Workspace Environment Management

Bereitstellung von App-Paketen

Diese Funktion bietet Funktionen zur Bereitstellung von Apps, indem Sie Aufgaben zur Installation und Deinstallation von Apps für Agentencomputer konfigurieren können, die WEM-Agent-Installationsprogramme und benutzerdefinierte .exe-Installationsprogramme unterstützen. Sie können App-Pakete mit Installationsprogrammen hinzufügen, die in ihren SMB-Freigaben gespeichert sind, und den Befehl, die Ausführungskriterien und die relevanten Einstellungen für das Paket angeben. Anschließend können Sie Bereitstellungsaufgaben für die Bereitstellung von Anwendungen in der Benutzerumgebung mit Zeitplänen und Regeln für die Ausführung konfigurieren. App-Pakete werden von allen Konfigurationssätzen gemeinsam genutzt. Sie können Bereitstellungsaufgaben mit App-Paketen in jedem Konfigurationssatz konfigurieren. Es werden nur maschinenweite Installationsprogramme unterstützt.

Für die Cloud-Umgebung ist nur ein integriertes WEM-Agent-Paket verfügbar. Sie können eine Bereitstellungsaufgabe erstellen, ein Paket bearbeiten und auch ein Paket löschen, indem Sie die Ellipsen verwenden, die dem WEM-Agent-Paket zugeordnet sind. Alle verwendeten Pakete können nicht gelöscht werden. Sie können die App-Pakete und Bereitstellungsaufgaben auch in alphabetischer Reihenfolge oder nach dem Erstellungsdatum sortieren.

Speicherort konfigurieren

Gehen Sie wie folgt vor, um den Speicherort des aktuellen Konfigurationssatzes zu konfigurieren.

  • Geben Sie auf der Seite Speicherort eine SMB-Freigabe und die Anmeldeinformationen eines Administrators mit der Zugriffsberechtigung für diese Freigabe ein, um einen neuen Speicherort hinzuzufügen, und klicken Sie auf Fertig.
  • Der angegebene Speicherort gilt nur für den aktuellen Konfigurationssatz.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Installationsprogramme im folgenden Pfad in Ihrer SMB-Freigabe (Storage location)\Citrix\WEM\AppPackages speichern, und klicken Sie auf Speichern.

App-Paket hinzufügen

Gehen Sie wie folgt vor, um ein App-Paket hinzuzufügen.

  • Klicken Sie auf App-Paket hinzufügen > EXE, um die Seite App-Paket hinzufügen aufzurufen. Auf dieser Seite werden grundlegende Informationen, Ausführungskriterien und Einstellungen in der Baumstruktur aufgeführt.
    • Ausführungskriterien. Sie müssen die Kriterien angeben, die bestimmen, wann das App-Paket ausgeführt werden muss. Die Ausführungskriterien sind in Datei- oder Ordnerexistenz, Dateierstellungsdatum, Dateiänderungsdatum, Dateiversion, Dateigröße, Vorhandensein eines Registrierungsschlüssels, Vorhandensein eines Registrierungswerts und Registrierungswertunterteilt. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kriterien konfigurieren, um Fehler zu vermeiden, die durch die wiederholte Ausführung von Paketen verursacht werden.
      • Wenn in einer 64-Bit-Version von Windows ein Datei- oder Ordnerpfad innerhalb des Verzeichnisses Program Files konfiguriert ist, überprüft der WEM Agent automatisch sowohl die 32-Bit Program Files (x86) als auch die 64-Bit Program Files-Ordner, wenn Sie den Typ Kriterium als Datei- oder Ordnerexistenz festlegen. Wenn der konfigurierte Pfad beispielsweise C:\Program Files\Test lautet, überprüft der WEM Agent die Existenz der folgenden zwei Pfade: C:\Program Files (x86)\Test und C:\Program Files\Test. In ähnlicher Weise überprüft der WEM Agent C:\Program Files (x86)\Test und C:\Program Files\Test, wenn der konfigurierte Pfad C:\Program Files (x86)\Test lautet. Dies gewährleistet Kompatibilität und Zugänglichkeit sowohl für 32-Bit- als auch für 64-Bit-Anwendungen.
      • Wenn Sie den Typ Kriterium als Dateigröße festlegen, berechnet der WEM Agent die Dateigröße in Kilobyte (KB), indem er den gesamten Zahlenteil berücksichtigt und Dezimalwerte ignoriert. Wenn eine Datei beispielsweise 46.913.080 Byte groß ist, berechnet der WEM Agent ihre Größe in KB als 45.813 KB (46.913.080 geteilt durch 1024 entspricht 45.813,554, und der Dezimalteil, ,554, wird ignoriert).
      • Wenn Sie den Typ Kriterium als Vorhandensein eines Registrierungsschlüssels festlegen: In 64-Bit-Versionen von Windows ist die Registrierung in 32-Bit- und 64-Bit-Schlüssel unterteilt. Wenn Sie einen Registrierungsschlüssel als 64-Bit-Version konfigurieren, versucht der WEM Agent, das Vorhandensein des Registrierungsschlüssels sowohl in der 32-Bit- als auch in der 64-Bit-Version zu bestätigen. Wenn Sie jedoch einen Registrierungsschlüssel als 32-Bit-Version konfigurieren, überprüft der WEM Agent nur dessen Vorhandensein in der 32-Bit-Version. Wenn Ihr konfigurierter Registrierungsschlüssel beispielsweise HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\test lautet, sind die Kriterien erfüllt, wenn einer der folgenden Registrierungsschlüssel vorhanden ist: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\test oder HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node\test. Wenn Ihr konfigurierter Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node\test lautet, ist das Kriterium erfüllt, wenn HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node\test vorhanden ist.
  • Aktualisieren Sie die Felder, die unter den einzelnen Optionen aufgeführt sind.
  • Nach der Installation oder Deinstallation einiger Pakete können Sie bei Bedarf unter Einstellungen das Kontrollkästchen Computer nach Ausführung neu starten aktivieren.
    • Wenn das Anwendungspaket während der Installation einen Neustart des Computers auslöst, wird der Status als unerwarteter Neustart aufgezeichnet, da Sie das genaue Ergebnis nicht abrufen können. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Parameter in den Installationsbefehl aufnehmen, um einen Neustart zu verhindern, und aktivieren Sie außerdem das Kontrollkästchen Computer nach der Ausführung neu starten, um dieses Problem zu beheben.
    • Wenn das Anwendungspaket nach einem Neustart einen laufenden Betrieb erfordert, ist das Ergebnis des Pakets möglicherweise nicht ganz korrekt. Dies liegt daran, dass WEM das Ergebnis eines Pakets nicht abrufen kann, das nicht von WEM initiiert wurde.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Rückgabecodes angeben, um den Erfolgsstatus anzuzeigen. Sie können den Return-Code für Ihre Pakete unter Einstellungen definieren.

Erstellen Sie eine WEM-Agent-Upgrade-Aufgabe

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine WEM-Agent-Upgrade-Aufgabe zu erstellen.

  • Wählen Sie den Aufgabentyp Bereitstellungsaufgabe erstellen > WEM-Agent-Upgrade, um auf die Seite Bereitstellungsaufgabe erstellen zuzugreifen. Auf dieser Seite werden grundlegende Informationen sowie Zeitplan und Regeln in der Baumstruktur aufgeführt.
  • Aktualisieren Sie die Felder, die unter den einzelnen Optionen aufgeführt sind.
  • Standardmäßig ist die neueste Version unter Upgrade auf ausgewählt.
  • Für Agenten, die im UI-Modus ausgeführt werden, wird durch die Aktivierung der Option Benutzern erlauben, Agenten manuell zu aktualisieren, die Upgrade-Option in der Agent-Benutzeroberfläche verfügbar. Sie können diese Option verwenden, um die Agents auf die im Dropdownmenü angegebene Version zu aktualisieren (die letzten drei Versionen). Diese Einstellung ist eine Teilmenge der Upgrade-Bereitstellungsaufgabe für den WEM Agent. Dies bedeutet, dass die manuelle Upgrade-Aufgabe gemäß den festgelegten Regeln auf die Version aktualisiert wird, die von der Upgrade-Bereitstellungsaufgabe des WEM-Agents angegeben wird.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Zeitplan festlegen, indem Sie das Zeitfenster und den Tag angeben, an dem die Bereitstellungsaufgabe ausgeführt werden soll, da die Bereitstellungsaufgabe ohne festgelegten Zeitplan nicht manuell ausgeführt wird. Die Start- und Endzeit müssen mindestens zwei Stunden auseinander und am selben Tag liegen.
  • Sie können auch Regeln festlegen, um zu bestimmen, welcher Agent die Aufgabe ausführen muss. Sie können unter Maschinenkatalogname, Bereitstellungsgruppenname, Gerätename, IP-Adresse, Betriebssystemplattformtyp, Betriebssystemversion und Regeln für persistente Maschinen die Option Übereinstimmung mit allen oder Beliebige Übereinstimmung auswählen.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass Sie die Upgrade-Einstellungen für den WEM-Agenten wie folgt überprüfen, um Inkompatibilitätsprobleme mit der vorherigen Version zu vermeiden.

  • Der Wochentag wird in den Zeitplaneinstellungen konfiguriert.
  • Regeln werden mit einer anderen Regel als Persistenter Computer konfiguriert.
  • In den Regeln ist Beliebige Übereinstimmung ausgewählt.
  • Regeln werden ohne Zeitplan konfiguriert.

Benutzerdefinierte Aufgabe erstellen

Gehen Sie wie folgt vor, um eine benutzerdefinierte Aufgabe zu erstellen.

  • Wählen Sie Bereitstellungsaufgabe erstellen > Benutzerdefinierter Aufgabentyp, um die Seite Bereitstellungsaufgabe erstellen aufzurufen. Auf dieser Seite werden grundlegende Informationen sowie Zeitplan und Regeln in der Baumstruktur aufgeführt.
  • Aktualisieren Sie die Felder, die unter den einzelnen Optionen aufgeführt sind.
  • Sie können die erforderlichen App-Pakete auswählen und sie in der Reihenfolge anordnen, in der sie ausgeführt werden sollen.
  • Um zu verhindern, dass die anderen geplanten Aufgaben blockiert werden, stellen Sie sicher, dass Sie unter Aufgabeninhalt die Option Fortfahren, falls fehlgeschlagen ist, um mit der reibungslosen Verarbeitung anderer App-Pakete fortzufahren, auch wenn eine der ausgewählten Paketfunktionen (Installation/Deinstallation) ausfällt.
  • Wenn Sie das Kontrollkästchen Bis zum Ende des Neustarts warten aktivieren, werden die Neustarteinstellungen für einzelne App-Pakete ignoriert und der Computer wird neu gestartet, wenn die gesamte Aufgabenliste abgeschlossen ist.
  • Wenn Sie das Kontrollkästchen Einmal ausführen auswählen, können Sie die geplante Aufgabe nur einmal ausführen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Zeitplan festlegen, indem Sie das Zeitfenster und den Tag angeben, an dem die Bereitstellungsaufgabe ausgeführt werden soll, da die Bereitstellungsaufgabe nicht manuell ausgeführt wird, ohne dass ein Zeitplan festgelegt wurde.
  • Die maximale Ausführungszeit für jedes Paket beträgt 60 Minuten. Andernfalls läuft das Paket ab und wird beendet.

Weitere Informationen finden Sie unter Berichte, Agents und Erweiterte Einstellungen.

Bereitstellung von App-Paketen