diese VHDX-Dateien werden bei der Benutzeranmeldung dynamisch angehängt. Um die VHDX-basierte Lösung bereitzustellen, konfigurieren Sie den Profilcontainer so, dass er das vollständige Benutzerprofil speichert:

  1. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Profilcontainereinstellungen
  2. Aktivieren Sie Profilcontainer und geben Sie ein Sternchen (*) in die Profilcontainerliste ein.

Leistungsvergleiche

Wir empfehlen die vorherigen Lösungen basierend auf unseren Tests mit einem typischen Benutzerprofil. Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX463658. Wie in den folgenden Tabellen gezeigt, war die An- und Abmeldung erheblich schneller, nachdem wir die Lösungen bereitgestellt hatten.

Ergebnisse des Aktivierungstests der Richtlinien Gestreamte Benutzerprofile und Beschleunigen der Ordnerspiegelung:

Parameter Vorher Nachher
Anmeldezeit/Gesamtanmeldezeit 53,81 s/56,48 s 1,80 s/4,45 s
Abmeldezeit/Gesamtabmeldezeit 42,49 s/43,67 s 5,62 s/6,89 s

Testergebnisse der Aktivierung der Profilcontainer-Richtlinie für das vollständige Profil:

Parameter Vorher Nachher
Anmeldezeit/Gesamtanmeldezeit 53,81 s/56,48 s 2,66 s/5,26 s
Abmeldezeit/Gesamtabmeldezeit 42,49 s/43,67 s 3,63 s/4,99 s

Outlook und Office 365

Microsoft empfiehlt den Exchange-Cache-Modus, damit die Microsoft Outlook-Benutzererfahrung online- und offline gleichförmig ist. Sie können den Exchange-Cache-Modus über den Microsoft Outlook-Client aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/exchange/outlook/cached-exchange-mode.

Wenn Sie den Exchange-Cache-Modus verwenden, ist immer eine Kopie des Exchange-Postfachs eines Benutzers in einer Outlook-Offlinedatendatei (* .ost). Die Datei kann groß werden.

Wir empfehlen, Microsoft Outlook-Daten nicht lokal oder auf freigegebenen Laufwerken zu speichern. Verwenden Sie stattdessen die “Aktivieren der nativen Outlook-Suchfunktion”. Mit diesem Feature geschieht das Roaming der Outlook-Offlinedatendatei (* .ost) und der für den Benutzer spezifische Microsoft-Suchdatenbank zusammen mit dem Benutzerprofil. Dieses Feature verbessert die Benutzerfreundlichkeit beim Durchsuchen von E-Mails in Microsoft Outlook. Weitere Informationen zum Verwenden dieses Features finden Sie unter Aktivieren der nativen Outlook-Suchfunktion.

Profilstreaming mit aktiviertem Roaming für Microsoft-Anmeldeinformationen

Standardmäßig werden die folgenden Ordner in der Konfigurationsdatei vom Profilstreaming ausgeschlossen:

  • AppData\Local\Microsoft\Credentials

  • Appdata\Roaming\Microsoft\Credentials

  • Appdata\Roaming\Microsoft\Crypto

  • Appdata\Roaming\Microsoft\Protect

  • Appdata\Roaming\Microsoft\SystemCertificates

Wenn Sie den Profilstreamingausschluss manuell konfigurieren, stellen Sie sicher, dass die Ordner oben zu “Profilstreaming-Ausschlussliste - Verzeichnisse” hinzugefügt werden.

Startmenüroaming

Anwendungen, die an das Startmenü angeheftet sind, können nach mehreren Anmeldungen unter den folgenden Betriebssystemen verschwinden:

  • Windows 10 Version 1607 und neuer, 32 Bit und 64 Bit
  • Windows Server 2016, Standard und Datacenter Edition
  • Windows Server 2019, Standard und Datacenter Edition
  • Windows 10 Enterprise für virtuelle Desktops

Hinweis:

Sie können nicht dieselbe Richtlinie für Windows 10 und für Windows Server 2016/2019 verwenden. Konfigurieren Sie separate Richtlinien für VDI-Desktops und freigegebene Desktops oder verwenden Sie mit Profilverwaltung 2103 und höher die automatische Konfiguration.

Automatisches Aktivieren des Startmenüroamings

Bei Verwendung der Profilverwaltung 2103 oder höher ist das Startmenüroaming automatisch aktiviert.

Bei Verwendung der Profilverwaltung 2106 oder höher empfehlen wir, die Richtlinie Beschleunigen der Ordnerspiegelung zu aktivieren, die sich unter Profilverwaltung > Dateisystem > Synchronisierung befindet. Diese Einstellung verbessert die Benutzeranmeldung und -abmeldung für die Ordnerspiegelungsfunktion. Weitere Informationen finden Sie unter Beschleunigen der Ordnerspiegelung.

Manuelles Aktivieren des Startmenüroamings unter Windows 10

Führen Sie folgende Schritte aus, wenn Sie die Profilverwaltung 2012 oder früher verwenden:

  1. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Dateisystem > Synchronisierung.

  2. Setzen Sie die Richtlinie Zu spiegelnde Ordner auf Aktiviert und fügen Sie der Liste der zu spiegelnden Ordner die folgenden Ordner hinzu:
    • Appdata\Local\Packages
    • Appdata\Local\Microsoft\Windows\Caches
    • !ctx_localappdata!\TileDataLayer (gilt nur für Windows 10 Version 1607 und früher)

    Hinweis:

    Ab Citrix Profilverwaltung 1912 kann ein unter Standardausschlussliste – Verzeichnisse oder Ausschlussliste - Verzeichnisse hinzugefügter Ordner nicht synchronisiert werden, selbst wenn Sie ihn unter Zu spiegelnde Ordner hinzufügen. Entfernen Sie den Ordner appdata\local\packages aus den Ausschlusslisten, bevor Sie ihn unter Zu spiegelnde Ordner hinzufügen.

  3. Setzen Sie die Richtlinie Zu synchronisierende Dateien auf Aktiviert und fügen Sie der Liste der zu synchronisierenden Dateien die folgende Datei hinzu:
    • Appdata\Local\Microsoft\Windows\UsrClass.dat*

Manuelles Aktivieren des Startmenüroamings unter Windows Servers

Führen Sie folgende Schritte aus, wenn Sie die Profilverwaltung 2012 oder früher verwenden:

  1. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Erweiterte Einstellungen und setzen Sie die Richtlinie Automatische Konfiguration deaktivieren auf Aktiviert.

  2. Gehen Sie zu Profilverwaltung > Dateisystem > Synchronisierung.

  3. Setzen Sie die Richtlinie Zu spiegelnde Ordner auf Aktiviert und fügen Sie der Liste der zu spiegelnden Ordner den folgenden Ordner hinzu:

    • Appdata\Local\Microsoft\Windows\Caches
  4. Setzen Sie die Richtlinie Ausschlussliste – Verzeichnisse auf Aktiviert und fügen Sie der Liste der auszuschließenden Ordner den folgenden Ordner hinzu:

    • Appdata\Local\Packages
  5. Setzen Sie die Richtlinie Ausschlussliste – Dateien auf Aktiviert und fügen Sie der Liste der auszuschließenden Dateien die folgende Datei hinzu:

    • Appdata\Local\Microsoft\Windows\UsrClass.dat*

Effizientes Synchronisieren von Profilen

Unzureichend synchronisierte Benutzerprofile können zur langsamen Anmeldung, Verlust von Benutzereinstellungen und Profilbeschädigung führen. Sie kann auch übermäßige Verwaltungsanstrengungen erfordern. Um Profile effizient zu synchronisieren, folgen Sie den im vorliegenden Artikel beschriebenen Empfehlungen.

Ordnerumleitung

Die Ordnerumleitung ist ein Microsoft Windows-Feature, das Sie mit der Profilverwaltung verwenden können. Die Ordnerumleitung spielt eine Schlüsselrolle bei der Bereitstellung einer erfolgreichen Profillösung. Um die Ordnerumleitung zu verwenden, stellen Sie sicher, dass sich die relevanten Benutzer in der Organisationseinheit befinden, die von der Profilverwaltung verwaltet wird. Citrix empfiehlt, die Ordnerumleitung mit einem Gruppenrichtlinienobjekt in Active Directory zu konfigurieren. Beispielsweise können Sie die folgenden Ordner umleiten unter Benutzerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlagen (ADM) > Citrix > Profilverwaltung > Ordnerumleitung umleiten:

  • AppData (Roaming)
  • Desktop
  • Startmenü
  • Dokumente
  • Bilder
  • Musik
  • Videos
  • Favoriten
  • Kontakte
  • Downloads
  • Verknüpfungen
  • Suchen
  • Gespeicherte Spiele

Leiten Sie alle zutreffenden Ordner der Liste oben um. Um Ordner von der Umleitung auszuschließen, fügen Sie eine Richtlinie hinzu, die diese Ordner, z. B. den Ordner Gespeicherte Spiele, von der Synchronisierung oder dem Roaming ausschließt. Danach ist der Ordner Gespeicherte Spiele nur auf den Maschinen der Benutzer vorhanden. Wenn die Computer nicht persistent sind, wird der Ordner bei der Abmeldung gelöscht.

Hinweis:

  • Die Ordnerumleitung macht es überflüssig, bei jeder Anmeldung die Daten in diesen Ordnern zu kopieren. Dadurch wird die Benutzeranmeldung beschleunigt.
  • Das Umleiten des AppData-Ordners kann Probleme in einigen Anwendungen verursachen.
  • Die Ordner müssen an einen Dateiserver umgeleitet werden, der dasselbe Subnetz wie die Citrix-Server verwendet.
  • Leiten Sie den Desktop-Ordner nicht um, wenn er zu groß ist. Andernfalls kann ein schwarzer Bildschirm angezeigt werden, wenn sich ein Benutzer anmeldet.

Ein- und Ausschließen von Dateien und Ordnern

Sie können in der Profilverwaltung Dateien und Ordner angeben, die nicht synchronisiert werden sollen, indem Sie Einschluss- und Ausschlusslisten anpassen. Um aufgeblähte Profile zu vermeiden, schließen Sie Cachedateien für Anwendungen von Drittanbietern aus, z. B. Chrome-Cachedateien unter Appdata\Local\Google\Chrome\UserData\Default\Cache. Weitere Informationen finden Sie unter Aufnehmen und Ausschließen von Objekten.

Profilstreaming

Die Profilverwaltung ruft Dateien in einem Profil nur dann aus dem Benutzerspeicher auf den lokalen Computer ab, wenn die Benutzer nach der Anmeldung darauf zugreifen. Dadurch wird der Anmeldevorgang beschleunigt und die Profilgröße reduziert. Wenn beispielsweise eine Datei nicht verwendet wird, wird sie niemals in den lokalen Profilordner kopiert. Sie können auch die Richtlinie Immer zwischenspeichern verwenden, um eine Mindestgröße für Dateien festzulegen, die gestreamt werden. Dateien, die diese Größe überschreiten, werden so schnell wie möglich nach der Anmeldung zwischengespeichert.

Sie können die Richtlinien Profilstreaming für Ordner aktivieren und Profilstreaming aktivieren, um nur die Ordner abzurufen, auf die zugegriffen wird.

Profilstreaming für Ordner aktivieren

Aktives Zurückschreiben der Registrierung

Dieses Feature verringert die Abmeldezeiten im Vergleich zum Profilstreaming, insbesondere wenn viele geänderte Dateien vorhanden sind. Mit diesem Feature werden geänderte Dateien und Ordner (aber keine Registrierungseinträge) während einer Sitzung mit dem Benutzerspeicher synchronisiert werden bevor die Abmeldung erfolgt.

Internet Explorer 10/11-Cookieunterstützung

Die Profilverwaltung 5.0 und höher unterstützt die erweiterte Verarbeitung von Cookies für Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11. Um ein Aufblähen des Cookieordners zu vermeiden, können Sie die Richtlinie “Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten” verwenden, um veraltete Cookies zu löschen. Sie können die folgenden Ordner der Liste der Ordner hinzufügen, die gespiegelt werden sollen:

  • AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCookies
  • AppData\Local\Microsoft\Windows\WebCache
  • AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies

Weitere Informationen finden Sie unter Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten.

Bewährte Methoden für die Problembehandlung

Verwenden Sie immer das Konfigurationsprüfungstool für die Profilverwaltung (UPMConfigCheck), um potenzielle Konfigurationsfehler zu identifizieren. Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie im Knowledge Center-Artikel CTX132805.

Wenn die Profilverwaltung nicht funktioniert, überprüfen Sie zunächst, ob auf den konfigurierten Benutzerspeicher zugegriffen werden kann.

Anpassen des Windows 10-Startmenüs

Wir empfehlen, ein Anpassungslayout mit einer Teilsperrung zu verwenden und die Anpassung über Gruppenrichtlinien bereitzustellen. Weitere Hinweise zum Anpassen des Layouts des Startmenüs finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/customize/desktop/customize-start-layout.