Product Documentation

Installieren des Linux VDA

Nov 01, 2016

Deinstallieren der alten Version

Wenn bereits eine ältere Linux VDA-Version als Version 1.1 installiert ist, deinstallieren Sie diese Version, bevor Sie die neue Version installieren.

Halten Sie die Linux VDA-Dienste an:

command Kopieren

sudo /sbin/service ctxvda stop

sudo /sbin/service ctxhdx stop

Deinstallieren Sie das Paket:

command Kopieren

sudo rpm -e XenDesktopVDA

Important

Upgrades von den letzten zwei Versionen werden unterstützt.

Hinweis

Ab Version 1.3 wurde der Installationspfad geändert. In vorherigen Releases waren die Installationskomponenten unter /usr/local/. Der neue Speicherort ist /opt/Citrix/VDA/.

Zum Ausführen eines Befehls ist der vollständige Pfad erforderlich. Alternativ können Sie /opt/Citrix/VDA/sbin und /opt/Citrix/VDA/bin dem Systempfad hinzufügen.

Installieren des Linux VDA

Installieren der Linux VDA-Software mit Zypper:

Für SUSE 11:

command Kopieren

sudo zypper install XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Für SUSE 12:

command Kopieren

sudo zypper install XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Installieren Sie die Linux VDA-Software mit dem RPM-Paketmanager. Lösen Sie zuvor die folgenden Abhängigkeiten:

Für SUSE 11:

command Kopieren

sudo rpm -i XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Für SUSE 12:

command Kopieren

sudo rpm -i XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Aktualisieren des Linux VDA

Wenn Sie Version 1.2 oder 1.3 des Linux VDA installiert haben, aktualisieren Sie die Linux VDA-Software mit dem RPM-Paketmanager:

Für SUSE 11:

command Kopieren

sudo rpm -U XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Für SUSE 12:

command Kopieren

sudo rpm -U XenDesktopVDA-1.4.0.356-1.x86_64.rpm

Liste der erforderlichen Software für RPM unter RHEL 11

command Kopieren

postgresql-server >= 9.1.9

postgresql-jdbc >= 9.1

java-1_7_0-openjdk >= 1.7.0.6

ImageMagick >= 6.4.3.6

ConsoleKit >= 0.2.10

dbus-1 >= 1.2.10

dbus-1-x11 >= 1.2.10

gnome-session >= 2.28.0

xorg-x11-libXpm >= 7.4

xorg-x11-libs >= 7.4

openmotif-libs >= 2.3.1

pam >= 1.1.5

libdrm >= 2.4.41

libpixman-1-0 >= 0.24.4

Mesa >= 9.0

openssl >= 0.9.8j

xorg-x11 >= 7.4

xorg-x11-fonts-core >= 7.4

xorg-x11-libXau >= 7.4

xorg-x11-libXdmcp >= 7.4

bash >= 3.2

findutils >= 4.4

gawk >= 3.1

sed >= 4.1

cups >= 1.3.7

foomatic-filters >= 3.0.0

openldap2 >= 2.4

cyrus-sasl >= 2.1

cyrus-sasl-gssapi >= 2.1

libxml2 >= 2.7

Liste der erforderlichen Software für RPM unter RHEL 12

command Kopieren

postgresql-server >= 9.3

postgresql-jdbc >= 9.2

java-1.7.0-openjdk >= 1.7.0

ImageMagick >= 6.8

dbus-1 >= 1.8.8

dbus-1-x11 >= 1.8.8

libXpm4 >= 3.5.11

libXrandr2 >= 1.4.2

libXtst6 >= 1.2.2

motif >= 2.3

pam >= 1.1.8

bash >= 4.2

findutils >= 4.5

gawk >= 4.1

sed >= 4.2

cups >= 1.6.0

cups-filters-foomatic-rip >= 1.0.0

openldap2 >= 2.4

cyrus-sasl >= 2.1

cyrus-sasl-gssapi >= 2.1

libxml2 >= 2.9

Important

Nach dem Upgrade müssen Sie die Linux VDA-Maschine neu starten.

Konfigurieren des Linux VDA

Nach der Installation des Pakets müssen Sie den Linux VDA konfigurieren, indem Sie das Skript ctxsetup.sh ausführen. Wenn Sie das Paket aktualisiert haben, müssen Sie das Skript ctxsetup.sh ausführen, um das Upgrade abzuschließen. Das Skript überprüft die Umgebung und stellt sicher, dass alle Abhängigkeiten installiert sind. Führen Sie Änderungen erst danach durch. Sie können dieses Skript nach Bedarf jederzeit erneut ausführen, um Einstellungen zu ändern.

Sie können das Skript manuell unter Reaktion auf Aufforderungen oder automatisch mit vorkonfigurierten Antworten ausführen. Lesen Sie die Hilfe zu diesem Skript durch, bevor Sie fortfahren:

command Kopieren

sudo /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxsetup.sh –help

Konfiguration mit Aufforderungen

Führen Sie eine manuelle Konfiguration mit Aufforderungen aus:

command Kopieren

sudo /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxsetup.sh

Automatische Konfiguration

Bei einer automatischen Installation geben Sie die für das Setupskript erforderlichen Optionen mit Umgebungsvariablen an. Wenn alle erforderlichen Variablen vorhanden sind, werden von dem Skript keine Eingabeaufforderungen für Informationen angezeigt.

Unterstützte Umgebungsvariablen umfassen u. a.:

  • CTX_XDL_SUPPORT_DDC_AS_CNAME = Y | N: Der Virtual Delivery Agent unterstützt die Angabe des Namens eines Delivery Controllers mit einem DNS CNAME-Datensatz. Die Einstellung ist normalerweise N.
  • CTX_XDL_DDC_LIST = list-ddc-fqdns: Der Virtual Delivery Agent erfordert eine durch Leerzeichen getrennte Liste vollqualifizierter Domänennamen (FQDNs) von Delivery Controllern
  • zur Registrierung mit einem Delivery Controller. Mindestens ein FQDN oder CNAME-Alias muss angegeben werden.
  • TX_XDL_VDA_PORT = port-number: Der Virtual Delivery Agent kommuniziert mit Delivery Controllern über einen TCP/IP-Port. Dies ist normalerweise Port 80.
  • CTX_XDL_REGISTER_SERVICE = Y | N: Der Support für Linux Virtual Desktop-Dienste wird während des Startvorgangs gestartet. Die Einstellung ist normalerweise Y.
  • CTX_XDL_ADD_FIREWALL_RULES = Y | N: Für die Linux Virtual Desktop-Dienste muss die Systemfirewall eingehende Netzwerkverbindungen zulassen. Sie können die erforderlichen Ports (standardmäßig Port 80 und 1494) in der Systemfirewall automatisch für Linux Virtual Desktop öffnen. Die Einstellung ist normalerweise Y.
  • CTX_XDL_AD_INTEGRATION = 1 | 2 | 3: Für den Virtual Delivery Agent müssen Kerberos-Konfigurationseinstellungen von den Delivery Controllern authentifiziert werden. Die Kerberos-Konfiguration wird durch das auf dem System installierte und konfigurierte Active Directory-Integrationstool bestimmt. Geben Sie die zu verwendende Active Directory-Integrationsmethode an:
    • 1 – Samba Winbind
    • 2 – Quest-Authentifizierungsdienst
    • 3 – Centrify DirectControl
  • CTX_XDL_HDX_3D_PRO = Y | N: Linux Virtual Desktop unterstützt HDX 3D Pro – Grafikbeschleunigungstechnologien zum Optimieren der Virtualisierung reichhaltiger Grafikanwendungen. Für HDX 3D Pro muss eine kompatible NVIDIA Grid-Grafikkarte installiert sein. Wenn HDX 3D Pro aktiviert ist, muss der Virtual Delivery Agent für VDI-Desktopmodus (Einzelsitzungen) konfiguriert werden (d. h. CTX_XDL_VDI_MODE=Y). Dies wird unter SUSE nicht unterstützt. Stellen Sie sicher, dass dieser Wert auf N eingestellt ist.
  • CTX_XDL_VDI_MODE =J | N: ermöglicht die Konfiguration der Maschine als dediziertes Desktopbereitstellungsmodell (VDI) oder als gehostetes, freigegebenes Desktopbereitstellungsmodell. Legen Sie dies bei Umgebungen mit HDX 3D Pro auf "Y" fest. Die Einstellung ist normalerweise N.
  • CTX_XDL_SITE_NAME = dns-name: Der Linux VDA ermittelt LDAP-Server mit DNS durch die Abfrage von LDAP-Diensteinträgen. Geben Sie einen DNS-Sitenamen an, wenn Sie die Suchergebnisse auf eine lokale Site beschränken möchten. Normalerweise ist nichts angegeben [none].
  • CTX_XDL_LDAP_LIST = list-ldap-servers: Der Linux VDA fragt standardmäßig DNS zur Erkennung von LDAP-Servern ab. Falls DNS keine LDAP-Diensteinträge bereitstellen kann, können Sie eine durch Leerzeichen getrennte Liste der FQDNs mit LDAP-Ports angeben (z. B. ad1.mycompany.com:389). Normalerweise ist nichts angegeben [none].
  • CTX_XDL_SEARCH_BASE = search-base: Die Suchbasis bei LDAP-Abfragen des Linux VDA ist standardmäßig das Stammverzeichnis der Active Directory-Domäne (z. B. DC=mycompany,DC=com). Zur Verbesserung der Suchleistung können Sie eine Suchbasis angeben (z. B. OU=VDI, DC=mycompany,DC=com). Normalerweise ist nichts angegeben [none].
  • CTX_XDL_START_SERVICE = Y | N: legt fest, ob die Linux VDA-Dienste gestartet werden, wenn die Linux VDA-Konfiguration abgeschlossen ist. Die Einstellung ist normalerweise Y.

Hinweis

HDX 3D Pro ist zurzeit nicht unter SUSE verfügbar.

Legen Sie die Umgebungsvariable fest und führen Sie das Konfigurationsskript aus:

command Kopieren

export CTX_XDL_SUPPORT_DDC_AS_CNAME=Y|N

export CTX_XDL_DDC_LIST=list-ddc-fqdns

export CTX_XDL_VDA_PORT=port-number

export CTX_XDL_REGISTER_SERVICE=Y|N

export CTX_XDL_ADD_FIREWALL_RULES=Y|N

export CTX_XDL_AD_INTEGRATION=1|2|3

export CTX_XDL_HDX_3D_PRO=Y|N

export CTX_XDL_VDI_MODE=Y|N

export CTX_XDL_SITE_NAME=dns-name

export CTX_XDL_LDAP_LIST=list-ldap-servers

export CTX_XDL_SEARCH_BASE=search-base

export CTX_XDL_START_SERVICE=Y|N

sudo -E /opt/Citrix/VDA/sbin/ctxsetup.sh

Sie müssen die Option -E mit sudo angeben, damit die vorhandenen Umgebungsvariablen an die neu erstellte Shell weitergegeben werden. Citrix empfiehlt, dass Sie mit den oben aufgeführten Befehlen eine Shellskriptdatei erstellen, deren erste Zeile #!/bin/bash enthält.

Alternativ können Sie alle Parameter mit einem einzigen Befehl festlegen:

command Kopieren

sudo CTX_XDL_SUPPORT_DDC_AS_CNAME=Y|N \

CTX_XDL_DDC_LIST=list-ddc-fqdns \

CTX_XDL_VDA_PORT=port-number \

CTX_XDL_REGISTER_SERVICE=Y|N \

CTX_XDL_ADD_FIREWALL_RULES=Y|N \

CTX_XDL_AD_INTEGRATION=1|2|3 \

CTX_XDL_HDX_3D_PRO=Y|N \

CTX_XDL_VDI_MODE=Y|N \

CTX_XDL_SITE_NAME=dns-name \

CTX_XDL_LDAP_LIST=list-ldap-servers \

CTX_XDL_SEARCH_BASE=search-base \

CTX_XDL_START_SERVICE=Y|N \

/opt/Citrix/VDA/sbin/ctxsetup.sh

Entfernen von Konfigurationsänderungen

In einigen Fällen müssen die vom Skript ctxsetup.sh vorgenommenen Konfigurationsänderungen entfernt werden, ohne das Linux VDA-Paket zu deinstallieren.

Lesen Sie die Hilfe zu diesem Skript durch, bevor Sie fortfahren:

command Kopieren

sudo /usr/local/sbin/ctxcleanup.sh --help

Entfernen von Konfigurationsänderungen:

command Kopieren

sudo /usr/local/sbin/ctxcleanup.sh

Important

Dieses Skript löscht alle Konfigurationsdaten aus der Datenbank, sodass der Linux VDA nicht funktionsfähig ist.

Konfigurationsprotokolle

Die Skripts ctxsetup.sh und ctxcleanup.sh zeigen Fehler auf der Konsole an und schreiben weitere Informationen in eine Konfigurationsprotokolldatei:

command Kopieren

/tmp/xdl.configure.log

Starten Sie die Linux VDA-Dienste neu, damit die Änderungen wirksam werden.