Session Recording

Installieren, Aktualisieren und Deinstallieren

Hinweis:

Informationen zum Konfigurieren einer hohen Serververfügbarkeit durch Lastausgleich finden Sie unter Konfigurieren des Lastausgleichs in einer vorhandenen Bereitstellung und Bereitstellen und Lastausgleich der Sitzungsaufzeichnung in Azure.

Dieser Artikel enthält folgende Abschnitte:

Installationscheckliste

Installieren der Sitzungsaufzeichnung mit dem Citrix Virtual Apps and Desktops-Installationsprogramm

Automatisieren der Installationen

Upgrade der Sitzungsaufzeichnung

Deinstallieren der Sitzungsaufzeichnung

Integration mit Citrix Analytics für Sicherheit

Installationscheckliste

Sie können die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung mit dem Installationsprogramm für Citrix Virtual Apps and Desktops installieren.

Stellen Sie vor der Installation sicher, dass Sie die in dieser Liste aufgeführten Schritte abgeschlossen haben:

Schritt
  Wählen Sie die Maschinen aus, auf denen Sie die Sitzungsaufzeichnungskomponenten installieren möchten. Stellen Sie sicher, dass jede Maschine die Hardware- und Softwareanforderungen für die zu installierenden Komponenten erfüllt.
  Rufen Sie unter Angabe Ihrer Citrix-Anmeldeinformationen die Citrix Virtual Apps and Desktops-Downloadseite auf und laden Sie die ISO-Datei für das Produkt herunter. Entpacken Sie die ISO-Datei oder brennen Sie sie auf DVD.
  Installieren Sie die relevanten Zertifikate in der Umgebung zur Kommunikation zwischen den Komponenten der Sitzungsaufzeichnung per TLS.
  Installieren Sie die für die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung benötigten Hotfixes. Die Hotfixes sind unter Citrix Support verfügbar.
  Konfigurieren Sie Director zum Erstellen und Aktivieren von Sitzungsaufzeichnungsrichtlinien. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Director zur Verwendung des Sitzungsaufzeichnungsservers.

Hinweis:

  • Wir empfehlen, dass Sie die veröffentlichten Anwendungen basierend auf den Aufzeichnungsrichtlinien in eigene Bereitstellungsgruppen unterteilen. Die Sitzungsfreigabe für veröffentlichte Anwendungen kann Konflikte mit aktiven Richtlinien auslösen, wenn die Anwendungen in derselben Bereitstellungsgruppe sind. Die Sitzungsaufzeichnung ordnet die aktive Richtlinie der ersten veröffentlichten Anwendung zu, die ein Benutzer öffnet. Ab Version 7.18 können Sie die dynamischen Sitzungsaufzeichnung verwenden, um jederzeit während der Sitzungen das Aufzeichnen der Sitzung zu starten oder zu beenden. Dieses Feature hilft, Konflikte mit der aktiven Richtlinie zu mildern. Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische Sitzungsaufzeichnung.
  • Wenn Sie beabsichtigen, Maschinenerstellungsdienste (MCS) oder Provisioning Services zu verwenden, bereiten Sie eine eindeutige QMID vor. Wenn Sie dies nicht tun, kann dies zum Verlust von Aufzeichnungsdaten führen.
  • Für SQL Server sind TCP/IP, ein ausgeführter SQL Server-Browserdienst und die aktivierte Windows-Authentifizierung erforderlich.
  • Zur Verwendung von HTTPS konfigurieren Sie Serverzertifikate für TLS/HTTPS.
  • Stellen Sie sicher, dass für Benutzer unter Lokale Benutzer und Gruppen > Gruppen > Benutzer Schreibrechte für den Ordner C:\windows\Temp festgelegt sind.

Installieren der Sitzungsaufzeichnung mit dem Citrix Virtual Apps and Desktops-Installationsprogramm

Wir empfehlen, Sitzungsaufzeichnungsverwaltung, Sitzungsaufzeichnungsagent und Sitzungsaufzeichnungsplayer auf separaten Servern zu installieren. In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie diese Komponenten installiert werden:

Installieren der Verwaltungskomponenten der Sitzungsaufzeichnung

Installieren des Sitzungsaufzeichnungsagent

Installieren des Sitzungsaufzeichnungsplayers

Tipp:

Zur Installation des Webplayers doppelklicken Sie auf SessionRecordingWebPlayer.msi und folgen Sie den Anweisungen. Installieren Sie den Webplayer nur auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver.

Installieren der Verwaltungskomponenten der Sitzungsaufzeichnung

Hinweis:

Führen Sie ab Version 2110 die folgenden Schritte aus, bevor Sie die Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung auf Windows Server 2016 installieren, wenn TLS 1.0 deaktiviert ist:

  1. Installieren Sie Microsoft OLE DB Driver für SQL Server.
  2. Fügen Sie unter dem Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\.NETFramework\v4.0.30319 den DWORD-Wert (32-Bit) SchUseStrongCrypto hinzu und setzen Sie die Wertdaten auf 1.

  3. Starten Sie Windows Server 2016 neu.

Die Verwaltungskomponenten der Sitzungsaufzeichnung umfassen die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung, den Sitzungsaufzeichnungsserver und die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung. Sie können festlegen, welche dieser Komponenten auf einem Server installiert werden.

Schritt 1: Herunterladen der Produktsoftware und Starten des Assistenten

  1. Rufen Sie unter Angabe Ihrer Citrix-Anmeldeinformationen die Citrix Virtual Apps and Desktops-Downloadseite auf und laden Sie die ISO-Datei für das Produkt herunter. Entpacken Sie die ISO-Datei oder brennen Sie sie auf DVD.
  2. Melden Sie sich mit einem lokalen Administratorkonto bei der Maschine an, auf der Sie die Verwaltungskomponenten der Sitzungsaufzeichnung installieren. Legen Sie die DVD in das Laufwerk ein oder stellen Sie die ISO-Datei bereit. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch gestartet wird, doppelklicken Sie auf die Anwendung AutoSelect oder das bereitgestellte Laufwerk.
    Der Installationsassistent wird gestartet.

Schritt 2: Auswählen des zu installierenden Produkts

Auswählen des zu installierenden Produkts

Klicken Sie auf Start neben dem zu installierenden Produkt: Citrix Virtual Apps oder Citrix Virtual Desktops.

Schritt 3: Auswählen der Sitzungsaufzeichnung

Sitzungsaufzeichnung auswählen

Wählen Sie den Eintrag Sitzungsaufzeichnung.

Schritt 4: Lesen und Akzeptieren der Lizenzvereinbarung

Installationsvereinbarung

Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, akzeptieren Sie sie und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 5: Auswählen der Komponenten und des Speicherorts für die Installation

Komponenten und Installationspfad wählen

Treffen Sie auf der Seite Kernkomponenten folgende Auswahl:

  • Speicherort: Standardmäßig werden die Komponenten in C:\Programme\Citrix installiert. Der Standardspeicherort eignet sich für die meisten Installationen. Sie können einen benutzerdefinierten Installationsspeicherort angeben.
  • Komponente: In der Standardeinstellung sind alle Kontrollkästchen neben Komponenten, die installiert werden können, ausgewählt. Das Installationsprogramm erkennt, ob es auf einem Einzelsitzungs-OS oder einem Multisitzungs-OS ausgeführt wird. Die Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung können nur auf einem Multisitzungs-OS installiert werden. Der Sitzungsaufzeichnungsagent kann nur auf einer Maschine mit vorhandenem VDA installiert werden. Auf einer Maschine ohne VDA ist die Option Sitzungsaufzeichnungsagent nicht verfügbar.

Wählen Sie Sitzungsaufzeichnungsverwaltung und klicken Sie auf Weiter.

Sitzungsaufzeichnungsverwaltung auswählen

Schritt 6: Auswählen der zu installierenden Features

Zu installierenden Features wählen

Auf der Seite Features:

  • In der Standardeinstellung sind alle Kontrollkästchen neben Features, die installiert werden können, ausgewählt. Die Installation dieser Features auf einem einzelnen Server ist für eine Machbarkeitsstudie geeignet. Bei großen Produktionsumgebungen installieren Sie die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung auf dem ersten Server und Sitzungsaufzeichnungsserver, Administratorprotokollierung für die Sitzungsaufzeichnung und Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung auf einem zweiten Server. Die Administratorprotokollierung ist ein optionales Teilfeature des Sitzungsaufzeichnungsservers. Sie müssen den Sitzungsaufzeichnungsserver auswählen, bevor Sie die Administratorprotokollierung auswählen können.
  • Zum Hinzufügen von Features auf einem Server nach Installation eines Features müssen Sie das MSI-Paket verwenden. Sie können das Installationsprogramm nicht noch einmal ausführen.

Wählen Sie die gewünschten Features und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 6.1: Installieren der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung

Hinweis:

  • Die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung ist eigentlich keine Datenbank. Mit dieser Komponente werden während der Installation die erforderlichen Datenbanken in der Microsoft SQL Server-Instanz erstellt und konfiguriert. Die Sitzungsaufzeichnung unterstützt drei Lösungen für die hohe Verfügbarkeit der Datenbank basierend auf Microsoft SQL Server. Weitere Informationen finden Sie unter Hohe Datenbankverfügbarkeit.

  • Sie können die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in einer verwalteten Azure SQL-Instanz, in SQL Server auf Azure-VMs und in AWS RDS bereitstellen. In einer verwalteten Azure SQL-Instanz und in AWS RDS können Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung nur mit dem Paket SessionRecordingAdministrationx64.msi bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in einer verwalteten Azure SQL-Instanz oder in AWS RDS. In SQL Server auf Azure-VMs können Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung mit dem MSI-Paket und mit dem Installationsprogramm für Citrix Virtual Apps and Desktops bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in SQL Server auf Azure-VMs.

Es gibt drei typische Bereitstellungen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und von Microsoft SQL Server:

  • Bereitstellung 1: Installation des Sitzungsaufzeichnungsservers und der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung auf derselben Maschine und Installation von Microsoft SQL Server auf einer Remotemaschine (empfohlen)
  • Bereitstellung 2: Installation des Sitzungsaufzeichnungsservers, der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und von Microsoft SQL Server auf derselben Maschine
  • Bereitstellung 3: Installation des Sitzungsaufzeichnungsservers auf einer Maschine und Installation der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung sowie von Microsoft SQL Server auf einer anderen Maschine (nicht empfohlen)
  1. Wählen Sie auf der Seite Features die Option Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und klicken Sie auf Weiter.

    Datenbank für Sitzungsaufzeichnung wählen 1

  2. Geben Sie auf der Seite Datenbank und Server - Konfiguration den Instanznamen und Datenbanknamen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und das Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers an. Klicken Sie auf Weiter.

    Datenbank für Sitzungsaufzeichnung wählen 2

    Führen Sie auf der Seite Datenbank- und Serverkonfiguration folgende Schritte aus:

    • Instanzname: Wenn die Datenbankinstanz keine benannte Instanz ist, können Sie nur den Computernamen des SQL Server-Computers verwenden. Wenn Sie die Instanz beim Einrichten der Instanz benannt haben, verwenden Sie Computername\Instanzname als Datenbankinstanznamen. Um den verwendeten Servernamen zu ermitteln, führen Sie select @@servername auf dem SQL Server aus. Der zurückgegebene Name ist der Datenbankinstanzname. Wenn Ihr SQL Server einen benutzerdefinierten Port (und nicht Standardport 1433) für die Kommunikation nutzt, dann hängen Sie den benutzerdefinierten Listenerport mit einem Komma an den Instanznamen an. Beispiel: Geben Sie DXSBC-SRD-1,2433 in das Textfeld Instanzname ein, wobei 2433 nach dem Komma den benutzerdefinierten Listenerport angibt.
    • Datenbankname: Geben Sie einen benutzerdefinierten Datenbanknamen in das Textfeld Datenbankname ein oder übernehmen Sie den Standardnamen. Klicken Sie auf Verbindung testen zum Testen der Verbindung mit der SQL Server-Instanz und der Gültigkeit des Datenbanknamens.

      Wichtig:

      Ein benutzerdefinierter Datenbankname darf nur Buchstaben (A–Z, a–z), Ziffern (0–9) und Unterstreichungsstriche enthalten und nicht länger als 123 Zeichen sein.

    • Sie müssen die Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator für die Datenbank haben. Wenn Sie diese Berechtigungen nicht haben, gibt es folgende Möglichkeiten:
    • Bitten Sie den Datenbankadministrator darum, Berechtigungen für die Installation zuzuweisen. Nach Abschluss der Installation werden die Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator nicht mehr benötigt und können entfernt werden.
    • Alternativ können Sie das Paket SessionRecordingAdministrationx64.msi unter \layout\image-full\x64\Session Recording im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops verwenden. Während der MSI-Installation wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem die Anmeldeinformationen eines Datenbankadministrators mit den Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator eingegeben werden müssen. Geben Sie die richtigen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf OK, um mit der Installation fortzufahren.

      Bei der Installation wird die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung erstellt und das Maschinenkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers als db_owner hinzugefügt.

    • Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers:
    • Bereitstellung 1 und 2: Geben Sie im Textfeld Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers die Zeichenfolge localhost ein.
    • Bereitstellung 3: Geben Sie den Namen der Maschine mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver im Format “Domäne\Computername” ein. Das Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers wird als Benutzerkonto für den Zugriff auf die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung verwendet.

    Hinweis:

    Die Installation der Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung kann mit dem Fehlercode 1603 fehlschlagen, wenn für Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers ein Domänenname festgelegt ist. Geben Sie als Workaround im Textfeld Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers die Option localhost oder einen Namen im Format “NetBIOS-Domänennamen\Maschinenname” ein. Um den NetBIOS-Domänennamen zu erhalten, führen Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver in PowerShell $env:userdomain aus oder echo %UserDomain% an der Eingabeaufforderung.

  3. Überprüfen Sie die Voraussetzungen und bestätigen Sie die Installation.

    Zusammenfassung der Installation

    Die Seite Zusammenfassung enthält die Installationsoptionen. Sie können mit der Schaltfläche Zurück zu vorherigen Seiten zurückkehren und Ihre Auswahl ändern, oder die Installation durch Klicken auf Installieren starten.

  4. Schließen Sie die Installation ab.

    Fertigstellen der Installation

    Die Seite Fertigstellen der Installation enthält grüne Häkchen für alle Voraussetzungen und Komponenten, die installiert und initialisiert werden konnten.

    Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung abzuschließen.

Schritt 6.2: Installieren des Sitzungsaufzeichnungsservers
  1. Wählen Sie auf der Seite Features die Optionen Sitzungsaufzeichnungsserver und Administratorprotokollierung der Sitzungsaufzeichnung. Klicken Sie auf Weiter.

    Sitzungsaufzeichnungsserver und Administratorprotokollierung wählen

    Hinweis:

    • Die Administratorprotokollierung ist ein optionales Teilfeature des Sitzungsaufzeichnungsservers. Sie müssen den Sitzungsaufzeichnungsserver auswählen, bevor Sie die Administratorprotokollierung auswählen können.
    • Wir empfehlen, dass Sie die Administratorprotokollierung zusammen mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver installieren. Wenn Sie die Administratorprotokollierung nicht aktivieren möchten, können Sie sie auf einer nachfolgenden Seite deaktivieren. Wenn Sie das Feature nicht gleich zu Beginn installieren und es später hinzufügen möchten, ist dies nur manuell mit SessionRecordingAdministrationx64.msi möglich.
  2. Führen Sie auf der Seite Datenbank- und Serverkonfiguration folgende Schritte aus:

    Datenbank- und Serverkonfiguration

    Führen Sie auf der Seite Datenbank- und Serverkonfiguration folgende Schritte aus:

    • Instanzname: Geben Sie den Namen des SQL Servers im Textfeld Instanzname ein. Wenn Sie eine benannte Instanz verwenden, machen Sie die Angabe im Format “Computername\Instanzname”, andernfalls geben Sie nur einen Computernamen ein. Wenn Ihr SQL Server einen benutzerdefinierten Port (und nicht Standardport 1433) für die Kommunikation nutzt, dann hängen Sie den benutzerdefinierten Listenerport mit einem Komma an den Instanznamen an. Beispiel: Geben Sie DXSBC-SRD-1,2433 in das Textfeld Instanzname ein, wobei 2433 nach dem Komma den benutzerdefinierten Listenerport angibt. Datenbankname: Geben Sie einen benutzerdefinierten Datenbanknamen in das Textfeld Datenbankname ein oder übernehmen Sie den Standardnamen CitrixSessionRecording.
    • Sie müssen die Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator für die Datenbank haben. Wenn Sie diese Berechtigungen nicht haben, gibt es folgende Möglichkeiten:
      • Bitten Sie den Datenbankadministrator darum, Berechtigungen für die Installation zuzuweisen. Nach Abschluss der Installation werden die Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator nicht mehr benötigt und können entfernt werden.
      • Verwenden Sie das Paket SessionRecordingAdministrationx64.msi zur Installation des Sitzungsaufzeichnungsservers. Während der MSI-Installation wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem die Anmeldeinformationen eines Datenbankadministrators mit den Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator eingegeben werden müssen. Geben Sie die richtigen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf OK, um mit der Installation fortzufahren.
    • Klicken Sie nach Eingabe der korrekten Namen für Instanz und Datenbank auf Verbindung testen, um die Verbindung zur Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung zu testen.
    • Geben Sie das Computerkonto für die Sitzungsaufzeichnung ein und klicken Sie auf Weiter.
  3. Geben Sie auf der Seite Konfiguration der Administratorprotokollierung die Konfigurationen für die Administratorprotokollierung an.

    Administratorprotokollierung - Konfiguration

    Treffen Sie auf der Seite Administratorprotokollierung - Konfiguration folgende Auswahl:

    • Datenbank für Administratorprotokollierung installieren auf SQL Server-Instanz: Dieses Feld kann nicht bearbeitet werden. Der Name der SQL Server-Instanz der Datenbank für die Administratorprotokollierung wird automatisch aus dem Instanznamen abgerufen, den Sie auf der Seite Datenbank und Server eingegeben haben.
    • Datenbankname für die Administratorprotokollierung: Zum Installieren der Administratorprotokollierung für die Sitzungsaufzeichnung geben Sie einen benutzerdefinierten Namen für die Datenbank der Administratorprotokollierung im Textfeld ein oder übernehmen Sie den angegebenen Standarddatenbanknamen CitrixSessionRecordingLogging.

      Hinweis:

      Der Name der Datenbank für die Administratorprotokollierung muss sich vom Namen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung unterscheiden, der im Textfeld Datenbankname auf der vorherigen Seite Datenbank und Server - Konfiguration festgelegt wurde.

    • Nach der Eingabe des Namens klicken Sie auf Verbindung testen, um die Verbindung mit der Datenbank zu testen.
    • Administratorprotokollierung aktivieren: Die Administratorprotokollierung ist standardmäßig aktiviert. Sie können sie deaktivieren, indem Sie das Kontrollkästchen deaktivieren.
    • Obligatorische Blockierung aktivieren: Die obligatorische Blockierung ist standardmäßig aktiviert. Die normalen Funktionen werden möglicherweise blockiert, wenn die Protokollierung fehlschlägt. Sie können sie deaktivieren, indem Sie das Kontrollkästchen deaktivieren.

    Klicken Sie auf Weiter, um die Installation fortzusetzen.

  4. Überprüfen Sie die Voraussetzungen und bestätigen Sie die Installation.

    Zusammenfassung der Administrationsinstallation

    Die Seite Zusammenfassung enthält die Installationsoptionen. Sie können mit der Schaltfläche Zurück zu vorherigen Seiten zurückkehren und Ihre Auswahl ändern, oder die Installation durch Klicken auf Installieren starten.

  5. Schließen Sie die Installation ab.

    Abschließen der Installation des Sitzungsaufzeichnungsservers

    Die Seite Fertigstellen der Installation enthält grüne Häkchen für alle Voraussetzungen und Komponenten, die installiert und initialisiert werden konnten.

    Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation der Datenbank für den Sitzungsaufzeichnungsserver abzuschließen.

    Hinweis:

    Standardmäßig verwendet der Sitzungsaufzeichnungsserver HTTPS/TLS für die sichere Kommunikation. Wenn TLS nicht in der IIS-Standardsite des Sitzungsaufzeichnungsservers konfiguriert ist, verwenden Sie HTTP. Hierfür löschen Sie die SSL-Auswahl in der IIS-Verwaltungskonsole, indem Sie die Site des Sitzungsaufzeichnungsbrokers aufrufen, die SSL-Einstellungen öffnen und das Kontrollkästchen SSL erforderlich deaktivieren.

Schritt 6.3: Installieren der Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung
  1. Wählen Sie auf der Seite Features die Option Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung und klicken Sie auf Weiter.

    Auswählen der Richtlinienkonsole für die Installation

  2. Überprüfen Sie die Voraussetzungen und bestätigen Sie die Installation.

    Installationszusammenfassung für die Richtlinienkonsole

    Die Seite Zusammenfassung enthält die Installationsoptionen. Sie können mit der Schaltfläche Zurück zu vorherigen Seiten zurückkehren und Ihre Auswahl ändern, oder die Installation durch Klicken auf Installieren starten.

  3. Schließen Sie die Installation ab.

    Abschließen der Richtlinienkonsoleninstallation

    Die Seite Fertigstellen der Installation enthält grüne Häkchen für alle Voraussetzungen und Komponenten, die installiert und initialisiert werden konnten.

    Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation der Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung abzuschließen.

Schritt 7: Installieren von Broker_PowerShellSnapIn_x64.msi

Wichtig:

Um die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung zu verwenden, installieren Sie das Broker PowerShell Snap-in (Broker_PowerShellSnapIn_x64.msi) manuell. Navigieren Sie zu dem Snap-In auf dem ISO-Image für Citrix Virtual Apps and Desktops (\layout\image-full\x64\Citrix Desktop Delivery Controller) und folgen Sie den Anweisungen zur Installation. Anderenfalls kann es zu Fehlern kommen.

Installieren des Sitzungsaufzeichnungsagent

Installieren Sie den Sitzungsaufzeichnungsagent auf der Serverbetriebssystem-VDA bzw. -VDI-Maschine, auf der Sie Sitzungen aufzeichnen möchten.

Schritt 1: Herunterladen der Produktsoftware und Starten des Assistenten

Melden Sie sich mit einem lokalen Administratorkonto bei der Maschine an, auf der Sie den Sitzungsaufzeichnungsagent installieren. Legen Sie die DVD in das Laufwerk ein oder stellen Sie die ISO-Datei bereit. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch gestartet wird, doppelklicken Sie auf die Anwendung AutoSelect oder das bereitgestellte Laufwerk.

Der Installationsassistent wird gestartet.

Schritt 2: Auswählen des zu installierenden Produkts

Auswählen des zu installierenden Produkts

Klicken Sie auf Start neben dem zu installierenden Produkt: Citrix Virtual Apps oder Citrix Virtual Desktops.

Schritt 3: Auswählen der Sitzungsaufzeichnung

Auswählen des zu installierenden Sitzungsaufzeichnungsagent

Wählen Sie den Eintrag Sitzungsaufzeichnung.

Schritt 4: Lesen und Akzeptieren der Lizenzvereinbarung

Installationsvereinbarung

Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, akzeptieren Sie sie und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 5: Auswählen der Komponente und des Speicherorts für die Installation

Agenten zur Installation auswählen

Wählen Sie Sitzungsaufzeichnungsagent und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 6: Angeben der Agentkonfiguration

Agentkonfiguration

Geben Sie auf der Seite Agentkonfiguration den Namen der Maschine ein, auf der Sie den Sitzungsaufzeichnungsserver installiert haben, sowie das Protokoll und die Portinformationen zum Verbindungsaufbau mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver. Wenn Sie die Sitzungsaufzeichnung noch nicht installiert haben, können Sie diese Informationen später unter Sitzungsaufzeichnungsagent - Eigenschaften ändern.

Hinweis:

Es gibt eine Einschränkung bei der Funktion des Installationsprogramms zum Verbindungstest. Das Szenario “HTTPS erfordert TLS 1.2” wird nicht unterstützt. Bei Verwendung des Installationsprogramms in diesem Szenario schlägt der Verbindungstest fehl, Sie können den Fehler jedoch ignorieren und auf Weiter klicken, um mit der Installation fortzufahren. Die normale Funktionsweise wird nicht beeinflusst.

Schritt 7: Überprüfen der Voraussetzungen und Bestätigen der Installation

Zusammenfassung der Agentinstallation

Die Seite Zusammenfassung enthält die Installationsoptionen. Sie können mit der Schaltfläche Zurück zu vorherigen Seiten zurückkehren und Ihre Auswahl ändern, oder die Installation durch Klicken auf Installieren starten.

Schritt 8: Vollständige Installation

Agenteninstallation abgeschlossen

Die Seite Fertigstellen der Installation enthält grüne Häkchen für alle Voraussetzungen und Komponenten, die installiert und initialisiert werden konnten.

Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation des Sitzungsaufzeichnungsagents abzuschließen.

Hinweis:

Wenn von Maschinenerstellungsdienste (MCS) oder Provisioning Services (PVS) mehrere VDAs mit dem konfigurierten Masterimage und Microsoft Message Queuing (MSMQ) erstellt werden, erhalten die VDAs unter bestimmten Bedingungen ggf. die gleiche QMID. Dies kann verschiedene Probleme verursachen, zum Beispiel:

  • Sitzungen werden nicht aufgezeichnet, selbst wenn eine Aufzeichnungsvereinbarung akzeptiert wurde.
  • Der Sitzungaufzeichnungsserver empfängt möglicherweise keine Sitzungsabmeldungssignale, sodass Sitzungen permanent den Status “Live” beibehalten.

Erstellen Sie als Workaround eine eindeutige QMID für jeden VDA (abhängig von der Bereitstellungsmethode).

Keine zusätzliche Aktion ist erforderlich, wenn VDAs für Einzelsitzungs-OS, auf denen ein Sitzungsaufzeichnungsagent installiert ist, mit PVS 7.7 oder höher oder MCS 7.9 oder höher im statischen Desktopmodus erstellt werden und beispielsweise festgelegt wurde, dass alle Änderungen mit einer separaten persönlichen vDisk oder einem lokalen Datenträger des VDAs persistent gemacht werden.

Bei VDAs für Multisitzungs-OS, die mit MCS oder PVS erstellt wurden, und bei VDAs für Einzelsitzungs-OS, auf denen Änderungen bei Abmeldung des Benutzers verworfen werden, verwenden Sie das Skript GenRandomQMID.ps1, um die QMID beim Systemstart zu ändern. Ändern Sie die Energieverwaltungsstrategie, um sicherzustellen, dass vor Anmeldeversuchen der Benutzer genug VDAs ausgeführt werden.

Um das Skript GenRandomQMID.ps1 zu verwenden:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Ausführungsrichtlinie in PowerShell auf RemoteSigned oder Unrestricted festgelegt ist.

    Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

  2. Erstellen Sie einen geplanten Task und legen Sie als Auslöser “Bei Systemstart fest” und für die Ausführung auf dem Computer mit dem PVS- oder MCS-Masterimage das Konto SYSTEM.

  3. Fügen Sie den Befehl als Starttask hinzu.

    powershell .exe -file C:\GenRandomQMID.ps1

Zusammenfassung des GenRandomQMID.ps1-Skripts:

  1. Entfernen Sie die aktuelle QMID aus der Registrierung.
  2. Fügen Sie SysPrep = 1 unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSMQ\Parameters hinzu.
  3. Anhalten zugehöriger Dienste, einschließlich CitrixSmAudAgent und MSMQ
  4. Zum Generieren einer zufälligen QMID starten Sie die zuvor angehaltenen Dienste.
    Beispiel: GENRANDOMQMID.PS1:
# Remove old QMId from registry and set SysPrep flag for MSMQ

Remove-Itemproperty -Path HKLM:Software\Microsoft\MSMQ\Parameters\MachineCache -Name QMId -Force

Set-ItemProperty -Path HKLM:Software\Microsoft\MSMQ\Parameters -Name "SysPrep" -Type DWord -Value 1

# Get dependent services

$depServices = Get-Service -name MSMQ -dependentservices | Select -Property Name

# Restart MSMQ to get a new QMId

Restart-Service -force MSMQ

# Start dependent services

if ($depServices -ne $null) {

    foreach ($depService in $depServices) {

        $startMode = Get-WmiObject win32_service -filter "NAME = '$($depService.Name)'" | Select -Property StartMode

        if ($startMode.StartMode -eq "Auto") {

            Start-Service $depService.Name
        }
}

}
<!--NeedCopy-->

Installieren des Sitzungsaufzeichnungsplayers

Tipp:

Zur Installation des Webplayers doppelklicken Sie auf SessionRecordingWebPlayer.msi und folgen Sie den Anweisungen. Installieren Sie den Webplayer nur auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver.

Installieren Sie den Sitzungsaufzeichnungsplayer auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver oder auf Arbeitsstationen in der Domäne.

Schritt 1: Herunterladen der Produktsoftware und Starten des Assistenten

Melden Sie sich mit einem lokalen Administratorkonto bei der Maschine an, auf der Sie den Sitzungsaufzeichnungsplayer installieren. Legen Sie die DVD in das Laufwerk ein oder stellen Sie die ISO-Datei bereit. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch gestartet wird, doppelklicken Sie auf die Anwendung AutoSelect oder das bereitgestellte Laufwerk.

Der Installationsassistent wird gestartet.

Schritt 2: Auswählen des zu installierenden Produkts

Auswählen des zu installierenden Produkts

Klicken Sie auf Start neben dem zu installierenden Produkt: Citrix Virtual Apps oder Citrix Virtual Desktops.

Schritt 3: Auswählen der Sitzungsaufzeichnung

Sitzungsaufzeichnung auswählen

Wählen Sie den Eintrag Sitzungsaufzeichnung.

Schritt 4: Lesen und Akzeptieren der Lizenzvereinbarung

Installationsvereinbarung

Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, akzeptieren Sie sie und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 5: Auswählen der Komponente und des Speicherorts für die Installation

Player für Installation wählen

Wählen Sie Sitzungsaufzeichnungsverwaltung und klicken Sie auf Weiter.

Schritt 6: Überprüfen der Voraussetzungen und Bestätigen der Installation

Zusammenfassung der Playerinstallation

Die Seite Zusammenfassung enthält die Installationsoptionen. Sie können mit der Schaltfläche Zurück zu vorherigen Seiten zurückkehren und Ihre Auswahl ändern, oder die Installation durch Klicken auf Installieren starten.

Schritt 7: Abschließen der Installation

Abschließen der Playerinstallation

Die Seite Fertigstellen der Installation enthält grüne Häkchen für alle Voraussetzungen und Komponenten, die installiert und initialisiert werden konnten.

Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation des Sitzungsaufzeichnungsplayers abzuschließen.

Automatisieren der Installation

Die Sitzungsaufzeichnung unterstützt die automatische Installation mit Optionen. Schreiben Sie ein Skript, das die automatische Installation verwendet, und führen Sie die entsprechenden Befehle aus.

Automatische Installation der Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung

Installieren aller Verwaltungskomponenten für die Sitzungsaufzeichnung mit einem einzigen Befehl

Mit einem der folgenden Befehle installieren Sie alle Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung und erstellen eine Protokolldatei, in der die Installationsinstallationen erfasst werden.

msiexec /i "c:\SessionRecordingAdministrationx64.msi" ADDLOCAL="SsRecServer,PolicyConsole,SsRecLogging,StorageDatabase" DATABASEINSTANCE="WNBIO-SRD-1" DATABASENAME="CitrixSessionRecording" LOGGINGDATABASENAME="CitrixSessionRecordingLogging" DATABASEUSER="localhost" /q /l*vx "yourinstallationlog"
<!--NeedCopy-->
msiexec /i "SessionRecordingAdministrationx64.msi" ADDLOCAL="SsRecServer,PolicyConsole,SsRecLogging,StorageDatabase" DATABASEINSTANCE="CloudSQL" DATABASENAME="CitrixSessionRecording" LOGGINGDATABASENAME="CitrixSessionRecordingLogging" AZURESQLSERVICESUPPORT="1" AZUREUSERNAME="CloudSQLAdminName" AZUREPASSWORD="CloudSQLAdminPassword" /q /l*vx "c:\WithLogging.log"
<!--NeedCopy-->

Hinweis:

Die Datei SessionRecordingAdministrationx64.msi ist im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops unter \layout\image-full\x64\Session Recording.

Wobei:

  • ADDLOCAL stellt die Funktionen zur Auswahl bereit. Sie können mehrere Optionen auswählen. SsRecServer ist der Sitzungsaufzeichnungsserver. PolicyConsole ist die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung. SsRecLogging ist das Feature zur Administratorprotokollierung. StorageDatabase ist die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung. Die Administratorprotokollierung ist ein optionales Teilfeature des Sitzungsaufzeichnungsservers. Sie müssen den Sitzungsaufzeichnungsserver auswählen, bevor Sie die Administratorprotokollierung auswählen können.
  • DATABASEINSTANCE ist der Instanzname der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung. Beispielsweise .\SQLEXPRESS,computer-name\SQLEXPRESS,computer-name oder tcp:srt-sql-support.public.ca7b16b60789.database.windows.net,3342, wenn Sie eine verwaltete Azure SQL-Instanz verwenden.
  • DATABASENAME ist der Name der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung.
  • LOGGINGDATABASENAME ist der Name der Datenbank für die Administratorprotokollierung.
  • AZURESQLSERVICESUPPORT legt fest, ob Cloud-SQL unterstützt wird. Um Cloud-SQL zu verwenden, wählen Sie die Einstellung 1.
  • DATABASEUSER ist das Computerkonto des Sitzungsaufzeichnungsservers.
  • AZUREUSERNAME ist der Name des Cloud-SQL-Administrators.
  • AZUREPASSWORD ist das Kennwort des Cloud-SQL-Administrators.
  • /q gibt den stillen Modus an.
  • /l*v gibt eine ausführliche Protokollierung an.
  • yourinstallationlog ist der Speicherort der Installationsprotokolldatei.

Erstellen eines Masterimages für die Bereitstellung des Sitzungsaufzeichnungsservers

Möglicherweise haben Sie bereits eine Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und eine Datenbank für die Administratorprotokollierung aus einer vorhandenen Bereitstellung. In solchen Szenarios können Sie nun auf Datenbankprüfungen verzichten, wenn Sie die Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung mit SessionRecordingAdministrationx64.msi installieren. Sie können ein Masterimage für die einfache Bereitstellung des Sitzungsaufzeichnungsservers auf vielen anderen Maschinen erstellen. Nachdem Sie den Sitzungsaufzeichnungsserver mit dem Masterimage auf Zielmaschinen bereitgestellt haben, führen Sie auf jeder Maschine einen Befehl aus, um eine Verbindung mit der vorhandenen Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und der Datenbank für die Administratorprotokollierung herzustellen. Diese Unterstützung für Masterimages erleichtert die Bereitstellung und minimiert die potenziellen Auswirkungen menschlicher Fehler. Sie gilt nur für Neuinstallationen und besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Starten Sie eine Eingabeaufforderung, und führen Sie einen Befehl ähnlich dem Folgenden aus:

    msiexec /i "SessionRecordingAdministrationx64.msi" ADDLOCAL="SsRecServer,PolicyConsole,SsRecLogging,StorageDatabase" DATABASEINSTANCE="sqlnotexists" DATABASENAME="CitrixSessionRecording2" LOGGINGDATABASENAME="CitrixSessionRecordingLogging2" DATABASEUSER="localhost" /q /l*vx "c:\WithLogging.log" IGNOREDBCHECK="True"
    <!--NeedCopy-->
    

    Mit diesem Befehl werden die Verwaltungskomponenten der Sitzungsaufzeichnung installiert, ohne die Verbindung zur Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und zur Datenbank für die Administratorprotokollierung zu konfigurieren und zu testen.

    Setzen Sie den Parameter IGNOREDBCHECK auf True und verwenden Sie Zufallswerte für DATABASEINSTANCE, DATABASENAME und LOGGINGDATABASENAME.

  2. Erstellen Sie ein Masterimage auf der Maschine, die Sie verwenden.

  3. Stellen Sie das Masterimage für die Bereitstellung des Sitzungsaufzeichnungsservers auf anderen Maschinen bereit.

  4. Führen Sie auf jeder der Maschinen Befehle aus, die den Folgenden ähneln:

    .\SsRecUtils.exe -modifydbconnectionpara DATABASEINSTANCE DATABASENAME LOGGINGDATABASENAME
    
    iisreset /noforce
    <!--NeedCopy-->
    

    Mit den Befehlen wird der zuvor installierte Sitzungsaufzeichnungsserver mit einer vorhandenen Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung und einer Datenbank für die Administratorprotokollierung verbunden.

    Sie finden die Datei SsRecUtils.exe unter \Citrix\SessionRecording\Server\bin\. Legen Sie die Parameter DATABASEINSTANCE, DATABASENAMEund LOGGINGDATABASENAME nach Bedarf fest.

Sie können die Datenbanken auch bei der Deinstallation der Verwaltungskomponenten für die Sitzungsaufzeichnung beibehalten

Wenn KEEPDB auf True festgelegt ist, wird mit dem folgenden Befehl die Datenbank der Sitzungsaufzeichnung und die Datenbank der Administratorprotokollierung beibehalten, wenn die Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung deinstalliert werden:

msiexec /x "SessionRecordingAdministrationx64.msi" KEEPDB="True"
<!--NeedCopy-->

Automatische Installation von Sitzungsaufzeichnungsplayer und Webplayer

Mit den folgenden Befehlen installieren Sie den Sitzungsaufzeichnungsplayer bzw. den Webplayer.

msiexec /i "c:\SessionRecordingPlayer.msi" /q /l*\vx "yourinstallationlog"
<!--NeedCopy-->
msiexec /i "c:\SessionRecordingWebPlayer.msi" /q /l*vx "yourinstallationlog"
<!--NeedCopy-->

Hinweis:

Sie finden SessionRecordingPlayer.msi im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops unter \layout\image-full\x86\Session Recording.

Sie finden SessionRecordingWebPlayer.msi im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops unter \layout\image-full\x64\Session Recording.

Wobei:

  • /q gibt den stillen Modus an.
  • /l*v gibt eine ausführliche Protokollierung an.
  • yourinstallationlog ist der Speicherort der Installationsprotokolldatei.

Automatische Installation des Sitzungsaufzeichnungsagent

Mit dem folgenden Befehl installieren Sie den Sitzungsaufzeichnungsagent und erstellen eine Protokolldatei, in der die Installationsinformationen erfasst werden.

64-Bit-Systeme:

msiexec /i SessionRecordingAgentx64.msi /q /l*vx yourinstallationlog SESSIONRECORDINGSERVERNAME=yourservername
SESSIONRECORDINGBROKERPROTOCOL=yourbrokerprotocol SESSIONRECORDINGBROKERPORT=yourbrokerport
<!--NeedCopy-->

Hinweis:

Sie finden SessionRecordingAgentx64.msi im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops unter \layout\image-full\x64\Session Recording.

32-Bit-Systeme:

msiexec /i SessionRecordingAgent.msi /q /l*vx yourinstallationlog SESSIONRECORDINGSERVERNAME=yourservername
SESSIONRECORDINGBROKERPROTOCOL=yourbrokerprotocol SESSIONRECORDINGBROKERPORT=yourbrokerport
<!--NeedCopy-->

Hinweis:

Sie finden SessionRecordingAgent.msi im ISO-Image von Citrix Virtual Apps and Desktops unter \layout\image-full\x86\Session Recording.

Wobei:

  • yourservername ist der NetBIOS-Name oder FQDN der Maschine, auf der der Sitzungsaufzeichnungsserver ausgeführt wird. Wenn Sie keinen Namen eingeben, wird der Standardwert localhost verwendet.
  • yourbrokerprotocol entspricht HTTP oder HTTPS und gibt an, wie der Sitzungsaufzeichnungsagent mit dem Sitzungsaufzeichnungsbroker kommuniziert. Erfolgt keine Angabe, wird standardmäßig HTTPS verwendet.
  • yourbrokerport entspricht der Nummer des Ports, über den der Sitzungsaufzeichnungsagent mit dem Sitzungsaufzeichnungsbroker kommuniziert. Wenn Sie keine Eingabe machen, wird als Standardwert Null verwendet, d. h. der Sitzungsaufzeichnungsagent verwendet den Standardport für das ausgewählte Protokoll: 80 für HTTP oder 443 für HTTPS.
  • /q gibt den stillen Modus an.
  • /l*v gibt eine ausführliche Protokollierung an.
  • yourinstallationlog ist der Speicherort der Installationsprotokolldatei.

Upgrade der Sitzungsaufzeichnung

Sie können bestimmte Bereitstellungen aktualisieren, ohne zunächst neue Maschinen oder Sites erstellen zu müssen. Sie können ein Upgrade von der im neuesten CU von XenApp und XenDesktop 7.6 LTSR enthaltenen Version der Sitzungsaufzeichnung und von jeder späteren Version auf die aktuelle Sitzungsaufzeichnungsversion durchführen.

Hinweis:

Wenn Sie bei einem Upgrade der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung von Version 7.6 auf 7.13 oder höher unter “Sitzungsaufzeichnungsverwaltung” zum Hinzufügen der Administratorprotokollierung Ändern wählen, wird der SQL Server-Instanzname auf der Seite Administratorprotokollierung - Konfiguration nicht angezeigt. Die folgende Fehlermeldung wird angezeigt, wenn Sie auf Weiter klicken: Fehler beim Datenbankverbindungstest. Geben Sie den richtigen Datenbankinstanznamen ein. Fügen Sie als Workaround dem folgenden Ordner der SmartAuditor Server-Registrierung die Leseberechtigung für localhost-Benutzer hinzu: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\SmartAuditor\Server.

Sie können kein Upgrade von einer Technical Preview-Version ausführen.

Anforderungen, Vorbereitung und Einschränkungen

  • Sie müssen über die grafische Oberfläche oder die Befehlszeile des Installationsprogramms für die Sitzungsaufzeichnung ein Upgrade von deren Komponenten auf der Maschine ausführen, auf der die Komponenten installiert sind.
  • Vor Beginn des Upgrades sichern Sie die Datenbank “CitrixSessionRecording” auf der SQL Server-Instanz. Sollten Sie nach dem Datenbankupgrade Probleme entdecken, können Sie die Datenbank wiederherstellen.
  • Auf den Maschinen, auf denen Sie die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung aktualisieren, müssen Sie sowohl Domänenbenutzer als auch lokaler Administrator sein.
  • Sind Server und Datenbank der Sitzungsaufzeichnung nicht auf dem gleichen Server installiert, benötigen Sie die Datenbankrollenberechtigung für das Upgrade der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung. Anderenfalls:
    • Bitten Sie den Datenbankadministrator die Rollenberechtigungen securityadmin und dbcreator für das Upgrade zuzuweisen. Nach Abschluss des Upgrades werden die Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator nicht mehr benötigt und können entfernt werden.
    • Verwenden Sie das Paket SessionRecordingAdministrationx64.msi für das Upgrade. Während des Upgrades mit dem MSI-Paket wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem die Anmeldeinformationen eines Datenbankadministrators mit den Serverrollenberechtigungen securityadmin und dbcreator eingegeben werden müssen. Geben Sie die richtigen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf OK, um mit dem Upgrade fortzufahren.
  • Sie können festlegen, dass nicht alle Sitzungsaufzeichnungsagents gleichzeitig aktualisiert werden. Der Sitzungsaufzeichnungsagent ab Version 7.6.0 ist mit dem jeweils neuesten (aktuellen) Release des Sitzungsaufzeichnungsservers kompatibel. Allerdings stehen dann einige neue Features und Fehlerbehebungen ggf. nicht zur Verfügung.
  • Sitzungen, die während des Upgrades des Sitzungsaufzeichnungsservers gestartet werden, werden nicht aufgezeichnet.
  • Die Option Grafikanpassung unter “Sitzungsaufzeichnungsagent - Eigenschaften” ist nach einer Neuinstallation oder einem Upgrade standardmäßig aktiviert, um Kompatibilität mit der Desktopgestaltungsumleitung zu gewährleisten. Sie können diese Option nach einer Neuinstallation oder einem Upgrade manuell deaktivieren.
  • Die Administratorprotokollierung wird nicht installiert, wenn Sie die Sitzungsaufzeichnung aktualisieren und das Feature in der Vorgängerversion nicht verfügbar war. Ändern Sie die Installation nach dem Upgrade, um das Feature hinzuzufügen.
  • Laufen zu Beginn des Upgrades Sitzungen, kann deren Aufzeichnung sehr wahrscheinlich nicht ausgeführt werden.
  • Lesen Sie den folgenden Abschnitt zur Upgradereihenfolge, damit Sie mögliche Ausfälle einplanen und das Risiko senken können.

Aktualisierungsreihenfolge

  1. Sind Server und Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung auf verschiedenen Servern installiert, beenden Sie den Speichermanager der Sitzungsaufzeichnung auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver manuell. Führen Sie dann zunächst das Upgrade der Datenbank durch.
  2. Stellen Sie mithilfe des Internetinformationsdienste-Managers (IIS-Manager) sicher, dass der Sitzungsaufzeichnungsbroker ausgeführt wird. Führen Sie das Upgrade des Sitzungsaufzeichnungsservers durch. Sind Datenbank und Server der Sitzungsaufzeichnung auf dem gleichen Server installiert, erfolgt auch ein Upgrade der Datenbank.
  3. Der Sitzungsaufzeichnungsdienst geht automatisch wieder online, sobald das Upgrade des Sitzungsaufzeichnungsservers abgeschlossen ist.
  4. Führen Sie das Upgrade des Sitzungsaufzeichnungsagents (auf dem Masterimage) durch.
  5. Führen Sie das Upgrade der Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung zusammen mit oder nach dem des Sitzungsaufzeichnungsservers durch.
  6. Führen Sie das Upgrade des Sitzungsaufzeichnungsplayers und des Webplayers durch.

Bereitstellen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in Cloud-SQL-Datenbankdiensten

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in einer verwalteten Azure SQL-Instanz, in AWS RDS und in SQL Server auf Azure-VMs bereitstellen.

Bereitstellen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in einer verwalteten Azure SQL-Instanz oder in AWS RDS

Tipp:

Sie können auch einen einzelnen Befehl ähnlich dem folgenden ausführen, um die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in einer verwalteten Azure SQL-Instanz oder in AWS RDS bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie im vorherigen Abschnitt Automatische Installation dieses Artikels.

msiexec /i "SessionRecordingAdministrationx64.msi" ADDLOCAL="SsRecServer,PolicyConsole,SsRecLogging,StorageDatabase" DATABASEINSTANCE="CloudSQL" DATABASENAME="CitrixSessionRecording" LOGGINGDATABASENAME="CitrixSessionRecordingLogging" AZURESQLSERVICESUPPORT="1" AZUREUSERNAME="CloudSQLAdminName" AZUREPASSWORD="CloudSQLAdminPassword" /q /l*vx "c:\WithLogging.log"
<!--NeedCopy-->
  1. Erstellen Sie eine verwaltete Azure SQL-Instanz oder erstellen Sie eine SQL Server-Instanz über die Amazon RDS-Konsole.

  2. (Nur für Azure SQL) Notieren Sie die Server-Zeichenfolgen, die im Bereich “Eigenschaften” angezeigt werden. Diese Zeichenfolgen sind der Instanzname der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung. Ein Beispiel sehen Sie im folgenden Screenshot.

    Beispiel von Serverzeichenfolgen

  3. (Nur für AWS RDS) Notieren Sie sich den Endpunkt und Port. Wir verwenden diese Angaben als Instanznamen Ihrer Datenbank im Format <Endpunkt, Port>.

    Zusammensetzung einer AWS RDS-Instanz

  4. Führen Sie SessionRecordingAdministrationx64.msi aus, um die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung zu installieren.

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Cloud-SQL aktivieren und geben Sie Namen und Kennwort des Azure SQL-Administrators an. Nehmen Sie andere erforderliche Konfigurationen vor.

    Geben Sie die Anmeldeinformationen des Cloud-SQL-Administrators ein.

    Hinweis:

    Wenn Sie das Kennwort des Cloud-SQL-Administrators ändern, müssen Sie es auch unter Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften aktualisieren. Wenn Sie Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften öffnen, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Klicken Sie zum Fortfahren auf OK, wählen Sie die Registerkarte Cloud-DB und geben Sie das neue Kennwort des Cloud-SQL-Administrators ein. Starten Sie den Analysedienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung, den Speichermanagerdienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung und den IIS-Dienst neu.

    Die Azure AD-Authentifizierung wird nicht unterstützt.

    Kennwort des Cloud-SQL-Administrators aktualisieren

Migration einer On-Premises-Datenbank in eine verwaltete Cloud-SQL-Instanz

  1. Migrieren Sie Ihre On-Premises-Datenbank gemäß https://docs.microsoft.com/en-us/data-migration/ oder https://docs.aws.amazon.com/prescriptive-guidance/latest/patterns/migrate-an-on-premises-microsoft-sql-server-database-to-amazon-rds-for-sql-server.html.

  2. Führen Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver die Datei SsRecUtils.exe aus, um sicherzustellen, dass die Sitzungsaufzeichnung nach der Migration ordnungsgemäß funktioniert.

    C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server\bin\SsRecUtils.exe -modifyazuredbconnectionpara {Database Instance} {Session Recording Database Name} {Session Recording Logging Database Name} {AzureAdminName}{AzureAdminPassword} iisreset /noforce

  3. Starten Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver den Analysedienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung, den Speichermanagerdienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung und den IIS-Dienst neu.

Migration einer Produktionsdatenbank von einer verwalteten Azure SQL-Instanz zu einer On-Premises-Datenbank

  1. Migrieren Sie die Datenbank gemäß https://docs.microsoft.com/en-us/data-migration/.

  2. Führen Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver die Datei SsRecUtils.exe aus, um sicherzustellen, dass die Sitzungsaufzeichnung nach der Migration ordnungsgemäß funktioniert.

    C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server\bin\SsRecUtils.exe -modifydbconnectionpara {Database Instance} {Session Recording Database Name} {Session Recording Logging Database Name} iisreset /noforce

  3. Starten Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver den Analysedienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung, den Speichermanagerdienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung und den IIS-Dienst neu.

Bereitstellen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung in SQL Server auf Azure-VMs

In SQL Server auf Azure-VMs können Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung mit dem MSI-Paket und mit dem Installationsprogramm für Citrix Virtual Apps and Desktops bereitstellen.

  1. Checken Sie eine Azure SQL-VM aus.
  2. Konfigurieren Sie die VM und fügen Sie sie der Domäne hinzu, in der Sie die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung installieren.
  3. Verwenden Sie den FQDN der VM als Instanznamen, wenn Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung installieren. Hinweis: Wenn Sie SessionRecordingAdministrationx64.msi für die Installation verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Cloud-SQL aktivieren.
  4. Folgen Sie den Anweisungen im Installationsprogramm, um die Installation der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung abzuschließen.

Deinstallieren der Sitzungsaufzeichnung

Verwenden Sie zum Entfernen von Komponenten der Sitzungsaufzeichnung von einem Server oder einer Arbeitsstation die Option zum Deinstallieren von Programmen in der Windows-Systemsteuerung. Zum Entfernen der Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung benötigen Sie die gleichen SQL Server-Rollenberechtigungen wie bei der Installation (securityadmin und dbcreator).

Aus Sicherheitsgründen wird die Datenbank der Administratorprotokollierung nach der Deinstallation der Komponenten nicht entfernt.

Integration mit Citrix Analytics für Sicherheit

Sie können Sitzungsaufzeichnungsserver so konfigurieren, dass Benutzerereignisse an Citrix Analytics für Sicherheit gesendet werden, das die Benutzerereignisse verarbeitet, um umsetzbare Einblicke in das Benutzerverhalten zu erhalten.

Voraussetzungen

Stellen Sie zunächst Folgendes sicher:

  • Der Sitzungsaufzeichnungsserver muss eine Verbindung zu den folgenden Adressen herstellen können:

  • Für die Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung muss Port 443 für ausgehende Internetverbindungen geöffnet sein. Alle Proxyserver im Netzwerk müssen diese Kommunikation mit Citrix Analytics für Sicherheit zulassen.

  • Wenn Sie Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1912 LTSR verwenden, ist die unterstützte Version der Sitzungsaufzeichnung 2103 oder höher.

Verbinden des Sitzungsaufzeichnungsservers mit Citrix Analytics für Sicherheit

  1. Melden Sie sich bei Citrix Cloud an.

  2. Suchen Sie Citrix Analytics für Sicherheit und klicken Sie auf Manage.

  3. Klicken Sie in der oberen Leiste auf Settings > Data Sources.

  4. Klicken Sie auf der Sitekarte Virtual Apps and Desktops - Session Recording auf Connect Session Recording server.

    Verbindung mit Sitzungsaufzeichnung

  5. Überprüfen Sie auf der Seite Connect Session Recording Server die Checkliste und wählen Sie alle erforderlichen Anforderungen aus. Wenn Sie keine erforderliche Anforderung auswählen, ist die Option Download File deaktiviert.

    Checkliste für Sitzungsaufzeichnung

  6. Wenn Sie Proxyserver in Ihrem Netzwerk haben, geben Sie die Proxyadresse in der Datei SsRecStorageManager.exe.config auf Ihrem Sitzungsaufzeichnungsserver ein.

    Die Konfigurationsdatei befindet sich unter <Session Recording server installation path>\bin\SsRecStorageManager.exe.config

    Beispiel: C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server\Bin\SsRecStorageManager.exe.config

    Pfad der Konfigurationsdatei

  7. Klicken Sie auf Download File, um die Datei SessionRecordingConfigurationFile.json herunterzuladen.

    Hinweis:

    Die Datei enthält vertrauliche Informationen. Bewahren Sie die Datei an einem sicheren Speicherort auf.

  8. Kopieren Sie die Datei auf den Sitzungsaufzeichnungsserver, den Sie mit Citrix Analytics für Sicherheit verbinden möchten.

  9. Wenn Ihre Bereitstellung mehrere Sitzungsaufzeichnungsserver umfasst, müssen Sie die Datei auf jeden Server kopieren, den Sie verbinden möchten, und die Schritte zur Konfiguration jedes Servers ausführen.

  10. Führen Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver den folgenden Befehl aus, um die Einstellungen zu importieren:

    <Session Recording server installation path>\bin\SsRecUtils.exe -Import_SRCasConfigurations <configuration file path>
    <!--NeedCopy-->
    

    Beispiel:

    C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server\bin\ SsRecUtils.exe -Import_SRCasConfigurations C:\Users\administrator \Downloads\SessionRecordingConfigurationFile.json
    <!--NeedCopy-->
    
  11. Starten Sie die folgenden Dienste neu:

    • Analysedienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung

    • Speichermanager der Citrix Sitzungsaufzeichnung

  12. Rufen Sie nach erfolgreicher Konfiguration Citrix Analytics für Sicherheit auf, um den verbundenen Sitzungsaufzeichnungsserver anzuzeigen. Klicken Sie auf Turn On Data Processing, damit Citrix Analytics für Sicherheit die Daten verarbeiten kann.

    Hinweis:

    Wenn Sie den Sitzungsaufzeichnungsserver der Version 2103 oder 2104 verwenden, müssen Sie zuerst eine Sitzung für Virtual Apps and Desktops starten, um den verbundenen Sitzungsaufzeichnungsserver in Citrix Analytics für Sicherheit anzuzeigen. Andernfalls wird der verbundene Sitzungsaufzeichnungsserver nicht angezeigt. Diese Anforderung gilt nicht für den Sitzungsaufzeichnungsserver Version 2106 und höher.

Anzeigen der verbundenen Bereitstellungen

Die Serverbereitstellungen werden nur dann auf der Sitekarte der Sitzungsaufzeichnung angezeigt, wenn die Konfiguration erfolgreich war. Auf der Sitekarte wird die Anzahl der konfigurierten Server angezeigt, die Verbindungen zu Citrix Analytics für Sicherheit hergestellt haben.

Wenn Ihre Sitzungsaufzeichnungsserver auch nach erfolgreicher Konfiguration nicht angezeigt werden, lesen Sie den Abschnitt zur Problembehandlung unter Der konfigurierte Sitzungsaufzeichnungsserver kann keine Verbindung herstellen.

Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung

Klicken Sie auf der Sitekarte auf die Anzahl der Bereitstellungen, um die mit Citrix Analytics für Sicherheit verbundenen Servergruppen anzuzeigen. Beispiel: Klicken Sie auf 1 Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung, um den verbundenen Server oder die Servergruppen anzuzeigen. Jeder Sitzungsaufzeichnungsserver wird durch eine Basis-URL und eine ServerGroupID dargestellt.

Details der Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung

Anzeigen empfangener Ereignisse

Auf der Sitekarte werden die verbundenen Sitzungsaufzeichnungsbereitstellungen und die Ereignisse angezeigt, die in der letzten Stunde von diesen Bereitstellungen empfangen wurden. Dies ist die Standardzeitauswahl. Sie können auch 1 Woche (1 W) auswählen und die Daten anzeigen. Klicken Sie auf die Anzahl der empfangenen Ereignisse, um die Ereignisse auf der Self-Service-Suchseite anzuzeigen.

Nachdem Sie die Datenverarbeitung aktiviert haben, wird auf der Sitekarte möglicherweise der Status No data received angezeigt. Dieser Status wird aus zwei Gründen angezeigt:

  1. Wenn Sie die Datenverarbeitung zum ersten Mal aktiviert haben, dauert es eine gewisse Zeit, bis die Ereignisse den Ereignis-Hub in Citrix Analytics erreichen. Wenn Citrix Analytics die Ereignisse empfängt, ändert sich der Status in Data processing on. Wenn sich der Status nach einiger Zeit nicht ändert, aktualisieren Sie die Seite “Data Sources”.

  2. Citrix Analytics hat in der letzten Stunde keine Ereignisse von der Datenquelle empfangen.

Hinzufügen von Sitzungsaufzeichnungsservern

Um einen Sitzungsaufzeichnungsserver hinzuzufügen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf der Seite Connected Session Recording Deployments auf Connect to Session recording server.

    Bereitstellung verbinden

  • Klicken Sie auf der Sitekarte Virtual Apps and Desktops - Session Recording auf das vertikale Dreipunktsymbol (⋮) und wählen Sie Connect Session Recording server.

    Verbindung mit Sitzungsaufzeichnung

Führen Sie die Schritte zum Herunterladen der Konfigurationsdatei und zum Konfigurieren eines Sitzungsaufzeichnungsservers aus.

Entfernen von Sitzungsaufzeichnungsservern

So entfernen Sie einen Sitzungsaufzeichnungsserver:

  1. Navigieren Sie in Citrix Analytics für Sicherheit zur Seite Connected Session Recording Deployments und wählen Sie die Serverbereitstellung aus, die Sie entfernen möchten.

  2. Klicken Sie auf die vertikalen Auslassungspunkte (⋮) und wählen Sie Remove Session Recording server from Analytics aus.

    Sitzungsaufzeichnungsserver entfernen

  3. Führen Sie auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver, den Sie aus Citrix Analytics entfernt haben, den folgenden Befehl aus:

    <Session Recording server installation path>\bin\SsRecUtils.exe -Remove_SRCasConfigurations
    <!--NeedCopy-->
    

    Beispiel:

    C:\Program Files\Citrix\SessionRecording\Server\bin\ SsRecUtils.exe -Remove_SRCasConfigurations
    <!--NeedCopy-->
    

Aktivieren oder Deaktivieren der Datenverarbeitung für die Datenquelle

Sie können die Datenverarbeitung für eine bestimmte Datenquelle — Director und Workspace-App — jederzeit beenden. Klicken Sie auf der Datenquellen-Sitekarte auf die vertikalen Auslassungspunkte (⋮) und wählen Sie dann Turn off data processing aus. Citrix Analytics stoppt die Verarbeitung von Daten für diese Datenquelle. Sie können die Datenverarbeitung auch über die Sitekarte für Virtual Apps and Desktops beenden. Diese Option gilt für beide Datenquellen: Director und Workspace-App. Um die Datenverarbeitung wieder zu aktivieren, klicken Sie auf Turn On Data Processing.

Der konfigurierte Sitzungsaufzeichnungsserver kann keine Verbindung herstellen

Ihr Sitzungsaufzeichnungsserver kann nach der Konfiguration keine Verbindung zu Citrix Analytics herstellen. Daher wird der konfigurierte Server nicht auf der Sitekarte der Sitzungsaufzeichnung angezeigt.

Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Führen Sie auf dem konfigurierten Sitzungsaufzeichnungsserver den folgenden PowerShell-Befehl aus, um die Clientcomputer-ID (CMID) zu überprüfen:

    Get-WmiObject -class SoftwareLicensingService | select Clientmachineid
    <!--NeedCopy-->
    
  2. Wenn CMID leer ist, fügen Sie die folgenden Registrierungsdateien in den angegebenen Pfaden hinzu:

    Registrierungsname Registrierungspfad Schlüsseltyp Wert
    AuditorUniqueID Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\SmartAuditor\Server\ Zeichenfolge Geben Sie Ihre UUID ein.
    EnableCASUseAuditorUniqueID Computer/HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/Citrix/SmartAuditor/Server/ REG_DWORD 1
  3. Starten Sie die folgenden Dienste neu:

    • Analysedienst der Citrix Sitzungsaufzeichnung

    • Speichermanager der Citrix Sitzungsaufzeichnung