Linux Virtual Delivery Agent

Nicht virtualisierte GPUs

In der Linux VDA-Dokumentation beziehen sich nicht virtualisierte GPUs auf:

  • GPUs, die in Remote-PC-Zugriff-Szenarios verwendet werden
  • GPUs, die von einem Hypervisor übergeben werden

Dieser Artikel enthält Informationen zur Unterstützung nicht virtualisierter GPUs.

Sie HDX 3D Pro für NVIDIA-GPUs aktivieren, die das NVIDIA Capture SDK für Linux unterstützen

Aktivieren Sie bei NVIDIA-GPUs, die das NVIDIA Capture SDK für Linuxunterstützen, HDX 3D Pro einfach durch Festlegen von CTX_XDL_HDX_3D_PRO auf Y bei der Installation des Linux VDA. Eine zusätzliche Konfiguration ist nicht erforderlich. Die Hardwarebeschleunigung wird standardmäßig aktiviert, wenn Sie HDX 3D Pro aktivieren.

Kompatibel mit NVIDIA-GPUs, die das NVIDIA Capture SDK für Linux nicht unterstützen, und mit GPUs anderer Hersteller wie AMD und Intel

Hinweis:

In diesem Szenario wird nur Softwarecodierung unterstützt.

Schritt 1: CTX_XDL_HDX_3D_PRO bei der Installation des Linux VDA auf Y festlegen

Informationen zu Umgebungsvariablen finden Sie unter Schritt 8: Einrichten der Laufzeitumgebung für die Installation.

Schritt 2: Xdamage installieren

Sie können beispielsweise sudo apt-get install -y libxdamage1 ausführen, um Xdamage auf Ubuntu 20.04 zu installieren. Normalerweise ist XDamage als eine Erweiterung von XServer vorhanden.

Schritt 3: Xdamage mit folgendem Befehl aktivieren

/opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Citrix\XDamage" -t "REG_DWORD" -v "XDamageEnabled" -d "0x00000001" --force
<!--NeedCopy-->

Schritt 4: Xorg-Konfigurationsdateien anpassen

Sie finden die folgenden vier Vorlagenkonfigurationsdateien unter /etc/X11. Ändern Sie basierend auf der Anzahl der angeschlossenen Bildschirme die Vorlagenkonfigurationsdateien mit der entsprechenden Zahl im Namen. Wenn beispielsweise nur ein Bildschirm angeschlossen ist, ändern Sie die Vorlagenkonfigurationsdatei mit der Zahl 1 im Namen, d. h. ctx-driver_name-1.conf. Wenn zwei Bildschirme angeschlossen sind, ändern Sie die Vorlagenkonfigurationsdatei mit der Zahl 2 im Namen, d. h. ctx-driver_name-2.conf.

  • ctx-driver_name-1.conf
  • ctx-driver_name-2.conf
  • ctx-driver_name-3.conf
  • ctx-driver_name-4.conf

Verwenden Sie die Datei ctx-driver_name-1.conf als Beispiel, um die folgenden Änderungen an den Vorlagenkonfigurationsdateien zu machen:

  1. Ersetzen Sie driver_name durch den Namen Ihres Treibers.

    Wenn der Treibername beispielsweise intel ist, ändern Sie den Namen der Konfigurationsdatei in ctx-intel-1.conf.

  2. Fügen Sie die Videotreiberinformationen hinzu.

    Jede Vorlagenkonfigurationsdatei enthält einen Abschnitt “Device”, der auskommentiert ist. Dieser Abschnitt beschreibt die Informationen zum Videotreiber. Aktivieren Sie in diesen Abschnitt, bevor Sie die Videotreiberinformationen hinzufügen. Sie aktivieren den Abschnitt wie folgt:

    1. Sie finden Konfigurationsinformationen in der Dokumentation des GPU-Herstellers. Es wird eine native Konfigurationsdatei erstellt. Stellen Sie sicher, dass Ihre GPU in einer lokalen Umgebung mit der nativen Konfigurationsdatei funktioniert.

    2. Kopieren Sie den Abschnitt “Device” aus der nativen Konfigurationsdatei nach ctx-driver_name-1.conf

  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Registrierungsschlüssel festzulegen, mit dem der Linux VDA den in Schritt 1 festgelegten Konfigurationsdateinamen erkennt.

    /opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Citrix\XDamage" -t "REG_SZ" -v "DriverName" -d "intel" --force
    <!--NeedCopy-->
    

Ausblenden des Bildschirms für VDAs mit Remote-PC-Zugriff

Der Linux VDA unterstützt das Ausblenden physischer Monitore für VDAs mit Remote-PC-Zugriff, die nicht virtualisierte GPUs verwenden.

Zu den vollständig getesteten Linux-Distributionen, die das Feature unterstützen, gehören Ubuntu 20.04 und Debian 11.

Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert. Führen Sie zum Aktivieren die folgenden beiden Schritte aus:

  1. Installieren Sie das evdi-dkms-Paket gemäß Ihrer Linux-Distribution:

    sudo apt install evdi-dkms
    <!--NeedCopy-->
    
  2. Aktivieren Sie das Auslagern der Grafikanzeige auf EVDI:

    /opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Citrix\Thinwire" -t "REG_DWORD" -v "Evdi" -d "0x00000001" --force
    <!--NeedCopy-->
    
  3. Deaktivieren Sie bei Verwendung einer GPU von Intel den Anzeigemanager. Andernfalls belegt der Anzeigeanager die Intel-GPU und diese ist für Citrix-Remotesitzungen nicht verfügbar.

    sudo systemctl disable --now gdm
    <!--NeedCopy-->
    

Problembehandlung

Keine oder fehlerhafte Grafikausgabe

Wenn Sie 3D-Anwendungen lokal ausführen können und alle Konfigurationen richtig sind, ist keine oder eine fehlerhafte Grafikausgabe das Ergebnis eines Fehlers. Verwenden Sie /opt/Citrix/VDA/bing/setlog und legen Sie GFX_X11 auf “verbose” fest, um die Ablaufverfolgungsinformationen für das Debuggen zu sammeln.